Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Warren Buffett zerlegt Trump: «Ein Affe hätte an der Börse mehr Geld verdient»

02.08.16, 12:17 02.08.16, 13:01


Für Donald Trump kommt es derzeit knüppeldick. Der Präsidentschaftskandidat der Republikaner steht nicht nur wegen seiner Attacken auf die Eltern eines gefallenen muslimischen US-Soldaten unter Beschuss. Nun hat sich auch die Investorenlegende Warren Buffett den New Yorker Baulöwen vorgeknöpft und sein Image als erfolgreicher Geschäftsmann demontiert.

Bei einem Wahlkampfauftritt mit der Demokratin Hillary Clinton am Montag in seiner Heimatstadt Omaha im Bundesstaat Nebraska hielt der 85-jährige Buffett eine 30-minütige Rede, in der er Trump frontal attackierte. Dieser habe 1995 seine Hotels und Kasinos in der Spielerstadt Atlantic City an die Börse gebracht. Es sei das einzige Mal gewesen, dass Trump die amerikanische Öffentlichkeit gebeten habe, in sein Unternehmen zu investieren.

Buffett attackiert Trumps angeblich lukratives Investment. YouTube/CNNMoney

Nach dem Börsengang habe die Firma jedoch während eines Jahrzehnts nur Verluste eingefahren. «Hätte ein Affe 1995 einen Dartpfeil auf die Börsenseite einer Zeitung geworfen, dann hätte er eine Rendite von 150 Prozent erzielt. Wer an Trump glaubte, erlitt einen Verlust von mehr als 90 Prozent», lästerte Buffett. In der gleichen Zeit «entlöhnte» sich Trump selber mit 44 Millionen Dollar.

Buffett forderte den Republikaner auch auf, wie im Wahlkampf üblich seine Steuererklärung zu veröffentlichen. Trump lehnt dies bisher mit der Begründung ab, er werde von der Steuerbehörde IRS überprüft. «Ich habe Neuigkeiten für ihn: Auch bei mir findet eine Steuerprüfung statt», sagte der Chef des Investment- und Firmenkonglomerats Berkshire Hathaway. Trotzdem würde er sich gerne vor der Wahl mit Trump treffen, damit beide ihre Unterlagen vorlegen und «die Leute uns dazu Fragen stellen können». Trump habe keine Angst vor dem IRS, sondern vor den Wählern.

Schliesslich griff Buffet Trump wegen dessen Äusserungen über die Familie des im Irak-Krieg getöteten muslimischen US-Offiziers Humayun Khan an. Trump sagte, er habe auch Opfer gebracht, indem er hart gearbeitet und Jobs geschaffen habe. Buffett konterte, weder aus seiner noch aus Trumps Familie sei ein Mitglied im Irak- oder Afghanistan-Krieg gewesen. «Uns beiden ist es extrem gut ergangen. Unsere Familien haben nichts geopfert. Donald Trump hat nichts geopfert.»

Warren Buffett fordert Trump auf, seine Steuererklärung zu veröffentlichen.
YouTube/ABC News

Warren Buffett ist einer der reichsten Menschen der Welt und ein bekennender Anhänger der Demokraten. Beim Auftritt mit Hillary Clinton gelobte er, am 8. November mindestens zehn Menschen in die Wahllokale zu chauffieren, die sonst nur schwer dorthin gelangen könnten. Er habe eigens einen Bus mit 32 Plätzen gemietet. «Ich werde den ganzen Tag unterwegs sein. Ich werde Selfies machen, was immer nötig ist.» (pbl)

US-Promis beziehen Position gegen Trump

US-Wahlen 2016

Meg Whitman, Milliardärin und Republikanerin, wechselt die Seite und stimmt für Clinton   

US-Wahlen: Trump bezeichnet Irak-Krieg als «dicken, fetten Fehler»

Affären im US-Wahlkampf –  komm du nur, Donald!

