Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rihanna ist die reichste Musikerin der Welt - vor Madonna



epa07626301 (FILE) - Barbadian-born singer Rihanna arriving on the red carpet for the 2016 Brit Awards in London, Britain, 24 February 2016 (reissued 05 June 2019). According to media reports on 05 June 2019, Rihanna was listed as the world's richest female musician by Forbes Magazine. Her fortune is estimated at 600 million US dollar, due to her success as a singer, investment in cosmetic company Fenty Beauty, and partnership with fashion designer LVMH.  EPA/ANDREW COWIE

Reicher als Madonna und Céline Dion: Die barbadische Sängerin Rihanna besitzt laut "Forbes" 600 Millionen Dollar. Bild: EPA/EPA

Rihanna ist die reichste Musikerin der Welt. Die barbadische Sängerin hat ein Vermögen von 600 Millionen Dollar angehäuft, wie das US-Magazin «Forbes» am Dienstag meldete.

Sie liege damit vor Madonna (570 Millionen Dollar), Céline Dion (450 Millionen Dollar) und Beyoncé (400 Million Dollar). Den grössten Teil ihres Geldes macht die 31-Jährige laut «Forbes» weiterhin mit ihren musikalischen Veröffentlichungen und ihren Konzerten, auch wenn die von der Karibikinsel Barbados stammende Sängerin ebenfalls im Mode- und Kosmetikbusiness tätig ist.

Im Mai startete Rihanna unter dem Dach des französischen Luxusartikelkonzerns LVMH ihre Modelinie Fenty - die Sängerin heisst mit bürgerlichem Namen Robyn Rihanna Fenty. Sie wurde damit zur ersten schwarzen Frau, die ein in Paris ansässiges Luxuslabel leitet. Bereits vor zwei Jahren hatte Rihanna ihre eigene Kosmetikmarke Fenty Beauty gegründet. Auch ihr Unterwäsche-Label Savage ist populär. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Rihanna füdliblutt

Madonna bekommt einen neuen Anstrich

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sharkdiver 05.06.2019 11:50
    Highlight Highlight Die ist ja auch besser als Madona
  • Lokutus 05.06.2019 10:52
    Highlight Highlight Schön! Und reich! Das ist doch inflationär! Das interessiert doch kein Schwein mehr!
    Klima Aktivistin das wäre interessant. Damit findet man/Frau heute Beachtung- einfach nicht mehr darüber berichten liebes Watson Team
    • Lokutus 05.06.2019 16:24
      Highlight Highlight Ich bitte alle Schweine um Vergebung😇, aber gleich so viele? Aber das ändert sich - mit dem Anstieg von CO2 in der Atmosphäre...
  • Salvador Al Daliente 05.06.2019 10:21
    Highlight Highlight 600 Millionen Dollar, das wären dann wieviele Apple Ständer die ich mir leisten könnte um die Schönheit für mich zu gewinnen?

Analyse

Angela Merkel: EU-Kaiserin für sechs Monate

Die Coronakrise hat Deutschland und seine Kanzlerin für die EU alternativlos gemacht. Gelingt es Angela Merkel, eine Solidarunion zu schmieden?

Das Heilige Römische Reich wurde Mitte des 10. Jahrhunderts gegründet und dauerte bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts, als ihm Napoleon ein jähes Ende bereitete. Wie ein Lästermaul einst bemerkte, war es weder heilig noch römisch und schon gar kein Reich. Es war vielmehr ein loser Zusammenschluss der europäischen Länder. Aber es besass einen Kaiser, sofern dieser den Segen des Papstes erhalten hatte.

Im weitesten Sinne des Wortes kann man das Heilige Römische Reich als eine Art mittelalterlichen …

Artikel lesen
Link zum Artikel