Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07911032 A handout combination image released by the Alexandria Sheriff's Office on 10 October showing Igor Fruman (L) and Lev Parnas (R) who were arrested at Dulles Airport outside of Washington, DC in Chantilly, Virginia, USA, 09 October 2019. According to an indictment the two men, Parnas who is Ukranian and Fruman who is Belarussian, are charged along with two others for conspiring to circumvent federal laws against foreign influence by engaging in a scheme to funnel foreign money to candidates for federal or state office so they they could buy potential influence with candidates, campaigns and the candidates' governments.  EPA/ALEXANDRIA SHERIFF / HANDOUT HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Lev Parnas (links) und Igor Fruman: Sie haben für Rudy Giuliani die Drecksarbeit verrichtet. Bild: EPA

Analyse

Ausgerechnet mit diesen beiden Typen wollte Trump Biden abschiessen

Die Ukraine-Affäre wird nach der Verhaftung von zwei zwielichtigen Giuliani-Kumpeln immer verworrener – und gefährlicher für den Präsidenten.



Lev Parnas pflegte seine Geschäfte aus einem Stripclub in Boca Raton (Bundesstaat Florida) zu tätigen. Igor Fruman durchlief jede Menge Firmen und Geschäftspartner und stand öfter mal vor dem Kadi, weil er seine Schulden und Mieten nicht bezahlen konnte.

Die beiden stehen nun im Rampenlicht der amerikanischen Öffentlichkeit, weil sie vom FBI verhaftet wurden, bevor sie ein Flugzeug nach Frankfurt besteigen konnten. Sie hatten es bereits in den Gangway zur Maschine geschafft.

Parnas ist in der Ukraine geboren, Frurman in Weissrussland. Sie haben jedoch inzwischen einen amerikanischen Pass. Vor allem jedoch sind die beiden Geschäftspartner von Rudy Giuliani, dem Anwalt von Donald Trump. Und beide spielen schliesslich eine bedeutende Rolle in der Ukraine-Affäre. Aber der Reihe nach:

This courtroom sketch depicts from left, attorney Kevin Downing, Lev Parnas, Igor Fruman, and attorney Thomas Zehnle standing before U.S. Judge Michael Nachmanoff, at federal courthouse in Alexandria, Va., Thursday, Oct. 10, 2019. Parnas and Fruman, two Florida businessmen tied to President Donald Trump's lawyer and the Ukraine investigation, were charged with federal campaign finance violations. The charges relate to a $325,000 donation to a group supporting President Donald Trump's reelection. (Dana Verkouteren via AP)

Die beiden Paradiesvögel vor dem Kadi. Bild: AP

Der Kern der Ukraine-Affäre ist nach wie vor der gleiche. Trump hat von Wolodymyr Selenskyj, dem Präsidenten der Ukraine, als Gegenleistung für Hilfskredite in der Höhe von rund 400 Millionen Dollar verlangt, dass er eine Untersuchung gegen Hunter Biden, den Sohn von Joe Biden, einleitet.

Vater Biden war Vize-Präsident in der Regierung von Barack Obama und hat nach wie vor gute Chancen, Trumps demokratischer Herausforderer im November 2020 zu werden. Sohn Biden war Verwaltungsrat einer ukrainischen Erdgasgesellschaft und soll dabei ein Honorar von 50’000 Dollar pro Monat erhalten haben.

Diese Fakten sind bekannt und sie werden den Kern des Impeachments gegen den Präsidenten bilden. Ein vom Weissen Haus veröffentlichtes Transkript eines Telefongesprächs zwischen den beiden Präsidenten und ein Memorandum eines unbekannten Whistleblowers bestätigen dies.

Nun kommen jedoch immer mehr Details ans Tageslicht – und keines davon ist gut für Trump. Immer klarer zeigt sich, dass es um weit mehr als um das ominöse Telefongespräch geht. Der Angriff auf Biden war eine konzertierte Aktion, die von Trump geleitet und von Giuliani orchestriert wurde. Die beiden Paradiesvögel Parnas und Fruman haben dabei eine tragende Rolle gespielt.

Bild

Trump und Igor Fruman. Bild: screenshot youtube

Bild

Wie der Vater: Auch Donald Trump Jr. verkehrte mit Parnas und Fruman.

Trump war offenbar geradezu davon besessen zu beweisen, dass Biden sein Amt dazu missbraucht hat, um eine Untersuchung gegen seinen Sohn zu verhindern. Ebenso war er überzeugt, dass die Angriffe auf die Server des demokratischen Hauptquartiers nicht aus Russland, sondern aus der Ukraine erfolgt sind. Beides ist von Geheimdiensten und Untersuchungsorganen längst als Unsinn verworfen worden.

Um diese widerlegten Verschwörungstheorien wieder aufleben zu lassen, mussten zuerst die Profis im Staatsdienst aus dem Weg geräumt werden. Dazu gehörte einerseits die amerikanische Botschafterin in Kiew, Marie Yovanovitch. Sie hat einen glänzenden Ruf und hätte Giulianis übles Spiel niemals mitgemacht.

Auftritt Parnas/Fruman: Dank ihrer Herkunft haben die beiden Beziehungen zur russenfreundlichen Fraktion in Kiew. Sie machten sich daran, eine gezielte Hetzkampagne gegen Yovanovitch einzuleiten. Mit von der Partie war auch ein gewisser Pete Sessions, republikanischer Abgeordneter aus Texas.

Sessions war damals der einflussreiche Vorsitzende des House Rules Committees. In dieser Funktion schrieb er einen Brief an Aussenminister Mike Pompeo. Darin forderte er die Entlassung der Botschafterin. Bald darauf setzte in den konservativen Medien eine Kampagne gegen Yovanovitch ein. Mit Erfolg: Im Mai dieses Jahres wurde sie schliesslich nach Washington zurückbeordnet.

Bild

Rudi Giuliani mit Lev Parnas. bild: screenshot youtube.

Weniger Erfolg hatte der Abgeordnete Sessions. Trotz einer von Parnas/Fruman vermittelten Spende von 20’000 Dollar verlor er seinen Sitz bei den Zwischenwahlen.

Bild

Auch der Präsident liess sich mit dem Duo abbilden. bild: screenshot youtube

Mit der Betreuung der Ukraine wurde nun EU-Botschafter Gordon Sondland beauftragt. Er ist ein steinreicher Hotelkettenbesitzer, der über keinerlei politische Erfahrung verfügt. Sondland hat Trumps Gunst erworben, indem er eine Million Dollar für seine Inaugurationsfeier spendete.

Sondland hatte offenbar auch keinerlei Skrupel, im üblen Spiel von Giuliani mitzumachen. Das zeigen inzwischen veröffentliche E-Mails. Wohl deswegen hat ihn das Aussenministerium im letzten Moment daran gehindert, vor dem Intelligence Committee des Repräsentantenhauses auszusagen.

FILE - In this Tuesday, July 10, 2018, file photo, President Donald Trump is joined by Gordon Sondland, the U.S. ambassador to the European Union, second from right, as he arrives at Melsbroek Air Base, in Brussels, Belgium. According to text messages released the first week of October 2019 by House investigators, Ambassador Gordon Sondland and Kurt Volker, a former special envoy to Ukraine, discussed Trump wanting to press Ukrainian President Volodymyr Zelenskiy to investigate Trump's Democratic political rival Joe Biden and his family. The House Intelligence Committee is scheduled to meet in private with Sondland. (AP Photo/Pablo Martinez Monsivais, File)
Donald Trump,Gordon Sondland

Kannte keine Skrupel: Gordon Sondland (hinter Trump) Bild: AP

Während Sondland mit Hilfe von Parnas/Fruman den Weg in Kiew frei machte, räumte Giuliani im West Wing des Weissen Hauses widerspenstige Profis aus dem Weg und ersetzte sie durch willfährige Polit-Hacks.

Alles schien bereit für die Demontage von Joe Biden und eine neue Interpretation der Einmischung in die Wahlen von 2016. Dann trat der Whistleblower auf den Plan – inzwischen sind es bekanntlich zwei – und dem Duo Trump und Giuliani fliegen seither die Einzelteile ihrer Verschwörung um die Ohren.

Täglich wird es schlimmer. So hat die «Washington Post» soeben enthüllt, dass nicht nur die Whistleblower Alarm geschlagen haben. Vier Mitglieder des nationalen Sicherheitsrates, die das Telefonat mitverfolgt haben, waren ebenfalls entsetzt und haben deswegen John Eisenberg, den Rechtsbeistand des Rates, beigezogen.

