Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Diese 7 Bilder zeigen die Haut von Menschen, die einen Blitzeinschlag überlebt haben



Die Wahrscheinlichkeit, innerhalb eines Jahres vom Blitz getroffen zu werden, liegt bei 1 zu 300'000. Aber glücklicherweise überleben etwa 90% der Betroffenen. Einige von ihnen werden jedoch durch die elektrische Entladung in Mitleidenschaft gezogen. Ihre Haut weist nach dem Blitzschlag eine tattoo-ähnliche Narbe auf, eine sogenannte «Lichtenberg-Figur».

Ein Blitz kann die umgebende Luft auf etwa 27'000 Grad Celsius erwärmen – das ist fünf Mal heisser als die Sonne – und kann bis zu 1 Milliarde Volt enthalten. Es ist erschreckend, sich vorzustellen, was diese Menge an Energie für einen Menschen bedeuten kann.

Wenn ein Blitz auf die Oberfläche des Körpers trifft, kann er die  roten Blutkörperchen aus ihren Kapillaren in ihre Epidermis drücken, wie bei einer Prellung. Diese Narben nennt man eben «Lichtenberg-Figuren». Scrolle nach unten, um ein paar Menschen zu sehen, die diese verrückte Erfahrung überlebt haben:

Bild

Bild: tinyurl.com/y75v2fno

Bild

Bild: tinyurl.com/y75v2fno

Bild

Bild: tinyurl.com/y75v2fno

Bild

Bild: tinyurl.com/y75v2fno

Bild

Bild: tinyurl.com/y75v2fno

Bild

Bild: tinyurl.com/y75v2fno

Bild

Bild: tinyurl.com/y75v2fno

(mik via boredpanda)

Blitzeinschlag auf Christus

Blitze aus dem Weltall

abspielen

Video: srf/SDA SRF

Das könnte dich auch interessieren:

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel

Zwei Schweizer bei Badeunfall in Kolumbien getötet

Link zum Artikel

Ein ziemlich seltsames Outfit – so erklärt Serena Williams ihren Netzstrumpf-Auftritt

Link zum Artikel

Drei Lawinen fordern eine Tote und mehrere Verletzte im Wallis

Link zum Artikel

Nico soll Schneeketten montieren und bringt damit den Chef zur Verzweiflung 😂

Link zum Artikel

Wie der Schweizer Arzt Ruedi Lüthy in Simbabwe tausende Menschen vor dem Aids-Tod rettete

Link zum Artikel

So hast du die Karriere von Roger Federer noch nie gesehen

Link zum Artikel

Warum die Bezahl-App Twint bei Schweizer Teenagern gerade so richtig durchstartet

Link zum Artikel

Vorsicht! Mit den Apple-Ohrstöpseln wird das iPhone zur Wanze 😳

Link zum Artikel

«Der Zug stellt einfach ab»: So leiden die Lokführer unter den SBB-Pannen-Doppelstöckern

Link zum Artikel

Der Lambo-Trottel, sein High-Heels-Schrank und ich

Link zum Artikel

Die grössten Apple-Irrtümer – was nicht nur iPhone-Fans wissen sollten

Link zum Artikel

Die grosse Game-Vorschau: Auf diese 50 Spiele dürfen wir uns 2019 freuen

Link zum Artikel

So cool ist es WIRKLICH, im Januar auf Alkohol zu verzichten 🤔😂

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Trump will den Notstand ausrufen – aber darf er das überhaupt?

Link zum Artikel

«Gölä ist die falsche Art von Büezer» – Nico bügelt mit dem Berner Rapper Nativ

Link zum Artikel

Samsung, Huawei oder doch Nokia? Diese Android-Handys erhalten am längsten Updates

Link zum Artikel

Sie wollte dieses Kleid kaufen – und brach bei der Lieferung (zu Recht) in Tränen aus

Link zum Artikel

HSG reicht Strafanzeige gegen Professor ein

Link zum Artikel

Genfer Caritas-Lagerleiter vergriff sich an jungen Mädchen

Link zum Artikel

Warum Trump plötzlich die Sowjets verteidigt

Link zum Artikel

«Die toten Hoden» – neue Twitter-Challenge ruiniert die Namen deiner Lieblingsbands

Link zum Artikel

«Familie wird mich töten»: Rahaf auf Flucht aus Saudi-Arabien in Thailand vorerst sicher

Link zum Artikel

Wenn sogar Fox News Trumps Grenz-Lüge anprangert

Link zum Artikel

Das Beste an den Golden Globes? Diese Wasserträgerin

Link zum Artikel

Die bizarre Liebesgeschichte der KZ-Aufseherin, die sich in eine Gefangene verliebte

Link zum Artikel

7 Wahlen hat er analysiert – jetzt meint er: «Das System könnte aus den Fugen geraten»

Link zum Artikel

Sexy Särge oder phallische Felsen – welcher Wandkalender darf's denn sein?

