Wetter
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Föhnsturm bringt Frühling in die Schweiz – doch am Wochenende kommt der Winter zurück

15.03.18, 17:15 15.03.18, 17:39


Der Frühling lässt weiter auf sich warten. Zwar hat ein stürmischer Föhn die Temperaturen in den Alpentälern am Donnerstag auf frühlingshafte Wärme gedrückt. Mit Polarluft aus Nordrussland könnte es aber am Wochenende in tieferen Lagen schon wieder schneien.

Mit starkem Südföhn sind die Temperaturen am Donnerstag beispielsweise in Giswil OW auf frühlingshafte 18 Grad gestiegen und auch in Schwyz wurden 17 Grad gemessen, wie der Wetterdienst MeteoGroup mitteilte.

Der Föhn stürmte in Melchsee-Frutt OW mit Böen von bis zu 145 Kilometern pro Stunde (km/h). In Brülisau AI wurden orkanartige 139 km/h und in Interlaken BE 104 km/h gemessen.

Für das Wochenende bis Anfang nächster Woche wird massiv kältere Luft aus Nordrussland in der Schweiz erwartet. Damit steht nach Ende Februar ein weiterer ziemlich heftiger Kälteeinbruch bevor mit der fast kältesten Polarluft, die um diese Jahreszeit noch erwartet werden kann, wie Meteorologe Daniel Köbele sagt.

Ausgerechnet aufs Wochenende hin nehmen die Temperaturen wieder merklich ab. screenshot: srf meteo

Ungewöhnlich für Mitte März werden im Osten und in den Voralpenregionen zumindest vereinzelt nochmals Eistage erwartet. Möglicherweise kann am Sonntag auch in tieferen Lagen eine dünne Neuschneeschicht die Landschaft überziehen. (cma/sda)

So schön erwachte heute die Schweiz

Das könnte dich auch interessieren:

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

30 Millionen Facebook-Profile gehackt. User-Daten weg. So merkst du, ob du betroffen bist

Diese Inder löschen Pornos und Gräuel-Bilder aus dem Netz – und leiden dabei Höllenqualen

Warum Tabubrecher triumphieren und was die Schweiz damit zu tun hat

Swisscom erhöht Abopreise um 191%: So reagieren die Kunden auf den erzwungenen Abowechsel

Mit diesen 10 Tricks und Tipps holst du das Beste aus Spotify raus

Wir haben die Kantonsgrenzen neu gezogen – so sieht die Schweiz jetzt aus

Diese 7 Frauen hätten einen Nobelpreis verdient – nur eine könnte ihn noch bekommen

GoT-Star Natalie Dormer meint: «MeToo war absolut notwendig!»

Alpentourismus kämpft mit Gigantismus um Gäste: Kann das gut gehen?

Der Staat soll Stillpausen für berufstätige Mütter bezahlen

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

Diese Tweets zeigen dir, was mit Menschen passiert, wenn sie zu lange keinen Sex haben 😂

Sorry, Bundesrat Berset, aber es ist Freitag und wir hatten nichts Besseres zu tun ...

«Einmal Betrüger, immer Betrüger» – 7 Leute erzählen von ihrem Beziehungsende

11 Schritte für mehr Nachhaltigkeit in deinem Alltag

präsentiert von

Du denkst, du kennst die Kommaregeln? Ha!

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Das Wetter macht Kapriolen: Heute gibt es kräftige Gewitter und bald wird es richtig heiss

Im Laufe des Nachmittags und am Abend drohen auf der Alpennordseite lokal heftige Gewitter mit grossen Niederschlagsmengen, auch Hagel ist örtlich nicht ausgeschlossen, wie Meteo News mitteilt. Die Schweiz befindet sich weiterhin in einer flachen Druckverteilung, in Verbindung mit der Sonneneinstrahlung können die Quellwolken im Tagesverlauf in den Himmel wachsen, und so können teilweise kräftige Gewitter entstehen.

Entlang der Berge und im Jura muss bereits am Nachmittag mit ersten Schauern …

Artikel lesen