FILE - In this Nov. 30, 2018, file photo, then-U.S. Ambassador to Ukraine, Marie L. Yovanovitch, speaks in Kyiv, Ukraine. Yovanovitch was removed from her post after insisting that a request to Ukrainian officials to investigate President Donald Trump’s political rival be conveyed through official channels, according to a fellow former diplomat. (AP Photo/Efrem Lukatsky)
Marie L. Yovanovitch

Opfer von Giuliani: Botschafterin Marie Yovanovitch. Bild: AP

Parnas/Fruman sind nicht wegen ihrer Rolle in der Ukraine-Affäre verhaftet worden, sondern weil sie verdächtigt werden, im grossen Stil Geld – möglicherweise aus Russland – gewaschen und es in Trump freundliche Superpacs weitergeleitet zu haben. Damit haben sie – falls sich der Verdacht bestätigt – gegen das amerikanische Wahlgesetz verstossen. Superpacs sind eine Art Wahlfonds für Politiker.

Die Verhaftung der beiden schillernden Figuren Parnas und Fruman ist ein weiterer Rückschlag für Trump in einer Woche, die reich an Rückschlägen ist. So wurde bekannt, dass Giuliani auch den ehemaligen Aussenminister Rex Tillerson dazu missbrauchen wollte, einen türkisch-iranischen Goldhändler namens Reza Zarrab aus einem Verfahren gegen ihn zu befreien. Tillerson hat dankend abgelehnt.

Eine Meinungsumfrage von Fox News – ausgerechnet von Fox News – auf hat den Präsidenten auf die Palme getrieben, weil sie ergeben hat, dass 51 Prozent der Amerikaner Trump nicht nur impeachen, sondern ihn aus dem Amt jagen wollen.

Trump reagiert offenbar äusserst nervös. So soll er mehrmals täglich Mehrheitsführer Mitch McConnell anrufen, um sicherzustellen, dass die republikanischen Senatoren bei der Stange bleiben. Die Sorge ist berechtigt: Einzelne Senatoren der GOP äussern bereits Kritik, die meisten halten sich bedeckt. Sollten sich die Umfragewerte weiter verschlechtern, dann ist nicht mehr auszuschliessen, dass Trump tatsächlich um sein Amt fürchten muss.

Diese Demokraten kandidieren gegen Trump

Amtsenthebungsverfahren angelaufen

Play Icon

Trump und das Impeachment

Wie Rudy Giuliani Donald Trump in die Sch... geritten hat

Link zum Artikel

Trumps Ukraine-Telefonat: Es ist alles noch viel schlimmer

Link zum Artikel

Trumps Angst, Pelosis Macht und «die richtige Zeit für eine historische Schelte»​

Link zum Artikel

Jetzt wird's dreckig! Warum der Krieg mit Biden Trumps Ende bedeuten muss

Link zum Artikel

Trump und das Impeachment

Wie Rudy Giuliani Donald Trump in die Sch... geritten hat

52
Link zum Artikel

Trumps Ukraine-Telefonat: Es ist alles noch viel schlimmer

115
Link zum Artikel

Trumps Angst, Pelosis Macht und «die richtige Zeit für eine historische Schelte»​

95
Link zum Artikel

Jetzt wird's dreckig! Warum der Krieg mit Biden Trumps Ende bedeuten muss

151
Link zum Artikel

Trump und das Impeachment

Wie Rudy Giuliani Donald Trump in die Sch... geritten hat

52
Link zum Artikel

Trumps Ukraine-Telefonat: Es ist alles noch viel schlimmer

115
Link zum Artikel

Trumps Angst, Pelosis Macht und «die richtige Zeit für eine historische Schelte»​

