Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Online-Modehändler 

Schrei vor Glück?! Zalando geht an die Börse



epa03920641 (FILE) A file photo dated 12 December 2012 showing an employee packing articles in the Zalando logistics centre in Erfurt, Germany. According to the company, the centre is, with 120,000 square meters, the largest logistics centre for shoes and fashion in Europe. Reports on 23 October 2013 state German online fashion shop Zalando has reported a strong growth and a turnover increase of some 70 per cent within just one year. The company reportedly achieved a net income of 437 million euro in second quarter 2013, compared with 257 million euro a year before. Half-year 2013  turnover was 809 million euro compared to 471 million euro a year before.  EPA/MARTIN SCHUTT

Zalando wagt den Sprung an die Börse. Bild: EPA

Spekuliert wurde schon länger, nun steht es fest: Der Berliner Online-Modehändler Zalando geht an die Börse. Noch im dritten Quartal dieses Jahres soll es soweit sein, wie das «Handelsblatt» das Wirtschaftsmagazin «Bilanz» zitiert. 

Als Handelsplatz im Gespräch sei die US-Technologiebörse Nasdaq. Als Konsortialbanken sind unter anderem die Crédit Suisse sowie die US-Investmentbanken Morgan Stanley und Goldman Sachs vorgesehen. 

Der mit rund 37 Prozent größte Investor Zalandos, die schwedische Beteiligungsgesellschaft Kinnevik, hatte dem Unternehmen zuletzt im Dezember einen Wert von 3,9 Milliarden Euro beigemessen. 2013 ist Zalando weniger schnell gewachsen als in den Jahren zuvor. Im vergangenen Jahr machte der Online-Versand gar Verluste von 118 Millionen Euro. (rar) 

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Warum der chinesische Börsen-Crash weltweit Angst und Schrecken auslöst – und wie die US-Notenbank eine Panik verhindern kann

Am «schwarzen Montag» sind die chinesischen Aktienkurse um 8,5 Prozent eingebrochen. Weltweit sind die Investoren deshalb hypernervös. 

Eine Kurzzusammenfassung der aktuellen Situation der Weltwirtschaft sieht wie folgt aus: Chinas Exporte brechen ein und die Aktienkurse stürzen ab. Gleichzeitig wird eine Zinswende in den USA erwartet. Für den Rest der Welt ist dies ein giftiger Cocktail: Die Rohstoffpreise sinken und bringen Schwellenländer wie Brasilien, aber auch die Ölstaaten, in Schwierigkeiten. Derweil verlieren ihre Währungen gegenüber dem Dollar an Wert. Weil sowohl die Unternehmen wie die Regierungen dieser …

Artikel lesen
Link zum Artikel