Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die 8 grössten Kraftwerke zeigen das riesige Potential von erneuerbaren Energien



Wie viel kann ein Wasserkraftwerk leisten – im Vergleich zu einem AKW? Können Windparks mithalten? Oder die grössten Photovoltaikanlagen? Und was für andere nachhaltige Energiegewinnungsmethoden gibt es sonst noch so? 

Wir stellen die grössten Kraftwerke der verschiedenen Gattungen von erneuerbaren Energien vor.

Wasserkraftwerke

Die aktuell zehn grössten Kraftwerke der Welt sind nach dem Herunterfahren des japanischen AKWs Kashiwazaki-Kariwa alles Wasserkraftwerke. Das grösste von allen steht, je nach Gewichtung, entweder in China oder Brasilien/Paraguay. Auch in der Schweiz ist der umtriebigste Stromerzeuger ein Wasserkraftwerk. Der Verbund der Kraftwerksanlagen Grande Dixence produziert ca. 2 Gigawatt (GW) – das grösste AKW des Landes, Leibstadt, schafft nur 1,275 GW.

Drei-Schluchten-Damm

In this photo released by China's Xinhua News Agency, water fills the reservoir of the Three Gorges Dam in Yichang, central China's Hubei Province, Tuesday, Oct. 26, 2010. The water level at the world's largest hydropower plant reaches its maximum capacity Tuesday, meaning that the decades-old project is generating its maximum amount of power for the first time. (AP Photo/Xinhua, Du Huaju) ** NO SALES **

Bild: Xinhua

Ort

Sandouping in der Provinz Hubei in China. Der Drei-Schluchten-Damm staut den Jangtsekiang.

Fertigstellung

2008

Art des Kraftwerks

Gewichtsstaumauer aus Beton mit einem Wasserkraftwerk mit 26 Turbinen.

Stauseelänge

663 Kilometer.

In this photo released by China's Xinhua news agency, flood water is released from the Three Gorges Dam's floodgates in Yichang, in central China's Hubei province, Tuesday, July 20, 2010. Rescuers were searching Tuesday for 30 people buried in landslides as flood waters from days of heavy rain surged past the Three Gorges Dam, the world's largest. (AP Photo/Xinhua, Cheng Min) ** NO SALES **

Bild: AP Xinhua

epa02253495 The ship Jiangyu goes out of the permanent ship lock at Three Gorges 13 June 2003. Chinas Three Gorges dam prepared on 19 July 2010 to face its biggest test since its completion in 2008, officials said, with a major flood peak expected to arrive along the Yangtze River early 20 July. The approach of the flood peak follows warnings that downstream areas near the Yangtze in central China could face the worst flooding since 1998, when more than 4,000 people died and some 18 million were evacuated.  EPA/Wangkangming

Bild: EPA

Leistung

22,4 GW. Das entspricht 17,6-mal der Leistung von Leibstadt. Die Jahresproduktion von 97,6 TWh ist annähernd doppelt so gross wie die Gesamtnettoproduktion der Schweiz (57,3 TWh im Jahre 2017).

Probleme

Wenige Projekte der Gegenwart waren derart umstritten wie der Bau der Drei-Schluchten-Talsperre: Die Umsiedlung von 1,3 Millionen Menschen, erhöhte Erdrutschgefahr, massive Eingriffe in die Biodiversität, Auswirkungen sogar auf das 1600 Kilometer entfernte Shanghai – die Liste der Begleiterscheinungen des Megaprojektes ist lang.

NASA-Forscher berechneten, dass die Verschiebung der enormen Wassermassen die Erde ein wenig runder und einen durchschnittlichen Tag 0.06 Mikrosekunden länger macht.

FILE - In this file photo taken July 20, 2010 and released by China's Xinhua news agency, journalists take photos as flood water is released from the Three Gorges Dam's floodgates in Yichang, in central China's Hubei province. The river's best-known attraction abroad is the world's largest hydropower project, the Three Gorges Dam, built to control flooding along a stretch of the river in Hubei Province. (Cheng Min, Xinhua via AP, File) NO SALES

Neben der Stromproduktion dient die Drei-Schluchten-Talsperre auch der Flutkontrolle. Bild: AP/Xinhua

Itaipú

Im Kampf um den grössten Energieerzeuger der Welt hat die  Drei-Schluchten-Talsperre einen ernsthaften Gegner. Er steht in Südamerika auf der Grenze zwischen Brasilien und Paraguay.

Ort

Itaipú staut den Paraná, den zweitlängsten Fluss Südamerikas, in der Nähe von Ciudad del Este (Paraguay) und Foz do Iguaçu (Brasilien).