95
Link zum Artikel

Jetzt wird's dreckig! Warum der Krieg mit Biden Trumps Ende bedeuten muss

151
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

72
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
72Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Der sich dachte 13.10.2019 10:40
    Highlight Highlight Trump ist zutiefst krank. Ein Kaiser ohne Kleider. Die Weltgemeinschaft sollte sagen: Genug! Mit dem sprechen wir nicht mehr. Amerika, geh über die Bücher. Es reicht!!!
  • SeboZh 13.10.2019 01:46
    Highlight Highlight Nur so nebenbei.... Die gangway und nicht der gangway
  • Sisiphos 12.10.2019 16:44
    Highlight Highlight Nicht dass ich Sie nicht schätzte Herr Löpfe. Auch bin ich der Meinung, dass Trump nicht nur impeached, sondern lebenslänglich inhaftiert und nach seinem Ableben seine Asche ins Weltall geschossen gehört.
    Aber ich habe die starke Ahnung, dass das nicht passieren wird. Die Menschen mögen keine komplizierten Wahrheiten, die ellenlanger Erklärungen bedürfen. Nein, sie wollen kurze populistische gefällige Lügen. Nehmen wir dieses widerliche Mafia Familienfoto: Trumpwähler werden es lieben — sie erkennen sich wieder oder glauben, so sein zu müssen.
  • Samier S. 12.10.2019 11:54
    Highlight Highlight wer soll Trump denn vom Amt entfernen? ein impeachment nicht aus, der Senat muss dann erst noch abstimmen...Und dann? Das Militär untersteht Trump..Oder stürmen dann Pelosi und Co das Weiße Haus? 😂 und falls Trump gehen sollte,wer kommt dann? PENCE 😡 und Kushner als VP? ach du sch....
    • Magnum 12.10.2019 15:55
      Highlight Highlight Das Militär ist primär auf die Verfassung und nicht auf die Person des Präsidenten vereidigt. Zwar schwören Armeeangehörige auch, dass sie die Befehle des Oberbefehlshabers (ja, das ist der Präsident) und der Offiziere befolgen werden. Wenn Trump im Zuge eines Impeachments abgesetzt werden sollte, wäre er aber nicht mehr Oberbefehlshaber.
      Das Militär wird sich aus dem innenpolitischen Schlammringen raus halten. Wenn jemand Trump raus führt aus dem Weissen Haus, dann ist es der Secret Service. Die Nachfolge eines abgesetzten Präsidenten nähme der VP ein, also Pence.
  • Samier S. 12.10.2019 11:44
    Highlight Highlight Demokraten Republikaner,Biden,Obama,Trump,Clintons...Alles ein und das selbe korrupte Pack...Trump war für lange Zeit ein liberales Mitglied der Demokraten...Nur Trump toppt die Drohnentotenquote von Obama..Sie alle Knien nieder vor den Verbrechern, die in Israel regieren.
    • Albert Stpeck 12.10.2019 17:13
      Highlight Highlight Ich denke, ein kurzes „jüdische Weltverschwörung“ in Majuskeln und mit einigen angehängten Exklamationszeichen hätte deinen Auswurf pointierter ausgedrückt.
  • Gummibär 11.10.2019 22:00
    Highlight Highlight Ob wir hier voresrst nur die Spitze des Eisberges sehen ?

    Die Ukraine erscheint wie ein fauler Käse voller amerikanischer Maden jeglicher Couleur.
  • Raphael Stein 11.10.2019 20:58
    Highlight Highlight Steckt man die beiden Halunken in Anzüge, schauen sie aus wie Politiker.
  • hämpii 11.10.2019 20:34
    Highlight Highlight Geld mit Drogen verdienen ist für Anfänger! Besser geht das im grossen Stil in der amerikanischen Politik...
  • TheCloud 11.10.2019 18:57
    Highlight Highlight Langsam wird es eng für Trump. Falls es ihm nicht gelingt Biden aus dem Rennen zu werfen, werden ihn die Republikaner im Senat des Amtes entheben. Biden würde nämlich gegen Trump gewinnen, wäre das Rennen Pence gegen Biden könnten die gemässigten Republikaner Pence wählen.
    Wird spannend zu sehen, wie Trump versucht Pence mit in den Abgrund zu reissen.
    • Basti Spiesser 12.10.2019 08:57
      Highlight Highlight Biden was?
    • Tobra 12.10.2019 09:08
      Highlight Highlight Da bin ich völlig deiner Meinung! Oder Pence stösst Trump endgültig in den Abgrund. Auch dieses Szenario erachte ich als möglich. Spannend wird’s auf jeden Fall.
    • alessandro 12.10.2019 10:19
      Highlight Highlight Biden verliert gegen Trump, der hat die Schlammschlacht einfach rethorisch nicht drauf wie Trump. Und Biden ist die Definition von Status Quo, sprich es ändert sich nichts ausser der Ton der Politik. Inhaltlich ist er fürchterlich.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dirk Leinher 11.10.2019 18:53
    Highlight Highlight Das Impeachment wird dem Präsidenten die Möglichkeit geben jeden beliebigen Kontrahenten zu befragen. Wer da schlussendlich mehr zu verlieren hat ist wirklich alles andere als klar. Ich vermute der Senat wird das Impeachment rechtlich gesehen aufhalten. Während dem Prozess werden die trumpis aber Personen wie James Comey, Peter Strzok, Lisa Page, Bruce Ohr, Glenn Simpson, Donna Brazile, Eric Holder, Loretta Lynch, Christopher Steele, Hillary Clinton, John Brennan, James Clapper uvm. einvernehmen können. Da wackeln bei weitem nicht nur auf der Trump die Stühle.
    • DieFeuerlilie 11.10.2019 20:10
      Highlight Highlight Was bitte haben all diese Leute mit Trumps Versuch, die Ukraine unter Druck zu setzen, zu tun?
      Oh.. Nichts? Aha.

      Oder ist das nur wieder eine Variante von “Trump nicht, aber alle Anderen schon!“?

      Trump agiert wie ein Mafiaboss, er kennt, kann nichts anderes.
      Und es ist mir wirklich schleierhaft, wie man das nicht sehen, erkennen kann.
    • Tobra 12.10.2019 09:09
      Highlight Highlight Warum die vielen Blitze? Recht hat er.
    • Dirk Leinher 12.10.2019 21:09
      Highlight Highlight Man kann die Realität ignorieren, das ist wohl das was die Blitzer machen. Wer sich mit dem Verfahren eines Impeachments etwas auseinander setzt, wird mir trotzdem recht geben müssen.
  • roger.schmid 11.10.2019 18:51
    Highlight Highlight .
    Benutzer Bild
  • banda69 11.10.2019 18:40
    Highlight Highlight Und immer daran denken:

    Wäre Trump Schweizer, wäre er in der SVP. Es sind Geschwister im Geiste, Tun und Kommunikation.
    • Basti Spiesser 11.10.2019 18:44
      Highlight Highlight Und wenn wir es vergessen, passiert ja manchmal, erinnerst du uns daran. Danke
    • TheCloud 11.10.2019 19:00
      Highlight Highlight Köppel ist unser Trump.
    • rodolofo 11.10.2019 20:41
      Highlight Highlight Köppel ist unser Giuliani.
  • Kubod 11.10.2019 18:07
    Highlight Highlight Watergate
    Mit dem Unterschied, dass man Trump, anders als damals Nixon, aus dem Amt tragen muss.
    Freiwillig geht er nicht.
    Hat wohl auch Schiss, dass er als Nicht-Präsident weniger Rechtsprivilegien geniesst und man ihn noch beim Verlassen des Weissen Hauses auf der letzten Treppenstufe verhaftet.
    • TheCloud 11.10.2019 19:02
      Highlight Highlight Stimmt, er hat ja bei seinem letzten Wahlauftritt gesagt er zieht die Soldaten aus Syrien ab, weil er sie im Land braucht.
      Vorher muss er noch rasch die Demokraten und Journalisten als Terrororganisationen brandmarken.
    • Ueli der Knecht 11.10.2019 23:53
      Highlight Highlight Vielleicht geht er dann doch mal noch freiwillig, wenn man ihm wie Nixon Straffreiheit garantiert. Aber zuerst muss ihm die Scheisse bis zum Hals stehen. Das war auch bei Nixon so. Solange Trump einen Ausweg sieht, wird er diese Weg wählen.
    • AdiB 12.10.2019 11:31
      Highlight Highlight @ueli, straffreiheit? Niemals, der typ hat existenzen zerstört mit seiner betrpgerischen uni und sonstigen angebozen wo menschen über den tisch gezogen wurden.
      Er darf keine straffreiheit bekommen, sondern sollte für sehr lange hinter gitter.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Abu Nid As Saasi 11.10.2019 17:47
    Highlight Highlight Gleich und gleich gesinnt sich gern. Tests Quadra. Fährt Melania's Sugar daddy auch BMW?
    • DieFeuerlilie 11.10.2019 20:11
      Highlight Highlight .. gesellt..

