Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Image

Die Queen und der Kicker: die Mädchen- und Bubensuppen der Migros.  bild: zvg

Migros hat diese Kindersuppen lanciert – und sich voll in die Nesseln gesetzt

Der Grossverteiler hat geschlechterspezifische Suppen für Kinder lanciert. Und damit einen Aufschrei in den sozialen Medien provoziert. 



Bei der Migros wird jetzt nach Geschlecht gegessen. Der Grossverteiler hat passend zum Kälteeinbruch genderspezifische Beutelsuppen für Buben und Mädchen lanciert. 

Für die Girls gibt's die «Glamour Queens»-Suppe, die im rosa Prinzessinnenkleid daherkommt und natürlich auch noch vegan ist. 

Für die Jungs und künftigen Fussballstars gibt es die blaue «Soup for Champions», inklusive in Bouillon schwimmender Fussball-Pasta. Die Suppe ist nicht vegan.

Die Migros hat also genderspezifische Stereotypen in das Suppenregal übernommen. Was dann passierte?

Der Aufschrei

Was halt passiert, wenn man 2018 mit überwunden geglaubten genderspezifischen Stereotypen hinter dem Ofen daherkommt: In den sozialen Medien sorgt es für einen Aufschrei: 

Der Spott

Und es sorgt für Spott: «Wachsen mir Bart und Hoden, wenn ich die falsche Suppe esse?», schreibt eine Frau der Migros auf Facebook.  

Die Kritik

Es folgt natürlich auch die Kritik an der Kritik.

So erklärt sich Migros

Das Social-Media-Team der Migros muss nun die Shitstorm-Suppe auslöffeln. «Wir merken, dass die Kundschaft bei Suppen immer älter wird. Deshalb haben wir verschiedene Suppen entwickelt, die sich speziell an junge Erwachsene und Kinder richten», erklärt die Migros die Lancierung der Gender-Suppen. 

Auf grosse Diskussionen einsteigen will die Migros aber nicht. «Wir bilden mit unserem Sortiment die Wünsche und Bedürfnisse unserer Kunden ab», heisst es weiter. Sollte die Suppe wider Erwarten auf kein grosses Interesse stossen, werde sie wieder aus dem Sortiment genommen. 

(amü)

Eine 150-jährige Suppen-Tradition in Schwyz

Play Icon

Video: srf/SDA SRF

Wie gesund oder ungesund ist dein Essen? Alles relativ.

Das könnte dich auch interessieren:

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt die Viren-Drohnen

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

Knatsch im Bundesrat? Das zähe Ringen um die Schlüsseldepartemente

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

209
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
209Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • achsoooooo 22.11.2018 10:07
    Highlight Highlight Ja, schön und gut. Kann mir aber jetzt noch jemand beantworten, was mit mir passiert, wenn ich die grüne Erbsensuppe von Betty Bossi esse? Werde ich zum Alien? Oger? Elliot, das Schmunzelmonster? Kermit? Oder gar Hulk?
    Bitte wenn möglich noch vor dem Mittagessen, ich will ja nicht unwissend ein solches Risiko eingehen!
  • Mia_san_mia 21.11.2018 19:25
    Highlight Highlight Überlegt irgend jemand überhaupt, was die Kinder wollen? Die finden das doch cool. Um das geht es doch schlussendlich...
  • Eduard Trachsler 21.11.2018 19:00
    Highlight Highlight Meine Güte, wo sind wir hingelangt das eine Suppe als sexistisch bezeichnet wird. Kann es denn nicht mal IRGENDETWAS geben, was von den Linken nicht direkt als sexistisch bezeichnet wird?!
    • Ritiker K. 23.11.2018 10:25
      Highlight Highlight NIcht die Suppe wird als sexistisch bezeichnet, sondern die Message die drauf steht.

      Mädchen sind "Schönheitsköniginnen" und Buben "Wettkämpfer" sprich: Frauen haben auszusehen, Männer haben zu leisten.

      Wer da die Geschlechterstereotypen nicht sieht....
  • Lexxus0025 21.11.2018 18:14
    Highlight Highlight Ich studiere seit 4 1/2 jahren und durfte als nebenjob auch das ein oder andere mal im detailhandel arbeiten.
    Mir fiel auf, dass (arbeits-)organisation und mentalität (egal wo) in den 90ern oder frühen 00ern hängen geblieben sind. Dass sich dieses muster aber auch bis in die marketing/führungsebene zieht, und nicht auf die läden selbst beschränkt ist, erstaunt mich etwas. Fisch stinkt eben vom kopf und so.
  • Fabio74 21.11.2018 17:42
    Highlight Highlight Komplette Verblödung bei der Migros.
    • foreva 22.11.2018 07:03
      Highlight Highlight Wieso das? Buben und Mädchen sind verschieden! Punkt. Und das ist auch sehr gut so
    • Mia_san_mia 22.11.2018 07:24
      Highlight Highlight Wieso? Hättest Du als Kind nicht auch cool gefunden, wenn Du eine Champions-Suppe bekommen hättest 💪🏻😎
    • Firefly 22.11.2018 21:20
      Highlight Highlight Oder schlau eingefädelt?
  • Armend Shala 21.11.2018 17:36
    Highlight Highlight 🤔
    User Image
  • no-Name 21.11.2018 17:06
    Highlight Highlight Naja, mein tätowiertes regenbogen Einhorn finden meine töchter am papa voll doof. Und auch wenn ich pink trage oder die langen haare....

    Das kommt nicht von mir oder von der migros... und das sie beim fussbal lieber zugucken anstatt mitspielen konnte ich trotz grösster anstrengungen nicht verhindern.

    Ich würd meinen mädchen einfach die suppe kaufen die es lieber mag... 😁
    • Ritiker K. 23.11.2018 10:29
      Highlight Highlight "Das kommt nicht von mir oder von der migros..." Woher kommt es denn? Aus den Genen? Bitte erläutern...

      Aus meiner Sicht werden hier die übernommenen geschlechterspezifischen Typisierungen als Argument für geschlechterspezifische Typisierungen genommen.

