Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Singer-Songwriter Taylor Swift arrives at the Metropolitan Museum of Art Costume Institute Gala (Met Gala) to celebrate the opening of

Scheffelt Kohle ohne Ende: Sängerin Taylor Swift.
Bild: EDUARDO MUNOZ/REUTERS

Diese Prominenten verdienen am meisten: An Taylor Swift kommt selbst Ronaldo nicht vorbei

Taylor Swift steht laut «Forbes» an der Spitze der prominenten Grossverdiener – vor Adele, Cristiano Ronaldo oder Madonna. Auf dem Cover des Magazins strahlt allerdings Nummer 42: Kim Kardashian.



Ein Artikel von

Spiegel Online

Hier ein paar Zahlen zu Taylor Swift:

Damit ist die Sängerin nach «Forbes»-Angaben die am besten bezahlte Berühmtheit der Welt. Wie das Magazin am Montag mitteilte, stellte Swift damit ihren Vorjahreswert von 80 Millionen Dollar deutlich ein. Im vergangenen Jahr hatte noch Boxer Floyd Mayweather mit einem Einkommen von 300 Millionen Dollar an der Spitze der prominenten Grossverdiener gestanden.

Swifts Einnahmen erklärt «Forbes» nun vor allem mit der erfolgreichen Welttournee der Sängerin. Auf dem Cover der aktuellen Ausgabe des Magazins ist allerdings nicht Swift zu sehen, sondern die Nummer 42 des Reichen-Rankings: Kim Kardashian. Sie hat laut «Forbes» etwa 51 Millionen Dollar eingenommen, unter anderem mit ihrem Handyspiel «Kim Kardashian: Hollywood».

Insgesamt hätten die hundert bestbezahlten Promis in den vergangenen zwölf Monaten 5,1 Milliarden Dollar Brutto kassiert. Mit Live-Unterhaltung könne immer noch sehr viel Geld eingenommen werden, sagte «Forbes»-Herausgeber Zack O'Malley Greenberg. «Von Fussballspielen in Spanien bis zu Konzerten in China – Fans sind bereit, Geld locker zu machen, um Stars zu sehen. Und das treibt das Geschäft mit Berühmtheiten in immer grössere Höhen.»

Neben Swift stehen unter anderem auch Cristiano Ronaldo und Lionel Messi, Rihanna und Madonna auf der Liste der Grossverdiener. In der folgenden Fotostrecke sehen Sie diese und weitere Platzierungen der «Forbes»-Liste:

Die reichsten Prominenten

(aar/AFP)

Das könnte dich auch interessieren:

Danach suchen Schweizer und Schweizerinnen auf Pornhub am meisten

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article

Netflix' zweite deutsche Original-Serie ist da – und ein riesiger Fail

Link to Article

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt Viren-Drohnen

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Roaming212 12.07.2016 09:40
    Highlight Highlight So viel Geld und trotzdem jammern, dass man bei Youtube ihre Musik gratis konsumieren kann smh.
    • zettie94 12.07.2016 16:35
      Highlight Highlight Dachte ich auch gerade...
    • Firefly 12.07.2016 16:54
      Highlight Highlight "Wer den Pfennig nicht ehrt ist des Talers nicht wert" oder so... traurig aber wahr
  • H1o 12.07.2016 08:48
    Highlight Highlight mit der "baves Mädchen" Masche auf Bitsch zu machen und andere genau deswegen runterzumachen bringt scheinbar gut Geld nach Hause ;-)
  • Hercules Rockefeller 12.07.2016 05:06
    Highlight Highlight Was Geld betrifft, ist Amerika nach wie vor das Land der unbegrenzten Möglichkeiten

Was ist eigentlich aus diesen 8 Hollywood-Stars geworden?

Was machen eigentlich Stifler, Anakin und Co.?

2002 machte «Star Wars: Episode II» den damals 19-jährigen Christensen über Nacht zum Weltstar. Doch dieser kam mit dem plötzlichen Ruhm nicht zurecht. Das lag vor allem daran, dass er das Gefühl hatte, den Erfolg nicht verdient zu haben. In einem Interview mit der «Los Angeles Times» sagte er:

2005, nach dem Ende von «Episode III», kaufte er sich daher ein Stück Farmland und zog sich grösstenteils aus dem Schauspielgeschäft zurück. Seither …

Artikel lesen
Link to Article