Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Anekdoteles

bild: watson

Die Frau, die ihren Gatten mit einer Hand in die Luft stemmte

08.06.18, 19:11 31.08.18, 11:18


Was ist Anekdoteles?

Abgesehen davon, dass es sich hier um einen ungemein gelungenen Wortwitz handelt, ist Anekdoteles unser Kurzformat für schmissige historische Anekdoten.

Am 6. Mai 1884 war es für ein dralles Mädchen an der Zeit, sich endlich der Welt zu zeigen. Es landete mit einem dumpfen Plumps auf dem Boden eines Zirkuswagens, irgendwo bei Wien. Katharina war das zweite Kind von Johanna und Philipp, dreizehn sollten ihr nachfolgen. Und wenn die beiden gerade keine Kinder zeugten, so reisten sie mit ihrem Zirkus im Land herum.

Katharina trat schon als kleines Mädchen in der Manege auf, mitsamt ihrem imposanten Körper, den sie von ihren Eltern geerbt hatte. Jedem, der sie im Ringen besiegen könne, versprach der Vater einen Gewinn von einhundert Mark. 

Welch prächtiger Bizeps. Katharina Brumbach war die stärkste Frau der Welt, bis sie die Gewichtheberin Karyn Marshall 1987 in den Schatten stellte. bild: pinterest

Es gelang niemandem. 

Als Max Heymann sein Glück versuchen wollte, warf Katharina ihn mit einem einzigen schwungvollen Handgriff zu Boden. Er machte ihr auf der Stelle einen Heiratsantrag. Katharina war erst sechzehn, das hielt sie allerdings nicht davon ab, den arbeitslosen Akrobaten ohne die Zustimmung ihrer Eltern zu heiraten. 

Katharina mit ihrem drei Jahre älteren Ehemann Max. bild: wikimedia

Katharina war 1,84 Meter gross und wog über 90 Kilogramm. Max seinerseits wog «nur» rund 74 Kilogramm, weshalb sie ihn als eine ihrer Hauptattraktionen mit einer Hand über ihren Kopf zu stemmen pflegte. 

https://www.pinterest.ch/pin/516014069788189318/?lp=true

Great Katie Sandwina

Katharina stemmt ihren Mann in die Höhe. bild: pinterest

John Ringling sah Katharina in Paris und gewann sie für seinen Ringling Brothers Circus. 1901 machte sie sich mit dem Schiff von Hamburg nach New York auf, wo sie neben dem Gatten-Heben auch gerne Eisenstangen verbog oder dem Zug von vier Pferden standhielt.

Die Reporterin Marguerite Martyn sah «The Lady Hercules», als der Zirkus in St.Louis vorbeikam. Sie schrieb: 

«Sie wirbelte ihren Mann in Schwindel erregenden Kreisen über ihrem Kopf herum. Sorglos und lachend, als wäre er nicht aus Fleisch und Knochen, sondern nur eine Gummipuppe.»

Marguerite Martyn

Die dazugehörige Zeichnung der Reporterin Marguerite Martyn, wie sie selbst von Katharina hochgehoben wird, und rechts, wie sie für ihren Ehemann und ihren Sohn Abendessen kocht, 1911. bild: wikimedia

Sie besiegte sogar den berühmten Strongman Eugen Sandow, den Vater des Bodybuildings. Sie schaffte es, 136 Kilo Gewicht über ihren Kopf zu stemmen, Sandow hob selbiges nur bis zur Brust. 

L0035269

Der Ostpreusse Eugen Sandow (1867–1925) hat eine neue Pose. bild: via pinterest

Fortan nannte sie sich «The Great Sandwina» und stemmte als weibliches Pendant zu Sandow weiterhin unaufhörlich Dinge und Menschen in die Luft. Erst mit achtundfünzig Jahren verliess Katharina den Zirkus und eröffnete mit Max ein Grillrestaurant in einer Kleinstadt in New Jersey.  

«The Great Sandwina» stämmt drei Männer. Sie hatte mit ihrem Mann zwei Söhne, der eine wurde Boxer im Schwergewicht, der andere Schauspieler. bild: wikimedia

Noch als Wirtin führte die grosse Sandwina ihren Gästen zuweilen ein kleines Kunststück vor – so lange, bis sie ihre ganze gewaltige Kraft an den Krebs verlor. 

Bisher in Anekdoteles:

Wie das Geschwür am Hintern des Sonnenkönigs zum Trend wurde

Als im Wilden Westen aus der Haut eines Banditen Schuhe wurden

Der Widerstand einer todgeweihten Ballerina im KZ Auschwitz

Die geschändete Papstleiche, die 3 Mal ausgegraben und 2 Mal im Tiber versenkt wurde

Das peinliche Versagen des helvetischen Möchtegern-James-Bond

Und plötzlich kam da ein Kind aus Päpstin Johanna raus

Der schwule König, der auf brutale Art sterben musste

Als Thomas Edison einen Elefanten mit Wechselstrom hinrichten liess

Die Frau, die ihren Gatten mit einer Hand in die Luft stemmte

Der Mann, der mit Langbogen, Breitschwert und Dudelsack in den 2. Weltkrieg zog

Wenn abgetrennte Froschschenkel und geköpfte Menschen plötzlich zucken

Wie es einem Haufen Dilettanten doch noch gelang, Franz Ferdinand zu töten

Zerbeisst den Leib Christi mit euren Zähnen!