Trump will Einreiseverbot für Muslime – Obama nominiert islamischen Richter für Bundesgericht

Wahl in den USA: Drei Gründe, warum Clinton verlieren könnte

Trump rutscht auf der «Forbes»-Liste ab – er ist doch nicht so reich

Plötzlich präsidial: Donald Trump erfindet sich neu

Für Trump gilt nach dem Orlando-Massaker: Muslim = verdächtig

Hillary Clinton im 50:50-Glück: Münzwurf sichert der Demokratin knappen Vorsprung

Das FBI stört die Obama-Hillary-Wahlkampf-Party

Eklat in Cleveland: Beim Cruz-Auftritt hat sich Unglaubliches abgespielt

Mutter von gefallenem US-Soldaten reagiert auf Attacke: «Trump hat einen schwarzen Charakter»

Donald Trump: Ku Klux Klan? Kenne ich nicht

Cruz stellt Fiorina als mögliche Vizepräsidentin vor – Sanders feuert hunderte Wahlkampfhelfer

Melania Trump hält ihre erste grosse Rede – und klaut mehrere Absätze von Michelle Obama

Die Trump-Show in Cleveland beginnt mit Chaos und Peinlichkeiten

Donald Trump und Wladimir Putin: Liebesgrüsse aus Moskau

Hacker-Magazin setzt «Kopfgeld» für Donald Trumps Steuererklärung aus

Die drei Probleme der Hillary Clinton

Clinton erklärt sich: Weshalb sie ihre Erkrankung vorerst verschwiegen hat

Ex-Kandidat Romney wettert: «Trump ist ein Aufschneider und ein Betrüger» – dessen Konter folgt sogleich

Die Angestellten grosser Schweizer Firmen unterstützen Donald Trump

Opa Underdogs Triumph – Bernie Sanders' zäher Kampf gegen das Establishment und Hillary Clinton

«Ein Sack von Kläglichen»: Clinton sorgt mit Attacken gegen Trump-Anhänger für Aufregung

John Boehner über Ted Cruz: «Er ist der leibhaftige Teufel»

Die wirklich gefährliche Revolution findet in den USA statt – und Ted Cruz ist ihr «Robespierre»

Cruz ist weg vom Fenster, Trump vor Riesen-Triumph: Jetzt beginnt der Kampf um Amerika

Junge Frauen verschmähen Hillary Clinton – weil «die Jungs bei Bernie sind»?

Clintons E-Mail-Affäre – Hillarys Mails und Bills Stiftung

Donald Trump preist die Führungskraft von Kreml-Chef Putin

Die Rechtsextremen entdecken die Comedy

Wir sind mitten in den US-Vorwahlen und du verstehst nur Bahnhof? Dann schau dir dieses Video an

Bizarrer Waffen-Appell sorgt für neuen Ärger: Hat Trump wirklich zum Mord an Hillary Clinton aufgerufen?

Bernie Sanders: Die Rede seines Lebens

Warum ist Hillary Clinton eigentlich so unbeliebt? 7 Gründe und wie plausibel sie sind

Donald Trump rettet die US-Medien – und was ist mit Roger Köppel bei uns?

Worst of Donald Trump: Die irrsten Sprüche des künftigen (?) US-Präsidenten

US-Demokraten schreiben Geschichte: Hier kürt Sanders eine Frau zur Präsidentschaftskandidatin

Trump hatte Recht: Veranstalter räumt Mikrofon-Panne bei TV-Debatte ein 

Donald Trump öffnet (erst jetzt) sein Portemonnaie: «Wir werden 2 Millionen Dollar pro Woche in den Wahlkampf stecken»

Hillary Clinton gerät ins Wanken – jetzt muss sie in den Debatten glänzen

Marco Rubio: Der wahre Sieger von Iowa

Trumps Rede zur Aussenpolitik: So! Oder so! Oder anders!

Clintons sonderbare Nähe zur Wall Street – Wikileaks veröffentlicht Redeauszüge

Robert De Niros Hasstirade gegen Trump: «Ich möchte ihm eine reinhauen»

Warum Trumps Kandidatur noch nicht sicher ist

«Ich bin ein wütender, alter, reicher Mann!» – Wer hat's gesagt? Trump oder Burns?

