Whats on
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Den Facebook-Beziehungsstatus anzugeben ist total out. Hier kommen 5 Dinge, die sich Pärchen auch gleich abgewöhnen sollten



Meinen wir das nur, oder wird der Facebook-Beziehungsstatus heute nicht mehr ganz so rege genutzt wie vor ein paar Jahren noch? Nein, es macht nicht nur den Anschein, dass viele Nutzer ihr Privatleben privat lassen wollen: Eine Umfrage auf Buzzfeed zeigt, dass es heute alles andere als cool ist, seinen Beziehungsstatus öffentlich zu machen. Fast die Hälfte der Befragten gaben an, dass das «cheesy», zu deutsch «kitschig, billig», sei. 48 Prozent hätten ihren Status ausserdem in den letzten Jahren gar nie abgeändert. 

Und wer es «cheesy» findet, seinen Beziehungsstatus auf Facebook anzugeben, der wird sich auch über die folgenden Punkte aufregen können. Denn es gibt einfach Dinge, die Paare in den sozialen Netzwerken besser für sich behalten würden. 

1. Öffentliche Liebeserklärungen

Bild

2. Öffentlich ... so ziemlich alles 

Bild

3. Öffentlich streiten

Bild

4. Öffentlich Schluss machen

Bild

5. Öffentlich weinen und sich von der Welt im Stich gelassen fühlen 

Bild

Und du? Wie sehr spielt sich deine Beziehung auf Facebook ab?

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Lu-Tze 17.05.2015 17:51
    Highlight Highlight Seit wann ist es überhaupt cool, bei Facebook seinen RICHTIGEN Beziehungsstatus, Namen, Verwandtschaft etc... anzugeben? Das muss in den letzten paar Jahren passiert sein. Ich bin seit immer wechselnd mit meinen FB-Freunden verwandt & verschwägert. Es gibt doch nix Schöneres, als die Freundin, die gerade einen runden Geburi hatte, zu seiner Grossmutter zu machen. Und dann mit derselben Person eine "es ist kompliziert"-Beziehung zu führen. Seit wann ist FB so ernst geworden?!
  • Execave 06.05.2015 19:31
    Highlight Highlight "Nur Monika gefällt das" *grins* die liebe steckt im detail :3
  • Yelina 05.05.2015 23:49
    Highlight Highlight Naja, hab den Status tatsächlich lange nicht geändert, ist auch seit 9 Jahren der Selbe. :-)
  • Herr Noergler 05.05.2015 21:49
    Highlight Highlight Ich frage mich, ob all diejenigen, die abgestimmt haben, dass ihr Beziehungsstatus Privatsache sei, ihre Partnerin oder ihren Partner in der Öffentlichkeit bzw. im realen Leben auch vor anderen Menschen verstecken.
    • Miicha 05.05.2015 22:47
      Highlight Highlight Oder sie sind gar nicht bei facebook - kommt tatsächlich vor.
    • YesImAMillenial 06.05.2015 07:34
      Highlight Highlight verstecken brauch ich sie nicht, die kette ist kurz genug.. hihi

Kaiserschnitt

Warum der Mohrenkopf eigentlich Sadomaso-Müntschi heissen müsste

Wenn Renato Kaiser in den letzten Wochen etwas gelernt hat, dann, dass es in der Schweiz eigentlich keine Rassisten gibt. Nur ganz viele Menschen, denen es sehr wichtig ist, «Mohrenkopf» zu sagen. Und zu essen. Aber warum ist ihnen diese Süssspeise so wichtig? Und wenn ihnen historische Namen und Vergangenheitsbewältigung so viel bedeuten, warum nennt man den Schoggitaler nicht Nazigoldvreneli? Und warum heisst das Vermicelles nicht Verdingchindgrind? Fragen über Fragen, die Renato Kaiser …

Artikel lesen
Link zum Artikel