Auch ein königlicher Bauch riecht schlecht, wenn er platzt

Nimm diese Peitschenhiebe, du Wasser der Bitternis! 

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

12
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • fischbrot 09.06.2018 16:37
    Highlight Snüff.. da bist Du ja endlich wieder, Anekdoteles! Wir dachten schon Du wärst verschollen!
    9 0 Melden
    • Anna Rothenfluh 11.06.2018 08:41
      Highlight Niemals! Haha
      4 0 Melden
  • Pasionaria 09.06.2018 05:24
    Highlight Nach solch einer Geschichte kommt man sich als Frau schon recht schwach vor. Troestlich, wir 'schwachen' Frauen sind immerhin noch stark genug, die Maenner auf den Arm zu nehmen!
    8 10 Melden
  • RobertQWEC 08.06.2018 23:26
    Highlight Gut geformte Frauen, das mag doch jeder. Aber diese muskulösen Mannsweiber... wie kann man sowas nur attraktiv finden. Also wenn mich meine jetztige Frau damals "auf den Boden geschleudert" hätte, hätte ich ihr wohl kaum direkt einen Antrag gemacht. Um mich zu überzeugen, musste das schon 2x passieren.
    3 59 Melden
    • bebby 09.06.2018 09:44
      Highlight Der Mann wollte vermutlich entweder eine starke Frau oder einen Job.
      Männer, die starke Frauen bevorzugen, gibt es viel zuwenig.
      31 0 Melden
  • Holzklotz 08.06.2018 20:06
    Highlight Da muss ich gleich an Bärbel aus dem Emmental denken 😉
    29 0 Melden
    • RobinBayne 08.06.2018 23:18
      Highlight Bärble! Mit -le am Schluss. 😉
      10 0 Melden
  • Roman Stanger 08.06.2018 19:56
    Highlight Sind denn alle Episoden aus ihrem Leben historisch verbürgt? Ich habe starke Zweifel daran, dass Eugen Sandow, der damalige Strongman-Superstar, der eigentlich vor allem Bodybuilder und Showman war, und zudem bei der Konkurrenz von Brumbach engagiert, in einem tatsächlichen Kraftwettbewerb angetreten wäre, erst Recht gegen eine Frau (was hätte er davon?). Und das Reissen von 136-Kilo wäre für lange, lange Zeit ein Weltrekord gewesen. Geschweige denn, 74 Kilo mit einer Hand. Lässt sich dieses Event Sandow vs. Brumbach irgendwie verifizieren?
    22 28 Melden
    • Likos 09.06.2018 00:33
      Highlight Wenn man etwas in englischen Berichten stöbert, liest man sogar eher, dass die 136kg mit nur einer Hand gerissen wurden.
      2 0 Melden
    • Adumdum 09.06.2018 02:26
      Highlight Die 74kg mit einer Hand hält sie ja „nur“ gestreckt über ihrem Kopf, beim nach oben wuchten hat sie ja vielleicht zwei Hände benutzt und die 74kg Akrobat sind ja sicher ein wenig mit gesprungen (wie beim Eispaarlaufen...).

      Der Rest, Quellen wären allerdings cool hier im Anekdoteles!

      184cm vor über hundert Jahren war allerdings alleine schon eine beeindruckende Grösse für eine Frau!!
      20 0 Melden
    • Pasionaria 11.06.2018 19:21
      Highlight "Sind denn alle Episoden aus ihrem Leben historisch verbürgt? Ich habe starke Zweifel darán..."
      Wieso ist Ihnen dies derart wichtig?
      Die Bibel z.B. ist weder historisch noch verbuergt!! Trotzdem ist es das weltweit 'erfolgreichste' (Maerchen-) Buch der Welt, also ein Renner.
      Fazit: Allein der Glaube ist des Leser's Freude.
      Die Rubrik heisst ja nicht umsonst > Anekdo...
      3 0 Melden
    Weitere Antworten anzeigen

Who runs the world? 148 Frauen, die ihr euch zum Vorbild nehmen könnt 

Wir haben einen Kanon gemacht. Das ist dieses Ding, in dem normalerweise steht, welche männlichen Künstler, Wissenschaftler, Denker für die Welt notwendig sind. Aber nicht bei uns. #DIEKANON

In Zusammenarbeit mit: Jelena Gučanin, Nana Karlstetter, Mahret Kupka, Julia Pühringer, Theresia Reinhold, Hedwig Richter, Nicole Schöndorfer, Margarete Stokowski und Brigitte Theissl.

Je verwirrender die Welt scheint, um so stärker wird dem Menschen die Sehnsucht nach einer Ordnung. Nach einer Einordnung. Nach anderen Menschen, die ihm Ideen, Anregung und Halt geben. Die ihm Leuchtturm sein können, in der immer wiederkehrenden, scheinbar schrecklichsten aller Zeiten.

Verständlich also die …

Artikel lesen