Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

So tief wie seit 10 Jahren nicht mehr:  Arbeitslosenquote sinkt auf 2,4 Prozent

07.06.18, 07:50 07.06.18, 09:00


Die Arbeitslosenquote in der Schweiz ist im Mai auf ein neues Mehrjahrestief gefallen. Sie sank im Mai auf 2,4 Prozent, nachdem sie im April noch 2,7 Prozent betragen hatte.

ARCHIVBILD ZUR EINFRIERUNG DER BANKKONTEN VON SULZER IN DEN USA, AM MITTWOCH, 11. APRIL 2018 - Ein Mitarbeiter in der Produktionsstaette der Sulzer Chemtech in Winterthur, Schweiz, am 26. November 2003. Das Unternehmen des Sulzer Konzerns stellt Einbauten fuer die Raffinerie, Petrochemie und die chemische Industrie her.  (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Die Arbeitslosenquote liegt 0,3 Prozentpunkte tiefer als im April. Bild: KEYSTONE

Damit schlägt die gute Wirtschaftslage weiterhin auch auf den Arbeitsmarkt durch.

Mehr dazu in Kürze auf watson.ch

(awp/sda)

Schaff dir KEINEN dieser Praktikanten-Typen an!

Video: watson/Knackeboul, Madeleine Sigrist, Lya Saxer

Das könnte dich auch interessieren:

«Aus Gewissensgründen» – Diese Apothekerin verbannt Homöopathie aus Regalen

Wie du dir als Gymi-Schüler die Lehre vorstellst – und umgekehrt

«Jetzt gegensteuern, sonst werden die Folgen fatal sein»: 11-Jährige erleiden Burn-out

Der Kampf um die Seele der Amerikaner hat begonnen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

15
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
15Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Pafeld 07.06.2018 08:57
    Highlight Oder es wurden einfach sehr viele Leute gleichzeitig ausgesteuert, über 60, geschult und krank. Für die Arbeitslosenquote des RAV gibt es so viele Möglichkeiten aus der Quote zu fallen, dass dies nicht zwingend etwas mit einer geänderten Wirtschaftslage zu tun haben muss. Das RAV misst keine Arbeitslosen. Das RAV verwaltet Arbeitssuchende. Und wenn man die monatlichen Zahlen des RAV mit den halbjährlichen Zahlen des SECO vergleicht, stellt man auch fest, dass diese bis zu 40% abweichen können. Die RAV-Zahlen sind absolut unaussagekräftig.
    47 3 Melden
    • walsi 07.06.2018 09:21
      Highlight Haben Sie eine Quelle für die Zahlen der RAV und des SECO? Ich würde ihre Aussage gerne Nachprüfen.
      3 8 Melden
    • Fabio74 07.06.2018 11:01
      Highlight Das RAV meldet wer beim RAV als arbeitssuchend gemeldet ist.
      14 1 Melden
    • Pafeld 08.06.2018 10:13
      Highlight Öhm. Die Website des SECO? Es gibt auch Arbeiten zu diesem Thema.

      Wir haben diese Diskussion hier übrigens einmal im Monat, weil das Publizieren dieser Fantasiezahl mittlerweilen von den Medienhäuser wie ein Hexensabbath gefeiert wird.

      Eines der Hauptprobleme beim Vergleich über mehrere Jahren zeigt sich noch das Problem, dass sich die Verfälschungsverfahren des RAV immer wieder (und absolut gar nicht transparent) Verändert haben. So haben wir neben einem relativen und einem systematischen Fehler noch eine Tendenz zur Fehlerzunahme. Hinzu kommt die kleine Anzahl Datenpunkte.
      0 1 Melden
    • walsi 08.06.2018 10:50
      Highlight @Pfeld: Die Daten des SECO findet man beim SECO sie schreiben aber, dass die Daten der RAV und des SECO unterschiedlich sind. Was ich sehr spannend finde, da die Arbeitslosenversicherung beim SECO angegliedert ist.

      Eine unverfälschte Zahl ist die Anzahl Stellensuchende, in der sind alle Personen enthalten die beim RAV gemeldet sind. Das sind auch viele Sozialhilfeempfänger, da die vom Sozialamt die Auflage bekommen sich beim RAV zu melden.

      Fakt ist, dass die Wirtschaft brummt und dass die Zahl der Stellensuchenden kleiner wird und heute viele Menschen mehr arbeiten als vor einem Jahr.
      1 1 Melden
    • Pafeld 08.06.2018 15:47
      Highlight Man kann kaum von "Fakt ist" reden, wenn die Daten eben NICHT vollständig sind, respektive die Daten intransparant verfälscht werden. Übrig bleibt nur noch Glauben.
      0 1 Melden
  • Reto32 07.06.2018 08:23
    Highlight Und die (relevantere) Erwerbslosenquote?
    23 0 Melden
    • Kii 07.06.2018 09:41
      Highlight https://www.seco.admin.ch/dam/seco/de/dokumente/Publikationen_Dienstleistungen/Publikationen_Formulare/Arbeit/Arbeitslosenversicherung/Die%20Lage%20auf%20dem%20Arbeitsmarkt/Lage_arbeitsmarkt_2018/alz_1805.pdf.download.pdf/PRESSEDOK1805_D.pdf
      8 0 Melden
  • moedesty 07.06.2018 08:23
    Highlight bitte noch sozialhilfequote mit april vergleichen. merci.
    9 3 Melden
  • walsi 07.06.2018 08:22
    Highlight Jetzt werden garantiert wieder mehre Kommentare kommen, dass das nicht korrekte Arbeitslosenqoute ist und dass diese in wirklichkeit viel grösser ist. Und jetzt, auch diese Quote wird immer kleiner. Ich sehe es in meiner täglichen Arbeit das sehr viele Menschen Arbeit finden die vor einem Jahr noch Mühe hatten einen Job zu finden.
    15 19 Melden
    • Dominik Treier (1) 07.06.2018 09:59
      Highlight Ja natürlich ist es besser geworden lieber walsi... Aber die, die ausgesteuert sind, krank wurden(häuffig aich durch ihren Job), oder einfach einen Scheissjob mit miesen, belastenden Arbeitszeiten, wenig Ferien und miserablem Gehalt gefunden haben(die Kategorie, die in guten Zeiten am meisten zunimmt) und es sich trotzdem oder gerade deswegen nicht leisten können zu kündigen. Wo sind die in deiner ach so aussagekräftigen Statistik?
      10 1 Melden
    • Pafeld 07.06.2018 10:30
      Highlight Sie haben das Problem auf den Kopf getroffen. Wenn die Daten vorsätzlich komplett verfälscht werden, bleibt einem nichts anderes mehr übrig als relatives "sehen, dass viele Menschen Arbeit finden". Der Witz ist, es gibt noch nicht einmal einen Grund, weshalb man die Originaldaten nicht komplett veröffentlicht. So wie die Zahlen heute publiziert werden, ist es einfach eine allmonatliche Verarschung der Bevölkerung. Und eigentlich reicht die permanente Verarschung der Arbeitssuchenden durchs RAV schon mehr als genug.
      13 0 Melden
  • Goon 07.06.2018 07:53
    Highlight Und bald kommen wieder 1000 dazu von OVS.....
    20 1 Melden
    • Alterssturheit 07.06.2018 09:55
      Highlight ...und die von PostFinance, und .....
      12 1 Melden
    • phreko 07.06.2018 11:55
      Highlight Und auch die bestellen (wahrscheinlich) alles über Zalando...
      4 2 Melden

Shitstorm wegen Tomatenhälften in Plastik – doch Konsumenten lieben Obst-to-go

Immer wieder erzürnen aufwändig verpackte Lebensmittel die Konsumenten. Das jüngste Beispiel kommt aus Frankreich, wo eine Supermarktkette wegen geschnittener Tomaten in der Kritik steht. Doch die Nachfrage nach geschnittenen Obst- und Gemüsestücken ist auch in der Schweiz gross.

Nur wenige hundert Meter von der schweizerisch-französischen Grenze entfernt schiesst Cemil Sanli zwei Fotos  die seither im Internet die Runde machen. Der Franzose entdeckt beim Einkaufen im Supermart Géant Casino in Annemasse bei Genf eine Packung mit drei halbierten Tomaten für 3.20 Euro.

Das Gemüse liegt in einer Hartplastikschale und ist mit Cellophan verschweisst. Ein weiteres Foto zeigt ein ganzes Kühlregal voller ähnlich verpackter Früchte und Gemüse für den sofortigen …

Artikel lesen