Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Trump Pro Contra

Bild: montage: watson / material: keystone

Analyse

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Das Weisse Haus erklärt das Impeachment-Verfahren für illegal und verweigert jegliche Unterstützung. Das bedeutet offener Krieg.



Pat Cipollone, der Anwalt des Weissen Hauses, hat dem Kongress einen Brief übermittelt, der de facto eine Kriegserklärung darstellt. Darin schreibt er:

«Euer Vorgehen ist beispiellos und lässt dem Präsidenten keine Wahl. Um unsere Pflichten gegenüber dem amerikanischen Volk, der Verfassung, der Exekutive und den künftigen Inhabern des Amtes nachzukommen, können Präsident Trump und seine Regierung unter diesen Umständen nicht an diesem nicht verfassungsmässigen Verfahren teilnehmen.»

Auf die Worte folgten sogleich Taten. Das Aussenministerium verhinderte im letzten Moment, dass der amerikanische EU-Botschafter Gordon Sondland vor dem Intelligence Committee des Abgeordnetenhauses aussagen konnte. Sondland spielt eine Schlüsselrolle in der Ukraine-Affäre. Der Präsident verspottete derweil dieses Gremium per Twitter als «Känguru-Gericht».

Der US-Botschafter bei der EU, Gordon Sondland (r), ist enttäuscht. Er wollte vor dem Kongress erscheinen. Doch die Regierung von US-Präsident Trump hat seine Aussage in der Ukraine-Affäre blockiert.

Trump und sein ihm ergebener EU-Botschafter Gordon Sondland. Bild: AP

Wie in einem richtigen, ist auch in einem politischen Krieg der Ausgang ungewiss. Doch eine Einschätzung der Chancen und Risiken ist möglich.

Was für Trump spricht

epa07906403 US President Donald J. Trump presents the Presidential Medal of Freedom to Edwin Meese at the White House in Washington, DC, USA, 08 October 2019. Meese, 87, served as the Attorney General during the Reagan administration.  EPA/Chris Kleponis / POOL

Wurde von Trump geehrt: Der ehemalige Justizminister Edwin Meese. Bild: EPA

Was gegen Trump spricht

Fazit: In einem Impeachment ist alles möglich. Nur eines ist sicher: Trump und die seinen werden vor nichts zurückschrecken, um diesen Polit-Krieg zu gewinnen. Es wird sehr dreckig werden.

Das könnte dich auch interessieren:

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

9
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

78
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

124
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

94
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

111
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

103
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

146
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

9
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

78
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

124
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

94
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

111
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

103
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

146
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

67
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
67Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gubbe 10.10.2019 00:21
    Highlight Highlight Trumps Leben und Politisieren wird mal verfilmt werden. Ich bin mir sicher, er wird den Film von 'HD Läppli' vom Thron stossen.
    Anfangs dachte ich: wow, jetzt kommt einer, der das ganze Politgetue umkrempelt. Das hat er getan. Aber auf eine Art, die mir zutiefst zu wieder ist. Alle falschen Aussagen, dieses erwiesene Lügen und seine Tweets, das macht nur eine Obernull. Früher oder später wird sich das amerikanische Volk schämen, ob diesem grossartigen, weisen Aufschneider.
  • Jungleböy 09.10.2019 22:51
    Highlight Highlight Trump geht der nächste heuchler kommt. 🤷‍♂️
  • Noblesse 09.10.2019 22:14
    Highlight Highlight Der "Spalter"meint, durchzukommen. Weitere Fehler von ihm werden kommen. Denn er ist obendrein ein so miserabler Politiker. Und die Vergangenheit wird ihn einholen. Das System D.Trump wird implodieren. Grössenordnung Gefängnis.
    • Noblesse Jr. 10.10.2019 16:15
      Highlight Highlight Sie sind offensichtlich sehr schlecht informiert. Fake News!
  • what's on? 09.10.2019 20:14
    Highlight Highlight Vor einiger Zeit hatte ich prophezeit, dass die IRS Trump knacken würde. Von der Steuerbehörde habe ich schon lange nichts mehr gehört - es wäre Zeit für einen Auftritt!
  • Nr 756 09.10.2019 19:34
    Highlight Highlight Bitte nennt das nicht Krieg, damit verharmlost ihr echten Krieg.
  • kaderschaufel 09.10.2019 18:51
    Highlight Highlight Es braucht immer noch eine Zweidrittelmehrheit im Senat. Dennoch bin ich mal ganz ganz vorsichtig zuversichtlich:

    Es ist ja schon einmal passiert, dass sich die Republikaner von Trump abgewandt haben, nämlich kurz vor den Midterms, um Stimmen von Trump-Gegnern zu erhalten.

