Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Gemüsechips liegen im Trend – sie sind aber gar nicht unbedingt gesünder als die herkömmlichen Pommes-Chips.  bild: shutterstock

Die neuen Gemüsechips sind viel ungesünder, als du wahrscheinlich denkst



Hey, Hipster! 

Bild

bild: shutterstock/watson

Du isst doch seit kurzem immer diese Gemüse-Chips?

Bild

bild: shutterstock/watson

Warum denn? 

Bild

bild: shutterstock/watson

Naja, das ist leider nicht so. 

Bild

bild: shutterstock/watson

So der «Kassensturz» und die Konsumentenzeitschrift «Saldo». Sie haben 21 Chips auf Fett-, Salz- und Zuckergehalt sowie auf Nitrat und Acrylamid analysieren lassen. Die Ergebnisse machen klar, dass die Gemüse-Chips deutlich ungesünder sein könnten, als du wahrscheinlich gedacht hast. 

Bild

bild: shutterstock/watson

Am besten abgeschnitten haben Tortilla-Chips, die aus Mais bestehen. Auch Chips bestehend aus Quinoa und Hummus sind ganz okay. Vor allem bei den Salz-, Nitrat- und Zuckergehalt haben sie tiefe Werte. Aber auch beim ungewünschten Acrylamid und beim Fett schneiden sie gut ab.

Der grosse Gemüse-Chips-Test im Kassensturz:

Testieger wurden die «Barbecue Tortilla Chips» von «M-Classic».

Bild

screenshot: migros.ch

Bild

bild: shutterstock/watson

Am schlechtesten abgeschnitten haben Chips aus süssen Wurzeln. Die sechs Apéro-Produkte aus Randen, Pastinaken und Süsskartoffeln bildeten im Test das Schlusslicht. Den letzten Platz belegten die «Vegetable Gemüse Chips» von «Fine Food». 

Bild

screenshot: coopathome

Bild

bild: shutterstock/watson

Die Gemüsechips haben von Natur aus einen hohen Zuckergehalt. Bei einigen Produkten kommt hinzu, dass sie zusätzlich noch künstlich gesüsst werden. Die «Royal Chips Swiss Roots» der Migros werden etwa massiv mit Glucosesirup gezuckert. 

Ähnliches gilt für den Fettgehalt: Bei den Gemüsemischungen macht das Fett 34 bis 41 Prozent des Gewichts aus. «Beim Frittier-Prozess wird Wasser entzogen, dafür Fett aufgenommen», sagt eine Ernährungsexpertin gegenüber dem «Kassensturz». 

Bild

Nein, dieses Mal nicht. Dafür im Jahr 2016 bei «K-Tipp». Der Testsieger von damals wurde als Referenz in die Rangliste von «Kassensturz» und «Saldo» aufgenommen und schnitt nicht schlecht ab. Die «Paprika Original Chips» von «Zweifel» landeten im oberen Mittelfeld auf Rang sieben. 

Gemüse-Chips seien zwar nicht in jedem Fall schlechter als herkömmliche Pommes-Chips, schreibt der «Kassensturz», aber der Schluss sei pauschal richtig. 

Bild

Nicht, wenn du Gesundheitspapst Werner Kieser glaubst. Aber das ist eine andere Geschichte: 

(cma)

Liebe Hipster-Restaurants: WIR WOLLEN TELLER, VERDAMMT!