Fertigstellung

1982

Stauseelänge

170 Kilometer.

Die Bauarbeiten am weltweit groessten Wasserkraftwerk an der Grenze zwischen Paraguay und Brasilien schreiten voran, aufgenommen am 28. Juni 1979. Das 1983 in Betrieb gehenden Megakraftwerk am Stausee des Rio Parana wird 14'000 Megawatt Strom produzieren. 34'000 Arbeiter sind bei diesem Bauprojekt engagiert. (KEYSTONE/Str)

Der Itaipú-Staudamm befindet sich 1979 noch mitten im Bau. Bild: KEYSTONE

Ein Staudamm in Brasilien wird eingeweiht. Das von Brasilien und Paraguay in Gemeinschaftsarbeit erstellte groesste Wasserkraftwerk der Welt am Itaipu-Staudamm an der Grenze beider Laender hat am Freitag, 5.11.82, seinen Betrieb aufgenommen. Unser Bild zeigt Zuschauer, die die tosenden Wassermassen unterhalb der Staudammmauer betrachten. (KEYSTONE/AP/Str)

1982 nimmt das Kraftwerk seinen Betrieb auf. Bild: AP NY

Leistung

Zwanzig 700-MW-Generatoren, zehn für jedes Land, produzieren gesamthaft 14 GW (11-mal Leibstadt). Trotz der deutlich geringeren Maximalleistung produziert Itaipú in der Regel mehr Strom pro Jahr als der Drei-Schluchten-Damm. 2016 schaffte das Werk einen Weltrekord mit über 103 GWh (nicht ganz das Doppelte der Schweizer Gesamtproduktion).   

Probleme

Über 40'000 Menschen, meist Indigene, mussten umsiedeln. Ausserdem verschwanden mit dem Stausee die wasserreichsten Wasserfälle der Welt, die Sete Quedas. Als Touristen 1982 einen letzten Blick auf die Wasserfälle erhaschen wollten, stürzte eine Hängebrücke ein und riss dutzende Menschen in die Tiefe. 

Biomasse-Kraftwerk

Kraftwerke dieser Art gewinnen durch die Verbrennung von Feststoffen wie Holzschnitzel Energie. Sie gelten als CO2-neutral, haben aber ohne Verwendung der entstehenden Hitze einen geringen Nutzungsgrad.

Kraftwerk Jakobstad

Image

Ort

Alholmen in Finnland.

Fertigstellung

2001

Leistung

265 MW netto (0.2-mal Leibstadt).

Geothermal-Kraftwerk

Geothermal-Kraftwerke nutzen Erdwärme als Energiequelle. In Island, das 100% seiner Energie aus Erneuerbaren bezieht, bildet sie die wichtigste Energiequelle. Das grösste Kraftwerk steht aber nicht auf der Insel, sondern in den USA.

The Geysers

Ort

Ca. 120 Kilometer nördlich von San Francisco, USA. 

Fertigstellung

1921 (seither mehrere Revisionen).

Leistung

1517 MW (1.2-mal Leibstadt) bei einem Wirkungsgrad von 63 Prozent.

Gezeitenkraftwerk

Das Potential des Meeres zur Energiegewinnung wird im Moment noch bei Weitem nicht ausgeschöpft. So existieren zum Beispiel Pläne für ein Gezeitenkraftwerk am Penschinskischen Meerbusen im Osten Russlands, das mit 87 GW (68-mal Leibstadt) und einer erwarteten Jahresproduktion von 200 TWh (doppelt so viel wie Chinas Drei-Schluchten-Damm) alle Rekorde brechen würde. Tatsächlich mangelt es aber an lokalen Abnehmern. Für die Produktion von Energieträgern wie Wasserstoff könnte die Idee des Megakraftwerks in Zukunft aber trotzdem interessant werden.  

Sihwa-Meer-Gezeitenkraftwerk

epa02681799 Seen here is Sihwa Tidal Power Plant in Ansan, west of Seoul, South Korea, on 11 April 2011. The tidal power plant with an annual production capacity of 552.70 million kilowatts is expected to be completed in July and will be the largest of its kind in the country.  EPA/YONHAP NEWS AGENCY

Bild: EPA YNA

Ort

Südkorea.

Fertigstellung

2011

Leistung

254 MW (0.2-mal Leibstadt).

Das Sihwa-Gezeitenkraftwerk wird seinen Spitzenplatz schon bald verlieren. Fast am nördlichsten Zipfel Schottlands entsteht bis 2021 eine Anlage mit 400 MW (0.31-mal Leibstadt). Die ersten Generatoren haben ihren Betrieb bereits aufgenommen.

Photovoltaik

Indien bezieht noch immer sehr viel Energie (58%) durch Kohle. Doch in Sachen Photovoltaik legt sich das bald schon bevölkerungsreichste Land der Welt mächtig ins Zeug. Die zweitgrösste Anlage der Welt steht seit 2017 in Panyam Mandal. Der sich noch im Bau befindende Solarpark Pavagada wird mit 2000 MW (1.6-mal Leibstadt) gar den weltweiten Spitzenplatz einnehmen, welchen im Moment noch die Chinesen innehaben.

Solarpark in der Tengger-Wüste

Image

Von der Solaranlage in der Tengger-Wüste existieren praktisch keine Bilder. Die Vogelperspektive lässt aber erahnen, wie gigantisch gross die Photovoltaik-Felder sind. bild: google maps

Ort

Zhongwei, China.

Fertigstellung

Noch immer im Ausbau.

Grösse

43 km2.