      "Es ist so, weil es so ist"
  • acoves 21.11.2018 16:26
    Highlight Highlight Wow, haben wir denn keine anderen Probleme?
  • Dysto 21.11.2018 16:24
    Highlight Highlight Ich würde für meine Kinder einfach beide kaufen und ganz frech zusammenmischen.
    • Garp 21.11.2018 19:39
      Highlight Highlight Hui, wie frech gegenüber der Migros 😂.
    • Mia_san_mia 22.11.2018 07:24
      Highlight Highlight 😂
    • Firefly 22.11.2018 21:21
      Highlight Highlight Wie rebellisch aberauch
  • Garp 21.11.2018 15:56
    Highlight Highlight Aber seid doch ehrlich, Mädchensuppe, Bubensuppe, Mädchenjoghurt, Bubenjoghurt, Mädchen Schoggi, Buben Schoggi, das ist doch alles Schwachsinn.

    Kinder sollten sowieso nicht extra beworben werden, die können sich nicht gegen Marketing wehren.

    Die Migros soll sich schämen Kinder so ausnutzen zu wollen!

    Und es wäre gut wenn Mütter und Väter die Suppen selber kochen, aus frischen Zutaten.
    • Lichtblau550 22.11.2018 19:31
      Highlight Highlight Natürlich ist das alles Schwachsinn und man wundert sich, dass das gutdotierte Migros-Marketing offenbar sehenden Auges in ein von weitem sichtbares Fettnäpchen tappt.

      Aber genauso schwachsinnig ist es doch, sich über eine solche Petitesse zu empören. Ich finde die Produktgestaltung eher ein bisschen lächerlich. Für Schaum vorm Mund reicht es beim besten Willen nicht.
    • Garp 22.11.2018 20:13
      Highlight Highlight Zu Schwachsinn, der Kinder manipulieren will, darf man schin dagegen sein. Nicht jeder der sich da meldet, hat gleich Schaum vorm Mund. Du klingst mit dem Ausdruck selber wie ein Schäumer, Du übertreibst masslos. Fass an Deine eigene Nase!
  • JZ4EVER 21.11.2018 15:11
    Highlight Highlight Die enttrüsteten Eltern würden besser lernen, Ihren Kindern eine selbstgemachte Suppe zu kochen anstatt dieser Chemiebrühe. Dann hätten Sie auch keine Zeit für solch abstruse Genderduskussionen
    • Firefly 22.11.2018 21:22
      Highlight Highlight Richtig, der Kürbis ist vorbei, es ist wieder Gerstensuppenzeit
  • loo 21.11.2018 15:09
    Highlight Highlight Die Migros hätten je einfach noch eine Championin und einen Dramaking draufdrucken sollen. Problem gelöst.
  • Toothless 21.11.2018 15:01
    Highlight Highlight Schlimm finde ich vor allem, dass ich mir mittlerweile überlege, ob das nicht mit voller Absicht so entwickelt wurde um den grösstmöglichen Aufschrei zu bewirken. Wie erzielt man die grösste Publicity? Mit einem Shitstorm... Und sind wir ehrlich, schaden tut's der Migros wahrscheinlich auf Lange Sicht nicht und sie hat ihr neues Produkt gratis beworben... Den Wunsch der Gesellschaft nach Gleichberechtigung eiskalt als Marketing Tool verwendet.. Kann mir einfach nicht vorstellen, dass bei einer Migros nicht einer mal erwähnt hat: Hm, das könnte noch zu Kontroversen führen..
    • Ryback 21.11.2018 17:40
      Highlight Highlight Simply clever
    • Herr J. 22.11.2018 16:19
      Highlight Highlight Nein, es gibt offenbar noch Firmen, die nicht mit behämmerten Gender-Diskussionen rechnen, wenn sie ein Kundenbedürfnis befriedigen. Nicht alles ist immer Kalkül...
  • Phipsli 21.11.2018 14:59
    Highlight Highlight Ich werde heute Abend beim Fussballtraining meinen Kollegen mal so richtig die Meinung geigen, was wir doch eigentlich alle sowas von stereotypischen Vollpfosten (Männer, Fussball, Bier trinken) sind und ob sich eigentlich schon einer von uns überlegt hat, was für schändliche Vorbilder wir für unsere Kinder abgeben. Anschliessend spendiere ich eine Runde Cüpli damit wir uns so alle wieder wohl fühlen...
  • dodo62 21.11.2018 14:49
    Highlight Highlight Hmm was macht nun eine Mutter die einen Jungen und ein Mädchen hat? Zwei Suppen kochen? Es gibt noch viele kleine Champions welche sich weigern werden etwas für Mädchen zu essen.
  • Damo Lokmic 21.11.2018 14:19
    Highlight Highlight Phuu, da haben aber viele Leute, die Internetzugriff haben einen extremen Stock im Popo. Ich hoffe ja, dass die den mal rausbekommen - sonst seh ich schwarz. Warum beklagt sich eigentlich keiner über das 1:10 Verhältnis in der Modeabteilung?
  • Mitsch 21.11.2018 13:52
    Highlight Highlight Ich glaube die Wirkung sinnvoller Erziehung ist noch immer deutlich grösser, als das Zerstörungspotential eines blauen oder pinken Suppenbeutels.

    Oder anders gesagt: Ob Eure Töchter und Söhne Champions oder Drama Queens werden habt Ihr in der Hand - und nicht die Migros und ihr Verpackungsdesign.
  • Ruefe 21.11.2018 13:39
    Highlight Highlight Ich verstehe nicht wie man sich öffentlich derart über so was aufregen kann, wenn das Zeug nicht gekauft wird erledigt es sich von selbst.
    Noch viel weniger verstehe ich aber wie man sich als Marketingabteilung immer noch so was ausdenken kann. Es gab schon zig solche Beispiele, aber anscheinend sind die einfach lernresistent...
    • Ruefe 21.11.2018 15:11
      Highlight Highlight Ah mist, der Aufschrei ist ja leider die beste Werbung...
  • Todesstern 21.11.2018 13:37
    Highlight Highlight Was passier wohl wenn man die beiden mischt 😁
    • MitchMossad 21.11.2018 15:34
      Highlight Highlight Das gibt dann wohl ne Transgendersuppe🧐
    • The Juice 21.11.2018 15:49
      Highlight Highlight Ich glaube du hast soeben die Transgenderformel geknackt
    • Miicha 21.11.2018 16:15
      Highlight Highlight Violett 😍
    Weitere Antworten anzeigen
  • Phiilofofi 21.11.2018 13:36
    Highlight Highlight Und trotzdem kleiden sich die Erwachsenen geschlechterspezifisch.

