DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this May 18, 2010 file photo, TV personality Gretchen Carlson appears on the set of

Rache oder Opfer? Die gefeuerte Foxnews-Moderatorin Gretchen Carlson.
Bild: Richard Drew/AP/KEYSTONE

Stürzt diese Frau einen der mächtigsten Männer der Welt?

Die Foxnews-Moderatorin Gretchen Carlson hat eine Klage wegen sexueller Belästigung gegen ihren Boss Roger Ailes eingereicht. Jetzt muss der mächtigste Mann der US-Medienlandschaft wahrscheinlich seinen Stuhl räumen.



Vor ziemlich genau 20 Jahren hat Roger Ailes (70) den TV-Sender Foxnews gegründet. Zunächst wurde er belächelt. Gegen die drei Grossen – ABC, CBS und NBC – sei er chancenlos, und die Nische des reinen Newssenders sei bereits von CNN besetzt, lautete das mehr oder weniger einhellige Urteil der Experten.

Roger Ailes, chairman and CEO of Fox News and Fox Television Stations, answers questions during a panel discussion at the Television Critics Association summer press tour in Pasadena, California July 24, 2006. Picture taken July 24, 2006.    REUTERS/Fred Prouser/File Photo

Kämpft um seinen Ruf und um sein Lebenswerk: Roger Ailes.
Bild: FRED PROUSER/REUTERS

Heute ist Foxnews der rentabelste Sender der USA. Mehr als eine Milliarde Dollar hat er letztes Jahr in die Kassen von Rupert Murdochs Century Fox, der Muttergesellschaft, gespült. Der Sender ist auch zum Sprachrohr der Republikaner geworden. Um es auf den Punkt zu bringen: Ohne Foxnews gäbe es weder die Tea Party noch Donald Trump. Das macht Roger Ailes zu einem der mächtigsten Männer in den USA.

«Wir beide sollten schon lange ein sexuelles Verhältnis haben. Das wäre für uns beide das Beste.»

Trotzdem muss er höchstwahrscheinlich zurücktreten, sobald der Parteikongress der Republikaner über die Bühne gegangen ist. Schuld daran ist die Klage einer seiner bekanntesten Schützlinge, der Moderatorin und ehemaligen Schönheitskönigin Gretchen Carlson (50). Sie hat eine Klage wegen sexueller Belästigung eingereicht mit der Begründung, Ailes habe ihr erklärt: «Wir beide sollten schon lange ein sexuelles Verhältnis haben. Das wäre für uns beide das Beste.»

In this May 5, 2016 file photo, Megyn Kelly poses for a portrait in New York. Donald Trump was a guest on Kelly’s first Fox network special,

Wendet sich auch gegen den Chef: Megyn Kelly, der neue Foxnews-Superstar.
Bild: Victoria Will/Invision/AP/Invision

Zunächst schien das harmlos. Sowohl die Vorsitzende von Foxnews, Susan Estrich, wie auch die bekanntesten Stars des Senders – Bill O’Reilly, Sean Hannity und Greta Van Susteren – stellten sich demonstrativ hinter Ailes. Das sei bloss Rache, weil Gretchen Carlson gefeuert worden sei, hiess es allgemein.

Der neue Superstar schert aus

Allerdings: Ein Name fehlte auf der Liste, der von Megyn Kelly. Sie ist so etwas wie die jüngere Ausgabe von Carlson und der aufgehende Star am Himmel von Foxnews. Weltweit berühmt wurde sie, weil sie sich unerschrocken mit Donald Trump angelegt hatte. Dieser Streit ist inzwischen offiziell beigelegt worden.

Roger Ailes kann offenbar nicht mehr auf Meg Kelly zählen. Sie hat nun in einem Interview angedeutet, dass auch sie vom allmächtigen Ailes belästigt worden sei – und das könnte dessen Schicksal besiegeln. Kelly ist nicht nur der kommende Superstar, sie steht auch hoch in der Gunst der Murdochs. Vor allem die beiden Söhne James und Lachlan halten offenbar grosse Stücke auf sie.

