Wetter
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach Unwetter: Erdrutsch bedroht Häuser oberhalb von Schwyz



Oberhalb von Schwyz bedroht seit Freitag ein Murgang ein Bauernhaus und ein Ferienhaus. Bis am Samstag rutschten rund 200 Kubikmeter Baumstämme, Geröll und Geschiebe in Richtung der Häuser. Diese dürfen bis mindestens nächsten Freitag nicht betreten werden.

Insgesamt drohten 5000 bis 10'000 Kubikmeter Erdreich abzurutschen, sagte der Schwyzer Gemeindeschreiber Bruno Marty am Samstagnachmittag der Nachrichtenagentur SDA. Schon am Freitag mussten deshalb die zwei Bewohner des Bauernhofes das Haus verlassen.

Schlammlawinen im Kanton Schwyz 04.04.2015

Ein Ferien- und ein Bauernhaus sind von Murgängen bedroht. Gemeinde Schwyz

Dank des Schneefalls habe sich die akute Situation leicht entschärft, teilte die Gemeinde Schwyz in einem Communiqué mit. Grosse Gefahr drohe aber von einem oberhalb liegenden Riedgebiet, dessen Boden völlig durchnässt sei.

Im Stall zurücklassen und auch dort versorgen konnten die Bewohner ihre Tiere, wie Marty weiter sagte. Der etwas abseits stehende Stall sei nicht unmittelbar vom Rutsch betroffen.

Schlammlawinen im Kanton Schwyz 04.04.2015

Das Ferienhaus sei im Moment unbewohnt. Bild: Gemeinde Schwyz

Gebiet für Erdrutsche bekannt

Sicherheitshalber nicht benutzt werden darf auch das Ferienhaus im Rutschgebiet. Als der Murgang niederging, hielt sich niemand dort auf. Das Haus wurde am Samstag mit einem Erdwall geschützt.

Laut Marty ist das betroffene Gebiet Blüemlisberg, in dem die beiden betroffenen und schon älteren Häuser stehen, für Erdrutsche bekannt. Das Ausmass des jüngsten Rutsches sei aber überraschend, sagte er. Kommende Woche sollten Messstationen installiert werden. Der Gemeindeführungsstab Schwyz beobachtet die Lage. (lhr/sda)

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Du hast die Mondfinsternis verpasst? Hier kannst du sie nochmals anschauen! 🌑🌕

Über der Schweiz war am frühen Montagmorgen eine totale Mondfinsternis zu beobachten. Um 5.41 Uhr trat der Mond in den Kernschatten der Erde ein. Wegen Wolken war die Sicht auf das Himmelsspektakel allerdings mancherorts verdeckt.

Gute Bedingungen herrschten laut Angaben von Meteorologen vom Montag in den Alpen über 1500 Metern und im Tessin sowie im Wallis. Gegen 6.12 Uhr stand der Mond vollständig im Kernschatten der Erde. Die totale Mondfinsternis dauert bis 6.43 Uhr.

Zahlreiche Schaulustige …

Artikel lesen
Link zum Artikel