Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wegen Trumps Zöllen: Harley-Davidson verlagert Produktion aus den USA

25.06.18, 15:31 25.06.18, 16:59


FILE - This Monday, July 16, 2012, file photo, shows a sign for Harley-Davidson Motorcycles at the Harley-Davidson store in Glendale, Calif. Harley-Davidson Inc. reports financial results Tuesday, April 18, 2017. (AP Photo/Grant Hindsley, File)

Bild: AP/ap

Harley-Davidson wird wegen der EU-Vergeltungszölle auf amerikanische Waren einen Teil seiner Produktion aus den USA verlagern. Dadurch soll eine Preiserhöhung für Kunden in Europa vermieden werden, teilte das Unternehmen am Montag mit.

Die Anhebung der EU-Zölle von bisher 6 auf 31 Prozent mache ein Motorrad von Harley-Davidson in Europa im Schnitt um 2200 Dollar teurer. Bis die Verlagerung der Produktion binnen 9 bis 18 Monaten über die Bühne geht, werde Harley-Davidson diese Kosten selbst tragen, hiess es. Das bedeute allein für den Rest dieses Jahres eine Belastung von voraussichtlich 30 bis 45 Millionen Dollar.

Die EU reagierte mit den am vergangenen Freitag in Kraft getretenen Vergeltungszöllen für US-Produkte wie Whiskey, Jeans, Reis, Mais oder Motorräder auf zuvor von US-Präsident Donald Trump verhängte Sonderabgaben auf Stahl- und Aluminiumeinfuhren aus Europa. Harley-Davidson ist das erste US-Unternehmen, das eine detaillierte Einschätzung zu den Auswirkungen dieses Handelskonflikts abgab.

Würde man die höheren Kosten mit einer Preiserhöhung an Käufer weitergeben, hätte das einen «sofortigen und langanhaltenden» Schaden für das Geschäft in der Region zur Folge, erklärte Harley-Davidson den Schritt. Europa sei mit knapp 40'000 verkauften Harley-Motorrädern im vergangenen Jahr der zweitwichtigste Markt für die Firma nach den USA. Harley-Davidson hat Werke ausserhalb der USA in Brasilien, Indien und Thailand. Diese Fabriken sollen nun ausgebaut werden. (awp/sda/dpa)

Handelsstreit zwischen den USA und der EU erklärt in 4 Runden

Video: srf

Trump spielt verrückt

Trump schiesst sich selbst ab – ausgerechnet bei «Fox & Friends»

Freispruch oder Impeachment? Bei Trump ist beides möglich

Trump gegen Mueller: Das Endspiel hat begonnen

Trump kämpft an 5 Fronten – kann das gut gehen?

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
106
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
106Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • sokrates2 26.06.2018 10:18
    Highlight Ich zahle locker + CHF 2'000 für eine Harley Davidson made in the USA. Die Harleys, die in Indien hergestellt werden sind wesentlich günstiger aber eher für Inder gebaut. In Brasilien sind Harleys in der Herstellung auch etwas anders. Ich frage mich ob eine billige Harley made in the EU für den echten Harley-Fahrer eine Alternative sein wird.
    0 4 Melden
    • Alterssturheit 26.06.2018 15:41
      Highlight Du vielleicht schon....schau dir mal die Verkaufszahlen von HD an, sind in der CH und EU rückläufig. Zahnärzte und Rechtsanwälte haben wieder neue Hobbys, die treuen Stammkunden hat man vergrault und erste Dealer sind bereits hopps gegangen (Weinfelden). Wird schwer sein, dass wieder ins Lot zu bringen, mit Preisaufschlägen gelingt das eher nicht.
      1 0 Melden
  • Halimasch 26.06.2018 00:35
    Highlight Das ging aber schnell....
    12 0 Melden
  • Fulehung1950 25.06.2018 20:33
    Highlight Mr. President, die Arbeitslosen können Sie ja aus Ihrer Privatschatulle selbst bezahlen. Ein Klacks für Sie!
    41 0 Melden
  • Alnothur 25.06.2018 18:16
    Highlight Sind falsche Überschriften jetzt Mode? Davon ab, dass das eine billige Ausrede von Harley-Davidson ist, die sowieso bereits seit zwei, drei Jahren daran sind, die Produktion nach Asien auszulagern...
    17 112 Melden
    • Fabio74 25.06.2018 20:18
      Highlight nun ich dachte, wenn Trump pfeift würden alle Firmen vor Trump kuschen und sämtliche Pläne aufgeben... scheinbar funktioniert dieses Trumpsche Spiel doch nicht...
      74 3 Melden
    • ujay 26.06.2018 03:52
      Highlight @Alnothur. Stimmt nicht ganz. HD ist daran, Werke in Asien aufzubauen. Das war aber in der Absicht, den asiatischen Markt zu bedienen und Importzölle zu umgehen. So wies aussieht, wird jetzt auch Europa von HD Asien beliefert. Klassischer Knieschuss von Donald. #Arbeitsplätze USA😂😂😂
      20 0 Melden
  • ströfzgi 25.06.2018 18:11
    Highlight Fazit: Zum gleichen Preis gibt es jetzt "Made in India" statt "Made in USA"