Tatsächlich handelt es sich beim Tengger-Solarpark um einen Netzverbund verschiedener Anlagen.

Leistung

1547 MW (1.2-mal Leibstadt) – noch in diesem Jahr sollen 278 MW hinzugefügt werden.

Sonnenwärmekraftwerke

Sie existieren in verschiedenen Varianten – bei der produktivsten kommen Reflektoren zum Einsatz, welche Sonnenstrahlen in einem Solarturm bündeln, um dort Dampfturbinen anzutreiben. Und für einmal steht die grösste Anlage nicht in China

Ivanpah

Some of the 300,000 computer-controlled mirrors, each about 7 feet high and 10 feet wide, reflect sunlight to boilers that sit on 459-foot towers. The sun's power is used to heat water in the boilers' tubes and make steam, which in turn drives turbines to create electricity Tuesday, Feb. 11, 2014 in Primm, Nev. The Ivanpah Solar Electric Generating System, sprawling across roughly 5 square miles of federal land near the California-Nevada border, will be opened formally Thursday after years of regulatory and legal tangles. (AP Photo/Chris Carlson)

Bild: AP/AP

Ort

Mojave-Wüste in der Nähe von Las Vegas.

Fertigstellung

2013

Leistung

392 MW (0.3-mal Leibstadt).

Windkraftwerke

Auch beim grössten Windkraftenergieerzeuger der Welt, dem Windpark Gansu (7965 MW – 6.25-mal Leibstadt) am Rand der Wüste Gobi, handelt es sich um einen chinesischen Netzwerkverbund. Die lokale Bevölkerung setzt allerdings lieber auf die etwas billigere Kohle und deshalb verpufft ein beachtlicher Anteil des produzierten Stromes. Eindrücklich: während der ersten Bauphase von 3'500 Windturbinen wurden pro Tag durchschnittlich 36 errichtet.

Nichtsdestotrotz geben wir für einmal der weltgrössten Einzelanlage den Vorrang. Und diese befindet sich nicht in China.

Muppandal

Image

Ein kleiner Ausschnitt der gigantischen Muppandal-Anlage bild: shutterstock

Ort

Muppandal an der Südspitze Indiens.

