watson-Leser empfehlen

Volle Windeln, leere Batterien

Meine Tochter ist jetzt 20 Monate alt. Zeit für ein Fazit in 15 Grafiken

17.07.14, 10:32 11.08.14, 11:33

1. Mit dem Essen spielt man nicht ...

Bild: watson.ch

2. ... ausser mit Couscous, Reis und Corn Flakes ...

Bild: watson.ch

3. und Carbonara und Co.

Bild: watson.ch

4. Unterschiedliche Vorstellungen

Bild: watson.ch

5. Neue Feinde ...

Bild: watson.ch

6. ... und neue Beobachter

Bild: watson.ch

7. Neue Lebenssituationen

Bild: watson.ch

8. Unglaubliche Leistungen

Bild: watson.ch

9. Der Reiz der Gefahr und ...

Bild: watson.ch

10. ... die Ignoranz gegenüber teuren Spielsachen

Bild: watson.ch

11. Die Treffsicherheit

Bild: watson.ch

12. Die Selbstwahrnehmung

Bild: watson.ch

13. Die Selbstironie

Bild: watson.ch

14. Perfektes Timing

Bild: watson.ch

15. Ende gut, alles gut

Bild: watson.ch

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
13
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • deed 20.02.2016 10:01
    Highlight Die typischen Klagen eines Familien Newbies. Es gilt jedoch:kleine Kinder, kleine Sorgen. In ca.15 Jahren, wenn der Abnabelungsprozess beginnt, wird sich der Autor nach der Zeit zurück sehnen, wo er sich nur um Windeln und Spaghettireste kümmern musste.
    5 6 Melden
  • enemy26 26.10.2014 01:51
    Highlight À propos Hunde ohne Leine: Ich finds immer zum todlachen, wenn besorgte Eltern ihre Kinder entsetzt auf die Schultern heben, wenn der ach so gefährliche kleine Chihuahua meiner Freundin ohne Leine vorübergeht. :P
    28 99 Melden
    • augustkind 26.10.2014 11:46
      Highlight Ich fänds besser wenn er tatsächlich angeleint wird. Es ist und bleibt ein Tier, bei dem man nie genau vorraussagen kann ob sie sich nicht doch mal erschrecken und zwicken. Bei den kleinen ist die Wunde ja vielleicht noch nicht mal so schlimm, aber das das auch psyschiche Wunden bei dem gebissenen hinterlassen kann, daran denkt wohl keiner. Vielleicht haben die Eltern, die ihre Kinder hochnehmen ja ein schlimmes Erlebnis mit Hunden gehabt. Hunde gehören meiner Meinung nach in Anwesenheit von Kindern an die Leine. So halte ich es mit meinem. Dafür darf sie sich an geeigneteren Orten austoben.
      150 18 Melden
    • thymar 21.11.2014 12:36
      Highlight Erste Frage ist: war deine Schwester jemals mit dem Tier in einer Hundeschule?
      Zweite Frage: Hunde müssen - nicht ohne Grund - per Gesetz in der Öffentlichkeit an der Leine gehalten werden, denn Hunde reagieren instinktiv auf "Gefahren", auch wenn die Gefahr für den Menschen nicht als gefährlich eingestuft werden. Jeder.Hund.kann.beissen.

      http://www.wuff-online.com/forum/showthread.php?t=111922
      http://www.urbia.de/archiv/forum/th-2240030/chihuahua-beisst.html
      http://www.urbia.de/archiv/forum/th-2240030/chihuahua-beisst.html
      http://www.chihuahuaforum.de/index.php?page=Thread&threadID=6457
      27 11 Melden
    • coci 20.09.2015 07:08
      Highlight Kleine anmerkung dazu..wenn Eltern ihren Kindern den richtigen Umgang mit Hunden und anderen Tieren beibringen würden, wären alle glücklich. Hunde gelten grundsätzlich als "gefährlich", aber ein Kind, das mit dem Spielzeug in der Hand auf ein Pferd zu rennt (Rössli streichle! Quiiiieeeck!) und das Pferd erschreckt, wird wieder nicht als Gefahr (für Reiter und alle anderen Beteiligten) gesehn. Darum liebe Eltern, bringt euren Kindern gesunden Menschenverstand bei, oder lasst es mit dem Kinder kriegen. Geht ins gleiche Thema wie: Milch kommt aus dem Tetrapack...
      44 15 Melden
  • Kian 20.07.2014 08:46
    Highlight Auch eine profunde Wahrheit ...
    61 2 Melden
  • Zeit_Genosse 18.07.2014 08:39
    Highlight Da kommt noch einiges mehr und viel unvorhersehbares, das man nicht mehr in Grafiken darstellt und darüber berichtet, weil es einfach zu anstregend wird und man vom Modus allen jede Regung des Kindes erzählen zu wollen, in den Modus stumm die Bewälltigung des Alltags verfällt. Irgendwie hat die Evolution ganze Arbeit geleistet, dass wir das alles auch noch super finden. Dann mal viel Spass in der nächsten Runde ;)
    19 17 Melden
  • Gelöschter Benutzer 17.07.2014 16:28
    Highlight ja, mit einem Kind siehts noch so aus. Binn gespannt wies ist wenn das Zweite da ist... Dann wirts erst richtig lustig.
    23 2 Melden
    • Mr.Stepper 18.07.2014 07:21
      Highlight Wenn du Glück hast, wirds mit der Zeit ein Selbstläufer.... Also Kind 1 beschäftigt sich mit Kind 2 ;-) Aber Anfangs Windeln wechseln und gleichzeitig ein eifersüchtiges grosses bei Laune behalten;-)
      32 1 Melden
  • No 17.07.2014 14:59
    Highlight cool
    8 2 Melden
  • IMaki 17.07.2014 14:35
    Highlight Von Windeln verweht.
    72 1 Melden
  • Sliver 17.07.2014 14:11
    Highlight that's it ;-)
    8 1 Melden
  • Gelöschter Benutzer 17.07.2014 12:59
    Highlight Danke für den Lacher der Woche! Schön zu sehen, dass es allen gleich geht ;) Wir sind nicht alleine, nein.
    48 3 Melden

Liam füdliblutt – wieso Eltern denken müssen, bevor sie ihre Kinder zu Insta-Stars machen

Kinder, ob lustig oder süss, sind ein Hit auf Social-Media. Aber ethisch könnte da was faul dran sein – eine Analyse.

Es tut weh. Das Bild von Liam*; wie die Speckröllchen über seinen aufgeblähten Bauch rugeln, währenddem er das Wasser in der nicht mal halb gefüllten Badewanne zu schlagen versucht. Seine Mutter, die das Bild auf Facebook geladen hat, hat sein «Schnäbeli» mit lasziv anmutendem Emoji verdeckt. Es ist einfach niedlich.

Auch der Insta-Post, der die einjährige Muriel* beim familiären Ausflug ins Fastfood-Restaurant zeigt, klaubt ein Wonnegefühl aus jeder noch so finsteren Magengrube heraus. Wie …

Artikel lesen