DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Pfund rutscht schlagartig ab – wahrscheinlich wegen eines Tippfehlers



Das britische Pfund ist in der Nacht auf Freitag kurzzeitig um fast zehn Prozent eingebrochen. Wenig später hatte die Währung den Verlust aber schon fast wieder wettgemacht. Händler vermuten, dass jemand mit einem falschen Tastendruck den Sturz auslöste.

«Das war eine noch grössere Bewegung als die, die wir nach dem Brexit-Votum gesehen haben», sagte ein Händler einer europäischen Bank in Tokio. Schliesslich notierte das Pfund nur noch rund 1,5 Prozent unter dem US-Schlussniveau.

Der Dollar erreichte derweil seinen höchsten Stand seit mehr als zwei Monaten, nachdem Daten vom US-Arbeitsmarkt neue Spekulationen auf eine Zinsanhebung durch die Notenbank Fed anfachten. Der Franken wurde kaum verändert mit 0,9809 (0,9747) Franken je Dollar und 1.0923 (1.,925) Franken je Euro gehandelt.

Die Aktienmärkte in Fernost haben am Freitag insgesamt etwas nachgegeben, sich aber nicht weit von ihren im vergangenen Monat erreichten Höchstständen entfernt. Der MSCI-Index für asiatische Aktien ausserhalb Japans verlor 0,3 Prozent. In Japan gab der 225 Werte umfassende Nikkei-Index am Vormittag 0,2 Prozent nach. Der breiter gefasste Topix-Index verlor etwa 0,3 Prozent. (sda/reu)

Hach, Tippfehler ...

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Boeings Unglücksjet 737 Max ist wieder heiss begehrt

Der US-Flugzeugbauer Boeing hat nach Wiederzulassung seines Unglücksjets 737 Max einen weiteren Grossauftrag hereingeholt. Die US-Billigfluggesellschaft Southwest Airlines habe weitere 100 Mittelstreckenjets der 737-Max-Reihe bestellt, teilte Boeing am Montag mit.

Zudem habe sich die Airline Kaufoptionen für 155 Maschinen gesichert, heisst es weiter. Damit hat Southwest bei Boeing jetzt 180 «Max»-Jets in der Standardversion 737-8 und 200 Exemplare der kleineren Version 737-7 geordert. Davon …

Artikel lesen
Link zum Artikel