Hillary Clinton hat drei gewaltige Probleme – und eine Chance

«The Donald» im Aufwind – Trump überholt in Umfrage Clinton

Das erste TV-Duell ist vorbei: Darüber haben Trump und Clinton gestritten

Der neue Wohlstands-Faschismus ist da – und auch die alte Unfähigkeit, dagegen anzukämpfen

Donald Trumps kreativer Umgang mit der Wahrheit: 5 krasse Lügen aus der TV-Debatte

Die bizarren Hintergründe des Schock-Videos, das Trump stürzen könnte

Tennisbälle sind am Republikaner-Parteitag verboten – einmal dürft ihr raten, was erlaubt ist

Umfragedesaster: Trump stürzt ab

Obama warnt: Trump ist nicht imstande, «den Job zu machen»

Präsident Trump? 11 Mythen zum US-Wahlkampf – und was von ihnen zu halten ist

Clinton erringt Punktsieg gegen Trump: Die 16 wichtigsten Fragen und Antworten zur TV-Debatte

Aufgepasst, Mrs. Clinton – sonst hat es sich bald ausgelächelt. Denn die Amerikaner lieben Siegertypen wie Trump

«Was habt ihr zu verlieren?» Trump wendet sich an alle Afro-Amerikaner – in einem Saal voller Weisser

Entfesselter Obama am Parteikongress: «Ja, sie kann es»

Republikaner-Debatte: Alle gegen Trump (und dieser versichert uns, dass seine Penisgrösse der Norm entspricht)

Exklusiv! Donald J. Trump spricht mit watson

«Hast du die Verfassung überhaupt gelesen?» – Dieser muslimische Vater fertigt Trump so richtig ab

Donald Trump – das Comeback des Hetzers

Pivot, bigot und alt-right: Diese drei Begriffe müsst Ihr kennen, wenn ihr die US-Wahlen verstehen wollt

Video zeigt Clintons Zusammenbruch – wie ihr der Schwächeanfall schaden kann

Du glaubst, am Ende wird schon alles gut und Trump verliert gegen Hillary? Hmm ...

16 Jahre alte Folge: Wie die Simpsons den Trump-Wahnsinn vorhersahen

Aggressiv vs. gelassen: Hitzige erste TV-Debatte zwischen Trump und Clinton

Plötzlich war sein Haar weiss: Trumps Schwenk in die Mitte hat begonnen

Hillary Clintons E-Mail-GAU: Die Spur führt zum russischen Geheimdienst

Trump triumphiert: Der Rüpel ist zurück

Nach Trump-Sieg treten prominente Republikaner aus und sagen #ImWithHer (ja, mit Hillary ...)

Donald Trump macht Ted Cruz salonfähig – das macht ihn so gefährlich

Hillary Clinton macht den Trump und feuert plötzlich aus allen Rohren

100 nackte Frauen gegen Donald Trump

Ein «politisches Erdbeben im Wahlkampf»: Der oberste US-Richter Antonin Scalia ist gestorben 

Schlechter Verlierer: So versucht Trump seine Niederlage schönzureden

Genug von Trump und Hillary? Dieser dritte Kandidat hat ein Wörtchen mitzureden – obwohl er chancenlos ist

Clinton in der Krise – wann explodiert die Zeitbombe Trump?

Hillary Clinton bricht Auftritt bei 9/11-Feier wegen Kreislaufproblemen ab

Es wird geblufft und provoziert: Vor dem TV-Duell Clinton vs. Trump liegen die Nerven blank

Clinton geht auf Trump los, mit allem was sie hat – und plötzlich liegen ihr alle zu Füssen

Grotesk – Trump plauderte über die Kurven seiner Tochter

Wie zwei Brüder die mächtigste Propaganda-Maschine der USA schufen – und Trump jetzt daran rüttelt

Donald Trump: «Belgien ist eine wunderschöne Stadt»

Seit 40 Jahren wird Hillary Clinton niedergemacht – der Grund ist stets derselbe: Sie hat keinen Penis 

Dieses clevere Cartoon beschreibt den Unterschied zwischen Clinton und Trump perfekt

«Was ist Aleppo?» Libertärer US-Präsidentschafts-Kandidat blamiert sich am TV bis auf die Knochen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

32
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
32Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Scaros_2 02.08.2016 13:49
    Highlight Buffets Geheimnis ist gelüfftet!!!

