Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06680501 (FILE) - Former New York Mayor and Donald Trump supporter Rudy Giuliani speaks at the Values Voter Summit in Washington, DC, USA, 09 September 2016 (issued 19 April 2018). According to media reports former New York mayor Rudy Giuliani will join US President Donald J. Trump's legal team to deal with the ongoing probe by the Special Counsel.  EPA/JIM LO SCALZO

Sorgt für Verwirrung: Rudy Giuliani. Bild: EPA/EPA

Analyse

Die seltsamen Methoden des Rudolph W. (Rudy) Giuliani

Mit einem Interview bei Fox News hat der ehemalige Bürgermeister von New York alle auf dem falschen Fuss erwischt. Ist er ein PR-Genie oder hat er Trump in grösste Schwierigkeiten geritten?



Vor Wochenfrist hat Donald Trump mit einem wirren Telefon-Interview bei Fox & Friends selbst seine Fans ratlos gelassen. Nun hat sein Anwalt Rudy Giuliani nachgelegt: In einem Interview mit Sean Hannity, ebenfalls auf Fox News, stellte er klar, dass der Präsident von den Zahlungen an den Pornostar Stormy Daniels gewusst und dass er das Geld seinem Anwalt Michael Cohen zurückerstattet habe.

abspielen

Bei Sean Hannity hat Giuliani alle überrascht. Video: YouTube/Fox News

Allerdings, so Giuliani, sei der Präsident über die Details nicht informiert gewesen. Im übrigen sei Schweigegeld bezahlen bei Prominenten und Reichen üblich und die Vorschriften über Wahlspenden seien nicht verletzt worden, weil Trump die 130’000 aus dem eigenen Sack entrichtet habe.

«Mr. Trump muss sich Sorgen machen, dass die Amerikaner ihm kein Wort mehr glauben.»

Wall Street Journal

Selbst Hannity, Trumps treuester Kampfhund, war für kurze Zeit sprachlos. Was wollte Giuliani mit diesem Statement bezwecken? Bisher hat Trump die Affäre mit Stormy Daniels bestritten und behauptet, von dem Schweigegeld nichts gewusst zu haben.

abspielen

Bei Fox & Friends hat Giuliani nachgelegt. Video: YouTube/Fox News

Trump liebt bekanntlich das Chaos. Was Giuliani jedoch angerichtet hat, geht weit darüber hinaus. Tags darauf doppelte er ebenfalls bei Fox & Friends nach und lieferte widersprüchliche Begründungen, weshalb der Präsident das Schweigegeld bezahlt hat.

Der Rechtsprofessor Harry Litman beschreibt in der «New York Times» die Situation wie folgt:

«Das ist keine grosse, saubere Trump-Lüge. Sie ist unordentlich und verworren und zerbröselt, wenn man genauer hinschaut: Trump kannte die Einzelheiten nicht, aber er bezahlte, weil er von der Abmachung in groben Zügen wusste, aber er wusste es nicht wirklich, weil dies Dinge sind, die Anwälte für ihre Klienten erledigen und Mr. Cohen ihn nicht damit belasten wollte, weil der Mann viel beschäftigt ist. Kapiert?»

Niemand kapiert das, aber alle rätseln, was Giuliani im Schilde führt. Die Verwunderung ist umso grösser, da selbst Trumps andere Anwälte und seine Mitarbeiter im West Wing keine Ahnung davon hatten.

Auch die Hardcore-Trump-Front war überrumpelt. Laura Ingraham, das weibliche Gegenstück zu Sean Hannity bei Fox News, erklärte in ihrer darauffolgenden Show ungläubig: «Mein Gott, wenn du als Anwalt des Präsidenten zu ‹Hannity› gehst, dann solltest du genau wissen, was du sagen willst.»

Eine Erklärung für Giulianis Auftritte bei Fox News lautet: Der Mann ist ein PR-Genie. Die Begründung lässt sich wie folgt zusammenfassen: Kein Mensch zweifelt daran, dass Trump Sex mit dem Pornostar gehabt hat. Dass er die Medien angelogen hat, ist nicht so schlimm. In einem Strafverfahren das FBI anzulügen, ist hingegen gar keine gute Idee. Giuliani hat somit alles ausgeplaudert, um Schlimmeres zu verhindern.

Wie lange wird die Farce noch dauern?