Link zum Artikel

Bellydah: «Diesen Job nennt man ‹Rap-Video-Bitch›»

Link zum Artikel

Kann man wirklich zu lange schlafen?

Link zum Artikel

Der einzige Schweizer auf Mikronesien braut Bier und lebt auf diesem Inselcheln

Link zum Artikel

6 Webseiten, auf denen du dir toll die Zeit totschlagen kannst – klicken auf eigene Gefahr

Link zum Artikel

7 Dinge, die dir bei diesen bekannten Weihnachtsfilmen noch nie aufgefallen sind

Link zum Artikel

Jetzt muss Trump die Börse mehr fürchten als Mueller 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • hüetli 13.08.2018 11:45
    Highlight Highlight eindrucksvolle Bilder, süffige Storie, doch stimmen die Zahlen?
    Die Statistik vom WSL zeigt auf, dass in den Jahren 2000 - 2015 drei (3) Menschen in der Schweiz auf Grund von Blitzentladungen gestorben sind.
    Wie ist jetzt die Aussage im Artikel zu werten, dass in der Schweiz das Risiko 1:300'000 getroffen zu werden, 90% davon ohne Todesfall, dies pro Jahr?
  • MsIves 13.08.2018 11:44
    Highlight Highlight ich glaub so "cool" ist das leider nicht. hab mal ein artikel gelesen das die stromentladung das zns und pns langzeitig schaden können. viele betroffene leiden später unter psychisch und physischen problemen..
  • Monsieur Cringeadism 12.08.2018 23:39
    Highlight Highlight Habe gerade den selben Artikel auf Boredpanda gesehen 🤔
  • Madison Pierce 12.08.2018 23:36
    Highlight Highlight Die Wahrscheinlichkeit kann nicht stimmen: in der Schweiz werden pro Jahr durchschnittlich "nur" 3 Personen vom Blitz getroffen. (Und das sind häufig Berggänger, also nicht Durchschnittsbürger.)
  • Brrrezel 12.08.2018 23:21
    Highlight Highlight Ein Gigavolt? Überprüft das mal. Und ein Blitz „enthält“ keine Spannung, sondern entlädt sich über eine Spannung. Was schlussendlich die Lichtenbergfiguren erwirkt, ist der fliessende Strom.
    • Joe Smith 13.08.2018 10:05
      Highlight Highlight Die Durchschlagsspannung von trockener Luft liegt über den Daumen gepeilt bei etwa 1kV/mm (stark abhängig von Luftfeuchtigkeit und Temperatur). Gehe hin und rechne.
  • chreischeib8052 12.08.2018 22:16
    Highlight Highlight Lieber so alt tot!! Nur aufpassen das dies nicht zu einem neuen hipstertrend wird!! 😂
    • DerSimu 13.08.2018 08:32
      Highlight Highlight Doch, bitte! Natürliche Selektion muss gefördert werden xD
  • einschweizernamens 12.08.2018 22:06
    Highlight Highlight stylisch...für alle die noch kein sujet für ein tattoo haben...
    vielleicht als henna?!
    ;-)
  • DerSimu 12.08.2018 22:01
    Highlight Highlight Bis auf Nr. 3 sieht das doch irgendwie geil aus. Fast wie ein spezielles Tattoo.

Spür mich, ich war mal dein Kind: Darum ist es wichtig, über Fehlgeburten zu sprechen

Wenn eine Frau ihr Kind vor der 12. Schwangerschaftswoche verliert, gilt das als Krankheit. Die Versicherung bezahlt nicht alles. Dass sich Frauen wegen einer Fehlgeburt schämen und schweigen, hat System, sagt unsere Autorin. Sie hat es selbst erlebt.

An einem Donnerstagvormittag sass ich im Warteraum des Basler Unispitals und blutete ohne Unterlass. Eine riesige Binde lag in meiner Unterhose und sog sich voll. Ich spürte das warme, dickflüssige Blut, das nicht schnell genug einsickerte. Es bildete sich ein nasser Schleimklumpen, der eine Auseinandersetzung forderte: Spür mich, ich bin deine Fehlgeburt.

Als ich schwanger wurde, war ich nicht überrascht. Ich kannte meinen Zyklus gut, mein Freund und ich verhüteten seit anderthalb Jahren mit …

Artikel lesen
Link zum Artikel