In Betrieb seit

1986

Leistung

1500 MW (1,17-mal Leibstadt).

1.Die «Solar Impulse 2» ist das erste Flugzeug, das allein mit Sonnenenergie die Welt umrunden will. Doch wie gross ist dieses Teil eigentlich? Es hat grob die gleiche Spannweite wie …
spielzeug flugzeug
shutterstock
... ein Spielzeug-Flugzeug
cessna
shutterstock
... eine Cessna
epa04315697 The Airbus A380 flies at the opening day of the Farnborough Airshow in Farnborough, Hampshire, south east England, 14 July 2014. Airbus state that the company’s widebody product line – including the next-generation A350 XWB jetliner, is making its Farnborough Airshow debut, and the double-deck A380 – along with two aircraft from Airbus’ best-selling single-aisle A320 Family will beon display at the show wichruns from 14 - 20 July 2014.  EPA/ANDY RAIN
EPA/EPA
... ein Airbus A380
2.Und wie schwer ist die Solarmaschine?
An Airbus A350 XWB is pictured on the tarmac during the first delivery of this new passenger jet at Qatar Airways in Toulouse, southwestern France, December 22, 2014. European planemaker Airbus delivered its first A350 mid-sized jetliner to Qatar Airways on Monday and moved to end speculation about the future of its larger A380 superjumbo.  REUTERS/Regis Duvignau (FRANCE - Tags: TRANSPORT BUSINESS)
X00095
Fast genauso schwer wie der Airbus
Fernbusse von Meinferienbus.de auf dem Zuercher Carparkplatz am Donnerstag, 6. November 2014, in Zuerich. Seit dem Streik der Gewerkschaft der Lokfuehrer (GDL) in Deutschland ist die Nachfrage nach Fernbussen stark angestiegen. (KEYSTONE/Walter Bieri)
KEYSTONE
So schwer wie drei Reisecars
http://www.porsche.com/swiss/de/models/cayenne/cayenne-s-e-hybrid/ Porsche Cayenee Hybrid
Porsche.com
So schwer wie ein Porsche Cayenne
3.Damit das Projekt umgesetzt werden konnte, mussten Schweizer Politiker einiges an diplomatischer Überzeugungsarbeit leisten und die Überflugrechte in den betroffenen Ländern einholen. Doch wie sieht es mit einer finanziellen Unterstützung aus?
Das Bundeshaus leuchtet bei Sonnenuntergang, am Dienstag, 6. Januar 2015 in Bern. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)
KEYSTONE
Der Bund hat rund 6 Millionen Franken in das Projekt investiert.
Der Bund hat rund 600'000 Franken in das Projekt investiert.
Der Bund hat mit der Finanzierung dieses Projektes nichts zu tun.
4.Gestartet wird die Mission Welt-Umrundung in Abu Dhabi. Doch wie ist die «Solar Impulse 2», die ja nun ein Schweizer Produkt ist, dort hingekommen?
epa04638110 A handout photo made available by the Solar Impulse showing the Solar Impulse 2 during the first test flight in Abu Dhabi, UAE, 26 February 2015. Solar Impulse 2 successfully accomplished the first test flight since the reassembly with the test pilot Markus Scherdel at the controls. Solar Impulse 2, the only solar single-seater airplane able to fly day and night without a drop of fuel, will attempt the First Round-The-World Solar Flight in early March 2015, departing from Abu Dhabi. Swiss founders and pilots, Bertrand Piccard and Andre Borschberg, will take turns flying Solar Impulse 2 over the Arabian Sea, to India, Myanmar, China, then across the Pacific Ocean, to the United States, and over the Atlantic Ocean to Southern Europe or Northern Africa before finishing the journey by returning to the initial departure point.  EPA/JEAN REVILLARD / SOLAR IMPULSE/HAND  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES
EPA/SOLAR IMPULSE
Sie ist dort gebaut worden.
Sie ist in einer Boeing-Maschine dort hin geflogen worden.
Sie ist schlicht und einfach hingeflogen – dieser Flug galt als einer der Testflüge.
5.In welcher Flughöhe wird die «Solar Impulse 2» unterwegs sein?
HANDOUT - Computerillustration des Solarflugzeugs des Projekts SolarImpulse des Schweizers Bertrand Piccard, 2006. Piccard will mit einem zwei Tonnen leichten Solarflugzeug die Erde umrunden. Das Flugzeug hat eine Spannweite von 80 Metern und bezieht die Energie von Solarzellen. Fuer die Umrundung der Erde wird mit einer Zeit von 10 Tagen gerechnet. Dabei wird Piccard mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 70 km/h unterwegs sein. Die Erdumrundung ist mit Zwischenlandungen in China, den USA und Europa fuer 2011 geplant. (KEYSTONE/SOLARIMPULSE/EPFL/Claudio Leonardi) *** , EDITORIAL USE ONLY, MAY ONLY BE USED WITH COMPLETE SOURCE ***
SOLARIMPULSE/EPFL
Auf 1500 Meter über Meer (so wie Heissluftballons, Gleitschirme und Helikopter)
Auf 8500 Meter über Meer (und damit fast so hoch wie «normale» Flugzeuge, deren Flughöhe zwischen 10'000 und 15'000 Meter über Meer liegt)
Sowohl als auch
6.Einer der beiden Pilote der «Solar Impulse 2» ist Bertrand Piccard. Welche der folgenden drei Aussagen ist richtig? «Zusammen mit einem Kollegen gelang ihm die erste Non-Stop-Umrundung der Erde ...
epa04644093 A handout photograph made available by Solar Impulse | Stefatou | Rezo.ch showing Bertrand Piccard (Initiator, Chairman and Pilot of Solar Impulse) performed a training flight in Abu Dhabi. Solar Impulse 2, the only solar single-seater airplane able to fly day and night without a drop of fuel, will attempt the First Round-The-World Solar Flight in early March 2015, departing from Abu Dhabi, UAE, 02 March 2015. The aircraft is undertaking preparation flights for the first ever Round-The-World Solar Flight which will be attempted starting early March from Abu Dhabi. Swiss founders and pilots, Bertrand Piccard and Andre Borschberg, hope to demonstrate how pioneering spirit, innovation and clean technologies can change the world. The duo will take turns flying Solar Impulse 2, changing at each stop and will fly over the Arabian Sea, to India, to Myanmar, to China, across the Pacific Ocean, to the United States, over the Atlantic Ocean to Southern Europe or Northern Africa before finfishing the journey by returning to the initial departure point. Landings will be made every few days to switch pilots and organize public events for governments, schools and universities.  EPA/SOLAR IMPULSE / REVILLARD / REZO.CH / HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES
EPA/SOLAR IMPULSE/REVILLARD/REZO.CH
… in einem Ballon.»
… in einem Linienflugzeug.»
… in einem Helikopter.»
7.Der Amerikaner Steve Fossett war im Jahr 2002 noch etwas schneller. Ihm gelang es, innerhalb von 14 Tagen die Welt in einem Ballon zu umrunden. Wie lang soll die Weltumrundung mit der «Solar Impulse 2» dauern (reine Flugzeit)?
FILE - In this March 17, 2006, file photo, Steve Fossett waves to the crowd at the Salina Municipal Airport,  in Salina, Kan. Fossett is one of many renowned people who've died in a plane crash. Billionaire entrepreneur Fossett disappeared in September 2007 while on a solo flight from a Nevada ranch. A hiker found items belonging to him nearly a year later in a remote part of the Sierra Nevada mountains. He apparently struck a mountainside head-on and died instantly. (AP Photo/Kelly Glasscock, File)
AP/AP
5 Tage
25 Tage
125 Tage
8.Nach maximal 5 Tagen und 5 Nächten wird zwischengelandet, wieso?
Solar Impulse's Chief Executive Officer and pilot Andre Borschberg flyes in the solar-powered HB-SIA prototype airplane for its first night flight attempt near Payerne airport July 7, 2010. The propeller plane, with a 61-metre (200-foot) wingspan, is powered by four electric motors and designed to fly day and night by saving surplus energy from its 12,000 solar cells in high-performance batteries. (KEYSTONE/POOL AFP/Fabrice Coffrini)
KEYSTONE AFP POOL
Weil eine längere Strecke für den Piloten nicht zumutbar ist.
Weil die Reservebatterie dann jeweils gefüllt werden muss.
Weil nach dieser Zeit unbedingt eine Wartung der Maschine nötig ist.
9.Kommen wir noch einmal zu Projektleiter Bertrand Piccard. Schon dessen Grossvater, Auguste Piccard, wurde durch die Ballon-Fliegerei bekannt: Er fuhr am 18. August 1932 mit einem Ballon bis auf 16'940 Meter Höhe in die Stratosphäre. In welchem Bereich stellte sein Vater, Jacques Piccard, einen Weltrekord auf?
Jacques Piccard erklaert am 25. August 1963 zwei Expo-Hostessen die Antriebsturbine des Unterseebootes
KEYSTONE
Ebenfalls im Bereich des Ballon-Fliegens
Im Bereich des Fallschirmspringens
Im Bereich des Tiefseetauchens
10.André Borschberg ist der zweite Pilot der «Solar Impulse 2». Wirft man einen Blick in dessen Vergangenheit, könnte man meinen, dass dieser Mann – wie eine Katze – sieben Leben hat. Denn neben einem Absturz mit einem Deltasegler kommen noch zwei weitere Unglücke hinzu. Welches der folgenden drei Ereignisse ist frei erfunden?
epa04644049 One of the pilots of Solar Impulse 2 Andre Borschberg talks to media after doing the third test flight in Abu Dhabi, UAE, 02 March 2015. After Solar Impulse 2 successfully accomplished the first test flight since the reassembly with the test pilot Markus Scherdel at the controls, the Solar Impulse 2 made the third test on 02 March 2015 with pilot Bertrand Piccard,. Solar Impulse 2, the only solar single-seater airplane able to fly day and night without a drop of fuel, will attempt the First Round-The-World Solar Flight in 07 March 2015. The aircraft departing from Abu Dhabi. Swiss founders and pilots, Bertrand Piccard and Andre Borschberg, will take turns flying Solar Impulse 2 over the Arabian Sea, to India, Myanmar, China, then across the Pacific Ocean, to the United States, and over the Atlantic Ocean to Southern Europe or Northern Africa before finishing the journey by returning to the initial departure point.  EPA/ALI HAIDER
EPA/EPA
Im Jahr 2001 wurde Borschberg von einer Lawine verschüttet und blieb 15 Minuten unter dem Schnee begraben.
Im Jahr 2005 wurde Borschberg auf einem Fussgängerstreifen von einem Auto erfasst.
Im Jahr 2013 stürzte Borschberg mit einem Helikopter in den Walliser Alpen ab.