Die Gegenthese dazu lautet: Trump und Giuliani können die Widersprüche nicht mehr überdecken. «Die Frage ist, wie lange Trump noch ungestraft lügen kann und wie lange die Farce seiner Präsidentschaft noch dauern wird, oder ob sie unter dem Gewicht seiner Schweinereien zusammenbrechen wird», stellt Michelle Goldberg in der «New York Times» fest.

Giulianis Enthüllungen haben tatsächlich Folgen, rechtliche und politische. Trump hat möglicherweise die Regeln verletzt, die im amerikanischen Wahlkampf gelten. (Diese Regeln sind sehr kompliziert, also fragt nicht!).

Erste politische Kollateralschäden

Sollte Trump eine solche Regelverletzung nachgewiesen werden, dann könnte das das Ende seiner Präsidentschaft bedeuten. Norman Eisen, Vorsitzender des Ethik-Komitees, erklärt: «Wir erleben den Zusammenbruch eines korruptes Regimes unter der Macht des Gesetzes.»

Auch politisch sind die Kollateralschäden nicht zu übersehen. Der Basis ist die Sex-Affäre egal. Doch selbst das Trump wohlgesinnte «Wall Street Journal» macht sich Sorgen. In einer Krise könnten ihm seine offensichtlichen Lügen zum Verhängnis werden, kommentiert das Blatt und fügt hinzu: «Mr. Trump muss sich Sorgen machen, dass die Amerikaner ihm kein Wort mehr glauben.»

Stormy Daniels packt über ihre Affäre mit Trump aus

abspielen

Video: srf

Die 8+1 besten Bilder mit mehr als einem Ex-US-Präsidenten

Das könnte dich auch interessieren:

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

50
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
50Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Billy the Kid 05.05.2018 13:55
    Highlight Highlight Rudy ist ein Halunke - aber nicht dumm. Im Endeffekt hat er dem FBI klar gemacht, dass sie sich was besseres einfallen lassen müssen als die Affäre mit einem Pornosternchen.
    Was ich nicht verstehe ist, dass Mueller sich nicht maximal auf die Geldwäscherei von Trumptydumpty konzentriert. Aber vielleicht bin ich ja auch einfach naiv und es gibt da irgendeinen Ehrenkodex der ehrenwerten Gesellschaft, dass nicht jede Schweinerei ans Tageslicht gezerrt werden darf, da sonst auch andere wichtige Leute ans Messer geliefert würden. Also konzentriert man sich auf Kinkerlitzchen.
    • swisskiss 05.05.2018 17:25
      Highlight Highlight Es gibt 2 Untersuchungen. Die Staatsanwaltschaft südliches New York untersucht das Geschäftsgebahren Cohens ausserhalb seiner anwaltschaftlichen Tätigkeit.

      Mueller untersucht die Zahlungen an Stormy Daniels auf den Verdacht der unrechtmässigen Verwendung von Wahlkampfgelder und die Verwendung von Zahlunge zur Beeinflussung einer Wahl.

      Was im Detail die Zahlungen waren , woher das Geld kam, wieso Cohen den Betrag gestückelt hat um unter der Meldepflicht im Rahmen des Gewäschergesetz zu bleiben und welche Rolle Trump spielt, was er gewusst hat oder angeordnet hat, wird sich weisen.
    • Billy the Kid 06.05.2018 20:08
      Highlight Highlight @swisskiss
      Das meine ich ja gerade - statt sich auf so einen Bullshit wie Stormy Daniels zu konzentrieren, sollten die Herren vom FBI verdammt noch mal endlich die Verbindungen des Trumpclans zur russischen Mafia untersuchen. Dort liegt die Antwort auf ALLE Fragen und nirgendwo sonst. Selbst die deutsche, holländische, amerikanische und englische Presse ist diesen ganzen Schweinereien auf die Schliche gekommen - aber einer der mächtigsten Geheimdienste der Welt nicht? Bullshit! Das FBI hat in der Vergangenheit sogar schon dutzende Gangster aus dem Trump-Tower wegen Racketeering verhaftet!
  • swisskiss 04.05.2018 22:31
    Highlight Highlight Upps, die Aussage Guilianis ging in die Hose und belastete Trump,

    Kehrtwendung und behaupten, dass Guliani mit dem Fall nicht richtig vertaut ist und eine Falschdarstellung lieferte (Trump Freitag Abend)

    Das liefert wieder Cohen ans Messer und Trump wird dadurch entlastet.

    Langsam sollten sich selbst engste Trumpvertaute Gedanken machen, wie schnell sie fallegelassen werden, um Trump mit einer weissen Weste darzustellen.

    Wie war das mit Loyalität einfordern?
  • Spooky 04.05.2018 18:48
    Highlight Highlight Wenn die Schweizer auch so radikal wären,
    dann hätten wir keinen Bundesrat.
    • swisskiss 04.05.2018 19:29
      Highlight Highlight Lol.... Richtig! Die Schweizer sind so radikal, dass sie Politiker, die sich nicht an institutionelle Regeln halten, sich über Gesetze stellen und das Kollegialitärsprinzip nicht achten, einfach abwählen.

      Aber sind auch nicht alles Blocher..
    • Spooky 05.05.2018 03:22
      Highlight Highlight @swisskiss
      Du hast mich nicht richtig verstanden.

      Ich versuche es anders: Wenn wir Schweizer bei unseren Bundesräten deren Vergangenheit derart radikal durchleuchten würden wie die Amis das mit ihrem derzeitigen Präsidenten machen, dann hätten wir keinen Bundesrat.
    • swisskiss 05.05.2018 10:18
      Highlight Highlight Bruno Zuppiger wurde wie eine heisse Karoffel fallen gelassen und musste seine BR Kandiatur zurückziehen, wegen einem Gerichtsverfahren.

      Trump hat mit der Trump University nachweislich und gerichtsaktenkundig mehr als 3000 "Studenten" mit falschen Versprechungen betrogen.

      10 Tage nach seiner Wahl hat er mit der Zahlung von 25 Millionen Dollar an die Kläger einem Vergleich zugestimmt.

      Kleine Nachhilfe: Auflistung der Gerichtsverfahren von Trump:

      https://en.wikipedia.org/wiki/Legal_affairs_of_Donald_Trump.

      Sowas wie Trump, wäre in der Schweiz nicht mal in einer Partei!
  • TanookiStormtrooper 04.05.2018 17:06
    Highlight Highlight Vielleicht sollte Trump einfach Rudy 130.000$ zahlen, dann hält auch er in Zukunft die Klappe... 😂
  • Rim 04.05.2018 17:03
    Highlight Highlight wenn R.G Aussagen bei Fox könnten Sinn machen, wenn man bedenkt : Cohens Büro wurde durchsucht. Akten und Tels beschlagnahmt. Trump und Rudy wissen nun, dass "Mueller" weiss, dass Trump wusste. Leugnen macht keinen Sinn mehr. Aber die Betonung, dass Trump den Betrag an Cohen (in Raten) mit privaten Geldern zurückerstattete, könnte für den Fall wichtig sein: Kein Missbrauch von Wahlkampfspenden, keine politischen Hintergründe. Alles rein privat. (Wäre besser für Trump, aber noch lange nicht bewiesen.)
    • Cheesebürger 04.05.2018 20:14
      Highlight Highlight Nope. Das “Problem” ist eben, dass Rudy im gleichen statement von der Auswirkung auf den Wahlkampf spricht (Fox&friends), was den Akt von Cohen eine “contribution in kind” macht, also eine Wahlkampfspende, obwohl die Ursache privat war. Kommt zustande dadurch, dass Rudy davon spricht, welche Auswirkungen das Bekanntwerden der Affäre auf den Wahlkampf gehabt hätte.
      Also ist dies eine illegale Verwendung von Wahlkampfmitteln (contribution in kind), da Trump dies an Cohen zurueckbezahlt hat.
  • Gift 04.05.2018 16:52
    Highlight Highlight Noch ein Dream-Team.
  • isky 04.05.2018 16:27
    Highlight Highlight Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass das Chaos absolut gewollt ist und nur der Ablenkung bzw. Verwirrung dient. Wie bei Magiern bei denen die eine Hand zappelt und dich ablenkt, während die Andere dir die Uhr klaut... Die Medien sind so sehr auf die Affären und Skandale von Donald fixiert, dass die Politik bzw. der Plan den er verfolgt unbeachtet bleibt.

    ...oder aber er ist einfach nur ein seniler alter Mann, der seine Medikamente eigenmächtig abgesetzt hat.
  • banda69 04.05.2018 15:47
    Highlight Highlight Trump lügt.
    Seit beginn seiner Präsidentschaft.
    Lüge.
    Um Lüge.
    Um Lüge.
    Und er verarscht das Volk.

