Nebelfelder
DE | FR
27
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Wirtschaft
International

Apple verkauft weniger iPad, iPhone und Mac

Die iPhone-Verkäufe kannten lange nur eine Richtung. Seit Anfang 2016 geht die Nachfrage erstmals weltweit massiv zurück.
Die iPhone-Verkäufe kannten lange nur eine Richtung. Seit Anfang 2016 geht die Nachfrage erstmals weltweit massiv zurück.bild: qz

Apples Probleme dokumentiert in 12 Grafiken

Der Absatz des iPhone brach im abgelaufenen Quartal um 15 Prozent ein. Bereits in den drei Monaten zuvor hatte Apple erstmals seit der Markteinführung des iPhone ein Minus verkünden müssen. Auch das iPad und der Mac verkaufen sich schlechter. Ein Lichtblick bleibt jedoch.
27.07.2016, 12:2827.07.2016, 12:34

Apples Einnahmen nach Produkten

Das iPhone trägt 57% zum Umsatz bei. Und genau hier liegt das Problem, wie die folgenden Grafiken zeigen.
Das iPhone trägt 57% zum Umsatz bei. Und genau hier liegt das Problem, wie die folgenden Grafiken zeigen.bild: sixcolors

Die ganz fetten Jahre sind vorerst vorbei. Die Gesamt-Einnahmen sinken

Apples sinkende Umsätze entwickeln sich zu einem Trend.
Apples sinkende Umsätze entwickeln sich zu einem Trend.bild: sixcolors

«Cupertino, wir haben ein China-Problem!»

China und Hong Kong stecken in einer Wirtschaftskrise, da leistet man sich keine teuren Apple-Produkte mehr, sondern setzt auf heimische Geräte, die inzwischen oft genau so gut sind. Aber auch in Euro ...
China und Hong Kong stecken in einer Wirtschaftskrise, da leistet man sich keine teuren Apple-Produkte mehr, sondern setzt auf heimische Geräte, die inzwischen oft genau so gut sind. Aber auch in Europa und den USA schrumpft Apple.bild: sixcolors

Beim Gewinn geht's deshalb steil bergab

Apple ist noch immer eine Gelddruckmaschine, verdiente aber 27% weniger als noch ein Jahr zuvor.
Apple ist noch immer eine Gelddruckmaschine, verdiente aber 27% weniger als noch ein Jahr zuvor.bild: sixcolors

Das liegt primär daran, dass sich das iPhone schlechter verkauft

Apple lancierte im Frühling das iPhone SE. Trotzdem sinken die Verkäufe und Apple rechnet auch im nächsten Quartal mit schlechteren Verkaufszahlen gegenüber dem Vorjahr.
Apple lancierte im Frühling das iPhone SE. Trotzdem sinken die Verkäufe und Apple rechnet auch im nächsten Quartal mit schlechteren Verkaufszahlen gegenüber dem Vorjahr.bild: sixcolors

Die Einnahmen aus den iPhone-Verkäufen sinken folglich

Peak iPhone: Seit 2007 konnte Apple Jahr für Jahr mehr iPhones verkaufen und den Umsatz stetig steigern, das wird 2016 mit allerhöchster Wahrscheinlich nicht mehr gelingen. 
Peak iPhone: Seit 2007 konnte Apple Jahr für Jahr mehr iPhones verkaufen und den Umsatz stetig steigern, das wird 2016 mit allerhöchster Wahrscheinlich nicht mehr gelingen. bild: sixcolors

Apple verkauft auch immer weniger iPad

Apple hat zuletzt das iPad Pro lanciert. Auch das konnte die Verkäufe nicht ankurbeln, sondern lediglich den Abwärtstrend bremsen.
Apple hat zuletzt das iPad Pro lanciert. Auch das konnte die Verkäufe nicht ankurbeln, sondern lediglich den Abwärtstrend bremsen.bild: sixcolors

Immerhin: Die iPad-Einnahmen haben sich stabilisiert

Die iPad-Einnahmen bleiben stabil, da das iPad Pro teurer verkauft wird als andere iPad-Modelle.
Die iPad-Einnahmen bleiben stabil, da das iPad Pro teurer verkauft wird als andere iPad-Modelle.bild: sixcolors

