watson-Leser empfehlen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Wundersame Post heute Morgen auf der watson-Redaktion: Ein anonymer Brief mit dem Titel «Wir haben die Rütliwiese entführt», dazu ein Foto und ein Stück Wiese.   bild: watson

Aktivisten klauen ein Stück Rütliwiese – Eidgenossenschaft erwägt strafrechtliche Schritte

Zürcher Kunstaktivisten der «Guerillagruppe 0» klauen ein Stück Rütliwiese. Sie wollen sie von ihrer Symbolkraft befreien. Die Schweizerische Eidgenossenschaft als Besitzerin und die Schweizerische Gemeinnützige Gesellschaft (SGG) als Verwalterin wollen keinen Diebstahl tolerieren. 



Am Donnerstagmorgen flattert wunderliche Post in die watson-Redaktion: In einem anonymen Brief, aufgegeben bei der Sihlpost in Zürich, steckt ein per Schreibmaschine aufgesetzter Brief, der angeblich die Rütliwiese mit einem grossen Loch zeigt, und eine Hand voll Erde. Absender: «Guerillagruppe 0». 

«Wir haben die RütliwieseTM entführt», titelt der Brief. Weiter heisst es: «Die RütliwieseTM ist auch nur eine Wiese. Sie soll Wiese sein dürfen und muss nicht Symbol bleiben. Jedes Symbol steht für was. (...) Alle Symbole sollen fallen.» 

TM  ist das Symbol für eine unregistrierte Warenmarke, im Gegensatz zu einer registrierten, die mit ® versehen ist. Das Beweisfoto liegt ebenfalls bei: 

Bild

Ein grosses Loch klafft auf einer Wiese. bild: zvg/watson

Die Sendung ging gemäss Absender an verschiedene Medienschaffende der Schweiz, Bundespräsident Johann Schneider-Ammann, die neu gewählten Parlamentspräsidenten Jürg Stahl (SVP) und Ivo Bischofberger (CVP) sowie an die Parteisekretariate der CVP, FDP, SP, SVP, Grünen und an den Globi Verlag. 

«Wir haben die Rütliwiese entführt»

Bild

bild: watson 

Was das soll? «Wir haben uns einer Suche verschrieben», sagt der Sprecher der «Guerillagruppe 0», Benjamin von Wyl. «Wir wollen die Welt hinter den Symbolen freilegen. Die Rütliwiese ist ein Beispiel für ein eingerostetes Symbol. Wir wollen sie davon befreien.» Ihre Aktionen fasst die Gruppe unter dem Facebook-Hashtag #nullvision zusammen. 

Diebstahl untolerierbar

Das könnte dich auch interessieren:

Ob die Grundeigentümerin des Rütli, die Schweizerische Eidgenossenschaft, so viel Verständnis für künstlerische Fragen hat? Lukas Niederberger von der Schweizerischen Gemeinnützigen Gesellschaft (SGG) sagt: «Falls es einen ganz bestimmten ideellen oder politischen Grund gibt, beispielsweise mit einem anderen Ort ein kleines Stück Rütliwiese zu tauschen oder für einen ganz bestimmten Anlass einen Flecken Rütliwiese auszuleihen, würde sich die SGG in Absprache mit dem Bundesamt für Bauten und Logistik kaum querstellen. Aber einen Diebstahl können wir unter keinen Umständen tolerieren.» 

Für Verstösse gegen Ruhe und Ordnung auf der Rütliwiese sei der Kanton Uri zuständig, führt Niederberger weiter aus. «Bei Diebstahl, Personenschäden und Sachbeschädigungen haben die SGG als Verwalterin und die Eidgenossenschaft als Besitzerin des Rütli das Recht, zivil- oder strafrechtliche Schritte einzuleiten.»

In der Rütli-Benutzungsordnung, welche die SGG mit der Eidgenossenschaft geschaffen hat, steht: «Die Besucherinnen und Besucher des Rütli sowie insbesondere die Veranstalter von Anlässen auf dem Rütli sind zu Respekt und Rücksichtnahme gegenüber diesem Ort und gegenüber anderen Besucherinnen und Besuchern verpflichtet.»

Die Mitglieder der «Guerillagruppe 0» würden rechtlich geradestehen. «Dass dieses Vorgehen nicht alle Menschen gut finden, nimmt die ‹Guerillagruppe 0› hin.», sagt von Wyl. Auf der Hand hat er eine Null tätowiert. 

Bild

bild: watson 

Mehr Kunst, Photoshop-Kunst! Wie aus einem Märchen

Das könnte dich auch interessieren:

Das sind die besten Rekruten der besten Armee der Welt

Link zum Artikel

9 «Ratschlag»-Klassiker, die du dir in Zukunft einfach mal sparen kannst

Link zum Artikel

Christian Wasserfallen nicht mehr FDP-Vize – wegen der Klimafrage?

Link zum Artikel

Hitzewarnung der höchsten Stufe ++ So bereitet sich die Armee auf die Hitze vor

Link zum Artikel

Das gab's noch nie: Schweizer Mathe-Genie startet als 15-Jähriger mit Master-Studium

Link zum Artikel

Fans raten GNTM-Gewinnerin Stefanie Giesinger zu grösseren Brüsten – aber ihr Konter sitzt

Link zum Artikel

«Die Schweiz ist eine Gold-Weltmacht – ein enormes Risiko»

Link zum Artikel

Turbo Jens ist alles, was du heute gesehen haben musst (wer hat den Typen eingestellt?)

