watson-Leser empfehlen

Pfleger Radamenes kümmert sich um «seine» Patienten. bild: boredpanda

Dieser Kater ist der Star in einer Tierklinik. Er hilft seinen kranken Artgenossen und pflegt sogar Hunde gesund

Fast wäre er selbst gestorben, doch heute kümmert sich ein Kater um andere kranke Tiere: Radamenes ist mehr als nur ein Maskottchen einer polnischen Tierklinik.

20.04.15, 16:10 04.05.15, 12:35

Radamenes ist die wohl berühmteste Krankenpflegekraft Polens. Vielleicht liegt es an dem rührenden Umgang mit seinen Patienten: In einer Tierklinik weicht er operierten Katzen und Hunden nicht von der Seite, schenkt ihnen Umarmungen und putzt sie. Vielleicht liegt seine Bekanntheit aber auch daran, dass Radamenes kein Mensch ist – sondern ein Kater.

Als "Nurse Cat" ist das schwarze Tier im Internet bekannt, nachdem die polnische Newsseite «TVN Meteo» über Radamenes berichtet hat. Im polnischen Bydgoszcz, wo die Tierklinik steht, gehört der Kater fast schon zur Stammbelegschaft. «Er kuschelt und umarmt die kranken Tiere», sagt Tierärztin Lucyna Kuziel–Zawalich: «Er macht sie sauber und schläft an ihrer Seite. Vor allem bei den ernsten Fällen.»

Radamenes und seine Patienten. bild: boredpanda

«Radamenes befand sich in einem schrecklichen Zustand.»

Tierärztin Lucyna Kuziel–Zawalich 

Ärzte sahen kaum Überlebenschancen

Vielleicht liegt das daran, dass sich Radamenes gut in die Lage der schwerkranken Tiere versetzen kann. Denn als er mit einer Atemwegserkrankung in die Klinik kam, ging es ihm sehr schlecht: «Radamenes befand sich in einem schrecklichen Zustand», sagt die 46-jährige Kuziel–Zawalich «Metro.uk». Die Ärzte sahen kaum Überlebenschancen.

Doch der Kater wollte leben: «Als das Ende nah war, begann er zu kämpfen», sagt die Tierärztin. Die Krankenschwester versuchte nun, Radamenes gesund zu pflegen und tatsächlich konnte das Tier bald darauf seine Krankheit überwinden. «Er fühlte sich wieder pudelwohl.»

Radamenes mit der Tierärztin Lucyna Kuziel–Zawalich. bild: boredpanda

Die Tierklinik behielt den Kater und er begann fortan, sich um die anderen Tiere zu kümmern. Dabei macht Radamenes laut dem Klinikpersonal sogar vor Hunden nicht Halt. Kuziel–Zawalich hat ihre eigene Erklärung für das Verhalten: «Er war dem Tode selbst so nahe, deshalb will er jetzt anderen kranken Tieren helfen, ebenfalls wieder gesund zu werden.»

Sogar vor Hunden macht seine Pflegebereitschaft nicht Halt. bild: boredpanda

Radamenes wacht über «seine» Patienten. bild: boredpanda

Katzen finden überall einen Platz, um sich reinzusetzen. Überall.

«Hot on watson» – der witzig-freche Push-Dienst

Viele unserer Storys werden hundertfach geteilt. Du willst keinen dieser lustigen, bizarren und skandalösen Beiträge verpassen? Kein Problem mit unserem Push-Nachrichtendienst. Einfach in der App rechts oben auf die Balken klicken, unter «Push-Einstellungen» den Punkt «Hot on watson» aktivieren, fertig!

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gelöschter Benutzer 20.04.2015 19:01
    Highlight Diese Geschichte macht einmal mehr deutlich, dass wir ein anderes Verhältnis zu Tieren brauchen, eines das von Respekt geprägt ist.
    65 1 Melden
    • Don Huber 21.04.2015 06:17
      Highlight Ja da fehlen mir nur noch die Worte. Tiere sind so was von lieb. Merk es auch jeden Tag an unseren zwei Katzen. :-)
      34 0 Melden

Vermisst jemand seine Katze? Sie fährt gerade S-Bahn!

In einer deutschen S-Bahn-Linie findet jemand eine Katze und teilt das Bild auf Facebook. Der Kater ist als Abenteurer bekannt.

Am Dienstagmorgen um 7.30 Uhr bot sich den Fahrgästen der S-Bahn-Linie 1 zwischen Herrenberg und Kirchheim ein seltsamer Anblick: Ein rotbraun getigerter Kater machte es sich auf einem Doppelsitz bequem und pendelte auf der Strecke offenbar mehrmals hin und her.

Auf den Kater aufmerksam gemacht, wurde auch der Tiernotdienst aktiv. Laut einem Bericht der Esslinger Zeitung wurde das kleine Raubtier an der Haltestelle Stadtmitte in Stuttgart in Empfang genommen. Mehrere …

Artikel lesen