bedeckt
DE | FR
61
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Wissen
Food

Das sind die 7 Grundrezepte des Eier Kochens!

Und nun meistern wir alle das 1x1 des Eier Kochens! Doch, du kannst es auch

Bild: Shutterstock
05.03.2016, 09:1207.03.2016, 09:56
Oliver Baroni
Folge mir

Wochenende! Da hat man Lust auf – und Zeit für – ein grösseres Frühstück, nicht? Mit Eiern und so.

Bild
Bild: shutterstock

«Wie willst du denn deine Eier, Schatz?» 
«Over easy, auf Toast, danke!»
«Over easy ... hä?»

Oder viel grundsätzlicher:​

«Wie willst du denn deine Eier, Schatz?»
«Weichgekocht, danke!»
«Ähm ... wie lange muss das Ei kochen dafür?​»

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: giphy

In seinem «Les Halles Cookbook», titelt Anthony Bourdain ein Kapitel, «So kochst du ein VERDAMMTES EI».

Und sein Gefluche hat einen Grund. Fakt ist, diverse Hobbyköche können zwar involtini di vitello con prosciutto crudo e formaggio zubereiten, scheitern jedoch an einem simplen weich gekochten Ei. Oder an Rühreiern. Oder an einer Omelette.

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: giphy

OK Leute, heute gibt es mal die BASICS! Grundrezepte, sieben an der Zahl:

Weich und hart Gekochte Eier

Weichgekochtes Ei:
1. Eier vorsichtig in einen mit kaltem Wasser gefüllten Topf legen. Die Eier sollten komplett im Wasser liegen.
2. Wasser erhitzen.
3. Sobald das Wasser kocht, drei Minuten abzählen. Danach die Eier herausnehmen und ganz kurz mit kaltem Wasser abspülen.
Bild
Bild: shutterstock
Hartgekochtes Ei:
1. Eier vorsichtig in einen mit kaltem Wasser gefüllten Topf legen. Die Eier sollten komplett im Wasser liegen.
2. Wasser erhitzen.
3. Sobald das Wasser kocht, Pfanne vom Herd nehmen und zudecken. Nach 10 Minuten die Eier herausnehmen und kurz mit kaltem Wasser abspülen.

Spiegeleier

Von nun an solltest du Spiegeleier wie folgt kochen:
1. Zirka vier EL Olivenöl in einer beschichteten Bratpfanne erhitzen, vorsichtig ein Ei darin aufschlagen.
2. Während das Ei brät, mit einem Löffel etwas heisses Olivenöl darüber träufeln, bis die gewünschte Festigkeit erreicht ist.

Fried Eggs Over Easy

«Einmal kurz gewendet!»
Hierbei wird das Spiegelei gewendet – und zwar dann, wenn die Unterseite gekocht ist, die Oberseite aber noch nicht. Vorsichtig wenden! Danach ganz kurz weiter braten und servieren.

Rühreier

Wisst ihr was? Es braucht keine Milch!
1. Eier in einer Pfanne aufschlagen (2 Stück pro Person). Noch nicht verrühren, noch keinen Salz und Pfeffer dazugeben. Einen EL Butter dazugeben.
2. ​Pfanne auf hoher Hitze, die Eier verrühren, bis sie anfangen, etwas zu festigen. Die Pfanne von der Hitze nehmen und weiter rühren. Diesen Vorgang 3-4 Mal wiederholen.
3. ​Ein EL Creme Fraiche dazugeben, mit Salz und Pfeffer würzen, ev. Schnittlauchröllchen, fein geschnittene italienische Petersilie etc. dazugeben, nochmals verrühren. Servieren.

Omelette

Der Klassiker
1. Eier in einem Schälchen aufschlagen (2 Stück pro Person). Mit Salz und Pfeffer und ev. Schnittlauchröllchen, fein geschnittene italienische Petersilie etc. verrühren.
2. In einer beschichteten ​Pfanne etwas Butter in ein wenig Olivenöl auf mittlerer Hitze erwärmen und die Eier hineingeben.
3. ​Warten. Geduldig sein.
4. Wenn die Oberfläche fast – aber noch nicht ganz – fest ist, die Omelette in der Hälfte zusammenklappen oder rollen. Servieren.

