DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ARCHIV - ZU DEN JAHRESZAHLEN 2018 DER MIGROS STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUN, AM DIENSTAG, 26. MAERZ 2019 - The Migros logo on a facade at Wright-Strasse, pictured in Zurich, Switzerland, on January 19, 2018. (KEYSTONE/Christian Beutler) 

Das Migros-Logo an einer Fassade in der Wright-Strasse, aufgenommen am 19. Januar 2018 in Zuerich. (KEYSTONE/Christian Beutler)

Bild: KEYSTONE

Migros auf Sparkurs – in Zürich werden rund 39 Stellen abgebaut



Die Migros Zürich muss sparen und senkt Personal- und Sachkosten. Bis Ende 2022 werden 38.7 Vollzeitstellen in den zentralen Diensten gestrichen. Punktuell kann es dadurch zu Kündigungen kommen. Ausserdem werden teilweise Lohnnebenleistungen gekürzt.

Ein Grossteil des Stellenabbaus werde durch natürliche Fluktuation und Frühpensionierungen aufgefangen, teilte die Migros Zürich am Mittwoch mit. Einzelne Vakanzen seien bereits nicht mehr besetzt worden. Im Falle von Kündigungen komme ein umfassender Sozialplan zum Tragen, der gemeinsam mit den internen und externen sozialen Partnern erarbeitet und verabschiedet worden sei.

Die Genossenschaft hat in den vergangenen Monaten die Prozesse und die Organisation der Betriebszentrale analysiert. Im Fokus standen dabei die Zentralkosten, die in den letzten Jahren überproportional angestiegen sind, wie es in der Mitteilung heisst. Ziel ist, diese auf ein nachhaltig tragbares Niveau zu senken und die zentralen Dienste zukunftsfähig aufzustellen.

Daher wird die Organisations- und Kostenstruktur nun angepasst. Neben den Personalkosten werden auch die Sachkosten gesenkt. Dies soll durch vermehrte automatisierte Prozesse geschehen.

Neue Stellen für digitale Transformation

«Investitionen in neue digitale Lösungen versprechen grosse Effizienzgewinne», wird Jörg Blunschi, Geschäftsleiter der Migros Zürich, zitiert. Für die Umsetzung der digitalen Transformation werden bis zu zehn neue Stellen geschaffen - rund die Hälfte davon befristet.

Als weitere Sparmassnahme kommt es zu «punktuellen Kürzungen» bei den freiwilligen Zusatzleistungen für die Mitarbeitenden. Diese werden per 1. Januar 2020 umgesetzt und betreffen alle Mitarbeitenden der Genossenschaft Migros Zürich. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das Leben von Migros-Gründer Gottlieb Duttweiler

Shoppen kann richtig aufregend sein - mit diesen 9 Typen!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nach Bern verschwinden die PubliBike auch aus Zürich – wegen Sicherheitslücken

Die Negativschlagzeilen rund um die PostAuto-Tochter PubliBike reissen nicht ab: Nachdem vergangene Woche schon in Bern alle Leihvelos eingezogen wurden, folgt das gleiche Prozedere nun in Zürich. Auch hier gebe es eine «Zunahme der unrechtmässigen Entwendungen».

Betroffen ist das Leihvelonetz «Züri Velo», wie es in einer Mitteilung vom Donnerstag heisst. Seit Tagen würden laufend Fahrräder entwendet. «Um diese unbefriedigende Situation möglichst schnell zu beenden, zieht PubliBike ab …

Artikel lesen
Link zum Artikel