    Das ist ja auch schön so. Alle sollen gleichwertig sein... nicht gleich.

    Jemanden als gleichwertig anzusehen hat mit der inneren Einstellung zu tun. Während "Gleichheit" nur eine Fassade ist.

    Und Kinderwerbung sollte generell verboten sein! Nichts in der Welt hat mich stärker verwirrt und falschen Bildern ausgesetzt. Erziehung hin oder her...
    • dodo62 21.11.2018 14:51
      Highlight Highlight Nun Frauen in Hosen sind akzeptiert. Aber was passiert wenn ein Mann in einem Jupe rumläuft? Schräge Blicke sind garantiert.
    • niklausb 21.11.2018 16:47
      Highlight Highlight Da ist genau der Punkt dodo62.
      Aber diese Einstellung wird sich mit oder ohne diese Suppen nicht ändern. Es muss doch jeder und jede mit sich selbst vereinbaren was für sie/ihn stimmt.
  • Medizinerli 21.11.2018 13:36
    Highlight Highlight och nee, schon wieder politische Sexismus-Scheisse (JA Scheisse!!). Durch das viele Mimimi wird wahrer Sexismus automatisch auch heruntergestuft, wann merkt man (Mann, Frau, Es) dies endlich...
    Ich hätte als Mädchen problemlos die "Jungensuppe" (wieso auch immer Jungensuppe? Steht dies irgendwo?) gegessen und hätte mich gefreut, who cares. Besonders Kinder interessiert es doch nicht.
  • The Konrad 21.11.2018 13:28
    Highlight Highlight Der nächste Coup wartet schon...
    Pasta für Erwachsene:
    User Image
    • Medizinerli 21.11.2018 16:43
      Highlight Highlight Hey @thekonrad in 3,2,1 kommt ein Kommentar: "Wieso nur Penisse? Und keine Vulven???" Achtung Sexismus!! *Ironie off*
  • MrNiceGuy 21.11.2018 13:28
    Highlight Highlight Ich werde jetzt sicherlich nicht über Suppe diskutieren. Immer dieses mimimi!
    • Phiilofofi 21.11.2018 19:03
      Highlight Highlight "Mimimi" klingt so Weiblich. Machen wir ein "momomo"für die Männer.

      Momomooo Testosteroonnn

      Valar morguliis
  • Quacksalber 21.11.2018 13:27
    Highlight Highlight Der Wirkliche Skandal ist doch, dass Kinder nur noch „ihre“ Suppe essen dürfen und keine andere. Oder stimmt das etwa nicht?
  • Frank_Zapper 21.11.2018 13:25
    Highlight Highlight Also ich kann das Problem nicht ganz nachvollziehen. Ist doch super, wenn die Suppe entsprechen dem Geschlecht farblich abgestimmt ist. So kann man am Regal vorbeilaufen, zack die Tüte rein in den Einkaufskorb und gut ist. Wieso dies die Gemüter so aufregt, kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen. Wer es nicht will, der kann es ja auch einfach nicht kaufen?
    • Mutzli 23.11.2018 09:43
      Highlight Highlight @Frank_Zapper

      Und wenn die Suppen jetzt nicht nach Migros-Façon geschlechtergetrennt wären, könnte man sie nicht einfach so in den Einkaufskorb legen?

      Müsste man dann die Zutaten studieren, ob diese jetzt genug geschlechterkonform fürs eigene Kind sind oder was?

      Schön, dass sich für Sie so ein Problem erledigt (wie auch immer Sie z.B. Gerstensuppe einem Geschlecht zuordnen wollen), aber sehe nicht wirklich den Vorteil gegenüber einer hundskommunen neutralen Verpackungen.
      So wies Suppen sonst auch haben, ganz radikalfeministisch ohne Geschlechterunterscheidung.
  • Phiilofofi 21.11.2018 13:22
    Highlight Highlight Ich verstehe den Aufschrei. Schliesslich können wir Jungs genauso gute Glamour Queens sein!

    Pff
  • Sanchez 21.11.2018 13:22
    Highlight Highlight First world problems sind das..
    das ist doch nur noch peinlich!
    User Image
  • Hierundjetzt 21.11.2018 13:18
    Highlight Highlight "Aufschrei" im Titel und dann als Leser mal hingucken wie viele Personen wirklich so konkret aufgeschrien haben.

    Dann so: Ach: 200 Personen. 0.0025% der CH Bevölkerung ab 18 Jahren. Wow. Das ist natürlich relevant. Nicht.
  • Klangtherapie 21.11.2018 13:17
    Highlight Highlight Soweit ich weiss gibt es von Maggi schon lange die "PrinzessinnenSuppe" und die "FeuerwehrmannSuppe" odersoöpis...

    Wenn das bitte mal noch jemand twittern könnte. Ich besitze leider keinen Account, möchte aber sicherstellen das möglichst viele Menschen gewarnt werden!
  • Nik G. 21.11.2018 13:15
    Highlight Highlight Vermutlich ist die Suppe nun in vielen Migros ausverkauft und die Marketing Abteilung feiert sich selbst. Ziel erreicht ein Teil der Menschen nervt sich ein anderer Teil feiert es und kauft erst recht davon.
  • Töfflifahrer 21.11.2018 13:02
    Highlight Highlight Hut ab Migros, ihr wisst echt wie das mit dem Marketing läuft. Eine Suppe die sonst niemanden gross interessiert, ist nun in aller Munde.
    👍🤣
  • Cybot 21.11.2018 13:01
    Highlight Highlight Oh. Mein(e). Go(e)tt(in) (Nur, damit ich niemandem auf den Fuss trete).
    Die ganze Diskrimminierungs- und Sexismus-Thematik schaukelt sich ja gerade dermassen hoch, dass es schon fast lächerlich wird. Die wirklich wichtigen und durchaus berechtigten Anliegen geraten dabei in den Hintergrund. Schade.
    Btw.: Kaufe keine Suppe mit solchen - marketingtechnisch sicherlich sehr wirksamen - Verpackungen. Sind in der Regel teurer. Aber mag es Migros gönnen. Die Aufmerksamkeit haben sie nun. Schlaue Marketing-Fritz*.
  • pmfno97 21.11.2018 12:54
    Highlight Highlight Schon mal dran gedacht das ein Großteil der Jungen und Mädchen Freude haben an einer Geschlechtergetrennten Suppe? Ich als 5-12 Jähriger hätte lieber die Champions Suppe als die normale Buchstabensuppe gehabt! Zum Glück regt sich jeder ausser der Zielgruppe über die Suppe auf...
    Lasst Bitte unsere Kinder Kinder sein und lasst nicht die Genderdiskussionen die Freude eines 5 Jährigen Kindes zerstören!!!!
  • Ramy 21.11.2018 12:49
    Highlight Highlight Junge Mutter vor dem Regal:
    "Jetzt wollte ich meiner Tochter heute Suppe kochen, es gibt aber nur noch die blaue für Bube? DIE BLAUE!! Was mache ich jetzt? omg kann ich meinem Kind jetzt keine Suppe servieren? Verdammt verdammt jetzt muss meine kleine Tochter hungern"
    • Citation Needed 21.11.2018 19:24
      Highlight Highlight Äh, eine andere Suppe nehmen, ohne Zielgruppendesign.
    • Bätzi 22.11.2018 07:04
      Highlight Highlight Zonk
  • Matrixx 21.11.2018 12:47
    Highlight Highlight Darf ich als Mann eigentlich eine Himbeer-Rahmtorte noch in der Öffentlichkeit essen, oder laufe ich dabei Gefahr, einen Shitstorm auszulösen, weil die Torte pink ist?
    Und die viel wichtigere Frage...
    Wenn jemand seinem Sohn eine solche Himbeertorte kauft, wird daraus dann eine Tochter?
    • Dr. Zoidberg 21.11.2018 13:40
      Highlight Highlight > Wenn jemand seinem Sohn eine solche Himbeertorte kauft, wird daraus dann eine Tochter?