Pochierte Eier

Keine Angst! Das ist gar nicht so schwierig!
1. Wasser zum Sieden bringen – nicht kochen! Derweil, Eier in einer Schüssel aufschlagen.
2. Mit einem Schwingbesen oder Löffel einen Strudel kreieren, Eier vorsichtig hineinkippen.
3. Während die Eier festigen, etwas Salz und ein wenig Essig in das Wasser geben. 
4. Nach zirka 4 Minuten dürfte die gewünschte Festigkeit erreicht sein. Mit einem Schaumlöffel die Eier vorsichtig hinausheben. Pochierte Eier schmecken vorzüglich auf Toast mit Butter. Oder auf Toast mit Avocado. Mit einem Schuss Tabasco. Mann, ich krieg' Hunger.

Oeufs cocotte

Bild
Bild: Shutterstock
Das sind im Ofen gegarte Eier auf französische Art, imfall.
1. Den Backofen auf 250 Grad vorheizen.
2. Kleine, ofenfeste Ramekin-Förmchen (oder alte Glas-Joghurtbecher) ausbuttern und etwas feingeschnittenen Schinken und eventuell ein EL Creme Fraiche hineingeben. 
3. Je ein Ei in jede Form aufschlagen, ohne dass das Eigelb zerplatzt.
4. Die Förmchen in ein etwa 2 cm hohes Wasserbad stellen und die Eier im Backofen etwa 10-15 Minuten garen, bis das Eiweiss fest ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Und mit Toast-Stäbchen servieren.

So, das wären also die Grundlagen. Das nächste Mal bringen wir die Variationen. Und auch Sachen wie kanadische Pancakes, Tortilla oder Feta-Rührei, okay? Per sofort essen wir am Wochenende immer Eier, abgemacht?

Baronis Lebenshilfen

Alle Storys anzeigen
Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen
Food
AbonnierenAbonnieren

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

Apropos Eier: So kocht man Spaghetti alla carbonara – und zwar richtig

1 / 13
Spaghetti alla carbonara – und zwar richtig
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

61 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Sorbitolith
05.03.2016 23:31registriert Juni 2014
Rührei ist nicht gleich Rührei. Es gibt die Amerikanische Art (vorher verquirlt dann in der Pfanne in die Mitte schieben, sobald der Boden eindickt - wiederholen..), die faranzösische Art (vorher verquirlen einen Schuss Milch dazu und dann im Wasserbad mit regelmässigen Bodenkratzen Stocken lassen), die Deutsche Art (die Eier in der Pfanne leicht spiegeleiern lassen, dann schnell zerstossen und neben den Feuer ziehen lassen) und sicher etliche weitere Versionen. Wie wäre es erstmal mit einem Artikel über das Rührei?
420
Melden
Zum Kommentar
avatar
StealthPanda
05.03.2016 09:56registriert September 2015
Ei Ei Ei Eier zubereiten ist doch das 1x1 des männlichen Single Kochbuchs. Neben Ravioli ;)
401
Melden
Zum Kommentar
avatar
Karl Müller
05.03.2016 09:59registriert März 2015
Das Rezept für weichgekochte Eier ist völlig falsch! Richtig:

1. Etwas Wasser in die Pfanne, das Ei hinzu (muss mindestens zu einem Drittel rausgucken!)
2. Platte auf höchste Temperatur. Sobald das Ei am Boden rattert, weiss man, es kommt gut.
3. Nach eineinhalb Minuten sofort vom Herd nehmen, damit das ausgelaufene Eiweiss nicht überschäumt
4. Das Ei mit Schwung köpfen!
5. Vorsichtig die einzelnen Schalestückchen aus der zerlaufenen Ei-Masse picken und das Ei vom Tellerboden schlürfen

So geht das richtig! Ich mach das immer so. Dieser Bourdain ist doch nur neumodischer Hipster-Krams.
4711
Melden
Zum Kommentar
61
Warum das heutige Google Doodle ganz besonders ist
Das Google Doodle von heute ist der Geologin Marie Tharp gewidmet. Sie war massgeblich an der Entdeckung des Rift Valleys beteiligt. Bis zu dessen Anerkennung war es aber ein langer Weg.

Wer heute auf das Google Doodle – die grafische Veränderung des Logos auf der Google-Startseite – klickt, wird mit einer interaktiven Video-Slideshow überrascht. Damit ehrt Google die Geologin und Kartografin Marie Tharp, die am 21. November 1998 als eine der bedeutendsten Kartografinnen des 20. Jahrhunderts ausgezeichnet wurde.

Zur Story