Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Erde hat einen kleinen Begleiter und keiner hat's gemerkt (bis jetzt)

17.06.16, 14:03 17.06.16, 14:30


Astronomen haben einen kleinen Asteroiden entdeckt, der die Erde bei ihrem Weg um die Sonne begleitet. Der Himmelskörper von etwa 40 bis 100 Metern Durchmesser kreist dabei immer wieder um die Erdkugel.

Die Forscher der US-Raumfahrtbehörde NASA gehen davon aus, dass der Mini-Asteroid namens 2016 HO3 die Erde bereits seit 100 Jahren begleitet und auch noch in mehreren Jahrhunderten um sie kreisen wird.

Der Gesteinsbrocken wird durch die Erdanziehungskraft in seiner Bahn gehalten. Dabei bewegt er sich von der Erdkugel maximal 100-mal so weit weg, wie der Mond von der Erde entfernt ist, und kommt ihr nie näher als dem 38-Fachen der Strecke Erde – Mond.

«Man kann sagen, dass dieser kleine Asteroid und die Erde miteinander tanzen», sagt Paul Chodas vom NASA-Beobachtungsprogramm für erdnahe Objekte (Near Earth Objects, NEO).

Entdeckt wurde der Asteroid Ende April mit dem Pan-Starrs 1 Teleskop der Universität Hawaii im Nationalpark Haleakala. Laut NASA hat er einen Vorgänger: 2003 YN107 kreiste in einer ähnlichen Bahn um die Erde. Vor etwa zehn Jahren aber verschwand der Brocken in den Tiefen des Alls.

2016 HO3 scheint demgegenüber ein treuer Begleiter zu sein - und ungefährlich noch dazu, wie Lindley Johnson vom NASA-Büro für planetare Verteidigung (Planetary Defense Coordination Office) sagte: «Für die nächsten 200 Jahre sehen wir keine Gefahr, dass 2016 HO3 auf die Erde prallen könnte. Weiter in die Zukunft können wir leider nicht sehen.» (sda/dpa)

Sterne, Planeten, Monde und noch mehr Weltraum-Stoff

Wenn es Aliens gibt, wie sehen sie dann aus?

Wo sind die Ausserirdischen? Ein Astronom glaubt es zu wissen

Zwei Sterne sterben – und wir sehen zu wie noch nie

Requiem für eine Raumsonde: «Cassini» ist wie geplant auf den Saturn gestürzt

Vor dem Absturz: Saturn-Sonde «Cassini» soll ein letztes Mal spektakuläre Fotos schiessen

Sonneneruption: ISS-Besatzung geht in Deckung

Auf Uranus und Neptun regnet es Diamanten

So wäscht man sich also die Haare im Weltraum ...

Weshalb wir umgedrehte Gesichter attraktiver finden

Gab es Leben auf dem Mars? Diese neuen Erkenntnisse sprechen dafür

Ein neuer Planet in der Nachbarschaft – und es könnte sogar Leben darauf geben

Im Weltraum sieht es schlimmer aus als im Zimmer eines Teenagers

Weltraum-Schrott: Wenn ein Zentimeter-Geschoss zur Handgranate wird

Forscher warnt: «In 100 Jahren könnte es zu gefährlich sein, ins All zu fliegen»

Düstere Prognose – Stephen Hawking gibt der Menschheit noch 100 Jahre auf der Erde

Mit Interkontinentalraketen: Russischer Ingenieur will Asteroiden abschiessen

«Nicht die Menschen werden das Weltall kolonialisieren, sondern die Roboter»

Sensationeller Fund im All: 7 erdähnliche Planeten auf einmal entdeckt

Diese 450 NASA-Gifs werden dich für Stunden beschäftigen

Den Mars besiedeln? Nein, es gibt ein besseres Ziel: Titan!

Der Asteroid, der die Dinos auslöschte, versetzte Berge

Du hast Glück: Bald strahlt der grösste Supermond seit 1948 am Himmel

Kometensonde «Rosetta» auf Kollisionskurs – Aufprall steht kurz bevor

Wir wissen nichts über die Welt da draussen: Im All gibts 10 Mal mehr Galaxien als gedacht

Ausserirdische Botschaft oder irdischer Störsender? Signal aus dem All alarmiert Astronomen

Wir haben eine neue Erde gefunden – aber wie kommt man dahin? Und wie lange dauert die Reise?

Sind wir allein im All – oder gibt es Leben da draussen?