Die herzigste Solaranlage der Welt steht in China

Play Icon

Video: srf

Abonniere unseren Newsletter

50
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
50Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Zeit_Genosse 03.08.2018 23:15
    Highlight Highlight In der gleichen Zeit dieser alternativen (auch nicht umweltfreundlichen) Energiegewinnungen wurden weltweit wie viele neue AKW in Betrieb genommen? Das Problem ist das Bevölkerungswachstum, die Bevölkerungsballungen und der sogenannte Fortschritt, der nach mehr Energie ruft. Wir haben zwar effizientere Geräte, doch es werden immer mehr Stromfresser erzeugt.
  • DemonCore 03.08.2018 07:34
    Highlight Highlight Der einfachste und beste Umweltschutz liegt im Konsumverzicht. Weniger ist mehr. Aber da kann man halt nicht mehr den Chinesen, Politikern oder sonst jemandem die Schuld geben. Da müssen wir uns alle selbst an der Nase nehmen.
  • DerSimu 02.08.2018 15:05
    Highlight Highlight Ich verstehe die Grünen in der Schweiz manchmal nicht. Und damit meine ich nicht (nur) die Partei.

    Laut nach erneuerbarer, nachhaltiger Energie Schreien und dann immer wieder Baugenehmigungen für Windparks, Erweiterungen von Staumauern usw. abschmettern, weil die Natur oder das Landschaftsbild oder die Hirsche auf der Weide oder was auch immer negativ beeinträchtigt werden könnten.

    Alles geht nun mal nicht. Was ist also wichtiger? Das Landschaftsbild in irgendeinem Tal, das von ein paar hundert bewohnt wird, oder unsere Umwelt?