    Nun, wer schiesst sich da ins Knie? Die Inder sicher nicht 🤦‍♀️
    86 2 Melden
    • Driver7 26.06.2018 07:31
      Highlight Das Gute an der Sache ist.. die Inder bauen bessere Qualität als die Amis :-)
      5 0 Melden
    • Alterssturheit 26.06.2018 15:43
      Highlight Nichts neues, meine "Original" Harley Davidson Lederjacke (gekauft vor 10 Jahren) hat bereits das Label drin: Made in China.
      2 0 Melden
  • wipix 25.06.2018 17:54
    Highlight Richtige Patrioten wissen, wie sie Ihr Geschäft retten! vor Trumps auswüchsen!
    83 4 Melden
  • PenPen 25.06.2018 17:47
    Highlight Und alle die nicht selber Denken können sehen die Produktion bereits ab nächster Woche ausgelagert 🙈
    Das sind Drohungen um DT unter Druck zusetzen.
    HD setzt auf die Naivität der LeserInnen und scheint damit Erfolg zu haben.
    9 109 Melden
    • Skater88 25.06.2018 18:15
      Highlight Harley Davidson hat schon in der Vergangenheit nicht nur gedroht... sondern gegebenenfalls auf Taten folgen lassen
      81 3 Melden
    • Fabio74 25.06.2018 20:19
      Highlight @PenPen Nun sind wir schon bei Durchhalteparolen angekommen. Nur nie Tatsachen ins Auge blicken
      53 3 Melden
    • PenPen 25.06.2018 23:21
      Highlight @fabio
      Neinnein.
      Es ist nur unterhaltsam, all die undifferenzierten Reaktionen zu lesen.
      Man fragt sich schon, warum man nicht zu mehr Fähig ist. Aber dann wird einem schnell bewusst, man will gar nicht.
      Das ist euer gutes Recht, bringt euch aber im Weltwirtschaftlichen-Verständnis nur Nachteile.

      2 26 Melden
    • ujay 26.06.2018 03:54
      Highlight @Penn. Nö, in Thailand steht ein HD Werk kurz vor der Eröffnung.
      10 0 Melden
    • Fabio74 26.06.2018 09:00
      Highlight Ernsthaft? Ein Umternehmen gibt Millionen aus nur um zu drohen?
      4 0 Melden
  • Echo der Zeit 25.06.2018 17:36
    Highlight Das mit denn Zöllen ist ja eh so Dämlich - Ich mach Zölle, Ha Ha Ha ….. wir machen aber auch Zölle , Ha Ha Ha … und so geht das weiter - das Karussell dreht sich. Wirtschaftspolitik für Vollpfosten.
    63 2 Melden
    • bebby 25.06.2018 21:58
      Highlight Wäre nicht das erste Mal...ich glaube, das hatten wir in dem 1930er Jahren auch schon mal.
      Das Pendel schwingt jetzt zurück, die Lokalisten erhalten die Oberhand und der Globalismus wird zum Schimpfwort.
      Klar ist das wirtschaftlich gesehen dumm, aber Politiker müssen Wahlen gewinnen, wenn sie überleben wollen.
      Und wenn es dann wirtschaftlich abwärts geht, dann kommt die Aufrüstung (bringt Arbeit) und der nächste grosse Krieg gegen das böse Ausland (eint die Nation).
      Die Alternative wäre mehr Gleichheit, aber die zu erzwingen scheint unmöglich.
      13 1 Melden
  • Nosgar 25.06.2018 17:15
    Highlight Ich warte nun auf den ersten beleidigenden Tweet von Trump in Richtung Harley.