Die Mac-Verkäufe kommen nicht vom Fleck

Fehlende Innovationen beim Mac dämpfen die Verkaufszahlen. Zudem kannibalisiert das neue iPad Pro das MacBook.
Fehlende Innovationen beim Mac dämpfen die Verkaufszahlen. Zudem kannibalisiert das neue iPad Pro das MacBook.bild: sixcolors

Die Apple Watch bleibt der Rohrkrepierer im Portfolio

Die Verkäufe der Apple Watch brachen im aktuellen Quartal gegenüber dem bereits bescheidenen Vorjahresquartal um 55% ein. Apple dominiert zwar immer noch den Smartwatch-Markt, doch das hilft herzlich  ...
Die Verkäufe der Apple Watch brachen im aktuellen Quartal gegenüber dem bereits bescheidenen Vorjahresquartal um 55% ein. Apple dominiert zwar immer noch den Smartwatch-Markt, doch das hilft herzlich wenig, wenn (fast) niemand eine solche Uhr kaufen will.tabelle: idc

Einen Lichtblick gibt's: Der App Store spült mehr Geld in die Kasse als je zuvor

Dienstleistungen wie der App Store, Apple Music und Apple Pay werden für Apple immer wichtiger.
Dienstleistungen wie der App Store, Apple Music und Apple Pay werden für Apple immer wichtiger.bild: sixcolors

Das Fazit: Apple verkauft weniger Hardware, könnte dies künftig aber mit Dienstleistungen wie dem App Store, Apple Pay oder Apple Music (teils) kompensieren

Apples Umsatz von 2013 bis 2016: Vor allem die Probleme beim wichtigen iPhone (blaue Linie) schlagen auf die Gesamteinnahmen durch.
Apples Umsatz von 2013 bis 2016: Vor allem die Probleme beim wichtigen iPhone (blaue Linie) schlagen auf die Gesamteinnahmen durch.bild: sixcolors

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

Die neuen Funktionen von iOS 10 und macOS Sierra

1 / 21
Die neuen Funktionen von iOS 10 und macOS Sierra (16.6.2016)
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

27 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Psychonaut1934
27.07.2016 13:44registriert März 2015
Für die Bildbearbeitung möchte ich meine Apple Produkte nicht missen. Vor vier Jahren, hatte ich mich für ein Systemwechsel entschieden und bis heute nicht bereut. Vor einem Jahr kam mein erstes iPhone dazu. Doch diesen Wechsel bereue ich bitter. Auch wenn die Zusammenarbeit der Geräte beispiellos ist und die Kontrollen im Store rigoroser sind, würde ich mich trotzdem wieder für Android entscheiden. Das iPhone wirkte im ersten Moment verstaubt und altmodisch, teilweise komme ich mir vor, wie Anno dazumal mit meinem Motorola Knochen.
2714
Melden
Zum Kommentar
avatar
sowhatopinion
27.07.2016 15:01registriert August 2015
Das iPhone hat den Anschluss gegenüber Android-Smartphones längst verpasst. Ich habe da meine Zweifel, ob die Apfel-Strategie aufgeht, seine Jünger weiter mit überteuerten und keinesfalls besseren Applikationen bei Laune zu halten. Wer kauft schon Brot bei einem Anbieter, welches sich nur mit einem hauseigenen Aufstrich des gleichen Anbieters konsumieren lässt oder ein Audi, welcher sich nur mit aus Konzernproduktion stammenden Pneus fahren lässt. Genau dies macht Apple (Applikationen, eigener Anschluss nich kompatibel etc).
2714
Melden
Zum Kommentar
avatar
ziellos
27.07.2016 13:25registriert Juli 2016
...
Apples Probleme dokumentiert in 12 Grafiken
...
3627
Melden
Zum Kommentar
27
«Was ist hier los, Tim Cook?»: Elon Musk erklärt Apple den Krieg
Elon Musk hat in einer regelrechten Tirade seinem Ärger über Apple Luft gemacht. Der Konzern habe unter anderem seine Werbung bei Twitter gestoppt. Er kündigt eine «Schlacht um die freie Meinungsäusserung» in den USA an.

Seit der Übernahme von Twitter nutzt der neue Besitzer Elon Musk die Plattform, um immer wieder neue Kontroversen anzuheizen: Nun hat Musk den Techkonzern Apple in einer Serie von Tweets angegriffen.

Zur Story