Link zum Artikel

YouTuberin verwandelt Teslas Model 3 in Pick-up – und das Resultat ist grandios

Link zum Artikel

«Ab 30 kann Mann keine kurzen Hosen mehr tragen!» – watson-Chef klärt uns auf 🙄

Link zum Artikel

Diese Schweizer Fussballer haben noch keinen Vertrag für nächste Saison

Link zum Artikel

Herr Matthes, wie gross ist die Schadenfreude bei Nokia über Huaweis Trump-Schlamassel?

Link zum Artikel

Ein Streik kommt selten allein – so wollen die Frauen weitermachen

Link zum Artikel

Nach 27 Jahren kommt der Nachfolger der SMS – das musst du über RCS wissen

Link zum Artikel

Merkel beginnt bei Staatsbesuch plötzlich zu zittern – Entwarnung folgt kurz darauf

Link zum Artikel

Christian Wasserfallen nicht mehr FDP-Vize

Link zum Artikel

Ohrfeige für Bundesanwalt vom Bundesstrafgericht – Lauber ist im FIFA-Fall befangen

Link zum Artikel

40 Millionen Liter Trinkwasser verschwunden? Das Rätsel von Tägerig ist gelöst

Link zum Artikel

OMG – wir haben Knoblauch unser ganzes Leben lang falsch geschält

Link zum Artikel

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

Schweizer Mathe-Genie (15) startet Master-Studium

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

19
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
19Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Spooky 02.12.2016 19:44
    Highlight Highlight Ach kommt! Ihr seid ja alle Kunstbanausen! Dem sagt man "Land art". Noch nie etwas davon gehört?
    • CosmicBertha 02.12.2016 22:14
      Highlight Highlight Aktionskunst*
  • caschthi 02.12.2016 18:47
    Highlight Highlight Ich könnte jetzt hier meinen Wutanfall in Worte fassen, lasse es aber lieber und schreibe etwas, was eher durch die Kommentar-Prüfung kommt: Dumm. Einfach nur dumm.
  • Okabe Rintarou 02.12.2016 09:08
    Highlight Highlight sind ihre Tattoos nicht auch eine Art Symbol die sie nicht wollen? ...
  • Rümel-Krümel 02.12.2016 02:21
    Highlight Highlight Kennt jemand die Bedeutung des Symbols auf der Hand?
    • SkyBound 02.12.2016 13:29
      Highlight Highlight Ist glaube ich ein skandinavisches ö: ø
  • Alnothur 02.12.2016 02:08
    Highlight Highlight Respektlos und Kindergarten.
  • philosophund 01.12.2016 20:42
    Highlight Highlight Haha.. grün weg und schon kommt braun zum Vorschein
  • ARoq 01.12.2016 20:17
    Highlight Highlight Was ist das Weisse in der Mitte von dem Loch?

    @Aktivisten: Ich hätte noch ein paar symbolträchtige Brombeergestrüppe zum entführen
  • DerGrund 01.12.2016 18:50
    Highlight Highlight Immerhin haben sie an den Globi Verlag gedacht.
  • lilie 01.12.2016 18:44
    Highlight Highlight Gegen die verrostete Symbolkraft des Rütlis mit einer verrosteten alten Schreibmaschine und einem Symbol.

    Es lebe der Neo-Nonsensismus! 😒
  • Mafi 01.12.2016 18:44
    Highlight Highlight Ja und wenn man symbolisch ein Stück klaut hilft das gegen das Symbol 😂🤣
  • Evan 01.12.2016 18:27
    Highlight Highlight Moll, Doch, Bravo. 😒
  • Kstyle 01.12.2016 18:11
    Highlight Highlight Die fahne befleckt ein stück stoff wollen wir jetzt alle landesfahnen bleichen?
  • Kstyle 01.12.2016 18:09
    Highlight Highlight Ist das Kunst oder kann das weg?
  • DerHans 01.12.2016 17:58
    Highlight Highlight "Gegen Symbole!"
    Tattoowiert sich ein Symbol auf die Hand.
    Verrückte Welt.
  • c-bra 01.12.2016 17:52
    Highlight Highlight «Jedes Symbol steht für was. Zwingt alles in eine Form. Welch eine Vergewaltigung der Welt. Alle Symbole sollen fallen.»

    Zitat einer Gruppe mit Symbol!

    Hä!?

    Erinnert mich an ein Bild von zwei Punks die sich im MCDonalds Burger reindrücken, ganz nach dem Motto: Der Kampf gegen Kapitalismus macht hungrig. :-D

    Kindergarten!
  • Hugo Wottaupott 01.12.2016 17:33
    Highlight Highlight spontan kommt mir das in den sinn:
    Play Icon
  • gnp286 01.12.2016 17:22
    Highlight Highlight Kindergarten... Und dann wundern, dass man nicht Ernst genommen wird :D

Wie ein Bewerbungsgespräch für eine Beziehung aussehen würde – in 9 Punkten

Die Partnersuche ist bekanntlich reich an Tücken und Fettnäpfchen. Deshalb wäre ein Bewerbungsgespräch eigentlich ja eine gute Möglichkeit, Worst-Case-Szenarien auszuschliessen. Wir haben uns überlegt, wie diese aussehen würden.

Artikel lesen
Link zum Artikel