DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Wenn allen Genussmitteln der Genuss genommen wird, dann sieht unser Liebesleben wohl bald so aus.
Wenn allen Genussmitteln der Genuss genommen wird, dann sieht unser Liebesleben wohl bald so aus.Bild: shutterstock
Wenn das Wesentliche fehlt

Zigaretten ohne Nikotin – was kommt als nächstes: Sex ohne Lust?

09.08.2014, 00:0013.08.2014, 10:38

Unsere Welt ist manchmal schon ein bisschen komisch. Ganz aktuell forschen Wissenschaftler in den USA an einer Tabakpflanze, die es erlaubt, Zigaretten ohne Nikotin herzustellen. Doch das ist längst nicht das erste Genussmittel, dem das Wesentliche entzogen wird. Verstehen Sie uns nicht falsch, es ist völlig klar, dass es dabei um die Gesundheit der Menschen gehen soll. 

Die Frage ist aber doch: Warum soll ich eine Sache überhaupt noch konsumieren, wenn der eigentliche Hauptbestandteile ohnehin fehlt? Unsere Liste zeigt, wie weit wir jetzt schon sind – und was vielleicht noch kommen mag.

A: Dinge, die es bereits gibt

Essen ohne Kalorien

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: giphy

Kaffee ohne Koffein

Animiertes GIFGIF abspielen

Bier ohne Alkohol

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: giphy
No Components found for watson.rectangle.

Süssigkeiten ohne Zucker

Animiertes GIFGIF abspielen

B: Dinge, die gerade in der Forschung sind

Zigaretten ohne Nikotin

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: imgur

C: Dinge, die uns vielleicht noch erwarten

Cannabis ohne THC

Animiertes GIFGIF abspielen

Fussball ohne Ball

Autos ohne Motor

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: giphy

Früchte ohne Vitamine

Animiertes GIFGIF abspielen

Schwimmen ohne Wasser

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: eonline

Zeitungen ohne Buchstaben

Animiertes GIFGIF abspielen

Bungee-Jumping ohne Bungee-Seil

Animiertes GIFGIF abspielen

Und zu guter Letzt: Sex ohne Lust

Animiertes GIFGIF abspielen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Nationalbank braucht ein neues Gesicht – wieso das nicht einfach werden wird
Fritz Zurbrügg will sich im Juli vorzeitig pensionieren lassen. Mit der Nachfolgeregelung kommt auch die Frage nach der Zukunft des Präsidenten Thomas Jordan auf den Tisch.

Die Schweizerische Nationalbank braucht ein neues Gesicht. Mit Fritz Zurbrügg geht das älteste Mitglied des Direktoriums Ende Juli 2022 in Pension. Der Berner ist zwar erst 61 und hätte noch lange weitermachen können, zumal der Bundesrat das dreiköpfige SNB-Leitungsgremium unter dem Vorsitz von Thomas Jordan erst im November des vergangenen Jahres für eine neue sechsjährige Amtsperiode wiedergewählt hatte. Doch der frühere Direktor der Finanzverwaltung entschied sich für die vorzeitige Pensionierung.

Zur Story