Von der roten Kartoffel bis zur vulkanischen Pizza: Das sind die 11 seltsamsten Monde 

Das sind die Top Ten der Exoplaneten, auf denen es Leben geben könnte 

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
24
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
24Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gäry 18.06.2016 00:12
    Highlight Kann mir einer den unterschied von 2016HO3 und dem Mond erklären?
    0 0 Melden
    • lilie 31.08.2016 10:19
      Highlight @Gäry: Der Asteroid ist winzig im Vergleich zum Mond, aber viel weiter entfernt. Deshalb wurde er auch erst jetzt entdeckt.
      0 1 Melden
  • Thomas Bollinger (1) 17.06.2016 21:30
    Highlight Endlich mal was neues: "Den könnte ich auf den 2016 HO3 schiessen "
    12 0 Melden
  • MisterM 17.06.2016 20:32
    Highlight Cool! Geben wir ihm noch einen besseren Namen, wenn er uns doch schon so lange begleitet? Unsere Sonne und unser Mond haben schon keine richtigen Namen :(
    5 4 Melden
    • kleiner_Schurke 17.06.2016 21:12
      Highlight Gut ich taufe ihn Blatter S.
      5 3 Melden
  • fenxi 17.06.2016 18:00
    Highlight Ok, ich habs auch nicht gemerkt und seltsamerweise ist mein Leben einfach so weitergegangen
    10 22 Melden
  • ovatta 17.06.2016 15:40
    Highlight Die ganze Trojaner die wir hinter uns herschleifen und anschieben sind auch ganz nett.
    Wär ja sonst ganz schön einsam hier draussen im Weltall..
    11 4 Melden
  • Joshi 17.06.2016 15:07
    Highlight Das mit den Dinstanzangaben kann aber nicht stimmen Watson. Ihr meintet wohl Erde-Mond, nicht...
    Nein Spass, es reicht wenns einer sagt Leute. ;)
    27 0 Melden
  • azoui 17.06.2016 14:50
    Highlight Der mit der Erde tanzt....
    29 2 Melden
  • CyanLama 17.06.2016 14:38
    Highlight Die Astro-Wissenschaften sind in Sachen Faszination einfach nicht zu überbieten :)
    68 3 Melden
  • G-. 17.06.2016 14:25
    Highlight Müsste es im dritten Abschnitt nicht "Erde-Mond" statt "Sonne-Mond" heissen?
    14 1 Melden
    • CyanLama 17.06.2016 15:10
      Highlight Erdmond ist leider auch nicht 100% korrekt.
      Grosse Objekte, die Planeten umkreisen sind Trabanten und unserer heisst Mond. Also entweder Mond oder Erd-Trabanten, aber nicht Erdmond.


      #Klugscheisser
      13 13 Melden
    • CyanLama 17.06.2016 15:16
      Highlight Ouuu shit, mich verlesen.. Hast ja von der Distanz geredet, ich Depp 😀
      31 2 Melden
    • Raphael Bühlmann 17.06.2016 15:36
      Highlight Ist korrigiert, cheers!
      5 1 Melden
  • paper 17.06.2016 14:16
    Highlight Die Distanzangaben ergeben keinen Sinn. Das hundertfache der Distanz Mond-Erde ist viel WENIGER, als das 38fache der Distanz Sonne-Mond.
    8 0 Melden
    • Raphael Bühlmann 17.06.2016 15:35
      Highlight Selbstverständlich. Danke für den Input ;)
      2 1 Melden
    • Lopsi 17.06.2016 20:14
      Highlight Sorry, aber ihr braucht LESER, um einen Artikel korrekt hinzubekommen? Kann ich jetzt nicht ganz erst nehmen.
      7 11 Melden
    • Raphael Bühlmann 17.06.2016 22:08
      Highlight Lopsi, damit watson funktioniert, braucht es nicht nur Redaktoren und Korrektoren, sondern auch die User.
      Und wir sind stolz darauf, dass wir die besten User haben, gerade auch weil sie kritisch sind.

      13 0 Melden
    • Littlepage 18.06.2016 08:53
      Highlight Lopsi, it takes a village :)
      2 0 Melden
  • nck 17.06.2016 14:13
    Highlight "Dabei bewegt er sich von der Erdkugel maximal 100-mal so weit weg, wie der Mond von der Erde entfernt ist, und kommt ihr nie näher als dem 38-Fachen der Strecke Sonne-Mond."

    Ihr meint wohl Erde-Mond. Sonst wär das eine extrem lange Gravitations-Leine ...
    12 0 Melden
    • Raphael Bühlmann 17.06.2016 15:34
      Highlight Ich hab's korrigiert, danke ;)
      4 1 Melden
  • lemeforpresident 17.06.2016 14:11
    Highlight Interessanter Artikel, aber die Angaben zur Umlaufbahn bzw. zum Abstand können nicht stimmen, gemeint ist wohl 38x Erde-Mond.
    10 1 Melden
    • Raphael Bühlmann 17.06.2016 15:33
      Highlight Jetzt stimmt's, danke für den Input!
      5 1 Melden

Wenn wir zu den Sternen reisen, brauchen wir ein Raumschiff, das es jetzt noch nicht gibt

«Wer Visionen hat, soll zum Arzt gehen», sagte einst Helmut Schmidt. Wenn der ehemalige deutsche Bundeskanzler recht hat, müsste Angelo Vermeulen dringend zum Arzt.  Der Doktorand und sein Team an der Technischen Universität Delft in den Niederlanden beschäftigen sich nämlich mit einem visionären Thema: interstellare Reisen. 

Reisen über die Grenzen unseres eigenen Sonnensystems hinaus zu anderen Sternen sind nicht einfach ein etwas länger dauernder Mondflug. Die Distanzen im …

Artikel lesen