    Und die Rechtspopulisten von der SVP - Trumps Geschwister im Geiste - jubeln ihm zu.
    Benutzer Bild
    • Sophia 04.05.2018 20:09
      Highlight Highlight Es gibt nichts auf der Welt, das blöde genug wäre, keine Claqueure zu finden. Der Trump hat nicht alle Tassen im Schrank, um es mal mit den Worten eines SVP-lers zu sagen, wieviele Tassen hat dann die Weltwoche im Schrank?
      Diese Sätzlirechnung ist nur für Hochbegabte!
  • rocky53 04.05.2018 15:38
    Highlight Highlight sollte guliani verwirrt sein fragt den held vom 11.sept mal ein wenig aus,wer weis was rauskommt da es immer noch ein negativer nachgeschmack hat.
    • pontian 04.05.2018 17:25
      Highlight Highlight Achtung Klugscheissermodus:

      Bitte mal den Aluhut zurechtrücken und notieren.

      “Da es immer noch einen negativen Nachgeschmack hat.”

      Im Gegensatz zum Inhalt vieler Verschwörungstheorien sind die Fälle der deutschen Sprache nämlich absolute und zweifelsfreie Realität.

  • Neemoo 04.05.2018 14:59
    Highlight Highlight Was für ein Kindergarten....

    SORRY!

    Korrektur,
    "Seniorengarten trifft es wohl besser!"

    Obwohl, diese Senioren die ich kenne, verhalten sich nicht so ;-)
  • rocky53 04.05.2018 14:55
    Highlight Highlight trump wirds überleben und seinen kommentar den ihn noch liebenden amis durchgeben.er ist nun mal gewählt und so wie er ist war er schon davor.manchmal bringen chaoten mehr als der prediger vor ihm. was ich nie verstehe warum menschen in jubel ausbrechen,bevor person leistung erbracht hat,nicht wahlversprechen etc.
  • FrancoL 04.05.2018 14:40
    Highlight Highlight Artikel folgt Artikel, immer ist Trump nahe am Abgrund und immer wieder nach jedem Artikel Entwarnung. Trump sitz fest im Weissen Haus.

    Man kann noch so viele Affären, Zahlungen, Belästigungen, unsittliches Verhalten, Lügen am laufenden Band ins Feld führen, das perlt an Trump und seinen Anhängern ab.

    Was es braucht um Trump in Schwierigkeiten zu bringen ist eine Geschichte die
    A) den Republikanern wirklich massiv zuwider läuft
    B) bei einem breiten Teil des Volkes für Unruhe sorgt.

    Das kann somit nur in Richtung Landesverrat gehen, darum ist die RU-Geschichte so eminent wichtig.
    • Karl Marx 04.05.2018 15:34
      Highlight Highlight Es braucht einfach bessere Demokraten, die derzeitige Führungsriege ist zu nichts zu gebrauchen.
    • FrancoL 04.05.2018 16:29
      Highlight Highlight Das ist schon möglich, aber es geht jetzt um den Schaden zu limitieren und weniger um Parteipolitik und zwar der Schaden den die Demokratie nimmt soll auf einem Minimum begrenzt werden.
    • Karl Marx 04.05.2018 18:03
      Highlight Highlight Indem man einen demokratisch gewählten Präsidenten delegitimiert? Schönes Demokratieverständnis. 😂
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pana 04.05.2018 14:17
    Highlight Highlight Die seltsamen Methoden des Rudy Giuliani:
    Play Icon
  • Ökonometriker 04.05.2018 13:53
    Highlight Highlight Trumps Privatleben und seine provokantrn Aussagen werden von den Medien derart breit getreten, dass man nicht mehr weiss, was für Gesetzesänderungen anstehen.