    Ein dart schiessender Affe
    102 15 Melden
    • Ingenieur 02.08.2016 21:57
      Highlight Dann hast du nicht verstanden, wie erfolgreich Buffett tatsächlich war und weiterhin ist. Nice to know: Buffets Unternehmens Aktie ist die teuerste Aktie der Welt, aber das ist nicht mal ein Grund für seinen Erfolg, sondern eher ein Effekt dessen.
      4 8 Melden
    • Scaros_2 02.08.2016 22:22
      Highlight Erde an Ingenieur

      Das war ein Witz,... Himmel hergott ist das jetzt wirklich so schwer den Joke zu verstehen? Braucht es dazu noch dinge wie:
      111elf!!!
      ;-)
      :-D
      14 2 Melden
    • Ingenieur 02.08.2016 23:06
      Highlight @Scaros_2 Es wäre dann ein Witz, wenn Buffett die gleiche Rendite, wie ein Affe erzielt hätte. Ach was hätte ich dann herzlich gelacht.
      0 8 Melden
    • Scaros_2 03.08.2016 00:10
      Highlight Ich gebs auf - gibt scheinbar Menschen die keine Jokes verstehen wollen und partout im Ernst des Lebens bleiben - Tut mir Leid für dich das dein Leben so bitter Ernst ist und dieser Joke sich dir nicht eröffnet. Tut mir wirklich Leid.
      9 1 Melden
  • E7#9 02.08.2016 13:38
    Highlight Als würde es ihm um die Armen gehen, so ein Heuchler. Dieser Mann scheut es nicht für seinen eigenen Reichtum über Leichen zu gehen. Ob das wirklich eine Werbung für Clinton ist? Der superreiche Warren Buffet hat eigens einen Bus für Clinton-Wähler organisiert, die sonst schwer zur Urne gelangten. Oh wie edel, und wie undemokratisch. Wie wäre es, wenn er Wählern aus beiden Lager diese Möglichkeit anbieten würde?
    32 81 Melden
    • Malina 02.08.2016 14:11
      Highlight Er kann ja schwer überprüfen, für wen die Leute stimmen, die er chauffiert ;) Ob die Leute am Anfang der Fahrt und schlussendlich an der Urne die gleiche Stimme abgeben kann er weder vorhersehen noch überprüfen, also gibt er sehr wohl beiden Seiten die gleiche Chance.
      47 7 Melden
    • Humbolt 02.08.2016 14:59
      Highlight "Buffett selbst hatte bereits versprochen, 99 Prozent seines Vermögens wohltätigen Stiftungen zu spenden, den überwiegenden Teil der Bill & Melinda Gates Foundation."
      Auszug aus Dem Wiki-Artikel The Giving Pledge. Nur mal so.
      41 13 Melden
    • E7#9 02.08.2016 15:25
      Highlight Humbolt: Was seine Börsenrenditen zu Gunsten der Kunden angeht hat er stets gut gewirtschaftet. Und ja, tatsächlich spendet er viel und ist Mäzen. Das wusste ich nicht und ist ihm sicher anzurechnen. Aber ist er wirklich dieser "Saubermann" für den er sich gibt? Man erinnert sich doch noch an den Skandal mit dem Geschäft mit Wohncontainer für die Opfer des Hurrikans Katrina. Da hat sein Unternehmen an der falschen Stelle ohne Rücksicht auf schwerste Erkrankungen der Bewohner gespart. Er machte sich ja auch für die Aufhebung von Verbraucherschutzbestimmungen solcher Container stark.
      12 7 Melden
    • R&B 02.08.2016 16:28
      Highlight @E7#9 & getshitstormt: Es gibt schwarz und weiss und es gibt sogar Grautöne und Farben!!!!
      18 7 Melden
    • Ingenieur 02.08.2016 22:05
      Highlight @E7#9 Nenn mal ein Beispiel, dass Buffett über Leichen geht. Das Beispiel mit den Containern kann eins sein, aber darauf basiert ja nicht sein Erfolg. Abgesehen davon beschäftigt seine Firma 300 000 Mitarbeiter und hat viele Subunternehmungen und eines davon war jene mit den Containern. Sehr unwahrscheinlich, dass Warren Buffett das so angeordnet hat.
      4 1 Melden
    • E7#9 02.08.2016 23:08
      Highlight Der Mann gehört zu den mächtigsten der Welt. Mit viel Geld kann man sein Image sehr wohl polieren. Ich kannte ihn (wie wohl fast jeder) durch die Geschichte mit den Container, was mich zur Aussage bewegte. Nach 2-3 Klicks: Er hat wohl wie viele Machtmenschen noch andere Leichen im Keller:

