Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Nationalbank rettet die neue Banknotenserie – indem sie flugs eine Firma kauft 



Die Schweizerische Nationalbank (SNB) kauft die finanziell angeschlagene Landqart AG. Das Unternehmen stellt das Substrat her, aus dem die neue Schweizer Banknoten-Serie gemacht ist.

Fritz Zurbruegg, Vizepraesident des Direktoriums der SNB, praesentiert die neue Schweizer 10-Franken-Note der Schweizerischen Nationalbank an der Medienkonferenz in Bern, am Mittwoch, 11. Oktober 2017, in Bern. Die neue Schweizer Banknote kommt am 18. Oktober in Umlauf. (KEYSTONE/Anthony Anex)

Fritz Zurbrügg, Vizepräsident des Direktoriums der SNB, präsentiert die neue Schweizer 10-Franken-Note. Bild: KEYSTONE

Landqart ist der einzige Anbieter, der über die Technologie zur Herstellung des Substrats verfügt. Die SNB hat sich zur Übernahme des Unternehmens entschieden, da sonst die Bereitstellung des Substrates zur Produktion der neuen Schweizer Banknotenserie nicht durchgehend gesichert gewesen wäre, teilte die SNB am Donnerstag mit.

HANDOUT - Entwurf fuer die neuen Schweizer Banknoten von Manuela Pfrunder. 11 Jahre nach dem Projektstart der neuen Banknoten ist es nun soweit: Im April 2016 beginnt die Schweizerische Nationalbank (SNB) mit der Herausgabe der neuen Noten. Als erstes setzt die SNB die 50-Franken-Scheine in Umlauf, wie die SNB am Freitag, 14. August 2015 bekannt gab. (SCHWEIZERISCHE NATIONALBANK SNB) ===, === *** NO SALES, DARF NUR MIT VOLLSTAENDIGER QUELLENANGABE VERWENDET WERDEN ***

Die einstigen Entwürfe für die neue Banknotenserie. Bild: SCHWEIZERISCHE NATIONALBANK SNB

Die SNB erwarb 90 Prozent der Aktien der Landqart, Orell Füssli die übrigen 10 Prozent. Verkäuferin ist eine Tochtergesellschaft der kanadischen Fortress Paper. (sda)

Katsching! Zahltag und 11 Arten mit dem Geld umzugehen

abspielen

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Die Geschichte zu diesem Foto mit Pogba ist wirklich unglaublich lustig

Link zum Artikel

Dieser Bündner Lokführer hat wohl gerade den besten Job der Welt

Link zum Artikel

«Der grösste Fehlentscheid der NFL-Geschichte» – und natürlich wieder Brady

Link zum Artikel

9 simple WhatsApp-Kniffe, die nicht jeder kennt

Link zum Artikel

Vor 50 Jahren: Als der Traum von der Schweizer Atombombe platzte

Link zum Artikel

Von frierenden Möpsen und fliegenden Vibratoren: Eine kleine Abrechnung mit Hollywood

Link zum Artikel

«Ken ist nur ihr schmuckes Anhängsel»: Soziologin über Geburtstagskind Barbie

Link zum Artikel

«Steigende Mieten!» – «Nur noch Beton!»: Das Streitgespräch zur Zersiedelungs-Initiative

Link zum Artikel

Ist die #10YearChallenge gefährlich? Die Fakten zum Internet-Phänomen

Link zum Artikel

Hunderte Millionen geklaute Zugangsdaten im Netz – so prüfst du, ob du gehackt wurdest

Link zum Artikel

3 Punkte: Wie Kritiker über den Reichen-Report motzen – und was davon zu halten ist

Link zum Artikel

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

18
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
18Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ulmo Ocin 21.12.2017 13:40
    Highlight Highlight Irgendwie speziell, dass die Firma, die das Geld herstellt, kein Geld mehr hat :P

    Ja, ich weiss, sie stellen nur das Papier her..
  • Plöder 21.12.2017 09:41
    Highlight Highlight P reis?
    • Joe Smith 21.12.2017 10:34
      Highlight Highlight Warum? Weil wieder einmal jeder dahergelaufene Kommentarschreiber besser zu wissen glaubt, was die Firma wert ist, als die Spezialisten der SNB?
    • Plöder 21.12.2017 12:57
      Highlight Highlight Nein, weil ja ein Aktienkauf ist.
  • Doeme 21.12.2017 09:08
    Highlight Highlight "Die Landqart-Manager vermuten, dass es um anderes ging. Der Divisionsleiter Sicherheitsdruck bei der Orell Füssli kam von der deutschen Notendruck-Konkurrenz.