    Die nächsten Wahlen sind zwar erst in einem Jahr, aber man beginnt ja schon jetzt darüber zu reden. Wäre das nicht ein guter Zeitpunkt für republikanische Senatoren, Trump loszuwerden, um sich selber in eine gute Position zu bringen? Bei allfälligen republikanischen Vorwahlen haben die gegen Trump ja keine Chance.
  • Pastaboy 09.10.2019 18:44
    Highlight Highlight He Philipp, nicht aufgeben irgendwann könnte es mit dem impeachment klappen. Hast noch 5 Jahre Zeit .😉
  • Andreas Riedmann 09.10.2019 18:31
    Highlight Highlight Alle gegen Trump, das ist irgendwie verständlich. Aber was wäre denn die Alternative gewesen? Hillary Clinton??? Dann wären wir jetzt schon im dritten Weltkrieg. So gesehen ist das Trump das kleinere Übel. Das Traurige ist, dass ein Volk mit 330 Millionen Einwohnern keinen Präsidenten findet, der das Land vernünftig leiten kann.
    • Gawayn 09.10.2019 19:46
      Highlight Highlight @Andreas
      Klar gibt es eine Menge das gegen Hillary spricht.

      Auch das sie mit so ziemlich jeder Partei, Abgeordnetem etc"ins Bett" stieg, um eine Unterstützung zu kriegen.
      Sprich, als Präsidentin, wäre sie sicherlich als die Machtloseste aller Zeiten in die Geschichte gegangen.

      Was für sie spricht, ist, das sie vom Politbusiness Ahnung hat.

      Sie hätte nicht alles nieder getrampelt wie Trumpel.
      Man hätte mit den USA einen besseren Partner mit ihr.
      Das mit dem Krieg, das ist übertrieben...
    • Grohenloh 09.10.2019 23:27
      Highlight Highlight Mit Hillary wären wir jetzt in dritten Weltkrieg?
      Hä?
      Mit der faden Technokratin wäre es genau so weitergegangen wie unter Obama. Die USA würden also deutlich besser dastehen als jetzt.

      Aber trotzdem die Frage: Wie kommst du auf das mit dem 3. WK? Habe ich da etwas verpasst?
    • ujay 10.10.2019 12:19
      Highlight Highlight @Riedmann. Jaja, anstelle Hillary deine Friedenstaube Trump!
      Benutzer Bild
  • Tobias W. 09.10.2019 18:12
    Highlight Highlight Als damals aufgrund der Schulden-Krise (Griechenland, etc.) die Euro-EU in Schwierigkeiten geriet, haben sich die rechten EU-Gegner in den Kommentarspalten auch kaum halten können, und immerzu konkrete Daten genannt (welche dann jeweils fortan verschoben wurden), wann es den Euro oder die EU nicht mehr geben werde, und wann Griechenland bankrott sein werde. Sie WUSSTEN das! Es war ganz klar..!

    Tja...in etwa so wirkt das hier jetzt, mit dem Untergang von Trump.

    Ach ja, und blitzt mich ruhig. Das haben die SVPler im 20min damals auch getan, und es ist mir eigentlich egal... 🤣
    • Grohenloh 09.10.2019 23:28
      Highlight Highlight Du hast völlig recht!
      Und mit dem Klimawandel ist es genauso
  • Mia_san_mia 09.10.2019 17:06
    Highlight Highlight 😴
  • Luzifer Morgenstern 09.10.2019 17:00
    Highlight Highlight Känguru-Gericht?

    Nicht vergessen: So sehen die Krallen eines süssen Kängurus aus.

    You better not grab them by the pussy.
    Benutzer Bild
  • Zufallsgenerator 09.10.2019 16:03
    Highlight Highlight Er wird auch diesmal ungeschoren aus der Affäre heraus kommen, wie schon sooft. Und nicht nur das, wahrsch. wird er die Affäre sogar zu seinem Vorteil nutzen können und die Amis werden ihn haushoch wieder wählen.
    Mit seiner Skrupellosigkeit wird er zukünftigen Kandidaten den Weg weisen und Vorbild sein, was alles möglich ist, wenn man nur genug Geld, Beziehungen und Gewissenlosigkeit besitzt.
    • bcZcity 10.10.2019 11:14
      Highlight Highlight Auch die Trump Gegner haben Geld, Beziehungen und gewissenlose. Ist ja nicht so dass die Demokraten die Arbeiterklasse stellen und die Reps die Elite. Die sind alle in alle Richtungen vernetzt, jeder hat seine Lobbys und seine Geldgeber.

      Die Frage ist nur, möchte man den "Trumpel" weiterhin an der Macht haben, oder durch jemanden mit mehr politischen "Skills" ersetzen?! Selbst manchen konservativen Reps dürfte der Typ nicht mehr geheuer sein. Die halten nur den Mund weil es der eigenen Karriere schaden könnte.