    Der Mann zerstört die USA.
    120 5 Melden
  • Wilhelm Dingo 25.06.2018 17:04
    Highlight Zölle/Gegenzölle generieren immer Gewinner und Verlierer. Die Frage ist was überwiegt.
    29 6 Melden
    • Fabio74 25.06.2018 17:38
      Highlight Wer ewie Trump agiert schafft nur Verlierer
      28 6 Melden
    • swisskiss 25.06.2018 18:16
      Highlight Wilhelm Dingo: Bei den Beteiligten im Spiel mit Zöllen /Gegenzöllen gibt es nur Verlierer. Auf beiden Seiten verlieren die Produzenten mit höheren Preisen bei Import von Rohstoffen und Zulieferprodukten, beim Verkauf durch schwindende Verkaufszahlen im Inland und Ausland, die Konsumenten auf beiden Seiten mit höheren Preisen bei Konsumgütern, Transport und Logistik durch tiefere Transportvolumen, etc.etc.


      Nutzniesser sind die Länder, die nicht durch Handelshemmnisse belastet sind, gleichwertige Produkte produzieren, oder wie bei Harley von
      Produktionsverlagerung profitieren.
      29 0 Melden
    • Oberon 25.06.2018 18:31
      Highlight Bombenjunge, kannst du uns nicht wissenden auch sagen woher deine Annahme kommt warum China gegen den Protektionismus der US-Regierung verlieren soll?
      21 1 Melden
    • Politikinteressierter 25.06.2018 19:22
      Highlight @Bombenjunge: China ist also chancenlos gegen die USA? Von wo weisst du das? Meines Wissens hat China viele US-Staatsanleihen aufgekauft. Wenn China sich entschliesst sich von einem grossen Teil zu trennen, dann könnte dies den US Staat ziemlich in die Bredoullie bringen.
      25 1 Melden
    • Tornado 25.06.2018 19:40
      Highlight @Bombenjunge schön dass du so Amerika Fan bist und in den 80er mag dies noch so,gewesen sein. Aktuell ist Amerika so marrod und überschuldet dass es nur eine Frage der Zeit ist bis sie ihren Status als Weltpolizisten endgültig verloren haben.
      21 0 Melden
    • Fabio74 25.06.2018 20:23
      Highlight @bombenjunge: Die deutsche Autolobby ist nicht die EU. Zudem produzieren die grossen Deutschen Automobilkonzerne längst in den USA selber
      Und wer längeren Atem hat China oder die USA sehen wir dann, wenn die in China produzierten Waren in den USA teurer werden...
      15 4 Melden
    • Oberon 25.06.2018 21:07
      Highlight @Politikinteressierter, du hast bezüglich der US-Staatsanleihen natürlich recht. Man geht aktuell jedoch davon aus das dieser Schritt noch nicht von China oder den anderen Gläubigern als Option gesehen wird. Denke daran das durch den Verkauf auch Geld verbrannt wird. Dieses Druckmittel wird wohl noch keiner ausspielen wollen.
      4 0 Melden
  • eBart is back 25.06.2018 17:03
    Highlight Eigentor sagt man dem, oder?
    41 8 Melden
    • Graf Von Mai 25.06.2018 19:02
      Highlight Die einzige Korrektur die Trump durchsetzten wird ist eine Rezension.
      20 2 Melden
    • Fabio74 25.06.2018 20:25
      Highlight @bombenjunge: VEreinbarte Zölle in Verträgen festgelest sind nicht ungerechtfertigt, sondern gegenseitig vereinbart!
      Dass ein mehrfach Konkurs gegangener gescheiterter Geschäftsmann davon keine Ahnung hat ist klar
      Und noch was: Änderungen erreicht man mittels Verhandlungen und nicht mit Drohungen und Strafzöllen. Dies taten wir noch im Kindergarten
      26 5 Melden
    • Astrogator 26.06.2018 06:12
      Highlight @Bombenjunge: Schön wenn HD von Trumps Politik profitieren wird, schade einfach hat der amerikanische Arbeiter nichts davon sofern er nicht nach Indien, Thailand oder Brasilien umziehen will.
      7 0 Melden
  • Der Tom 25.06.2018 17:03
    Highlight
    16 1 Melden
  • He nu.. 25.06.2018 16:43
    Highlight ....sodann Donald, schiesst du dir ins Knie, wenn andere Firmen mitziehen.
    50 2 Melden
  • Midnight 25.06.2018 16:40
    Highlight 😂😂😂😂😂🤣🤣🤣🤣
    Der Schuss ging derbe nach hinten los!
    70 5 Melden
  • helmut 25.06.2018 16:38
    Highlight ..
    65 0 Melden
  • mike2s 25.06.2018 16:34
    Highlight Wenn ich eine Motorrad made in India will, kann ich mir ja gleich eine Royal Enfield kaufen.
    Die Dinger sind hart im nehmen und funktionieren auch auf 5000 müM noch einwandfrei.
    75 7 Melden
    • dho 25.06.2018 16:50
      Highlight Geilstes Rad ever ♨
      32 0 Melden
    • mike2s 25.06.2018 17:36
      Highlight Leider nur gemietet.
      15 0 Melden
    • wipix 25.06.2018 20:39
      Highlight Alles bestens. Royal Enfield halten was sie versprechen und bekommst für ein Apfel und ein Ei.