Die Ailes-Festspiele sind verdorben

Deshalb scheint Ailes Entmachtung nur noch einer Frage der Zeit zu sein, respektive eine Frage des Geldes. Bereits wird die Summe von 40 Millionen Dollar als Abfindung herum geboten. Anscheinend will man auch das Ende der Parteikongresses der Republikaner in Cleveland abwarten, bevor der Abgang offiziell wird.

BEVERLY HILLS, CA - MARCH 11:  Lachlan Murdoch, Rupert Murdoch and James Murdoch attend The Television Academy's 23rd Hall Of Fame Induction Gala at Regent Beverly Wilshire Hotel on March 11, 2014 in Beverly Hills, California.  (Photo by Jason Kempin/Getty Images)

Lachlan, Rupert und James Murdoch: Lässt der Clan Ailes fallen?
Bild: Getty Images North America

Dabei war dieser Kongress so etwas wie die «Ailes-Festspiele». Fast alles, was heute in der Grand Old Party Rang und Namen hat, hat dies zumindest teilweise Ailes zu verdanken. Der Sohn eines Fabrikarbeiters wuchs im Bundesstaat Ohio auf. Schritt für Schritt arbeitete er sich zum Produzenten der TV-Sendung «The Mike Douglas Show» empor. Dort traf er einmal auf Richard Nixon, der in auf der Stelle als Medienguru anheuerte.

U.S. Republican Presidential Nominee Donald Trump is shown on video monitors as he speaks live to the crowd from New York at the Republican National Convention in Cleveland, Ohio, U.S. July 19, 2016.   REUTERS/Mario Anzuoni

Natürlicher Verbündeter von Ailes: Donald Trump.
Bild: MARIO ANZUONI/REUTERS

Ronald Reagan, George Bush und George W. Bush, sie alle verliessen sich auf Ailes. Für den alten Bush inszenierte er die legendäre «Willie-Horton»-Attacke, eine neue Stufe der negativen Politwerbung. Das war auch der Beginn der dreckigen Politkampagnen, wie sie heute üblich geworden sind – nur noch viel härter.

Der Vater der Hau-drauf-Methode

Roger Ailes ist der Vater der Hau-drauf-Methode. Er hasst Linke, Liberale und politische Korrektheit. Auf Foxnews werden Fakten und Demagogie hemmungslos vermischt und die niedersten Instinkte und Ängste der vorwiegend älteren, weissen und männlichen Zuschauer bedient. Gegen Hillary Clinton veranstaltet Foxnews eine eigentliche Hexenjagd. Zynisch nennt Ailes diese Berichterstattung «fair und ausgewogen». Es dürfte kein Zufall sein, dass Roger Köppel diesen Slogan eine Zeitlang auch für die «Weltwoche» verwendet hat.

Ailes war damit auch der natürliche Verbündete von Donald Trump. Daran hatte auch der kurze Streit mit Megyn Kelly nichts geändert. Sollte Ailes nun aber gefeuert werden, dann wäre das für ihn sehr bitter. Im kommenden Oktober hätten nämlich die richtigen «Ailes-Festspiele» steigen sollen, das 20-jährige Jubiläum von Foxnews.

Trump 

Worst of Donald Trump: Die irrsten Sprüche des künftigen (?) US-Präsidenten

Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

250-Mio-Steuersenkung (fast) heimlich beschlossen – jetzt droht das Referendum

Die Stempelsteuer-Abschaffung ging fast an der breiten Öffentlichkeit vorbei. Es geht um eine Viertelmilliarde und die Frage, wie KMUs und Konzernen nach der Pandemie sparen können sollten.

Es gibt politische Themen, die können trockener und technischer nicht sein. Eines davon ist die Stempelsteuer. Sie existiert seit Jahrhunderten und hatte den Zweck, Steuereinnahmen für den Staat zu schaffen, wenn etwas offiziell mit einem «Stempel» oder einer «Stempelmarke» bestätigt werden muss. Heute muss sie dann bezahlt werden, wenn eine Firma sich neues Geld holt oder wenn mit Wertschriften gehandelt wird.

Diese Steuer hatte von Anfang an den Zweck, dem Staat Geld einzubringen. So wurde sie …

Artikel lesen
Link zum Artikel