      Was hinter verschlossenen Türen passiert, weis am Ende niemand. Keep the hope!
  • Peter A 09.10.2019 15:52
    Highlight Highlight Ich stimme mit fast allem überein. Aber bis jetzt gibt es noch keinen öffentlichen Beweis, dass T die Militärhilfe von der Ukraine-Untersuchung abhängig gemacht hat. Dies ist so inkorrekt wiedergegeben. Vielleicht tauchen sie noch auf, die Beweise, aber das wird die Untersuchung zeigen. Was er bis jetzt gemacht hat ist nichts anderes als andere Präsidenten vor ihm auch. Da tauchen jetzt ja immer neue Transkripte, z.B. aus der Clinton-Zeit auf. Aber was sicher stimmt ist, dass er sich die Geheimdienste nicht zum Freund gemacht hat. Das war wohl nicht so klug wie er sich gerne gibt.
    • Die_andere_Perspektive 10.10.2019 06:55
      Highlight Highlight Du meinst ausser den vor dem Telefonat eingefrorenen und danach wieder freigegebenen Gelder?
  • Spitzbuab 09.10.2019 14:19
    Highlight Highlight Wenn er nichts zu verbergen hätte würde er nicht so wüten.
    Er soll doch alle Unterlagen vorlegen, damit er der Welt zeigen kann dass er nichts gemacht hat. Nur - dann kommt halt raus, dass er "Dreck am Stecken" hat.
  • hämpii 09.10.2019 14:19
    Highlight Highlight Haha ^^ Ich warte nur darauf das sich dieser Trottel selbst eine Ehrenmedaille verleiht.
    • esclarmonde 09.10.2019 19:17
      Highlight Highlight Ui, sägs nid z luut. 😏 Der kommt auf die Idee und macht das...
    • Fernrohr 09.10.2019 20:24
      Highlight Highlight Der sticht sich am Ende noch selbst in die Brust.
  • wasps 09.10.2019 14:04
    Highlight Highlight Das FBI? Der CIA? Mit denen steht Trump doch schon seit Amtsantritt auf Kriegsfuss!
    • make_love_not_war 09.10.2019 17:02
      Highlight Highlight _die_ CIA
    • Schwar 11.10.2019 04:10
      Highlight Highlight Ein cleverer Freund sagte mir damals 2016: "Wenn der das Ernst meint mit dem Austrocknen des CIA/Clinton-Foundation-Sumpfs, dann muss der a) die halbe Administration auswechseln und wird b) vier Jahre lang nonstop attackiert.
      Sowohl a) wie auch b) traten ein.

      Und während wir uns an den Skandalen laben und das Gefühl haben, alles drehe sich ums Impeachment, schreitet Trump voran und unterzeichnet einen Erlass nach dem anderen, siehe die Liveschaltung gestern. Wahnsinn der Typ.
  • Armando Buchmeier 09.10.2019 13:52
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
  • Gwaggli 09.10.2019 13:48
    Highlight Highlight Was ich erschreckend finde: Anonymisiert man die Namen (Personen, Parteien, Organisationen) ist es plötzlich sehr schwierig Unterschiede zu einem Bericht über Machtgerangel in einem Schurkenstaat zu finden.
    • Makatitom 09.10.2019 16:41
      Highlight Highlight ... oder in einer schweizerischen Schurkenpartei
  • Magnum44 09.10.2019 13:41
    Highlight Highlight Bezüglich den Umfragewerten sollte noch angefügt werden, dass es um Obama etwa ähnlich gut/schlecht stand in diesem Zeitpunkt.
    Benutzer Bild
    • Ticasuk 09.10.2019 14:23
      Highlight Highlight Interessanter ist eher, wie viele ein Impeachment befürworten und das scheinen unter den Rep. Wählern schon knapp 3 aus 10 zu sein.
    • Dr. Unwichtig 09.10.2019 14:25
      Highlight Highlight Richtig, aber die Kurve von Trump zeigt eine klare Anomalie: während es bei allen erfassten Präsidenten teilweise starke Abweichungen gibt, verläuft die Trump-Kurve nahezu gleichförmig. Dies trotz Skandalen, Aussetzern usw. Daher ist es extrem schwierig einzuschätzen, wie umstritten er beim Grossteil der Bevölkerung wirklich ist. Allerdings: im Gegensatz zu Obama, Bush, Clinton usw. lagen seine Zustimmungsraten zu keinem Zeitpunkt über 50%....
    • alles auf rot 09.10.2019 15:44
      Highlight Highlight Obama hat zu diesem Zeitpunkt voll in der Finanzkrise und Rezession festgesteckt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hierundjetzt 09.10.2019 13:35
    Highlight Highlight Alles was aus Trumps Zeit in Erinnerung bleibt, ist Nepotismus, Klientelismus und permanentes Lügen und Betrügen. Wow.

    Daher: Wir werden Trump locker überleben. Mir doch egal. Schauen wir was wir nach ihm machen, das ist wichtig. Die Zeit mit Trömp ist gelaufen.

    (Sein Wunsch, dass nach ihm ein Flugzeugträger benannt wird, wird definitiv nie in Erfüllung gehen)
    • Hans Jürg 09.10.2019 14:01
      Highlight Highlight Oh, den Gefallen machen wir ihm doch gerne. Wir nehmen einen auszumusternden Flugzeugträger und bennen ihn noch kurz vor seiner Versenkung um. Für die Zeremonie der Umbenennung wird Donnie höchstpersönlich eingeladen und die Offiziersmesse wird ihm ehren golden gestrichen und ihm wird ein Festbankett serviert, zu dem er alle seine Freunde und Unterstützer einladen darf. Blöd, dass man dann vergisst, Donnie und seinen Komplizen rechtzeitig Bescheid zu geben, wenn es dann heisst: Schiff unter!
    • nimmersatt 09.10.2019 14:29
      Highlight Highlight du hast eine starke, progressive Linke unter seinen “Errungenschaften” vergessen.
    • Dr. Zoidberg 09.10.2019 14:35
      Highlight Highlight unsinn. die amis halten ronny "alzheimer" reagan für einen der grössten politiker aller zeiten. der hat trotz der im artikel erwähnten iran-contra affäre auch seinen flugzeugträger bekommen. und man muss dabei berücksichtigen, dass ronny seine politischen entscheidungen u. a. anhand der aussagen einiger, von seiner gattin befragten, astrologen getroffen hat.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Auric 09.10.2019 13:35
    Highlight Highlight Also:
    Zitat NZZ:
    Um ein Impeachment anzustossen, muss der Justizausschuss des Repräsentantenhauses eine Schrift mit einem oder mehreren Anklagepunkten erstellen (die «articles of impeachment»).
    Zitat ende.

    ist das geschehen?

    DANN gibt es eine Impeachment Verfahren ob das Krieg, also Gewalt und Tote und Bomben und und bedeutet lassen wir jetzt mal offen.

    ist das noch nicht geschehen??

    Dann gibt es auch noch keines, ob es eines gibt ist dann noch offen und auch Krieg gibt es keinen.

    Aber wir wissen ja was Nachrichten und was Hoffnungen sind, wir können das alle ganz gut unterscheiden.
    • Philipp Löpfe 09.10.2019 13:40
      Highlight Highlight Anders rum, zuerst das Verfahren, dann das eigentliche Impeachment. Was derzeit läuft, ist das Verfahren. Okay?
    • Ticasuk 09.10.2019 14:06
      Highlight Highlight Da hat der Löpfe recht. Die (juristische) Frage ist, ob das WH jetzt schon aussagepflichtig ist oder erst während des egtl. Impeachments. Die Verfassung definiert dies nicht.
    • Ueli der Knecht 09.10.2019 14:26
      Highlight Highlight Das Vorverfahren läuft im Repräsentantenhaus mit demokratischer Mehrheit. Hingegen läuft das Impeachment im Senat mit republikanischer Mehrheit. Dort wird es vom Vizepräsi Mike Pence und vom obersten Bundesrichter John Roberts (beide stockkatholische Konservative) geleitet.

      Daher wollen die Demokraten das Vorverfahren möglichst gründlich und lange durchführen und nur dabei möglichst viel "Dreck" sammeln.

      Die Drohung (mit Impeachment) ist für die Demokraten zur Zeit die bessere Option, denn

      " Eine Drohung ist stärker als ihre Ausführung."
      -- Savielly Grigorievitch Tartakower (Schachmeister)
    Weitere Antworten anzeigen

Sieg Fail! Warum Rechtsextreme (sonst noch) Volldeppen sind

Nazis fehlt es nicht nur an Herz, Verstand und Sozialkompetenz, sondern offensichtlich auch an Sinn für Rechtschreibung. Immerhin haben wir einen Grund mehr (über sie) zu lachen, wenn sie nicht mal ihre eigenen Hetzparolen richtig schreiben können. 

Dass Nazis ihr eigenes Symbol nicht zeichnen können, beweisen auch die folgenden Bilder. Nach der Bildstrecke geht's weiter mit dem Artikel. 

(sim via buzzfeed und Hooligans gegen Satzbau) 

Artikel lesen
Link zum Artikel