Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this Wednesday, March 23, 2016, file photo, Starbucks workers prepare coffee using siphon vacuum coffee makers at a station in the lobby of the coffee company's annual shareholders meeting in Seattle. Starbucks says that it will be boosting the base pay of all employees and store managers at U.S. company-run stores by 5 percent or more on Oct. 3. In a letter sent to workers on Monday, July 11, 2016, CEO Howard Schultz said that the amount of the raise will be determined by geographic and market factors. (AP Photo/Ted S. Warren, File)

Werden voraussichtlich eine Lohnerhöhung erhalten: Starbucks-Mitarbeiter in Seattle.
Bild: Ted S. Warren/AP/KEYSTONE

Aufstand bei Starbucks: Diese Online-Petition ist stark wie ein Triple-Shot-Espresso



Die US-Kaffeehauskette Starbucks will das Grundgehalt ihrer Mitarbeiter in den USA erhöhen. In einem Brief an 150'000 Angestellte erklärte Unternehmenschef Howard Schultz am Montag, ab dem 3. Oktober werde das Gehalt um fünf Prozent angehoben.

Gleichzeitig werde Starbucks sein Aktienprogramm für Mitarbeiter ab einer Betriebszugehörigkeit von mindestens zwei Jahren ausbauen. Damit steige die Mitarbeitervergütung um bis zu 15 Prozent.

Starbucks reagierte damit auf eine Online-Petition, die in der vergangenen Woche für Schlagzeilen gesorgt hatte. Darin werden der Kaffeehauskette verkappte Stellenstreichungen auf dem Wege einer Arbeitszeitverkürzung vorgeworfen.

FILE - In this March 18, 2015 file photo, Adam Brotman, Starbucks chief digital officer, talks about the company's new mobile ordering app at Starbucks Coffee Company's annual shareholders meeting in Seattle. The Seattle-based coffee chain says its mobile app that lets people order and pay in advance will be available nationally starting Tuesday, Sept. 22, 2015. (AP Photo/Ted S. Warren, File)

App-Bestellungen bei Starbucks: Für die Mitarbeiter bedeutet dies weniger Trinkgeld. Bild: Ted S. Warren/AP/KEYSTONE

Das Unternehmen hatte kürzlich eine App eingeführt, mit dem die Bestellungen per Smartphone oder Tablet aufgegeben werden können. Mehr als 12'800 Arbeitnehmer hatten die Petition auf der Website coworker.org unterzeichnet.

Mehr als 25 Stunden pro Woche zu arbeiten, sei bei Starbucks «unmöglich», erklärte der Verfasser der Petition. Dabei müsse er mehr arbeiten, um seine Rechnungen bezahlen zu können. Seit Einführung der App seien zudem die Trinkgelder zurückgegangen. (cma/sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
sentifi.com

Watson_ch Sentifi

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Blue_Toastbrot 12.07.2016 07:27
    Highlight Highlight Sollte man Trinkgeld geben in Starbucks?
    • Homes8 12.07.2016 08:20
      Highlight Highlight Nein, wenn man Firmen nicht berücksichtigt, die Ihre Gewinne als Lizenzgebühren ins Ausland abführen, dann muss man auch kein Trinkgeld geben.
    • The Destiny // Team Telegram 12.07.2016 08:20
      Highlight Highlight Gibt man Trinkgeld im mc Donalds?
    • seventhinkingsteps 12.07.2016 08:48
      Highlight Highlight In den USA wahrscheinlich schon.
    Weitere Antworten anzeigen

Zettelt Trump einen Krieg mit dem Iran an?

Flugzeugträger in den Persischen Golf entsandt, den Aussenminister in den Irak geschickt: Der amerikanische Präsident will die Ayatollahs in Teheran in die Enge treiben.

Eigentlich wollte US-Aussenminister Mike Pompeo Deutschland besuchen. Kurzfristig änderte er sein Reiseziel und jettete nach Baghdad und traf sich dort mit dem irakischen Premierminister Adel Abdul-Mahdi.

Anlass dazu gaben Erkenntnisse des israelischen Geheimdienstes, wonach Qassem Soleimani, der Anführer der iranischen paramilitärischen Truppe al-Quds-Einheit, angeblich Angriffe auf US-Truppen im Irak plane. Nach wie vor sind zwischen 5000 und 7000 amerikanische Soldaten im Zweistromland im …

Artikel lesen
Link zum Artikel