      nein, aber möglicherweise fett. dann kriegt er depressionen und stirbt jung am herzinfarkt. und das nur, weil du ihn nicht gendergerecht gefüttert hast!
    • Remo Robbiani 21.11.2018 14:21
      Highlight Highlight 😂😂
  • DocShi 21.11.2018 12:43
    Highlight Highlight Das Ganze ist dämlich herrlich.
    • Phiilofofi 21.11.2018 13:31
      Highlight Highlight Sorry muss kurz klugscheissern: Das Wort "dämlich" hat nichts mit "Dame" zu tun. Es stammt vom niederdeutschen "dämelen" ab. Heisst so viel wie "nicht recht bei Sinnen sein."
      http://www.baer-linguistik.de/beitraege/jdw/daemlich.htm
    • DocShi 21.11.2018 16:40
      Highlight Highlight Da hast du absolut recht. Aber es passte gerade so gut.
      😉
    • Phiilofofi 21.11.2018 19:07
      Highlight Highlight Ja voll bin ich gleicher Meinung! Bietet sich so schön an xD
    Weitere Antworten anzeigen
  • mrmikech 21.11.2018 12:39
    Highlight Highlight Lustig, hier in die kommentare meckern alle über die meckerer :)
    • Phiilofofi 21.11.2018 19:08
      Highlight Highlight Das nennt man das do re mimimimi Kanon.

      Und mir gefällt der Kanon. ;D
  • Renegade 21.11.2018 12:38
    Highlight Highlight Hier noch die national anthem für alle Mimimis.
    Play Icon
  • Dadaist 21.11.2018 12:34
    Highlight Highlight Frauen gehören nunmal wieder in die Küche und die Männer in die Arbeitswelt!
    gerne würde ich das ironisch meinen aber in der Schweiz ist das Tatsache und wird von den meisten auch so gelebt. Da ich Dadaist bin werde ich das nicht kritisieren aber provozieren!

    Ihr seid was ihr wollt und ihr wollt was ihr gelernt habt. Den freien Willen gibt es nicht sonst wäre ich schon lange eine Schlange! Du bist ein Produkt deiner Umwelt umd deiner Organe in Wechselwirkung also bist du was sie wollen!
  • dan2016 21.11.2018 12:34
    Highlight Highlight die Genderinnenforschung spricht ja auch von weiblicher Geographie, Geschichte. WArum sollte die Migros nicht an weiblichen Suppen forschen? Da finden die UnimitarbeiterINNEN endlich eine nützliche Betätigung jenseits des Papier im inneren Genderkreis austauschen.
  • sazem 21.11.2018 12:34
    Highlight Highlight Mein Gott, hört doch auf hier alles zu überinterpretieren! Das sind einfach nur Suppen, Punkt.
    Auf dieser Erde passieren viele schlimme Dinge und wir diskutieren hier ernsthaft über Suppen-Verpackungen...
  • Al Paka 21.11.2018 12:27
    Highlight Highlight Die meisten Mädchen so: Yeah.
    Die meisten Jungen so: Yeah.
    Ihre Eltern so: Mimimimimi
    • Lichtblau550 22.11.2018 19:52
      Highlight Highlight Kurz und spitz auf den Punkt gebracht :)
  • Mahagoni 21.11.2018 12:24
    Highlight Highlight Verstehe die argumente uns unterstütze sie, allerdings tut man so, als ob eine genderspezifische erziehung knaben erst zu knaben macht und mädchen erst zu mädchen. Das ist quatsch. Irgendeinmal, wenn alles in der erziehung zu 100% genderneutral ist, wird man merken das es eben doch biologische unterschiede im wesen von mann und frau gibt, die nicht wegerzogen werden können. Bis dahin schaue ich dem treiben amüsiert zu und hoffe das dass ganze nicht in ein schädliches gegenteil kippt
  • Chaose 21.11.2018 12:22
    Highlight Highlight Die Welt wäre schöner, wenn nicht immer über jeden "Aufschrei" auf Twitter berichtet würde. Da erhalten einige wenige Dauernörgler zu viel Gewicht.
    • Dr. Zoidberg 21.11.2018 12:37
      Highlight Highlight vor allem weil diese hysterische twitter-empöria ja auch so relevant ist. alsso fast so sehr wie ein sack reis iin china.

      mal unabhängig davon, was man von rosa /blauen tütensuppen halten sollte, wems nicht passt, der sollte das zeug einfach nicht kaufen.

      (und vielleicht sollte man seinen reproduktionserfolgen selber was kochen, statt diesen industriemüll an sie zu verfüttern)
  • ThomasHiller 21.11.2018 12:22
    Highlight Highlight Sterotypen hin oder her, muß man wirklich immer gleich meckern (oder eher: jammern ?), wenn ein Unternehmen etwas sterotyp, wie in diesem Fall geschlechtersterotypisch) macht?
    So ein bißchen reflektieren (und natürlich bezüglich des Unternehmens bitte auch in beide Richtungen) sollte man schon.
    Für was heute alles ein Shitstorm oder ähnliches losgetreten wird ist schon ein bißchen verwunderlich und hat schon etwas von reinen first world problems.


  • Grave 21.11.2018 12:22
    Highlight Highlight Ich denke solche leute die so etwas kritisieren müssen haben sonst nicht viel zu melden im leben und gewaltige andere probleme
    • Mutzli 21.11.2018 18:34
      Highlight Highlight @Grave
      Ich denke solche leute, die Kritisierer kritisieren müssen haben sonst nicht viel zu melden im leben und gewaltige andere probleme
    • Phiilofofi 21.11.2018 19:17
      Highlight Highlight @Mutzli
      Ich denke Leute die Kritisierer, die Kritisierer kritisieren, kritisieren müssen, kritisieren einfach gerne Kritisierer, die Kritisierer kritisieren.
    • Mutzli 21.11.2018 19:31
      Highlight Highlight @Phiilofofi schon verdammt kritisch das ganze
    Weitere Antworten anzeigen
  • Redback 21.11.2018 12:15
    Highlight Highlight Alle die Kinder haben verstehen wieso die eine Suppe pink und die andere blau ist. was darauf steht ist Nebensache.
    • DocShi 21.11.2018 12:44
      Highlight Highlight Völlig richtig. Habe eine Tochter und ne Sohn.
    • dan2016 21.11.2018 13:05
      Highlight Highlight das geht nicht nur bei Suppen so, sondern auch bei Bundesratskandidaten.
    • Redback 22.11.2018 06:25
      Highlight Highlight Ich habe auch einen Sohn und eine Tochter. Auch wenn es das gleiche Produkt ist, das Mädchen möchte die pinkie und der Junge die blaue Version haben. Liegt wohl in der Natur des Menschen
  • David Morf 21.11.2018 12:13
    Highlight Highlight ich mag ja social media... aber es triggered scho täglich zghöre was wieder en "ufschrei" verursacht hät 🤣
  • MacB 21.11.2018 12:11
    Highlight Highlight Wo ist das Problem?

    Ich habe noch keinen 8jährigen gesehen, der gern Prinzessin geworden wär. Das ist nun mal ein Mädchen-Ding. Da ist doch geshclechterspezifisch nicht schlimm.

    Sturm im Wasserglas...
    • Lavamera 21.11.2018 12:23
      Highlight Highlight Ja, weil die Kinder das so lernen. Mädchen sind Prinzessinen und Jungs Champions. Von klein auf pink und blau, logisch wird es zu einem Mädchen-Ding.
    • RASL 21.11.2018 12:39
      Highlight Highlight Also mein älterer Sohn findet Pink super. Er mag Fussball nicht, dafür aber Yoga (weder meine Frau noch ich machen Yoga). Es ist einfach doof, wenn er von anderen Kindern gehänselt wird, weil er Pink mag. Das liegt leider nur daran, dass die Kleidung für Mädchen und Jungs schon entsprechende Farben haben und sich deshalb Kinder schon früh an die vermeintlichen "Jungen-Farben" und "Mädchen-Farben" gewöhnen. Da muss man das nun wirklich nicht auch noch mit Suppe pushen.
    • DocShi 21.11.2018 12:46
      Highlight Highlight @ Lavamera, das dachte ich auch bis ich eine Tochter und später einen Sohn bekam.
      Da kannste erziehen wie du willst, meine Tochter mag rosa und Prinzessinnen und meine Sohn mag blau und Autos.
      Ist so weil ist so.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Madison Pierce 21.11.2018 12:05
    Highlight Highlight Du willst Aufmerksamkeit für ein Produkt, aber nicht viel fürs Marketing ausgeben? Unterscheide einfach zwischen Mädchen und Jungen, idealerweise mit rosa/blau. Dein Produkt wird in Kürze von einem/einer Kämpfer*_/in für eine bessere Welt entdeckt werden.

    Es werden Beiträge produziert, geliked und geteilt, dass es eine Agentur nicht besser hinbekommen würde.

    Ein paar Tage später wissen alle, dass Du eine neue Suppe im Sortiment hast.
    • David Morf 21.11.2018 12:18
      Highlight Highlight han jetzt lust uf suppe..
    • Triumvir 21.11.2018 12:58
      Highlight Highlight Btw. Solche Marketing Strategien gibt's schon ewig ... Stichwort...Guerilla-Marketing...
  • Amadeus 21.11.2018 12:02
    Highlight Highlight Lösung: Suppen mischen und den Kindern sagen: Ihr seid jetzt "Glamour- Champions"
    • Ms. Song 21.11.2018 12:48
      Highlight Highlight Der beste Kommentar zum Thema. Danke!
  • Lörrlee 21.11.2018 12:02
    Highlight Highlight Alle shitstormen, weil hier gegenderte Suppe angeboten wird.

    Dabei vergessen alle: DIE SUPPE IST NICHT VEGAN!!! Wo bleibt der Aufschrei, das geht doch gar nicht! Auf die Barrikaden!
    • H. L. 21.11.2018 12:34
      Highlight Highlight shitstormen, gegendert ... wenn das Konrad Duden lesen würde.
    • Awesomeusername 21.11.2018 12:53
      Highlight Highlight Fackel brennt, Mistgabel bereit, wo muss ich hin? #wirsuchenstreit#
    • Lörrlee 21.11.2018 14:16
      Highlight Highlight @HLeon: Zugegeben, shitstormen und gegendert klingen beide falsch, aber mal im Ernst, inwiefern unterscheiden sich die Wörter von "liken", "sharen" und den restlichen Sprachfäkalien?
      Sprachen wandeln sich über Barrieren hinweg, in einer globalisierten Gesellschaft umso mehr.
      Wörter sollen praktisch sein, mehr nicht. Sie haben verstanden, was die Wörter im Kontext bedeuten, das Hauptziel der Kommunikation wurde somit erreicht. Wir können noch lange darüber diskutieren, aber die Frage ist doch: Sollten wir uns nicht eher der zunehmenden sozialen Schneeflockisierung (extra für Sie) zuwenden?
  • Knety 21.11.2018 11:58
    Highlight Highlight Und schon wieder:
    Eine laute Minderheit die sich leidenschaftlich und in voller Lautstärke empöhren kann. Was ist bitte so schlimm daran? Wenn ihr es nicht gut findet, dann kauft es nicht!
  • Beggride 21.11.2018 11:56
    Highlight Highlight Leute, es sind Suppen, die man kaufen kann oder eben nicht. Es gibt Prinzessinnenbleistifte, -Etuis, -Schultadchen etc etc. Das gleiche gibts auch für Fussballer (wo Männer drauf sind) und Rennfahrer (wo komischerweise ebenfalls Männer drauf sind). Das ist tenau gleich genderspezifisch... Doch da sagt jedoch niemand was, weil man es halt schon seit Jahrzehnten so kauft. Oder eben nicht.
    • Mutzli 21.11.2018 12:16
      Highlight Highlight Genau dieses Gendering von Spielzeug etc. um die Margen der Geschäfte in die Höhe zu treiben weude und wird schon seit Ewigkeiten kritisiert. Funktioniert hats bis jetzt leider nicht, aber die Diskussion gibts immer noch, seis jetzt im Netz, Kolumnen etc.

