Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

SNB hebt Mindestkurs auf 

«Brandgefährlich», «gigantisches Chaos» – die ersten Reaktionen aus der Politik

«Überraschend und ein Risiko»

«überfällig»

SVP-Nationalrat SG.

«SNB ... gegen den Industriestandort Schweiz»

SP-Präsident AG.

«Schwarzer Tag»

«gigantisches Chaos»

SP-Nationalrätin BL.

«Der Dornröschenhaag ... ist weg»

GLP-Präsident AG.

«Volksvermögen vernichtet»

SVP-Grossrat BS.

«Ewig konnte er nicht bleiben»

BDP-Präsident AG.

«Brandgefährlich»

SP-Nationalrätin BL.

«la surprise»

UP Schweiz (Mitgründerin und -präsidentin).

«Massive Gefahr für den Werkplatz Schweiz»

Für den Schweizerischen Gewerkschaftsbund (SGB) ist der Verzicht auf die Kursuntergrenze von 1.20 Fr. zum Euro durch die Schweizerische Nationalbank (SNB) eine massive Gefahr für den Werkplatz Schweiz. Zuerst würden die schädlichen Folgen in der Exportindustrie spürbar. 

In der Folge seien dramatische Auswirkungen auch auf andere Arbeitsplätze zu befürchten, sagte SGB-Chefökonom Daniel Lampart. Zudem steige die Deflationsgefahr, die Gefahr einer Negativspirale von schrumpfenden Preisen bei zurückgehenden Investitionen und geringerem Konsum.

(dwi)



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Wir haben es in der Hand, ein Massensterben zu verhindern»

Die Artenvielfalt ist in den letzten 50 Jahren dramatisch gesunken. Das zeigt der WWF in seiner neuesten Ausgabe des Living Planet Index auf. Zum Glück findet ein Umdenken bei den Menschen statt. Das sagt Thomas Vellacott, CEO des WWF Schweiz. 

60 Prozent der Tierarten sind in den letzten 50 Jahren verschwunden. Ist es also gerechtfertigt, von einem sechsten Massensterben zu sprechen? Ja, heute sterben 100 bis 1000 Mal mehr Arten aus als in vergangenen Zeiten. Das ist einmalig – und wir Menschen sind die Ursache. Der Living Planet Index des WWF untersucht die Populationstrends und zeigt so Veränderungen sehr früh an.

Ist dieses Massensterben nicht mehr aufzuhalten? Die kurze Antwort lautet: doch. Taucht man tiefer in die Daten ein, …

Artikel lesen
Link to Article