      Dagegen steht HD mehr unter Druck, egal ob in Indien, China oder USA produziert. Die Preise tief zu halten um keine Marktanteile zu verlieren betrifft vorallem den Massenmarkt. Die Luxus Räder werden immer noch verkauft, ob für - oder + 2000.00 CHF.
      4 0 Melden
    • mike2s 25.06.2018 21:35
      Highlight In Indien hat die Enfield noch denn Vorteil das Du sie in jedem Dorf reparieren lassen kannst.
      Die Tut nicht nur so als stammt die Technik aus den 50er. Die ist aus den 50er. Das meiste jedenfalls.
      3 0 Melden
  • Tugium 25.06.2018 16:34
    Highlight `Merica! 🤦🏻‍♂️
    34 6 Melden
  • Fabio74 25.06.2018 16:29
    Highlight Warten wir gespannt wie die Trumpgroupies dies schönreden
    103 8 Melden
    • rummelsnuff 25.06.2018 17:38
      Highlight Da brauchst du nicht lange warten. Der "Bombenjunge" hat seine Theorie bereits preis gegeben.
      51 2 Melden
    • Fabio74 25.06.2018 20:25
      Highlight werd noch dick vor lauter Popcorn essen
      17 2 Melden
  • Juliet Bravo 25.06.2018 16:23
    Highlight Otimo pra as trabalhadores do Brasil, muito obrigado senhor presidente Trump!
    53 5 Melden
  • Skater88 25.06.2018 16:15
    Highlight God Rides a Harley und Trump wohl ne Vespa 😂😂😂 Macht mir die Marke gleich nochmal etwas sympathischer, gleich zum nächsten Händler mal schauen gehen und unterstützen 😁
    65 4 Melden
    • Baba 25.06.2018 17:48
      Highlight Nix gegen Vespa!!!!

