Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dominik Meier wird der neue «Rundschau»-Moderator

Nun steht fest, wer die Nachfolge von Sandro Brotz beim Politmagazin «Rundschau» antritt: Es ist der erfahrene Politjournalist Dominik Meier.



Bild

Dominik Meier wird das neue Gesicht der «Rundschau».

Der neue Moderator der «Rundschau» heisst Dominik Meier. Das teilt SRF am Donnerstag mit. Der bisherige Bundeshaus-Korrespondent von Radio SRF und Moderator der «Samstagsrundschau» werde das Politmagazin ab August präsentieren.

Seinen ersten Auftritt vor der Kamera soll Dominik Meier am Mittwoch, 21. August 2019 haben. Der 40-jährige Solothurner tritt die Nachfolge von Sandro Brotz an, der seit Mai das Gesicht der «Arena» war. Bis zum Sommerprogramm werde weiterhin Nicole Frank die «Rundschau» moderieren, danach übernimmt sie wie bis anhin die Moderationsvertretung.

«Die Moderation dieses profilierten Politmagazins gehört zu den spannendsten Herausforderungen in den Schweizer Medien», wird Meier in der SRF-Mitteilung zitiert. «Dem Publikum am Mittwochabend Recherchen zur Schweizer Politik zu präsentieren und die Politakteure mit harten Fragen zu konfrontieren: Darauf freue ich mich sehr.»

«Rundschau»-Redaktionsleiter Mario Poletti in der Mitteilung zitiert: «Mit Dominik Meier gewinnt die 'Rundschau' einen hartnäckigen Politjournalisten als neuen Moderator, der das Politgeschehen in der Schweiz bestens kennt. Kritische, aber faire Interviews waren bereits bei der ‘Samstagsrundschau’ sein Markenzeichen. Ich bin sicher, dass er die ‘Rundschau’ mit seinem Stil prägen wird.» (chm)

«Mini Lehr und ich»

Nacktbilder und Roger Köppel – Nico geht bei Gülsha zu weit

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Schawinski, die Prostituierte und das mediale Old-Boys-Network

Salomé Balthus war zu Gast bei «Schawinski». Er versuchte es mit einer Unterstellung. Sie schlug in einer Kolumne zurück. Danach wurde sie entlassen. Ein Lehrstück in strukturellem Sexismus.

Roger Schawinski hatte eine junge Frau in seine Sendung eingeladen und danach wurde sie entlassen. Okay, nicht aus ihrem eigentlichen Beruf, dem der High-Class-Escort-Lady. Aber aus ihrem Nebenjob, dem einer Kolumnistin in der deutschen «Welt».

Dabei hatte er versucht, Salomé Balthus – dies das Arbeitspseudonym seines Gastes – vor laufender Kamera blosszustellen. Hatte Alice Schwarzer eingespielt, die sagte, dass «eine überwältigende Mehrheit von Frauen, die freiwillig in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel