DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Blase ist geplatzt, die parabole Steigung gebrochen.
Die Blase ist geplatzt, die parabole Steigung gebrochen.
bild: coinmarketcap.com

Du zitterst wegen des Kryptocrashs? Dann schau dieses Diagramm an 

06.02.2018, 14:48

Jetzt ist es also passiert. Die Krypto-Blase ist geplatzt. Wegen China, wegen all den Betrügern, wegen was auch immer. Das einstige 800-Milliarden-Geschäft ist auf 300 Milliarden geschrumpft – wie lange die Kurse weiter fallen, ist ein reines Ratespiel: Schon morgen kann es zur Wende kommen. Vielleicht folgt auch ein Preiswinter von mehreren Monaten oder gar Jahren.

Wer ob solchen Aussichten Schweisshände kriegt, hat im Vorfeld etwas falsch gemacht. Trotzdem ist das kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken ...

Und noch etwas: Die Technologie hat sich nicht verändert. Die bleibt weiter spannend, weiter zukunftsweisend. Und dass sich der Preis dem momentanen Stand der Technologie annähert, ist längerfristig auch erwünschenswert. 

Die reichsten acht Männer besitzen soviel wie die halbe Welt

Video: watson/Lya Saxer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Krypto-Blog

Chart-Analyst: «Ich glaube, dass Bitcoin auf 90'000 Dollar steigt.»

Bis jetzt lag Julius de Kempenaer ziemlich richtig. Als der technische Kursanalyse-Spezialist aus den Niederladen zum ersten Mal für watson den Bitcoin-Kurs kommentierte, prognostizierte er einen zwischenzeitlichen Höchststand von 40'000 Dollar. Das war im Dezember 2020 – und traf ein.

Als wir ein paar Monate später erneut mit ihm sprachen, prognostizierte er eine längere Korrektur (auf ungefähr 20'000 Dollar) – die Korrektur traf ein, ganz so tief ging der Preis aber nicht mehr (ca. 28'000 …

Artikel lesen
Link zum Artikel