Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Computer-Chips

Intel mit Gewinnrückgang im ersten Quartal 



FILE - In this Jan. 6, 2014 file photo, Mooly Eden, senior vice president and perceptual computing general manager from Intel, talks to the media during the Intel news conference at the International Consumer Electronics Show, in Las Vegas. Intel Corp. reports quarterly earnings after the market close on Tuesday, April 15, 2014. (AP Photo/Jack Dempsey, File)

Bild: AP/FR42408 AP

Der mit einem schrumpfenden Markt für klassische Computer kämpfende US-Chiphersteller Intel hat im ersten Quartal einen Gewinnrückgang verzeichnet. In den drei Monaten lag der Nettogewinn bei 1,947 Milliarden Dollar nach 2,045 Milliarden Dollar im Vorjahreszeitraum, wie das Unternehmen am Dienstag nach US-Börsenschluss mitteilte.

Damit übertraf Intel aber leicht die Erwartung der Analysten. Der Umsatz stieg auf 12,76 Milliarden Dollar nach 12,58 Milliarden Dollar. Experten hatten mit 12,814 Milliarden Dollar gerechnet. Die Intel-Aktie notierten knapp zwei Prozent im Plus. (tvr/sda/reu)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

163 Schweizer Kreditkarten im Vergleich – das sind die günstigsten

Der grosse Vergleichstest zeigt es: Nach wie vor gibt es markante Preisunterschiede bei Kreditkarten. Vergleichen lohnt sich.

Die Auswahl an Kreditkarten wird immer grösser. Doch nach wie vor gibt es grosse Preisunterschiede zwischen den Kartenanbietern, wie aus einer am Mittwoch publizierten Studie des Schweizer Vergleichsdienstes Moneyland hervorgeht. Moneyland hat die Gebühren und Gesamtkosten von mehr als 160 Kreditkarten für die ersten zwei Jahre verglichen (PDF).

Gerade im Ausland sei die Differenz gross, heisst es in einem Communiqué zur Umfrage. Dabei würden Alternativkarten von Neobanken wie Transferwise, …

Artikel lesen
Link zum Artikel