Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ZU UNSEREM NEUEN BILDMATERIAL DER GRENZE DEUTSCHLAND - SCHWEIZ STELLEN WIR IHNEN HEUTE FOLGENDES BILD ZUR VERFUEGUNG --- Lastwagen stehen vor dem schweizerisch-deutschen Grenzuebergang bei Thayngen (CH) im Stau, aufgenommen am 26. Februar 2014 in Deutschland. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Lastwagen beim Grenzübergang in Thayngen. Bild: KEYSTONE

EU-Studie

Jeder fünfte Lkw fährt unbeladen durch Europa

Europas Autobahnen ächzen unter dem Lkw-Verkehr. Vielfach offenbar unnötig, denn eine Studie der EU kommt zu einem brisanten Ergebnis: Jeder fünfte Laster in Europa ist ohne Güter an Bord unterwegs.

Ein Artikel von

Spiegel Online

Auf Europas Strassen fahren ein Fünftel aller Lkw unbeladen. Im reinen Inlandsverkehr der Mitgliedsstaaten ist es sogar ein Viertel. Zu diesem Ergebnis kommt eine noch unveröffentlichte Studie der Europäischen Kommission, über die die «Frankfurter Allgemeine Zeitung» berichtet.

Leerfahrten schaden nicht nur übermässig der Umwelt, sondern führen auch zu einer Vergeudung von Geldern. In vielen Ländern wie in Deutschland wird beispielsweise eine Lkw-Maut auf Autobahnen erhoben. Zudem belasten Lkw die Strassen durch ihr hohes Gewicht um ein Vielfaches mehr als normale Pkw.

Die widersprüchliche Auslegung von Vorschriften stehen der Umsetzung eines leistungsfähigen Binnenmarkts für den Strassengüterverkehrs genauso im Wege wie vielfältige Hürden für die Übernahme inländischer Transporte durch ausländische Spediteure, heisst es in dem Bericht. (mhu)



Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
sentifi.com

Watson_ch Sentifi

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Theresa May will den Brexit erneut verschieben – EU-Partner verlieren derweil die Geduld

Premierministerin Theresa May will eine weitere Verlängerung der Brexit-Frist beantragen. Gleichzeitig streckt sie die Hand in Richtung Opposition aus, um einen Kompromiss zu finden.

May will eine erneute, möglichst kurze Verlängerung der EU-Austrittsfrist beantragen. Das kündigte sie am Dienstag nach einer siebenstündigen Kabinettssitzung in London an. Gleichzeitig will sich May mit der Opposition abstimmen, um doch noch eine Mehrheit im Parlament für das Brexit-Abkommen zu erreichen, das bereits drei Mal abgelehnt wurde.

Nach derzeitiger Planung soll Grossbritannien die EU am 12. April verlassen. Sollte bis dahin weder der Austrittsvertrag noch eine Alternative beschlossen …

Artikel lesen
Link zum Artikel