Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Umsatzrückgang

Leclanché verkauft weniger Batterien



Der Batterienhersteller Leclanché muss erneut einen Umsatzrückgang hinnehmen. Gegenüber 2012 sank der Umsatz im vergangenen Jahr um 7,8 Prozent auf 14,9 Millionen Franken. Der Umsatzrückgang ist insbesondere auf das Geschäft mit stationären Produkten zurückzuführen, wo Leclanché einen Umsatzeinbruch von 30,5 Prozent auf 2,6 Mio. Fr. verzeichnete.

Der Umsatz mit stationären Produkten sei in erster Linie durch zuschussfinanzierte Projekte erzielt worden, heisst es in der Medienmitteilung des Unternehmens. Ebenfalls rückläufig war der Umsatz im Vertriebsgeschäft. Dieser sank um 9,7 Prozent auf 3,3 Mio. Franken. Die Division habe ein schwieriges erstes Halbjahr durchlaufen, heisst es.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Trump verbietet Transaktionen mit acht chinesischen Apps

Der scheidende US-Präsident Donald Trump hat ein Verbot der Bezahldienste Alipay, WeChat Pay und anderer chinesischer Apps erlassen. Die Trump-Regierung begründete die Massnahme am Dienstag damit, dass diese Apps für Spionagezwecke missbraucht werden könnten.

Nutzerdaten könnten demnach an die Regierung in Peking weitergeleitet werden. Die Trump-Regierung sieht deshalb in diesen Apps eine Gefahr für die «nationale Sicherheit».

Zu den weiteren betroffenen Apps gehören die Scan-Anwendung …

Artikel lesen
Link zum Artikel