Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Welt in Karten

Hier leben die treuesten Schweizer

Am Samstag hocken wieder Millionen Zuschauer weltweit vor den Bildschirmen, und gucken dem Spektakel einer Royalen Hochzeit zu. Ein guter Zeitpunkt, einen Blick auf die Hochzeitsstatistik in der Schweiz zu werfen. Bitteschön!



Das Bundesamt für Statistik erfasst jährlich alle zivilen Eheschliessungen pro Kanton. Im Vergleich zur Einwohnerzahl per 1.1.2016 zeigt sich, wer punkto Heiraten die Nase vorne hat. Bevor wir aber zur Kantons-Auswertung kommen, zunächst einmal ein Überblick über die Gesamtschweiz:

So sieht das Verhältnis von Heiraten und Scheidungen in der Schweiz aus:

Bild

41'646 Heiraten und 17'028 Scheidungen wurden 2016 vom Bundesamt für Statistik erfasst. Grafik: watson / Quelle: bfs

Und jetzt zoomen wir in die Kantone. Wo wird am meisten geheiratet? Wo geschieden?  

Lesebeispiel: Im Kanton Zürich fanden 8'493 Eheschliessungen statt. Auf 1'466'424 Einwohner ergibt das 5,79 Heiraten pro 1'000 Einwohner. Schlusslicht ist der Kanton Jura mit nur 3,8 Heiraten pro 1'000 Einwohner.

In diesen Kantonen wird am meisten geheiratet

Bild

GrafiK: watson / quelle: Bfs

In der Westschweiz und im Tessin wird weniger Wert aufs Heiraten gelegt. Falls dann aber doch die Hochzeitsglocken läuten, liegt der Entschluss zur Scheidung nicht weit – zumindest im Vergleich zur Innerschweiz. Mit 2,6 Scheidungen pro 1'000 Einwohner führt der Kanton Neuenburg die Scheidungsrangliste an.

In diesen Kantonen wird am häufigsten geschieden

Bild

grafik: watson / quelle: bfs

Vergleicht man nun die beiden Zahlen von Hochzeiten und Scheidungen jedes Kantons, zeigt sich ein kleiner aber feiner (Un)Treue-Röstigraben: Wer in der Inner- und Ostschweiz heiratet, bleibt eher zusammen als in der Westschweiz und im Tessin. 

Anzahl Scheidungen im Vergleich zu Eheschliessungen

Bild

grafik: watson / quelle: bfs

Falls dann geheiratet wird, sind diese Gäste hoffentlich nicht dabei

Hoffentlich läuft dein Antrag dann nicht so ab ...

abspielen

Morgen findet die royale Hochzeit statt

Das könnte dich auch interessieren:

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

38
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
38Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Christian Mueller (1) 18.05.2018 15:23
    Highlight Highlight Logisch, wenn man mal eine Kuh oder eine Geiss fürs Leben gefunden hat, dann gibt man die halt nicht mehr her. Und es gibt ja auch Subventionen... ;-)
  • Pathoba 18.05.2018 15:10
    Highlight Highlight Überschrift mit „teuersten“ anstatt „treuesten“ gelesen. Mich nach den ersten Zeilen gewundert, inwiefern der Text zur Überschrift passen soll. Beschlossen, das mein Hirn bereits im Wochenend-Modus läuft. Nach Hause gegangen.
    • JasCar 18.05.2018 22:12
      Highlight Highlight Wobei dein Hirn gar nicht so unrecht hatte.
      Heiraten ist teuer, Fakt.
      Aber ob man deshalb treuer ist?
  • ebbinghouse 18.05.2018 13:31
    Highlight Highlight 1. Wäre es nicht sinnvoller, als Messgrösse für "Treue" den Prozentsatz aller geschiedenen Ehen zu betrachten? (Anstatt absoluter Zahlen für Eheschliessungen und Scheidungen)

    2. Die Verwendung von mehreren Farben zur Visualisierung einer einzelnen Messgrösse ist verwirrend und auf den ersten Blick unverständlich.
  • Donald 18.05.2018 13:29
    Highlight Highlight Wenn man das nicht demographisch bereinigt, haben Hochzeiten pro 1000 Einwohner in einem bestimmten Jahr, nicht besonders viel Aussagekraft.
  • Theor 18.05.2018 13:18
    Highlight Highlight Man muss auch in diesem Zusammenhang sehen: Zur Begründung einer Ehe muss man laut Gesetz 10 Tage warten (diese 10 Tage sollen gemäss Revisionsabsichten bald fallen).