      Bitte schön. 😊

    • Abu Nid As Saasi 12.10.2019 11:28
      Highlight Highlight Ich falle vielfach dem Google Autocorrect zum Opfer...
  • Victor Paulsen 11.10.2019 17:43
    Highlight Highlight Ganz ehrlich. Habt ihr nichts besseres zu tun, als bei jedem Artikel über Trump von Löpfe zu schreiben, dass er sehr viele Artikel über Trump macht. Es stimmt zwar, aber ist total unnötig, wenn man bei jedem Artikel solches Zeug schreibt und lesen muss
    • TheCloud 11.10.2019 19:07
      Highlight Highlight Erstens musst du das nicht lesen. Zweitens ist das ein extrem wichtiger und spannender Punkt in der Weltgeschichte. Eine der ältesten Demokratien der Welt wird zu einem diktatorischen Feudalstaat umgewandelt.
  • wasps 11.10.2019 17:35
    Highlight Highlight Gefährlicher? Ich dachte, die Sache sei schon saugefährlich für den grossen Blonden mit den schwarzen Schuhen.
    • rodolofo 11.10.2019 20:45
      Highlight Highlight Instinktiv hat er mit der Einladung an Erdogan, nach dem Truppenabzug der Amerikaner im Nordosten Syriens einzumarschieren, ein Ablenkungsmanöver vollzogen.
      Wenn er noch grössere Sauereien anrichtet, wirken die früheren Sauereien schon fast harmlos...
  • Murky 11.10.2019 17:29
    Highlight Highlight Krass. Eine Million an Tumps Inaugurationsfeier spenden und dann einen Posten bekommen. So einfach kann es sein... da ist man echt sprachlos.
    • Grossmaul 11.10.2019 18:06
      Highlight Highlight Den Posten würde ich nicht geschenkt haben wollen...
    • wasps 11.10.2019 18:58
      Highlight Highlight Als Bänker oder Krankenkasse spendest du einen sechsstelligen Betrag der SVP oder der FDP und sie setzen sich bei Gesetzesvorlagen für deine Anliegen ein.
  • Kari Baldi 11.10.2019 16:58
    Highlight Highlight After two years lies and pain,
    make Amerika great again!
  • es isch wies isch (Love & Peace Edition) 11.10.2019 16:48
    Highlight Highlight Der Pate Teil IV
    Michael Corleone ist nicht verstorben wie uns Teil III weis machen wollte.
    Er hat sich ein neues Äusseres verpassen lassen.
    Zu seiner Sicherheit hat er verschiedene falsche Spuren gelegt, so dass er unbemerkt seit Januar 2017, als neuer Präsident der Vereinigten Staaten, seine Geschäfte im grösstmöglichen Stil weiterführen kann.
  • bcZcity 11.10.2019 16:33
    Highlight Highlight Das Beispiel Sondland zeigt, wie hirnrissig und widerlich das Denken solcher Menschen ist. Der ist so reich, er könnte das Geld in 3 Leben nicht ausgeben. Aber Geld ist denen nicht genug, man will sich noch bei politisch grossen Tieren anbiedern, egal wie eklig diese sind. Gleich gesellt sich gerne zu gleich. Aber wie man den Hals mit Geld und Macht in diesem Ausmass nicht voll bekommen kann und noch schamlos offen damit hausiert, ist sowas von abgrundtief wiederwertig.
  • Sherlock_Holmes 11.10.2019 16:32
    Highlight Highlight Ach, es wäre so schön ... wenn gewisse Leute endlich in ihrem eigenen Schlamm stecken blieben.

    Play Icon


    Der Immobilien-Tycoon und momentane US Präsident gäbe im nassen Beton sicher ein eindrückliches Bild. 😆