«Superfood» – sinnlos teure Importprodukte im Trend

abspielen

Video: srf

Abonniere unseren Newsletter

15
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
15Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hallo I bims. Ein AfterEightUmViertelVorAchtEsser 30.05.2018 14:05
    Highlight Highlight Supi: kann ich endlich wieder Pommes Chips essen :-)
  • Melsqy 30.05.2018 10:05
    Highlight Highlight Ach kommt, das Thema ödet doch langsam an. Es ist immer das gleiche: Egal welches Lebensmittel du als Ursprungszutat verwendest - es ist letztlich immer die Verarbeitung dessen, die den Unterschied zwischen "gesund" und "ungesund" (je nach Definition halt "kalorienreich", "salzarm" etc) macht. Und wir sollten langsam auch wissen, dass die Lebensmittelindustrie nicht müde wird uns Wasser für Wein andrehen zu wollen. Oder eben fett- und salzhaltige Fertiprodukte als naturbelassenes Gemüse vom Feld verkaufen will.
  • LupaLouu 30.05.2018 05:53
    Highlight Highlight Also mir geht es ja bei Chips prinzipiell um den Geschmack und nicht darum, ob gesund oder nicht.
  • Boadicea 29.05.2018 23:17
    Highlight Highlight Selbermachen ist super leicht. Und dann weiss man, was man hat.
    Einfach das Gemüse schnipseln, das man mag. In einer Schüssel würzen. Ich nehm gern Salz und Paprika und etwas Knobligranulat. Ein Teelöffel Olivenöl dazu. Gut mischen und ab in den Ofen. Fertig.
    • who cares? 30.05.2018 07:47
      Highlight Highlight Bei wie viel Grad? Ober- Unterhitze oder Umluft? Wie lange? Werden sie knusprig?
    • Boadicea 30.05.2018 13:36
      Highlight Highlight Kommt auf das Gemüse an. 80-120°C. Gleichmässige Hitze, also oben und unten. Umluft wäre sehr gut. Blech in die Mitte des Ofens schieben. Wie lange ist abhängig davon, wie dick du das Gemüse schneidest und wie feucht es ist.

      Ich mach gerne Randen und Pastinaken, manchmal mit Rüebli oder Kohlrabi. Schneid es mit der Küchenmaschine. Dann sind die Scheiben alle gleich dick (in dem Fall ca. 2mm). Nicht zu eng aufs Blech schichten. Sonst ist eine Hälfte fertig und die andere noch roh! Eine Kelle in Ofentür klemmen, damit offen bleibt und Feuchtigkeit abziehen kann. 100°C ca. 1 Std.
    • who cares? 30.05.2018 15:41
      Highlight Highlight Danke😚
  • Luca Andrea 29.05.2018 23:14
    Highlight Highlight Bei Chips in gesund und ungesund zu kategorisieren. Der war gut...!
    Extrahiertes Fett fördert Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Plaque in den Blutgefässen) und Krebs.

    https://www.drmcdougall.com/health/education/health-science/featured-articles/articles/vegetable-fat-as-medicine/
  • Yelina 29.05.2018 22:46
    Highlight Highlight Tortilla-Chips sind aber nur ohne Käse gesünder, nicht in die Irre führen lassen!
  • Der Tom 29.05.2018 22:33
    Highlight Highlight Ich esse dazu immer noch frisches Gemüse. Also einfach Knoblauch. Gepresst in viel Mayonnaise.
  • Zorulu 29.05.2018 21:43
    Highlight Highlight Alles müsst ihr mir kaputt machen :(
  • Howard271 29.05.2018 21:39
    Highlight Highlight Sind Kartoffelchips denn nicht auch Gemüsechips 🤔?
    • Tugium 30.05.2018 06:37
      Highlight Highlight Kartoffeln sind streng genommen kein Gemüse😉 Sie zählen zu den Hackfrüchten und Nachtschattengewächsen. *Klugscheissmodus off* 😅
    • Howard271 30.05.2018 07:34
      Highlight Highlight Hahah danke, dann haben wir also bisher immer Hackfruchtchips gegessen 😆
    • "Das Universum" formerly known as lilie 30.05.2018 08:16
      Highlight Highlight @Tugium: "Hackfrüchte"? Also sind Kartoffeln Obst. 🤔😅

      Egal, aus meiner Sicht sind Chips jedenfalls gesund. 😄

Rivella – wie aus einem «Abfallprodukt» das schweizerischste aller Getränke entstand

Rivella ist das heimliche Nationalgetränk von Herr und Frau Schweizer. Erfunden wurde es von einem Juristen, bestehen tut es aus einem «Abfallprodukt». Die Geschichte einer besonderen Flüssigkeitsmischung.

Begonnen hat alles 1951 in einem Badezimmer im Städtchen Rapperswil am Zürichsee. Ein junger Jurist namens Robert Barth übt sich als Zauberlehrling. Doch anders als in Goethes gleichnamigem Gedicht versucht er sich in seinem Selbstversuch nicht an einem Besen, sondern an einer Mixtur aus Mineralwasser, Kräuteraromen sowie dem aus Molke gewonnenen Milchserum. Dabei mag auch dieser Zauberlehrling immer wieder geklagt haben: 

Doch auch Robert Barth wird die Geister, die er rief, nicht los. Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel