Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

US-TV-Markt vor dem Umbruch: Konzern will 55 Milliarden Dollar für Time Warner Cable zahlen

Der US-Markt für Kabelfernsehen steht vor einem Umbruch. Laut der Nachrichtenagentur Bloomberg will der Medienkonzern Charter Communications den zweitgrössten Anbieter Time Warner Cable übernehmen und bietet dafür eine gigantische Summe.

26.05.15, 07:50


Ein Artikel von

Der Medienkonzern Charter Communications steht offenbar kurz vor der Veröffentlichung eines milliardenschweren Übernahmeangebots für Time Warner Cable (TWC). Das berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am späten Montagabend unter Berufung auf Insider.

A cable truck returns to a Time Warner Cable office in San Diego, California in this file photo from December 11, 2013.   Time Warner Cable Inc is nearing an agreement to be acquired by smaller peer Charter Communications Inc for about $55 billion, combining the second and third largest U.S. cable operators, people familiar with the matter said May 25, 2015.   REUTERS/Mike Blake/Files

Steht Time Warner Cable vor einer Übernahme? Bild: MIKE BLAKE/REUTERS

Zuletzt hatte der Kabelriese Comcast die Übernahme seines Rivalen TWC wegen des Widerstands der Kartellwächter abgeblasen. Der 45 Milliarden Dollar schwere Zusammenschluss hing seit Februar 2014 wegen wettbewerbsrechtlicher Bedenken in der Schwebe.

Die Behörde könnte TWC-Aktionäre damit zu mehr Geld verholfen haben. Laut Bloomberg will Comcast nun sogar gut 55 Milliarden Dollar bieten. Das Angebot könnte bereits am Dienstag veröffentlicht werden hiess es in dem Bericht weiter. Weder Charter noch TWC wollten sich zu der Angelegenheit äussern.

(ssu/dpa-AFX)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nationalrat lehnt Transparenzpflicht für Unternehmen bei Löhnen ab

Der Nationalrat hat am Donnerstag eine parlamentarische Initiative von Susanne Leutenegger Oberholzer (SP/BL) abgelehnt, die Unternehmen zur Offenlegung der Löhne ihrer Mitarbeitenden verpflichten wollte. Weniger weit gehende Massnahmen werden jedoch bald diskutiert.

Die Initiantin sieht Transparenz als Instrument zur Durchsetzung der Lohngleichheit. Die grosse Kammer will jedoch keine entsprechenden Gesetzesänderungen. Sie gab mit 124 zu 55 Stimmen bei 2 Enthaltungen der Initiative keine Folge …

Artikel lesen