    Einen Stern auf dem Walk of Fame hat er ja schon...
    Play Icon
    • AdiB 12.10.2019 11:35
      Highlight Highlight Schwer das die iren dies mit trump tun, ausser es kommt nie zur betonmauer die er den iren versprach. Ansonsten steht die irische mafia/betonunternehmen/bauunternehmen hinter ihn.
  • qolume 11.10.2019 16:07
    Highlight Highlight Hat der Herr Löpfe Stephen Colbert geschaut? 1:1 die selben Infos wie in der Late Show von gestern...
    • Philipp Löpfe 11.10.2019 16:49
      Highlight Highlight noch nicht, aber ich werde es nachholen.
    • roger.schmid 11.10.2019 17:00
      Highlight Highlight @qolume: Dies ist nunmal der momentane Erkenntnisstand. Aufgedeckt von sehr guten Journalisten in den USA. Soll Löpfe andere Infos dazu erfinden, oder wie?
    • Victor Paulsen 11.10.2019 17:45
      Highlight Highlight Soll das heissen, dass er kopiert oder sehr gut informiert ist
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lowend 11.10.2019 16:02
    Highlight Highlight Mit ihren vertrauenserweckenden Köpfen und den Locations, wo sie abhängen, würden sie die perfekten Bösewichte in GTA und ähnlichen Games abgeben! 😉
    • ninolino 11.10.2019 18:59
      Highlight Highlight GTA VI. Ich will die Typen aber als Gegner, nicht als Spielcharakter!
    • Bacchus75 11.10.2019 19:16
      Highlight Highlight Nico Belic 😂😂😂

      Made my day
  • Hans Jürg 11.10.2019 16:02
    Highlight Highlight Eine Frage zur Abstimmung pro oder contra inpeachment hätte ich: Stimmen die Senatoren anonym ab oder nicht? Falls sie anonym abstimmen können, sieht es noch schlechter für Trump aus. Toi toi toi.
  • Tekkudan 11.10.2019 16:00
    Highlight Highlight Wer braucht Feinde, wenn man solche Freunde hat....
  • Tavares 11.10.2019 15:59
    Highlight Highlight 🍿🍿🍿🍿🍿🍿
    • Kathar89 11.10.2019 17:25
      Highlight Highlight Das sollte natürlich ein ❤️ sein
      Ich bring den Scheissblitz nicht mehr weg
    • hämpii 11.10.2019 20:32
      Highlight Highlight Haha! ^^
  • MarGo 11.10.2019 15:58
    Highlight Highlight ach, Herr Löpfe, es wäre zu schön... Wieder machen Sie uns Hoffnung... Leider siegt die Gerechtigkeit höchst selten... aber ich weiss, Sie blieben dran :)
  • MSpeaker 11.10.2019 15:56
    Highlight Highlight Ich denke mitlerweilen ist die Ukrainen Affaire so gross, dass es entweder zu einem erolgreichen Amtsenthebung kommt, oder aber Trump vier weitere Jahre im Amt bleinr.

    Ich hoffe wirklich, dass ersteres eintritt und die Republikanischen Senatoren auf ihr Gewissen hören.
    • Nilda84 11.10.2019 16:30
      Highlight Highlight Ich hoffe auch, dass Ersteres eintritt - aber Gewissen? 🤔 Die werden nur versuchen ihre eigene Haut zu retten! 😌 aber das soll mir auch recht sein! 😉
    • blueberry muffin 11.10.2019 20:31
      Highlight Highlight Gewissen haben die keines, auch die meisten Demokraten nicht. Kommt also nur auf Umfrage Werte an.

      Wenn sie denken das es für sie besser ist in den nächsten Wahlen, machen sie was.
  • Hans Jürg 11.10.2019 15:56
    Highlight Highlight Diese beiden Bilder dieser Typen sehen ja aus, wie wenn sie aus einem Computer für Phantonbilder stammen.
    • ninolino 11.10.2019 19:00
      Highlight Highlight Inklusive Giuliani...
  • Fruchtzwerg 11.10.2019 15:55
    Highlight Highlight Only the best people...
    • Hans Jürg 11.10.2019 16:54
      Highlight Highlight just perfect guys, so perfect
    • Grossmaul 11.10.2019 18:12
      Highlight Highlight Tremendous patriots.

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Elizabeth Warren könnte die erste Präsidentin der USA werden – und die grossen Tech-Konzerne haben teuflische Angst davor. Denn die linksliberale Präsidentschaftskandidatin hat einen genauen Plan, wie sie die undurchsichtigen Geschäfte von Facebook, Amazon, Google und Co. zerschlagen wird.

Mark Zuckerberg, CEO-von erstgenannter Firma, schlottern ob Warren bereits die Knie. Die 70-Jährige liefert sich einen öffentlichen Schlagabtausch mit dem Sozialen Netzwerk und hat nun einen nächsten Treffer …

Artikel lesen
Link zum Artikel