Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

28.4 Milliarden Franken: Migros-Gruppe im vergangenen Jahr weiter gewachsen

Mehr «Wirtschaft»



ARCHIV -- ZU DEN UMSTRUKTURIERUNGSPLAENEN DER MIGROS GENOSSENSCHAFTEN IM ZUGE DES SPARPROGRAMMS, STELLEN WIR IHNEN AM SONNTAG, 26. AUGUST 2018, FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG -- The Migros logo on the facade of the building complex

Die Migros hat im vergangenen Jahr weiter zugelegt. Der Umsatz stieg um 1.3 Prozent auf 28.4 Milliarden Franken. Das ist ein neuer Rekord.

Im Detailhandel kletterte der Umsatz um 1,9 Prozent auf 23,7 Milliarden Franken, wie der «orange Riese» am Donnerstag in einem Communiqué bekannt gab. Davon setzten die zehn regionalen Genossenschaften im In- und Ausland 15,9 Milliarden Franken um. Das ist ein Plus von 2,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Mit einem Gesamtumsatz von 28,4 Milliarden Franken ist die Migros-Gruppe kleiner als Erzrivalin Coop, die im vergangenen Jahr den Umsatz um 5 Prozent auf 30,7 Milliarden Franken steigern konnte. Wachstumstreiber war bei Coop der Grosshandel.

In der Schweiz bleibt die Migros allerdings mit Abstand die Nummer eins im Detailhandel mit einem Umsatz von schätzungsweise deutlich über 20 Milliarden Franken. Genaue Zahlen hierzu liefert die Migros nicht mehr. Coop hat im vergangenen Jahr im Schweizer Detailhandel einen Umsatz von 17,8 Milliarden Franken gemacht.(aeg/sda)

Glaces bis zu 20 Prozent teurer

Video: srf/SDA SRF

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Velofahrer stirbt bei Unfall während Extrem-Rennen

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Migros ruft Babynahrung von Mibébé zurück

Bei einer internen Kontrolle des Herstellers wurden in vier Produkten von Mibébé sogenannte Cronobacter-Bakterien festgestellt. Kinder sollten deswegen nicht davon essen.

Bei den besagten Produkten handelt es sich um vier verschiedene Sorten von Getreidebrei der Marke Mibébé: Reisbrei, Gute Nacht Milchbrei Früchte, Weizengriessbrei und 5-Kornbrei:

Die betreffenden Produkte waren in sämtlichen Migros-Filialen sowie bei LeShop.ch erhältlich. Die Produkte seien bereits aus den Regalen der Migros entfernt worden, wie der Grosshändler am Freitag mitteilt.

Die Migros bittet ihre Kundschaft, die betreffenden Produkte ihren Kindern nicht zum Verzehr zu geben. …

Artikel lesen
Link zum Artikel