Wetter
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Föhnsturm bringt Frühling in die Schweiz – doch am Wochenende kommt der Winter zurück

15.03.18, 17:15 15.03.18, 17:39


Der Frühling lässt weiter auf sich warten. Zwar hat ein stürmischer Föhn die Temperaturen in den Alpentälern am Donnerstag auf frühlingshafte Wärme gedrückt. Mit Polarluft aus Nordrussland könnte es aber am Wochenende in tieferen Lagen schon wieder schneien.

Mit starkem Südföhn sind die Temperaturen am Donnerstag beispielsweise in Giswil OW auf frühlingshafte 18 Grad gestiegen und auch in Schwyz wurden 17 Grad gemessen, wie der Wetterdienst MeteoGroup mitteilte.

Der Föhn stürmte in Melchsee-Frutt OW mit Böen von bis zu 145 Kilometern pro Stunde (km/h). In Brülisau AI wurden orkanartige 139 km/h und in Interlaken BE 104 km/h gemessen.

Für das Wochenende bis Anfang nächster Woche wird massiv kältere Luft aus Nordrussland in der Schweiz erwartet. Damit steht nach Ende Februar ein weiterer ziemlich heftiger Kälteeinbruch bevor mit der fast kältesten Polarluft, die um diese Jahreszeit noch erwartet werden kann, wie Meteorologe Daniel Köbele sagt.

Ausgerechnet aufs Wochenende hin nehmen die Temperaturen wieder merklich ab. screenshot: srf meteo

Ungewöhnlich für Mitte März werden im Osten und in den Voralpenregionen zumindest vereinzelt nochmals Eistage erwartet. Möglicherweise kann am Sonntag auch in tieferen Lagen eine dünne Neuschneeschicht die Landschaft überziehen. (cma/sda)

So schön erwachte heute die Schweiz

Das könnte dich auch interessieren:

Migros und Coop sind im Fitnessfieber – und die kleinen Studios leiden

So will eine deutsche Architektin das Meer von Plastik-Müll befreien

1 Hanfsamen provoziert ein Gerichtsverfahren – eine Amtsschimmel-Komödie in 3 Akten

Wenn ich noch einen alten Kerl mit einer jungen Frau vögeln sehe ...

«Die Frage ist nur noch: Wann haben wir die Schmerzgrenze erreicht?»

So (böse) freuen sich Eltern, dass die Kinder wieder in die Schule müssen

In Liverpool muss Schnäppchen-Shaqiri beweisen, dass er der Königstransfer ist

Blutgräfin Báthory, die ungarische Serienmörderin

Aufgepasst, Männer! So vermeidet ihr «mansplaining»

Ronaldo verzückt die neuen Teamkollegen: «Es ist gar nicht möglich, mit ihm mitzuhalten»

Bauern wie zu Gotthelfs Zeiten? Per Initiative ins landwirtschaftliche Idyll

Nach Rausschmiss von «Guardians of the Galaxy»-Regisseur: Darsteller droht Disney

Blochers Zeitungsimperium druckt seinen eigenen Artikel gegen «fremde Richter»

Hipster-Bärte bedrohen die Rasierklingen-Industrie

Wie die Migros das Label-Chaos beseitigen will – und dafür kritisiert wird

So viel Geld macht Ferrari pro Auto – und so viel legt Tesla drauf

Die Erde ist bei Google Maps keine flache Scheibe mehr – das ist wichtiger, als du denkst

18 lustige Fails, die dich alles um dich herum vergessen lassen

Scheidungen sind out – und das hat seine Gründe

«Ich habe keine devote Ausstrahlung»: Tonia Maria Zindel über MeToo, Tod und Rätoromanisch

Wie das Geschwür am Hintern des Sonnenkönigs zum Trend wurde

Das sagt Osama Bin Ladens Mutter über ihren Sohn, den Terrorfürsten

Sie waren vor 10 Jahren unsere grössten Hoffnungen – das wurde aus ihnen

Die 8 grössten Kraftwerke zeigen das riesige Potential von erneuerbaren Energien

7 Mehrtageswanderungen, die sich richtig lohnen 

präsentiert von

Endlich «Weltklasse»: Wie Schalkes Max Meyer bei Crystal Palace statt Barça landete

Bruthitze und Megadürre –  Die Katastrophe von 1540 war schlimmer als der Hitzesommer 2003

Die Frau, die weltbekannt wurde, ohne es zu wissen

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Passierschein A38 15.03.2018 22:35
    Highlight Mist, Steuererklärung hab ich schon gemacht... 😤
    3 0 Melden

Blitz und Donner! Erneut ist ein schweres Gewitter über die Schweiz gezogen

Am Montagabend wurde die Schweiz erneut von heftigen Gewittern heimgesucht. Die grössten Regenmengen fielen auf der Linie vom unteren Emmental BE bis zum Appenzellerland. In den Kantonen Luzern und Aargau musste die Feuerwehr mehrfach ausrücken.

In Affoltern im Emmental fielen 40,9 Millimeter Regen, im Wauwilermoos LU 43,4 Millimeter und in Muri AG sogar 54,5 Millimeter bzw. Liter pro Quadratmeter, wie SRF Meteo bereits am Abend mitteilte. Dazu gab es zum Teil kräftige Windböen. Der …

Artikel lesen