      Bei Trump ist's wohl eher eine Gold Wing. Bei dem muss ja alles "gold" sein...
      26 0 Melden
    • Murky 25.06.2018 17:52
      Highlight He, Vespas sind auch cool imfall. Auch wenn mir die Triumph oder Royal Enfield eher liegt.
      15 0 Melden
  • HAL9000 25.06.2018 16:14
    Highlight Haha, Trump will Amerika stärken, doch verursacht nur Mehrkosten und Firmenwegzüge...
    So geil, USA schafft sich ab :'-D
    84 6 Melden
    • River 25.06.2018 17:05
      Highlight Er hat auch die besten und erfahrensten Berater um sich geschart. Handtäschli-Designer und so...
      53 1 Melden
  • Sauäschnörrli 25.06.2018 16:09
    Highlight Und Donald so? Ach, der beschäftigt sich immer noch mit einem kleinen Restaurant.
    94 2 Melden
    • Oberon 25.06.2018 17:20
      Highlight Vor allem geht seine These nicht auf, dass Weisse Haus sieht von aussen auch toll aus aber innen genau das Gegenteil.
      65 1 Melden
    • lilie 25.06.2018 18:06
      Highlight @Oberon: Noch viel lustiger: Wenn das Restaurant angeblich so eine Bruchbude ist, spricht es nicht gerade für Sanders, dass sie dort essen gehen wollte. ;)
      48 3 Melden
  • AndiPads 25.06.2018 16:04
    Highlight Irgendwie ironisch wie Trumps Strafzölle das wohl amerikanischste Unternehmen aus dem eigenen Land treiben, wo doch das Gegenteil beabsichtigt ist. Völlig idiotisch, dieses Strafzoll-Hin-und-Her. Viel Aufwand und Kosten für gar nichts. Wer profitiert? Was bringt das Ganze?
    73 1 Melden
  • dechloisu 25.06.2018 16:04
    Highlight und schon schiesst er sich ein erstes Mal selbst ins Bein
    425 16 Melden
    • swizz 25.06.2018 16:09
      Highlight Zum ersten Mal? Ich frag mich schon, wieviele Beine Trump hat...
      115 5 Melden
    • HAL9000 25.06.2018 16:15
      Highlight Da muss er sich in Zukunft noch mehr Beine wachsen lassen xD
      67 3 Melden
    • BenFränkly 25.06.2018 16:33
      Highlight Ein erstes mal?!?
      Der hat noch nie was anderes getan!!!
      56 2 Melden
    • dechloisu 25.06.2018 16:39
      Highlight Sorry Freunde war auf die Steuererhöhungen bezogen 🤙
      34 2 Melden
  • qolume 25.06.2018 15:55
    Highlight The backlash is strong with this one.
    55 6 Melden
  • roger.schmid 25.06.2018 15:52
    Highlight ..
    384 5 Melden
  • herpderpschlerp 25.06.2018 15:47
    Highlight da hat sich einer aber bös vertrömpt du
    70 6 Melden
  • DerSimu 25.06.2018 15:44
    Highlight Da muss ich doch grad ein bisschen schmunzeln.
    86 7 Melden
    • Teiwaz 25.06.2018 17:50
      Highlight Dieses gif ist leider (trotz der korrekten Aussage) etwas fehl am Platz. Eigentlich ist dieses gif immer fehl am Platz. Suche mal nach George Zimmerman.
      10 6 Melden
    • DerSimu 25.06.2018 18:49
      Highlight Meine güte, muss ich jetzt jedes mal googlen, ob irgend ein foto, gif oder sonst irgendwas irgendwas oder irgendwen beleidigen könnte?
      6 4 Melden
    • JaneSoda*NIEwiederFaschismus 25.06.2018 19:46
      Highlight https://de.m.wikipedia.org/wiki/Todesfall_Trayvon_Martin

      1 2 Melden
  • The Origin Gra 25.06.2018 15:43
    Highlight Das wird den Donnie aber freuen das Harley auslagert. NICHT!
    58 3 Melden
  • Baba 25.06.2018 15:39
    Highlight Ist nicht gerade das, was #45 versprochen hat... "Tausende Arbeitsplätze werden in die USA zurückkehren"...

    Somit wohl ein Fall von "saudumm gelaufen".
    339 11 Melden
    • The Origin Gra 25.06.2018 16:17
      Highlight Er wird seinen Wählern sagen das die Bösen Europäer daran schuld seien.

      Bei Trump ist ja bekanntlich immer jemand anderes Schuld nur er nicht.

      Und Grundsätzlich sind ihm diese Leute egal, Hauptsache seine Kasse stimmt
      72 1 Melden
    • Midnight 25.06.2018 16:41
      Highlight Hätte ja auch niemand ahnen können... 😄
      37 0 Melden
  • River 25.06.2018 15:36
    Highlight America first!
    52 3 Melden
    • D(r)ummer 25.06.2018 16:43
      Highlight First: leave America.

      Ist der neue Slogan.
      32 2 Melden
    • Triumvir 25.06.2018 17:10
      Highlight Nope --->Business first, sagen sich alle Bosse von wichtigen Firmen im Land der derzeit - ziemlich begrenzten - Möglichkeiten.
      24 0 Melden

Wäre Trump eine Aktie, müsste man sie jetzt verkaufen

Woodward-Buch und Blaue Welle: Der US-Präsident steht arg im Gegenwind.

Anleger werden in zwei Kategorien unterteilt: Value- und Momentum-Investoren. Die Value-Investoren richten ihre Kaufentscheide nach dem Wert einer Aktie. Bekanntester Vertreter dieser Gattung ist Warren Buffett. Die Momentum-Investoren hingegen schauen darauf, welche Aktien am meisten gefragt sind, und springen auf einen fahrenden Zug auf.

Wäre Trump eine Aktie, müssten beide Investoren-Typen verkaufen. Und das sind die Gründe:

Dass Donald Trump ein charakterloser Narzist ist und niemals …

Artikel lesen