DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Wundersame Post heute Morgen auf der watson-Redaktion: Ein anonymer Brief mit dem Titel «Wir haben die Rütliwiese entführt», dazu ein Foto und ein Stück Wiese.   bild: watson

Aktivisten klauen ein Stück Rütliwiese – Eidgenossenschaft erwägt strafrechtliche Schritte

Zürcher Kunstaktivisten der «Guerillagruppe 0» klauen ein Stück Rütliwiese. Sie wollen sie von ihrer Symbolkraft befreien. Die Schweizerische Eidgenossenschaft als Besitzerin und die Schweizerische Gemeinnützige Gesellschaft (SGG) als Verwalterin wollen keinen Diebstahl tolerieren. 



Am Donnerstagmorgen flattert wunderliche Post in die watson-Redaktion: In einem anonymen Brief, aufgegeben bei der Sihlpost in Zürich, steckt ein per Schreibmaschine aufgesetzter Brief, der angeblich die Rütliwiese mit einem grossen Loch zeigt, und eine Hand voll Erde. Absender: «Guerillagruppe 0». 

«Wir haben die RütliwieseTM entführt», titelt der Brief. Weiter heisst es: «Die RütliwieseTM ist auch nur eine Wiese. Sie soll Wiese sein dürfen und muss nicht Symbol bleiben. Jedes Symbol steht für was. (...) Alle Symbole sollen fallen.» 

TM  ist das Symbol für eine unregistrierte Warenmarke, im Gegensatz zu einer registrierten, die mit ® versehen ist. Das Beweisfoto liegt ebenfalls bei: 

Bild

Ein grosses Loch klafft auf einer Wiese. bild: zvg/watson

Die Sendung ging gemäss Absender an verschiedene Medienschaffende der Schweiz, Bundespräsident Johann Schneider-Ammann, die neu gewählten Parlamentspräsidenten Jürg Stahl (SVP) und Ivo Bischofberger (CVP) sowie an die Parteisekretariate der CVP, FDP, SP, SVP, Grünen und an den Globi Verlag. 

«Wir haben die Rütliwiese entführt»

Bild

bild: watson 

Was das soll? «Wir haben uns einer Suche verschrieben», sagt der Sprecher der «Guerillagruppe 0», Benjamin von Wyl. «Wir wollen die Welt hinter den Symbolen freilegen. Die Rütliwiese ist ein Beispiel für ein eingerostetes Symbol. Wir wollen sie davon befreien.» Ihre Aktionen fasst die Gruppe unter dem Facebook-Hashtag #nullvision zusammen. 

Diebstahl untolerierbar

Ob die Grundeigentümerin des Rütli, die Schweizerische Eidgenossenschaft, so viel Verständnis für künstlerische Fragen hat? Lukas Niederberger von der Schweizerischen Gemeinnützigen Gesellschaft (SGG) sagt: «Falls es einen ganz bestimmten ideellen oder politischen Grund gibt, beispielsweise mit einem anderen Ort ein kleines Stück Rütliwiese zu tauschen oder für einen ganz bestimmten Anlass einen Flecken Rütliwiese auszuleihen, würde sich die SGG in Absprache mit dem Bundesamt für Bauten und Logistik kaum querstellen. Aber einen Diebstahl können wir unter keinen Umständen tolerieren.» 

Für Verstösse gegen Ruhe und Ordnung auf der Rütliwiese sei der Kanton Uri zuständig, führt Niederberger weiter aus. «Bei Diebstahl, Personenschäden und Sachbeschädigungen haben die SGG als Verwalterin und die Eidgenossenschaft als Besitzerin des Rütli das Recht, zivil- oder strafrechtliche Schritte einzuleiten.»

In der Rütli-Benutzungsordnung, welche die SGG mit der Eidgenossenschaft geschaffen hat, steht: «Die Besucherinnen und Besucher des Rütli sowie insbesondere die Veranstalter von Anlässen auf dem Rütli sind zu Respekt und Rücksichtnahme gegenüber diesem Ort und gegenüber anderen Besucherinnen und Besuchern verpflichtet.»

Die Mitglieder der «Guerillagruppe 0» würden rechtlich geradestehen. «Dass dieses Vorgehen nicht alle Menschen gut finden, nimmt die ‹Guerillagruppe 0› hin.», sagt von Wyl. Auf der Hand hat er eine Null tätowiert. 

Bild

bild: watson 

Mehr Kunst, Photoshop-Kunst! Wie aus einem Märchen

1 / 27
Photoshop-Kunst wie aus einem Märchen
quelle: erik johansson/ erikjohanssonphoto.com / erik johansson
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Quizzticle

Wetten, du kennst nicht mal die Hälfte von Klopps Liverpool-Kader bei seinem Debüt 2015!

Jürgen Klopp hat es geschafft! Nach 30 Jahren des langen Wartens hat der deutsche Erfolgstrainer den FC Liverpool wieder zum englischen Meister gemacht. Fünf Jahre brauchte «The Normal One», um aus einer Mittelfeld-Mannschaft das beste Fussball-Team der Welt zu machen.

Mohamed Salah, Virgil van Dijk, Sadio Mané – die Stars der «Reds» kennt heute jedes Kind. Aber wie sah das Kader eigentlich damals bei Klopps Debüt aus? Am 17. Oktober 2015 feierte der heute 53-Jährige mit einem 0:0 bei …

Artikel lesen
Link zum Artikel