      Aber bei Suppen ists halt noch einmal eine Spur absurder dem ums verrecken ewiggestrige Genderklischees aufzuzwingen.

      Wenn man da mal die Migros fragt ob das jetzt ihr ernst sei, ist das nur verständlich aus meiner Sicht.
    • Lavamera 21.11.2018 12:25
      Highlight Highlight Doch, das wird auch regelmässig kritisiert.
    • Beggride 21.11.2018 12:46
      Highlight Highlight Okay, aber was soll man dann machen? Es ist halt nun mal Fakt, dass Mädchen und Knaben TENDENZIELL unterschiedlich sind. Entweder müsste man von allem 2 Varianten machen, was ökonomischer Schwachsinn wäre oder nur noch neutrale, abstrakte Muster zulassen, damit sich niemand mehr benachteiligt fühlt.... Fände ich nicht so geil.
    Weitere Antworten anzeigen
  • simiimi 21.11.2018 11:55
    Highlight Highlight Frechheit was sich die Migros da leistet. Als Genossenschaft über unverdächtige Tütensuppen versuchen, das Patriarchat zu zementieren. Die haben aber die Rechnung ohne die fleissigen Onlinekrieger auf Social Media gemacht, weche diesen eklataten Missstand aufdeckten. Ich fordere graue Einheitstütensuppenpackungen, jetzt!
  • TheWall_31 21.11.2018 11:52
    Highlight Highlight Ich mag nüme. Fertig, jetzt, bitte.

    Unglaublich, womit man heute einen Aufschrei provozieren kann. Darf ich überhaupt noch sagen, dass ich ein Mann bin, oder geht das nicht mehr?

    Ganz ehrlich, liebe Kritiker: Natürlich ist die Suppe überspitzt und das soll es auch sein. Mehr Männer als Frauen spielen Fussball. Also darf man sowas doch als Werbesujet brauchen, es verbietet Frauen doch nicht den Sport.

    • Enzasa 22.11.2018 10:17
      Highlight Highlight Die Frage ist nicht ob sie sagen dürfen, dass sie ein Mann sind.
      Die Frage ist trauen Sie sich zu sagen, dass sie mitfühlend sind, dass sie verständnisvoll sind etc.

      Wie fühlt sich ein kleines Mädchen, das davon träumt ein Fußballstar zu werden, wenn die Welt um sie herum ihr nur suggeriert, Mädchen wollen Prinzessinnen werden.
  • Coburn 21.11.2018 11:49
    Highlight Highlight Scheinbar gibt es in unserer Gesellschaft verschiedene Gruppierungen und Leute die der Meinung sind das nichts existieren/verkauft/vermarktet werden darf für welches sie selbst kein Verständnis oder Nutzen haben.
    • Mutzli 21.11.2018 14:22
      Highlight Highlight Scheinbar gibt es in unserer Gesellschaft verschiedene Gruppierungen und Leute die der Meinung sind, dass jegliche Kritik gleich ein Bürgerkrieg sein soll. Ernsthaft jetzt: Man weiss aus der Forschung zur genüge, dass Geschlechterklischees nicht angeboren sind und für Männer (kann nicht mit Kindern umgehen, keine Gefühle zeigen etc.) wie Frauen (irrational, sensibel etc.) Nachteile bringen.

      Da wirds ja wohl auch erlaubt sein kritisieren zu dürfen, wenn, wie die Migros, da was besonders unnütz dämliches etabliert werden soll. Das isses. Ist ja nicht so dramatisch, oder?
    • Coburn 21.11.2018 15:13
      Highlight Highlight Ich wage zu behaupten dass die meisten menschlichen Eigenschaften nicht angeboren sind, damit sind sie jedoch nicht automatisch schlecht. Oder wie darf ich das Argument "nicht angeboren" beurteilen?
      Bei allen Lebewesen gibt es Geschlechterrollen, Differenzen von Mann zu Frau und der Mensch soll davon ausgeschlossen sein?
      Und ich bin übrigens der Meinung das jeder Mann und Frau machen soll was er/sie will.
    • Mutzli 21.11.2018 18:07
      Highlight Highlight 1/2@Coburn Nicht angeboren heisst genau das: Nicht fix vorgegeben und von der Natur in die Wiege gelegt und was menschengemacht ist, lässt sich auch von Menschenhand ändern.

      Ich habe ja explizit Beispiele genannt, wieso diese Art von Geschlechterklischees für Mann wie Frau schädlich sein können, weshalb es gut wärem wenn man von diesen wegkommen würde.

      K.A. wie Sie dann zu "Geschlechterrollen bei Tieren" kommen. Beim nicht-angeboren-sein haben Sie ja noch zugestimmt. Einerlei: Nein, bei anderen Tieren gibts das nicht, denn biologische Unterschiede sind nicht gleich Geschlechterrollen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Linus Luchs 21.11.2018 11:46
    Highlight Highlight Aus dem Leitbild der Migros:

    "Generation M. Seit Generationen der Zeit voraus. [...] Mit verbindlichen Versprechen und konkreten Projekten verpflichtet sich die Migros, [...] gegenüber Gesellschaft und Mitarbeitenden sozial und vorbildlich zu handeln." *

    Vielleicht sollte sich die Marketing-Abteilung der Migros wieder einmal mit ihrem Leitbild befassen?

    * https://generation-m.migros.ch/de/nachhaltige-migros/generation-m.html
    • dan2016 21.11.2018 13:06
      Highlight Highlight und bei den Mädchenschuhen ist Dir das noch nicht aufgefallen, dass die Migros sich nicht sozial und vorbildlich verhält? Oder gilt das nur für Suppen?
    • Enzasa 22.11.2018 10:21
      Highlight Highlight Mädchenschuhe sind Lackschuhe ebenso wie Gummistiefel oder Wanderschuhe.
      Damit identisch mit dem Jungenregal.

      Gäbe es nur Lackschuhe für Mädchen, sind wir beim Suppenlevel angekommen
  • Füdlifingerfritz 21.11.2018 11:46
    Highlight Highlight Eines der ganz grossen Probleme unserer Zeit. Schmeisst die Kriegs-Maschine an!
  • WalterWhiteDies 21.11.2018 11:43
    Highlight Highlight Jaja 2018..
    User Image
  • Antigone 21.11.2018 11:42
    Highlight Highlight Bhaa, diese übertriebene politische Korrektheit heutzutage...
    Was ist bloss aus dieser Welt geworden?



    • Lörrlee 21.11.2018 12:03
      Highlight Highlight 42
    • Enzasa 21.11.2018 12:42
      Highlight Highlight Jeder Mensch soll sich entsprechend seiner Fähigkeiten, Eignung und Neigung entwickeln können.
      Das ist politisch korrekt.

      Was ist bloß aus dieser Welt geworden, dass akzeptiert wird, das Kinder in Schubladen gesteckt werden, nur damit Firmen mehr Gewinn machen.
    • Normi 21.11.2018 12:45
      Highlight Highlight 😍
      Play Icon
    Weitere Antworten anzeigen
  • Tomoko 21.11.2018 11:40
    Highlight Highlight Macht einfach Suppe mit süssen Tierchen drauf, die Kinder werdens lieben.
    • Ramy 21.11.2018 12:52
      Highlight Highlight Tiere? Auf Essen? Das geht ja mal nicht! Da kommen die Kinder noch auf die Idee dass man Tiere essen kann??!! Die Schakkelin-Mariana wird Vegan erzogen!
  • andrew1 21.11.2018 11:40
    Highlight Highlight Pffff als ich klein war gab es das happy meal auch für jungen oder mädchen. Nur war man damals wohl noch nicht auf der obersten maslov- stufe "selbstverwirklichung" also hat es niemanden gestört.
    • Hank Moody 21.11.2018 12:19
      Highlight Highlight Gibt es heute auch noch.
    • Redback 21.11.2018 12:20
      Highlight Highlight Das Problem sind die sozialen Medien. Hier kann ich alles reklamieren was mir nicht passt. Keiner von denen würde in den Laden gehen und sich darüber beschweren.
    • Enzasa 21.11.2018 12:28
      Highlight Highlight Es gab happy meal und wurde auch als happy meal beworben, das Kind konnte sich dann an der Theke entscheiden welches Spielzeug es möchte.
      Das ist das korrekte Vorgehen. Das Kind entscheidet was ihm gefällt ohne Vorgabe was das Richtige wäre.
    Weitere Antworten anzeigen
  • svnstmoo 21.11.2018 11:38
    Highlight Highlight Ohhh mein Gott. Heute kann man echt nichts mehr machen, ohne dass ein anderer "offended" ist.

    Meine Fresse
    • H. L. 21.11.2018 12:31
      Highlight Highlight Wir haben übrigens ein einfaches deutsches Wort dafür: beleidigt.
  • T13 21.11.2018 11:36
    Highlight Highlight Kann mir doch keiner sagen, dass sowas aus versehen passiert.
    Jeder weis doch, dass heute immer jemand sofort beleidigt ist wenn man sowas macht.

    Solche PR ist halt billiger als teure werbung.
  • ldk 21.11.2018 11:33
    Highlight Highlight Oh nein! Oh mein Gott! 😳😳
    Meine Fresse du..
  • Triumvir 21.11.2018 11:31
    Highlight Highlight Ist ja total schlimm! Geht gar nicht liebe Migros! Mimimimimimimimimimimimimimi!!!! Habe fertig und werde heute trotzdem einen Teller Suppe essen :-P
  • Dumdidum 21.11.2018 11:28
    Highlight Highlight Oh wow! Ich hab eben in den Spiegel geschaut und sah, das ich, obwohl über Nacht 900 Jahre gealtert, immer noch aussehe wie gestern :-)
    Cool :-)

    @Watson: wir schreiben aktuell das Jahr 2018, 2918 hm, ich glaub nicht dass wir das noch erleben werden ;-)
  • Bündn0r 21.11.2018 11:27
    Highlight Highlight Twitter Aufschrei, oder auch Sturm im Wasserglas
  • Jeanne d'Arc 21.11.2018 11:26
    Highlight Highlight ich wollte schon immer eine "Glamour-Queen" sein, jetzt bekomme ich endlich meine Chance......
    • no-Name 21.11.2018 17:07
      Highlight Highlight 😂👍🏽
  • UrsK 21.11.2018 11:26
    Highlight Highlight Ich bin da voll bei der Kritik an der Kritik. Als ob die Welt keine anderen Probleme kennen würde...
    • Enzasa 21.11.2018 12:29
      Highlight Highlight Wenn es jetzt für Sie ok ist, dann sind wir bald zurück in den Sechzigern wo die Gesellschaft die Rollen für Männer und Frauen festlegte
    • UrsK 21.11.2018 13:57
      Highlight Highlight Die Sechziger waren eine tolle Zeit: Beatles, Elvis' Comeback, Blumenkinder etc. Und es hatte damals keine dämlichen Shitstorms wegen Mücken, die zu Elefanten wurden.
  • salliona 21.11.2018 11:26
    Highlight Highlight “Für die Girls gibts die «Glamour Queens, (...) und natürlich auch noch vegan ist.”

    ich verstehe nicht, was vegan mit geschlechterspezifisch zu tun hat. gibt es dieses klischee, dass sich frauen eher vergan ernähren als männer?

    oder was ist mit “natürlich auch noch vegan” gemeint?
    • arpa 21.11.2018 12:13
      Highlight Highlight A grossas stuck fleisch isch doch männlich..
      ;)
    • Mutzli 21.11.2018 12:20
      Highlight Highlight Ist zwar nicht so extrem wie anderes, aber das ist schon auch ziemlich gegendert. Vegan=Natürlich, bewusste Ernährung->Weiblich (Implikation das sich nur Frauen bewusst ernähren) + Vegan=Tierlieb=Sozial, "Gspürig"-> Weiblich

      Im Kontrast z.B. zum einzigen Kochkontext in dem Männer seit Jahrzehnten vorkommen, nämlich wenn man mit Feuer, Rauch und vor allem viel Fleisch hantieren kann. Fleisch=Männlich

      Ist selten so explizit, aber würde schon sagen, dass es dieses Klischee gibt.
    • salliona 21.11.2018 17:58
      Highlight Highlight okay.. ja so könnte das sinn machen. ist halt wirklich sehr explizit beschrieben hier.
  • Anluma23 21.11.2018 11:24
    Highlight Highlight Kurz gesagt: Mimimimimimimii...
  • skater83 21.11.2018 11:23
    Highlight Highlight Migros do it...
    User Image
    • Enzasa 21.11.2018 12:30
      Highlight Highlight Es gab noch nie soviele geschlechtsspezifische Produkte wie jetzt
  • AfterEightUmViertelVorAchtEsser 21.11.2018 11:21
    Highlight Highlight ...
    User Image
    • spaljeni 21.11.2018 12:12
      Highlight Highlight Hahaha 😂😂🤣
    • Triumvir 21.11.2018 13:01
      Highlight Highlight Ja, welche nehmen wird denn :-P
  • Läggerli 21.11.2018 11:21
    Highlight Highlight Wer sich über solche Kleinigkeiten aufregt muss sich nicht wundern, wenn er oder sie bei wirklich wichtigen Dingen ignoriert wird.
    • Enzasa 21.11.2018 12:31
      Highlight Highlight Jede Veränderung beginnt mit einem kleinen Schritt.
    • Alex_Steiner 21.11.2018 13:12
      Highlight Highlight Wieso Kleinigkeit? Kinder sind ja genau die Gruppe die sich durch solche Sachen beinflussen lassen... also sollte man dort besonders achtsam Umgehen.
    • Mutzli 21.11.2018 18:19
      Highlight Highlight @Läggerli Jo klar und wenn man sich über das kleine nicht beschweren würde und nur übers grosse, käme ein anderer vorbei und würde sagen: "Ach nur übers sensationelle regt ihr euch auf zum Selbstinszenieren? Über all dieses andere habt ihr nämliche nie was gesagt!"

      Ernsthaft: Was ist denn dieses wirklich wichtige, was deswegen ignoriert wird? Weil praktisch alles, seis #MeToo anliegen oder Lohngleichheit etc. dafür kämpfen zahlreiche Männer und Frauen seit zig Jahrzehnten und trotzdem nehmens Tonnen immer noch nicht ernst. An der Aufregung über die Suppen kanns also nicht liegen...
  • Xonco 21.11.2018 11:20
    Highlight Highlight Naja, mein vollstes mitleid gilt den Angehörigen & mitmenschen der Leute, die sich über sowas aufregen.
  • DailyGuy 21.11.2018 11:16
    Highlight Highlight An alle die, die sagen: "Man kann ja die pinke Suppe auch dem Sohn geben" Ja, dass kann man absolut und sollte auch so sein. Jedoch ist das Problem, dass es überhaupt zwei solche Suppen braucht. Wieso kann man nicht einfach eine Kindersuppe machen? Wieso muss es unbedingt Geschlechtsabhängig sein?
    Die Jungs sind also alle Champions und lieben Sport, während alle Mädchen kleine Königinnen sind? Versteht ihr die Paradox dahinter? Also nur Jungs können Champions sein oder wie usw.?
    Von mir aus kann man 100 Suppenarten machen. Dann findet aber andere Unterscheidungsmerkmale als das Geschlecht.
    • meine senf 21.11.2018 11:34
      Highlight Highlight Schon eine extra "Kindersuppe" ist völlig unnötig und dient nur dem Marketing.

      Aber heute geht es halt um Verpackung und nicht um Inhalt. Und man verspricht sich halt Marketingnutzen, wenn so getan wird, als sei ein Produkt extra für eine Gruppe gemacht.
    • MB777 21.11.2018 11:48
      Highlight Highlight Wieso dann die Garderobetrennung zwischen Junge und Mädchen in de Primarschule?? Dies kommt dabei raus wenn diese Argumentation folgt....
    • WalterWhiteDies 21.11.2018 11:57
      Highlight Highlight Nein, es heisst nicht das die Jungs Champions sind.. Wegn solchen Argumenten wellche die Realität verdrehen entstehen sochle Shitstorms!! Aber Jungs stehen nunmal eher auf Fusball und Mädchen auf Prinzessinen.. Natürlich gibt es Ausnahmen aber dann kan man ja wie du sagst auch die andere Suppe kaufen. Mit diesen Suppen will man nur den Kindern eine Freude machen. An Weihnachten kaufst du ja z.B. auch den Jungs einen Fussball und den Mädchen eine Barbieprinzessin.. Oder sollten wir keine Geschlechtsspezifischen Spielzeuge mehr herstellen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • San Doro 21.11.2018 11:15
    Highlight Highlight Hoptsach gööfer essed wiedermol suppe! Sone Theater wieder mein gott... lueged lieber das die use gönd anstatt am handy hocked
    • Xonco 21.11.2018 14:33
      Highlight Highlight da hesch schön gseit doro, hauptsach die trinket suppe
  • Nelson Muntz 21.11.2018 11:14
    Highlight Highlight Und täglich grüsst die empörte Gesellschaft...

007 wird für eine Babytrage gemobbt und Männer weltweit eilen zu Hilfe

«Wann ist ein Mann ein Mann?», fragte Herbert Grönemeyer 1984 und diese Frage beschäftigt offenbar heute noch einige Herren wie zum Beispiel Moderator und Trump-Freund Piers Morgan. Der weiss zumindest, was seiner Meinung nach unmännlich ist: Väter mit Babytrage. 

Am Montag postete er ein entsprechendes Bild von Daniel Craig und machte sich darin in Macho-Manier darüber lustig, dass der James-Bond-Darsteller «entmannt» sei. Womit er wohl nicht gerechnet hatte: Dass viele «echte Kerle» …

Artikel lesen
Link to Article