    Ich für meinen Teil, weiss, was ich priorisieren würde.
    • DemonCore 03.08.2018 07:28
      Highlight Highlight ... getraust dich aber nicht es zu sagen? Ev. lässt sich das Problem nicht auf ein einfaches entweder-oder reduzieren.
    • DerSimu 03.08.2018 10:01
      Highlight Highlight @DemonCore ich dachte, es sei klar, was für mich Priorität hat. Ich habe es, glaub ich, ziemlich offensichtlich geschrieben, nicht?
  • Toni.Stark 02.08.2018 14:28
    Highlight Highlight Die Wasserkraft ist in der Schweiz ausgeschöpft. Gezeiten Kraftwerk im Zürisee? Den ganzen Jura mit Windparkanlagen zukleistern? Die Alpen mit Voltaikanlagen beschmücken? Was habe ich vergessen?
    • kafifertig 02.08.2018 15:08
      Highlight Highlight Man könnte noch das Rhonetal stauen, oder bei Wimmis das Simmen- und Diemtigtal. Bei Mülenen könnte man das Kander- und Frutigtal stauen. in Interlaken böte sich auch eine Talsperre an, womit man den Brienzersee mehrere Hundert Meter ansteigen lassen und so einen Staussee vorbei an Meiringen bis hinten nach Guttannen, inkl. Seitentäler haben könnte.
      Ein Staudamm bei Wolfenschiessen wäre auch nicht schlecht. Er könnte bis zu 700 Meter hoch errichtet werden. Das ganze Engelbergtal würde zum Speichersee. Gut wär auch das Muotathal. Bei Illgau stünde der Damm perfekt. Etc. Etc.
    • Tsunami90 02.08.2018 15:34
      Highlight Highlight Das ist gelinde gesagt kompletter BS. Wasserkraftausbauten haben einfach politisch einen schweren Stand. Die Städter wollen ihre Naherholungsgebiete in den Alpen möglichst unberührt sehen.
    • kafifertig 02.08.2018 18:24
      Highlight Highlight @Tsunami90
      Sie haben recht. Wo kein Wille, da kein Weg.

      Aber: Geflutete Täler würden auf einen Schlag dem Ideal unberührter Natur sehr viel näher kommen.
      Die meisten Strassen und Gebäude des Tales verschwänden in einem idyllischen, anmutigen See, an dessen Stränden man die Seele (und anderes) bestens baumeln lassen könnte.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Blitzmagnet 02.08.2018 13:55
    Highlight Highlight Veraltetes Quiz, die Solar Impulse hat es geschafft, wenn auch aufgrund des ehr engen flight envelope nur knapp und mit mehreren langen Verzögerungen.
  • Barracuda 02.08.2018 13:43
    Highlight Highlight Das ist jetzt nicht grad alles Werbung für alternative Energie. Es ist eindrücklich welche Flächen bei Sonnen- oder Windenergie beansprucht werden, nur schon um einmal die Leistung von Leibstadt zu erreichen.
    • Posersalami 02.08.2018 15:04
      Highlight Highlight Verglichen mit der absurden Zerstörung der Umwelt und Natur durch Uranabbau, ist der Eingriff in die Umwelt von EE Kraftwerken geradezu lächerlich.

      https://www.zeit.de/2011/15/uranabbau-afrika-umwelt

      Ohne dieses Uran funktioniert ihr Leibstadt nicht.
    • Barracuda 02.08.2018 23:49
      Highlight Highlight Meine Güte, komm runter. Was heisst hier "mein Leibstadt"? Ich bestreite nirgends, dass die Energiewende notwendig ist. Aber die hier genannten Beispiele sind grösstenteils illusorisch und absolut ungeeignet für die dicht besiedelte und kleine Schweiz.
  • Die Redaktion 02.08.2018 12:31
    Highlight Highlight Solche riesen Projekte sind unsinnig. Besser man setzt auf viele kleinere dezentrale Anlagen. Die Eingriffe in die Natur sind geringer und die Ausfallsicherheit höher. Was passiert wenn ein geologisches Ereignis oder ein Terrorakt eine Grossanlage zerstören?
  • mrcharliebrown 02.08.2018 12:03
    Highlight Highlight Schöne Auflistung. Der Artikel hätte noch Potential, finde ich. Interessant dazu wären die jeweiligen Umweltverträglichkeitsberechnungen der verschiedenen Energiegewinnungsmehtoden, da ja keine völlig spurlos an der Natur vorbeigeht.
  • hoshimizu 02.08.2018 11:48
    Highlight Highlight Zum Input zu Grande Dixence vs. Leibstadt. GD produziert nicht 2 GW sondern hat eine installierte Leistung von 2 GW. Sprich das Potential wäre da, maximal 2 Gigawatt pro Stunde zu produzieren. Jedoch vergleicht man hier auch ein wenig Äpfel mit Birnen. Sprich Leibstadt hat den Anspruch so viele Stunden auf Volllast zu fahren wie möglich, während GD ein Pumpspeicher ist, welcher nur begrenztes Wasser zur Verfügung hat. Gleiches gilt auch für Solar und Wind. Über die Leistung kann nur bedingt eine Aussage über die produzierte Energie gemacht werden
    • Altweibersommer 02.08.2018 12:57
      Highlight Highlight "Gigawatt pro Stunde" eignet sich überhaupt nicht um irgendwelche Aussagen zu machen. Dann lieber die Jahresproduktion in Terawattstunden angeben ;)
    • Bündn0r 02.08.2018 13:19
      Highlight Highlight Vergleichen wir schnell die Jahresleistungen: 8900 GWh KKL vs 2000 GD. Das KKL liefert 4.5 mal mehr Energie.
      Dazu ist die GD ein Pumpspeicherkraftwerk und produziert somit wenig bis gar keine Energie (Gewinn nur durch direkten Zufluss, abzüglich Verluste durch Undichtigkeit, Reibung etc). Es ist viel mehr eine grosse Batterie, in der überschüssige Energie gespeichert werden kann. Der See wird (überspitzt) in der Nacht mit Atomstrom gefüllt und zu Spitzenzeiten (bsp: Mittag) geleert.
    • sheimers 02.08.2018 14:09
      Highlight Highlight Nein, Grande Dixence ist ebern gerade kein Pumpspeicherwerk im eigentlichen Sinne. Grande Dixence produziert Strom im grossen Masstab aus Zuflüssen. Es hat Pumpen mit eher kleiner Leistung, die dienen dazu Wasser aus Seitentälern herbeizuführen, nicht wie bei einem Pumpspeicher um es von ganz unten wieder hochzupumpen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Toerpe Zwerg 02.08.2018 11:47
    Highlight Highlight Weshalb wird bei Wind und Sonne bloss die Kapazität (Installierte Leistung), nicht aber die tatsächliche Leistung angegeben?

