Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04058904 A handout picture provided by BAE Systems on 06 February 2014 shows the Taranis unmanned combat aircraft in flight at an undisclosed location, 16 August 2013. Media reports state, that the British-built Taranis combat drone has successfully completed first test flights. A video apparently dated August 2013 and released on 06 February 2014 shows the aircraft during test flights. According to BAE, Taranis is capable of 'undertaking sustained surveillance, marking targets, gathering intelligence, deterring adversaries and carrying out strikes in hostile territory.'  EPA/CHRIS RYDING / BAE SYSTEMS / HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Bild: EPA/BAE SYSTEMS

«TARANIS»: DER GOTT DES DONNERS

Die britische Stealth-Kampfdrohne fliegt zum ersten Mal

Die Briten haben das Geheimnis um ihre neue Tarnkappen-Kampfdrohne ein Stück weit gelüftet: Der Rüstungskonzern BAE Systems hat ein erstes Video vom Erstflug der «Taranis»-Drohne veröffentlicht.

Ein Artikel von

Spiegel Online

Die Kampfjets der Zukunft sind aller Voraussicht nach unbemannt: Drohnen sind billiger als bemannte Flugzeuge, können länger in der Luft bleiben und auch riskante Missionen fliegen, ohne dass Piloten ihr Leben riskieren müssen. Doch während aktuelle bewaffnete unbemannte Flugzeuge (UCAV) wie «Predator» und «Reaper» relativ langsame Propellermaschinen sind, soll die nächste Generation mit Strahltriebwerken deutlich schneller und leistungsfähiger sein.

«Taranis'» erster Testflug

Video: YouTube/BAESystems

Eines der neuen Exemplare, die «Taranis», wird vom britischen Rüstungskonzern BAE Systems entwickelt. Jetzt hat das Unternehmen erstmals ein Video des 15-minütigen Erstflugs gezeigt, der bereits im August 2013 stattgefunden hat. Den Ort teilte BAE nicht mit; es gilt in der Branche jedoch als offenes Geheimnis, dass es sich um das Testgelände Woomera in Australien handelte.

«Taranis»: Die Zukunft der Luftfahrt-Technologie

Video: YouTube/BAESystems

Seit dem Jungfernflug der «Taranis», benannt nach dem keltischen Donnergott, habe man weitere Testflüge mit einer Dauer von bis zu einer Stunde durchgeführt, teilten BAE und das britische Verteidigungsministerium mit. Das rund 220 Millionen Euro teure Testobjekt habe dabei die Erwartungen übertroffen.

Bild: EPA/BAE SYSTEMS

Die Ergebnisse des «Taranis»-Programms sollen nach Angaben einer BAE-Sprecherin in die britisch-französische Zusammenarbeit bei der Entwicklung einer neuen Kampfdrohne einfliessen. Ende Januar hatten die Regierungen in London und Paris angekündigt, gemeinsam am «Future Air Combat System» zu arbeiten. Die französische Firma Dassault arbeitet derzeit gemeinsam mit Unternehmen anderer Staaten am «nEUROn»-UCAV, das 2012 erstmals geflogen ist. 

«X-47B» 

Video: YouTube/MilitaryChannel

Auch anderswo werden derzeit Tarnkappen-Kampfdrohnen entwickelt. Am weitesten fortgeschritten sind die USA: Die «X-47B» hat nicht nur bereits zahlreiche Testflüge hinter sich, sondern auch schon Starts und Landungen auf einem Flugzeugträger absolviert, was als technisch besonders anspruchsvoll gilt. 
 mbe



Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Killersatelliten, Laser und «Rods from God» – reale und fiktive Waffen im Weltraum

Bis jetzt kennen wir Krieg im Weltall nur aus Science-Fiction-Filmen – darum denken wir an Gefechte mit Laserkanonen und Ähnliches. Doch in Wahrheit ist es schon längst soweit: Es gibt kaum mehr einen Krieg, bei dem nicht im Weltraum stationierte Systeme beteiligt sind. Es sind Satelliten, die mit GPS, drahtloser Kommunikation und exakten Wettervorhersagen zum Teil entscheidende Informationen liefern. Es handelt sich um ähnliche Dienste, wie wir sie im Alltag ganz unspektakulär und …

Artikel lesen
Link zum Artikel