    Wollte er die Landqart extra schlecht reden, um den goldenen Auftrag der Schweizerischen Nationalbank seiner einstigen Arbeitgeberin zuzuschanzen?"

    Könnte sein, muss nicht. Ich will damit nur sagen, dass die SNB vielleicht nicht die grosszügige Heldin ist, die sie zu sein scheint.

    (Quelle inside Paradeplatz)
  • Hardy18 21.12.2017 08:52
    Highlight Highlight Ich find das super. Endlich wird mal richtig gehandelt anstatt rumzujammern.
  • Wilhelm Dingo 21.12.2017 08:39
    Highlight Highlight Kaufpreis?
    • Dageka 21.12.2017 11:09
      Highlight Highlight Etwa um die 20 Mio. CHF
  • _kokolorix 21.12.2017 08:37
    Highlight Highlight Und wieder ein Marktversagen das letztlich vom Steuerzahler bewältigt werden muss, während die Aktionäre, nachdem sie die Firma ausgeblutet haben, noch einmal kräftig zulangen
    • Bene883 21.12.2017 10:56
      Highlight Highlight SNB nicht gleich Steuerzahler. Aber hauptsache wieder mal gepoltert.
    • Hockrates 21.12.2017 11:15
      Highlight Highlight Belege, oder nur Geschwätz?
    • _kokolorix 21.12.2017 18:53
      Highlight Highlight Was glaubt ihr wohl, wer die Mindereinnahmen oder gar Verluste der SNB ausgleicht? Der Samichlaus?
  • bullygoal45 21.12.2017 08:16
    Highlight Highlight Ich habe vor einigen Jahren die Ausbildung als Papiertechnologe in der LandQart AG gemacht.

    Ein traditionsreiches Unternehmen mit viel Know How! Es freut mich riesig geht die Geschichte weiter.

    Danke SNB & Orell Füssli! ☀️
  • Asmodeus 21.12.2017 08:16
    Highlight Highlight Hab ich das richtig verstanden?

    Die Behörde die unser Geld herstellt kauft eine Firma die für die Produktion unseres Geldes relevant ist weil der Geldsubstratfirma das Geld fehlt um das Substrat für das Geld herzustellen?

    So Geld.
    • Jan Portmann 21.12.2017 12:15
      Highlight Highlight So siehts aus
    • Asmodeus 21.12.2017 12:49
      Highlight Highlight @Edward
      Darum versuchen die Reichen ja auch uns armen Pöbel von unserem Geld zu befreien. Sie wollen uns glücklich machen ;)
  • pumpkin42 21.12.2017 08:14
    Highlight Highlight Too valuable to fail :-) Das ist mal ein Nischenprodukt!
  • Troxi 21.12.2017 07:55
    Highlight Highlight Super, so bleiben die Arbeitsplätze und KnowHow im Inland und eine Firma wurde wieder verschweizerist.

Kranke zur Kasse: Mindest-Franchise soll auf 350 Franken steigen

Kranke sollen sich stärker an den Behandlungskosten beteiligen müssen. Nach dem Nationalrat hat auch die Gesundheitskommission des Ständerates (SGK) beschlossen, die Franchisen zu erhöhen – zunächst um 50 Franken.

Mit sieben zu vier Stimmen beantragt die SGK ihrem Rat, eine entsprechende Gesetzesvorlage anzunehmen, wie die Parlamentsdienste am Freitag mitteilten. Der Bundesrat würde damit die Kompetenz erhalten, die Höhe der ordentlichen Franchise und der Wahlfranchisen regelmässig an die …

Artikel lesen
Link zum Artikel