    Wenn schon mit Leibstadt-Aequvalenten veranschaulicht wird, dann vergleichen Sie bitte nutzbare Energie und nicht Kapazität.
    • Altweibersommer 02.08.2018 13:18
      Highlight Highlight Wind und Sonne wird jeweils mit der installierten Peak-Leistung angegeben um die Anlagen untereinander vergleichen zu können. Die tatsächliche Produktion variiert je nach Standort und Tages-/Jahreszeit.
      Kernkraftwerke können nicht schnell heruntergefahren werden und geben somit mehr oder weniger kontinuierliche Leistungen ab (ausserhalb der Revisionszeiten, falls alle Sicherheitsauflagen erfüllt werden). Tatsächlich wäre es jedoch interessant, jeweils noch mehr Angaben zu haben.
  • Urs Stotz 02.08.2018 11:41
    Highlight Highlight Grande Dixence ist ein Pumpspeicherkraftwerk.
    Pumpspeicherkraftwerk sind gigantische Batterien,
    aber keine Stromerzeuger.
    Wieder einmal eine unseriöser Vergleich.
    • Altweibersommer 02.08.2018 13:08
      Highlight Highlight GD ist selbstverständlich zur Stromerzeugung ausgelegt. Die Möglichkeit zur Pumpspeicherung ist lediglich eine Zusatzfunktion.
    • sheimers 02.08.2018 14:11
      Highlight Highlight Die Pumpen da dienen nicht der Speicherung, sondern der Zuführung von Wasser aus Seitentälern. Insgesamt ist bei GD die Pumpleistung etwa zehn mal kleiner als die Generatorleistung. Bei Pumpspeichern im eigentlichen Sinne ist die Pumpleistung üblicherweise in der selben Grössenordnung wie die Generatorleistung.
    • Urs Stotz 02.08.2018 14:46
      Highlight Highlight @Altweibersommer und @sheimers danke für die interessante Information!
    Weitere Antworten anzeigen
  • dmark 02.08.2018 11:06
    Highlight Highlight Bei all den regenerativen Energiewandlungen darf man aber auch nicht vergessen, dass jedes Watt, welches man in Strom wandelt, dieses entsprechend dem Wirkungsgrad auch wiederum der Natur fehlt. Stichwort - Energieerhaltungssatz.
    Soll heissen - wenn ich z.B. dem Wind Energie entziehe, wird sich dahinter ein abgeschwächter Luftzug befinden. Wie sich dies wiederum auf die Umwälzung der Luftschichten und somit auf das lokale Klima auswirkt wissen wir noch nicht.
    Bei Sonnenenergie (Photovoltaik) sehe ich da allerdings keine Probleme - im Gegenteil.
    • Domino 02.08.2018 12:08
      Highlight Highlight Warum deckt mann dann Gletscher mit weisser Folie ab und nicht mit schwarzer? Sicherlich beeinflussen die schwarzen Solaardächer genauso das Klima.
    • Die Redaktion 02.08.2018 12:18
      Highlight Highlight @dmark

      Ihre Ausführungen ist natürlich richtig, jetzt kommt aber der Knackpunkt. Wälder setzen auch Windenergie in "Bewegungsenergie" um. Der Mensch hat besonders in Europa die Landschaft geprägt. Durch Rodungen, Schonungen und den Städtebau. Europas Wüsten wachsen und der Wind findet keinen Halt mehr. All diese Faktoren kümmern uns kein bisschen, aber ein Windrad soll die Welt aus dem Gleichgewicht bringen? Etwas vermessen wie ich finde
    • dmark 02.08.2018 13:41
      Highlight Highlight @Domino:
      Nun, der Schattenwurf der Zellen kühlt den Untergrund, weil die Zellen auf Abstand zur Montagefläche stehen. Sollte also eher neutral sein.