      http://m.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/a-759421.html

      http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/Legende-vs-Legende-Starinvestor-ein-Heuchler-Hedgefondsmanager-kritisiert-Warren-Buffett-4333524

      http://timschaefermedia.com/george-soros-und-warren-buffett-meiden-steuern-wo-sie-koennen/
      2 0 Melden
  • kleiner_Schurke 02.08.2016 13:28
    Highlight Der Beweis, dass ein Affe der besserer Börsenexperte ist, wurde schon von Stern TV erbracht. 4 Börsenspezialisten sollten ein Aktienportfolio für einen Kunden zusammenstellen. Die Aktien waren durch nummeriert. Der 5te “Experte“ war ein Affe für den man die Nummern auf Bannen geklebt hatte. Der Affe wählte dann einfach die Bananen aus die er haben mochte und stelle so sein Aktienpaket zusammen. Die Aktienpakete wurde nun regelmässig bewertet. Resultat am Ende: Der Affe war Zweitbester.
    98 1 Melden
  • The Writer Formerly Known as Peter 02.08.2016 13:10
    Highlight Intelligente Menschen sollten sich nicht auf das Niveau eines Trump herabsetzen. Das führt dann zu diesen eher peinlichen Vergleichen... man sollte Trump nicht im Schlamm schlagen wollen. Da bleibt er der unangefochtene Sieger.
    22 24 Melden
  • rodolofo 02.08.2016 12:49
    Highlight Und ich habe immer gedacht, die Börse sei bereits ein Affenhaus...
    73 5 Melden
  • Robert K. 02.08.2016 12:41
    Highlight Es ist zu hoffen, dass Warren Buffett den Affen für die Wahl schlägt, D. Trump nicht gewählt wird. Sonst werden viele Amerikaner in der Schweiz politisches Asyl beantragen - mit sehr gutem Grund.
    12 36 Melden
    • chandler 02.08.2016 13:36
      Highlight Mit ihren Geographiekenntnissen werden ca. 99% die Schweiz nicht finden ;-)
      60 3 Melden
    • Olaf! 02.08.2016 14:36
      Highlight Wieso, ist doch einfach, direkt neben Finnland.
      42 1 Melden
    • leclerc 02.08.2016 16:17
      Highlight Sweden not Switzerland gopferdammi 😄
      9 1 Melden

Weshalb US-Konservative Freihandel mit der Schweiz fordern – und das der EU schaden könnte

Die einflussreiche Denkfabrik Heritage Foundation wirbt für ein «simples und straffes» Abkommen mit der Eidgenossenschaft. Und das möglichst bald.

Gerüchte zirkulierten in Bern und Washington seit Monaten. Nun ist es offiziell: Die einflussreiche konservative Denkfabrik der USA empfiehlt dem Weissen Haus in einem neuen Positionspapier, möglichst bald ein Freihandelsabkommen mit der Schweiz abzuschliessen. «Die Zeit ist gekommen, um eine Ausdehnung der amerikanisch-schweizerischen Handelsbeziehungen auf pragmatische Weise auszuloten», schreibt die Heritage Foundation in dem Text. Die Eidgenossenschaft sei unter den gleichgesinnten …

Artikel lesen