Whats on
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

J.K. Rowling gibt alles für die Harry-Potter-Fans! Am 6. September erscheinen 3 neue Bücher



Drei neue Bücher von J.K. Rowling? Im Ernst? Ja! Okay, es werden keine Romane. Es werden Kurzgeschichten-E-Books. Mit Hintergrundgeschichten über die Zauberschule Hogwarts. Jedes ist zwischen 60 und 70 Seiten dick und kostet so gut wie nichts. Ungefähr drei Franken. Was für ein Geschenk!

«Power, Politics And Pesky Poltergeists» («Macht, Politik und nervige Poltergeister») erzählt die Geschichte der rosafarbenen Lehrerin Dolores Umbridge. Und wie das war, als sie selbst zusammen mit Horace Slughorn und Voldemort in Hogwarts zur Schule ging.

Bild

Dolores Umbridge erhält jetzt ein eigenes Buch! bild: harrypotter.wikia.com

Bild

Minerva McGonagall ebenfalls. bild: pottermore.com

«Heroism, Hardship and Dangerous Hobbies» («Heldentum, Mühsal und gefährliche Hobbies») erzählt von Minerva McGonagall und Remus Lupin. «Hogwarts: An Incomplete and Unreliable Guide» («Hogwarts: Ein unvollständiger und unzuverlässiger Führer») schaut hinter die geheimen Mauern der Zauberschule.

Präsentiert werden die E-Books von der aufwendig gemachten Webseite pottermore.com, auf der einzelne der kurzen Texte auch schon erschienen sind. Ab 6. September sind die drei Bände auf Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Portugiesisch, Niederländisch und Japanisch erhältlich.

Harry Potter and the Cursed Child

So machen Nerds Heiratsanträge

Film, Serien, Netflix und Co.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

15
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
15Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • unFayemous 18.08.2016 07:03
    Highlight Highlight Man merkt dem neuen HP schon stark an, dass es für die Fans spezifisch gemacht ist. Ob das nun das Buch besser oder schlechter mach sei dahin gestellt aber ich freue mich fast eher darauf mehr über Umbridge, McGonagal und Lupin herauszufinden als über die Kinder der Potters/Malfoys zu denen wir bis an noch keine Verbindung aufbauen konnten. Bei Umbridge möchte ich vorallem gerne wissen, was nach ihrer Zeit als Lehrerin in Hogwarts mit ihre passierte und ob sie Konsequenzen von ihrem Verhalten zu spüren bekommt. Aber das ist natürlich alles persönliche Präferenz
  • Sinthobob 17.08.2016 21:31
    Highlight Highlight Anstatt Kurzgeschichten oder ein Script der Theaterstücke wären mir normale, gewohnt - ausführliche und spannende Harry Potter Bücher lieber.. Hab mal einen Blick auf die englische Version des Scripts geworfen und es ist wirklich etwas gewöhnungsbedürftig :-/
  • jønu 17.08.2016 20:48
    Highlight Highlight Ich bin ein grosser Fan der Harry Potter Reihe. Es ist sicher noch sehr interessant, was die Lehrer so erlebt haben, etc. Es wäre noch toll, wenn man die Bücher in Läden kaufen könnte
  • Jasmin_____ 17.08.2016 18:50
    Highlight Highlight Ich liebe Harry Potter ❤️ aber langsam wirds zu viel. Die Story um Harry ist fertig...
  • Oliver Stäuble 17.08.2016 18:08
    Highlight Highlight Das ist reine Geldmacherei und Ausschlachtung der Marke Harry Potter. Zudem gefällt mir J.K. Rowling je länger je weniger mit ihren allzu deutlichen Aussagen bezüglich englischer Politik.
    • kiwitage 17.08.2016 22:15
      Highlight Highlight Es wird ja niemand dazu gezwungen, die Bücher zu kaufen.
    • Spooky 18.08.2016 00:09
      Highlight Highlight Es gibt schlimmere Arten, Geld zu machen, als mit Harry Potter-Büchern.
    • Oliver Stäuble 19.08.2016 16:01
      Highlight Highlight Ich finde die ersten drei HP Bücher ja auch gut, aber JKR hat einfach kein Recht mit derart pointierten Meinungen in die Politik einzugreifen. Bsp: "Würde es einen Brexit geben, wäre das der Untergang von England" gibt es nicht qualifiziertere Leute, die internationale Politik beurteilen können? Tolkien hat auch keine Sequels seiner sehr erfolgreichen Bücher verfasst. Eine Geschichte sollte dann aufhören, wenn sie am Besten ist.
  • Kookaburra 17.08.2016 17:02
    Highlight Highlight Ob Harry wohl mit Wasserskiern über einen Hai hüpft?
  • kiwitage 17.08.2016 16:30
    Highlight Highlight Ebooks kann ich mir leider nicht ins Regal stellen.
  • Jasmin Nussbaumer 17.08.2016 16:27
    Highlight Highlight Laut pottermore.com sind die Bücher als EBook per 6. September in deutsch, englisch, französisch, spanisch, italienisch, portugiesisch, niederländisch, brasilianisch und japanisch erhältlich. 🎉🎉🎉
    • gudis 17.08.2016 17:29
      Highlight Highlight Portugiesisch und Brasilianisch? Nicht schlecht!
    • Maett 17.08.2016 18:05
      Highlight Highlight @gudis: Jasmin hat sich wahrscheinlich ein Komma dazu gedacht; tatsächlich erscheint das E-Book aber in brasilianischem Portugiesisch, nicht aber in Portugiesisch (wäre auch eine etwas kleine Zielgruppe gewesen).

      Für uns relevant ist primär aber sowieso, dass es in deutscher und englischer Sprache erscheint :-)
    • Simone M. 17.08.2016 22:54
      Highlight Highlight Danke fürs Bemerken. Es wurde korrigiert ...
    Weitere Antworten anzeigen

Wie eine Kommunisten-Cam zum Kultspielzeug für Hipster wurde

… oder wie Putin in den 90ern den ersten Hipstern die Analogfotografie geschenkt hat.

Prag, im goldenen Herbst des Jahres 1991. Vor 25 Jahren also. Eine peinliche Verkrampftheit liegt in der Luft, seit sich das Land vor ein paar Monaten der sowjetischen Obrigkeit entzogen hat. Studis aus dem Westen mit Vokuhila und Röhrenjeans importieren den ausgelassenen Partypathos vom ehemaligen Drüben über die nicht mehr so eiserne Grenze.  

Drei von ihnen kommen aus Wien. Sie heissen Wolfgang, Christoph und Matthias. Wolfgang studiert Jura, Matthias Wirtschaft und Christoph macht …

Artikel lesen
Link zum Artikel