      @Bauernbrot:
      Nun, Bäume mit Windräder zu vergleichen ist schon etwas weit her geholt. Bäume haben gegenüber den Windrädern den Vorteil, dass sie "in tieferer Region" stehen, Wasser speichern, CO2 in O2 wandeln usw. und längst nicht die Masse an Energie wandeln. Werden reden von Windparks mit mächtig Leistung und nicht nur von einem Windrad.
      Und sicher sollte man den Wald wieder aufbauen. Das steht ausser Frage.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Paddiesli 02.08.2018 11:02
    Highlight Highlight Ein weiteres Problem dieser Megadämme: Die Regionen weiter unten haben mit jedem neuen Damm weniger Wasser. Landstriche versanden und es entstehen massive Staubstürme. Zudem fliessen diese Flüsse ja nicht nur durch 1 Land. Diesen fehlt das Wasser, und Strom erhalten sie ja auch nicht. Konflikte sind vorprogrammiert.
    • kafifertig 03.08.2018 14:13
      Highlight Highlight Falsch überlegt.
      Der Staudamm kann nicht unendlich viel Wasser speichern. Für die Stromproduktion muss Wasser vom Stausee entnommen und abgelassen werden. Es fliesst dann ganz normal weiter.
      Wegen des Staudammes fliesst also nicht grundsätzlich weniger Wasser. Aber es fliesst kontrolliert, d. h. gleichmässiger verteilt das Jahr hindurch.
      Das hat auch Vorteile: es gibt weniger Flutwellen und Hochwasser, aber auch Trockenperioden kann dank dem gespeicherten Wasser entgegengewirkt werden. Ein Stausee ist ja immer auch ein Wasserreservoir.
    • Paddiesli 03.08.2018 14:37
      Highlight Highlight @kafifertig
      Ich habe mir das nicht aus den Fingern gesogen. Das sind Fakten. Frag mal in den angrenzenden Ländern nach oder schau ein bisschen mehr arte.
    • kafifertig 03.08.2018 14:55
      Highlight Highlight @Paddieslie
      Klar kann es zu Konflikten zwischen Staudammbetreiber und lokaler Bevölkerun kommen, weil der Staudammbetreiber am Hebel für die Wasserschleuse sitzt.
      Abe das tut nichts zur Sache. Das Wasser was in den Stauesee kommt, geht da früher oder später auch wieder raus.
    Weitere Antworten anzeigen
  • kafifertig 02.08.2018 10:30
    Highlight Highlight Ja, Wasserkraftwerke haben ein grosses Potential, auch in der Schweiz.

    Man könnte zum Beispiel das Rhonetal zu einem Stausee machen, indem man bei Fully oder Martigny eine Staumauer bauen würde. Mit diesem einen Staudamm könnte man die ganze Schweiz mit Elektrizität versorgen. Es entstünde der grösste Speichersee Europas.
    Besonders günstig: Man müsste nur 1 bis 3 Hunderttausend Menschen enteignen und zwangsumsiedeln.

    Das wäre wahrlich ein kleines Opfer für eine nachhaltige Energiegewinnung zum Nutzen von 7 Millarden Erdenbürgern.
    • Altweibersommer 02.08.2018 12:53
      Highlight Highlight Bootstouren auf dem lac valais zum Matterhorn😍
    • Paddiesli 02.08.2018 13:03
      Highlight Highlight Du wohnst offenbar nicht in dieser Zone. Da lässt sich immer leicht reden.
    • Dr Barista 03.08.2018 06:56
      Highlight Highlight Da kann man im lötschberg dann gleich noch ein paar turbinen einbauen! Strom ahoi!
  • Matrixx 02.08.2018 10:16
    Highlight Highlight Die Doku "Islands of the Future" auf Netflix ist sehr eindrücklich, was das Thema erneuerbare Energie anbelangt.
    Für Interessierte und Skeptiker zugleich.
  • Gubbe 02.08.2018 10:04
    Highlight Highlight Das Bild der Windkraftwerke sieht aus, wie aus einem Endzeitfilm.

Linksautonome Schweizer marschierten an «Gilets-jaunes»-Protesten mit

Unter die «gilets jaunes» in Paris mischten sich am Samstag auch Mitglieder der linksradikalen «Revolutionären Jugend». Sie wollten Solidarität bekunden, «Erfahrungen in Strassenkämpfen» sammeln und «untersuchen, inwiefern sich Rechtsextreme an den Protesten beteiligen.»

Proteste der «Gelbwesten» mit Krawallen und Ausschreitungen haben Frankreich an diesem Wochenende erneut in Atem gehalten. Unter die Demonstranten mischten sich anscheinend auch Schweizer Linksautonome.

Mitglieder der Revolutionären Jugend Bern schreiben auf Facebook, sie hätten sich in Paris ein Bild der Bewegung machen können, das «sehr positiv und motivierend» ausfalle. Darunter publizieren sie ein Foto eines brennenden Autos. 

Auch die Zürcher Sektion der Bewegung berichtet von …

Artikel lesen
Link to Article