    Zur Scheidung auf Klage muss man 2 Jahre warten.

    Sich mal eben binden kann man also ziemlich einfach. Für die Scheidung braucht man dagegen Durchhaltewillen...

  • lilie 18.05.2018 13:10
    Highlight Highlight Was man nicht vergessen darf: Bei der Scheidungsraten handelt es sich nicht um die Auflösung der für den gleichen Zeitraum erhobenen Hochzeiten.

    Man weiss also nur, wieviele früher geschlossene Ehen jetzt geschieden werden, nicht aber, wie gut die neu geschlossenen Ehen halten werden.
  • N. Y. P. D. 18.05.2018 13:09
    Highlight Highlight Den Verheirateten hätte noch die ultimative Frage gestellt werden müssen.

    Eine Frage, mir der jedes Paar rausfindet, ob die Beziehung noch in Ordnung ist.

    Es ist eine dermassen simple Frage, dass man denkt. Ja, das ist sie, die Killerfrage.

    Ich habe diese Frage letzthin aufgeschnappt und ich muss sagen. Ja, man kann sich nichts vormachen. Wenn man die Frage ehrlich beantwortet, findet jeder für sich raus, ob die Beziehung noch intakt ist.

    So, blöd, die 600 Zeichen sind erreicht und ich will noch kurz auf den Drahtesel. Die Frage liefere ich noch..
    • Hugo Wottaupott 18.05.2018 15:13
      Highlight Highlight Was? Du lebst doch in der Schweiz und hast viel Geld? Wieso fährst du Velo? Dich heiratet nie eine!
    • ojama 18.05.2018 17:53
      Highlight Highlight Ich hoffe das ist als witz gemeint Hugo.. 🙈
    • N. Y. P. D. 18.05.2018 18:29
      Highlight Highlight Oooh Hugo, ich bin 3x geschieden und habe 4 Kinder mit drei verschiedenen Frauen UND ich fahre Drahtesel 😂😂 ..

      Vielleicht bin ich nicht ganz
      Hugo ?

      Aber Deine Aussage, dass, wenn man viel Schotter hat, dass man dann nicht Velo fährt, finde ich doch ein wenig lustig, wenn nicht sogar bemerkenswert.🤔

      Du bischt ein Luschtiger..
    Weitere Antworten anzeigen
  • Tenno 18.05.2018 13:01
    Highlight Highlight Überrascht mich das Zürich so gut abschneidet wenn man alle diese "Multikulti-Ehen" berücksichtigt. Da kommen Walliser, Berner, Luzerner, Ostschweizer etc. nach Zürich und heiraten dort Zürcher und Zürcherinnen oder untereinander. Irgendwann zieht es sie zurück in die Berge, Täler, Wälder und Wiesen was jeweils zum Prüfstein für diese Multikulti-Ehen wird. Man kann sich anscheinend besser arrangieren als viele denken.
    • schoweder 18.05.2018 13:30
      Highlight Highlight Immer süss wenn die Zürcher meinen sie seien gross😂
    • mrgoku 18.05.2018 15:43
      Highlight Highlight Zürich hat genau so Berge, Täler und Wälder... dafür muss man aber mal aus der versifften Stadt raus und das richtige, schöne Zürich besichtigen... :)
  • Adumdum 18.05.2018 12:56
    Highlight Highlight Uuuh, Statistiken in Medien 😊 eines meiner Lieblingsthemen. Wie sieht das denn mit dem Durchschnittsalter in den Kantonen aus? Bereits verheiratete heiraten ja vielleicht nicht mehr so oft wie unverheiratete... und man kann ja auch untreu sein ohne Scheidung.
    • Mietzekatze 18.05.2018 13:31
      Highlight Highlight ja! oder treu und trotzdem Scheidung... Oder ist das der einzige Scheidungsgrund?
  • farbarch1 18.05.2018 12:52
    Highlight Highlight Ehe um jeden Preis = Treu? Ich denke nicht.
  • Luca Brasi 18.05.2018 12:49
    Highlight Highlight Fazit: Auf Katholiken (Heiligkeit der Ehe), Landeier (haben keine grosse Auswahl an Partnern) und Deutschschweizer (wollen Ruhe und Ordnung im Leben) kann Mann/Frau sich als Ehepartner verlassen. Ob es eine glückliche Ehe ist, steht auf einem anderen Stern.