    Könnt ihr nicht mal sachlich berichten? Was Trump mit seinem Dingdong und auf Twitter anstellt ist für mich irrelevant. Was er mit der Weltwirtschaft anstellt betrifft mich dagegen, wie alle anderen Leute auch. Springt doch bitte nicht immer auf seine Ablenkungsmanöver an..
  • Therealmonti 04.05.2018 13:03
    Highlight Highlight Ich konstatiere, dass Philipp Löpfe aus dem Schosshund Hannity (Müller gegen Trump 3.Mai 2018) einen Kampfhund gemacht hat. Das passt doch einiges besser. Im übrigen bin ich Fan von Löpfes fundierten Artikel und am meisten freut mich, dass er endlich aufgehört hat zu schreiben, Trumps Tage seien gezählt. Selbiges dauert nämlich noch lange. Leider.
    • Philipp Löpfe 04.05.2018 13:09
      Highlight Highlight Ich wette immer noch, dass er das Ende des Jahres nicht im Weissen Haus erleben wird...
    • Therealmonti 04.05.2018 13:11
      Highlight Highlight Ich nehme die Wette an. Zahle liebend gerne, wenn ich verliere und dieser Gauner tatsächlich weg ist.
      PS. Ziehst Du die Wette bei mir in Thailand ein?
    • N. Y. P. D. 04.05.2018 13:13
      Highlight Highlight Gut möglich, dass er Silvester in Florida ist 😉..
    Weitere Antworten anzeigen
  • roger.schmid 04.05.2018 12:59
    Highlight Highlight Das Genie Giuliani hatte schon damals beim Muslimbann geglänzt, als er im TV ausplauderte, dass es ein Bann aufgrund religiöser Zugehörigkeit sei (was gegen die Verfassung verstösst) und man dies nun nur etwas anders verpacken werde. Auch damals brachte dies eine Menge Ärger für die Trumpbande.
    Kurz: Der Mann ist völlig unfähig und passt dadurch bestens zu Trump.
  • N. Y. P. D. 04.05.2018 12:40
    Highlight Highlight Die stürmische Stormy hatte EIN MAL Sex mit Mr President. Wieso wird immer und überall in den meisten Medien von einer Affäre geschrieben ?


    Eine weitere Frage ist, wieso Giuliani dem POTUS (bereits im Wahkampf) so die Stange* hält ?

    *im übertragenen Sinne, dänk..
    Benutzer Bild
  • Luca Brasi 04.05.2018 12:18
    Highlight Highlight Wir wären ja schlechte Leser, wenn wir nicht fragen würden (macht ihr Journalisten doch auch, oder?). 😏
    Könnte man nicht zumindest eine Infobox zu den verletzten Wahlkampfregeln oder einen Link dazu aufschalten? Das wäre doch etwas. Ich mag es kompliziert. 😉
    • Philipp Löpfe 04.05.2018 12:33
      Highlight Highlight Hier der Link zu Rachel Maddow. Dort werden die juristischen Fragen en detail abgehandelt.

      http://www.msnbc.com/rachel-maddow-show
    • Ueli der Knecht 04.05.2018 12:48
      Highlight Highlight Eigentlich geht's doch nur um die Frage, wer wessen Geld bezahlt hat, weil darauf gestützt die sichergestellten Akten bei Trumps Anwalts gerichtsverwertbar sind, oder eben nicht, weil sie unter das Anwaltsgeheimnis fallen.

      Trump sagte, er wüsste nichts von den Zahlungen. Daher sieht das FBI in der Zahlung eine illegale Wahlkampfspende und durchsucht Geschäftsräume und Computer etc.

      Nun behauptet Trump (resp. sein Vasalle), doch, das Geld war eigentlich sein eigenes Geld und der Anwalt nur Mittelsmann unter dem Anwaltsgeheimnis. Die sichergestellten Akten seien daher gar nicht verwertbar.
    • Bert der Geologe 04.05.2018 12:52
      Highlight Highlight @ich erwarte dann eine schlanke, verständliche Zusammenfassung von Luca Brasi.
    Weitere Antworten anzeigen

Trump sagt: «Ich bin der Auserwählte» – und meint es ernst

Kein Witz: Der US-Präsident glaubt, er sei von Gott auserkoren.

Seit dem Rücktritt von Sarah Huckabee Sanders sind die Presse-Briefings der Trump-Regierung gestrichen. Stattdessen spielt sich auf dem Rasen vor dem Weissen Haus regelmässig folgende absurde Szene ab: Vor dröhnenden Helikopterrotoren brüllen Reporter dem Präsidenten Fragen zu – und dieser brüllt zurück.

Am vergangenen Mittwoch war nur eines noch absurder als die Szenerie: die Antworten des Präsidenten. Auf die Frage, wie es im Handelskrieg mit China weitergehe, entgegnete Trump: «Ich bin dazu …

Artikel lesen
Link zum Artikel