    😜
    • LupaLouu 18.05.2018 13:09
      Highlight Highlight Lustige Schlussfolgerung. Vorallem wegen der Landeier 😂👍
    • iss mal ein snickers... 18.05.2018 15:23
      Highlight Highlight Genau...nur weil man verheiratet isi, heisst das noch lange nicht das man auch treu ist. Ansonsten könnten die hälfte der Bordelle dicht machen...
    • Flötist 18.05.2018 15:24
      Highlight Highlight @Luca Das hast du dir schön zusammengereimt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • tea_is_love 18.05.2018 12:38
    Highlight Highlight Man könnte jetzt hier behaupten, die "treusten" Kantone seien auch die konservativsten...
    • Alnothur 18.05.2018 14:51
      Highlight Highlight ...und?
    • CASSIO 18.05.2018 20:11
      Highlight Highlight Uri?
  • Rüdiger S. 18.05.2018 12:31
    Highlight Highlight Scheidungen = Untreu sein.
    Wohl eher nicht, da müsste man schon eher die Fremdgehstatistik in Ehen anschauen. Die Interpretation der Daten lässt da zu wünschen übrig @Lea Senn ;)
    • Lea Senn 18.05.2018 12:58
      Highlight Highlight Da hast du natürlich recht. Leider erfasst das Bundesamt für Statistik keine Seitensprünge... ;)
    • Hugo Wottaupott 18.05.2018 15:18
      Highlight Highlight Wenn eine Ehefrau mit 3 Männern fremd geht sins statistisch dreimal mehr männer untreu als Frauen. :D
  • sottosopra 18.05.2018 12:21
    Highlight Highlight Es wäre noch interessant zu erfahren bei wievielen dieser Scheidungen es sich bereits um die zweite oder dritte handelt. Kenne in meinem Umfeld kaum Personen, die es bei einer Scheidung belassen haben. Übung macht bekanntlich den Meister. Gibt es diesbezüglich statistische Daten?
    • Lea Senn 18.05.2018 13:02
      Highlight Highlight Angaben zur Scheidungshäufigkeit und andere Statistiken zum Thema Scheidung gibt es beim Bundesamt für Statistik: https://www.bfs.admin.ch/bfs/de/home/statistiken/kataloge-datenbanken/tabellen.html?dyn_prodima=901009&dyn_pageIndex=0
    • Mietzekatze 18.05.2018 13:35
      Highlight Highlight Krass dass die durchschnittliche Ehedauer bei der Scheidung steigend ist! Hätte ich jetzt nicht gedacht... Aber es ist etwas weit hergeholt, dass eine Scheidung zwingend immer mit Untreue in Zusammenhang gebracht wird. Die Gründe können vielseitig sein.
    • Alnothur 18.05.2018 14:53
      Highlight Highlight Es könnte auch daran liegen, dass gerade weil die Ehe gesellschaftlich an Wert verloren hat, die Ehen die dann trotzdem geschlossen werden länger halten, weil der Druck von aussen nicht mehr in dem Masse gegeben ist.

Ein nüchterner Blick auf ALLE Vor- und Nachteile von Cannabis – ja, wirklich ALLE

Um den Hanf tobt seit langem ein Glaubenskrieg. Für die einen ist Cannabis eine unterschätzte Einstiegsdroge, die Psychosen auslöst; für die andern ein zu Unrecht verteufeltes Genussmittel und zugleich eine medizinische Allzweckwaffe. Da kann es nicht schlecht sein, einen nüchternen Blick auf die Pflanze und ihre Eigenschaften zu werfen.

Hanf (Cannabis sativa) ist eine der ältesten Nutzpflanzen und wird schon seit Jahrtausenden als Heilpflanze verwendet. Ihre Verwendung als Rauschmittel wurde …

Artikel lesen
Link zum Artikel