Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Bild: Shutterstock

«Hast du zugenommen?» und 12 weitere nervige Sprüche, die du dir anhören musst, wenn du mit dem Rauchen aufhörst

Nichtrauchen für Anfänger ist nicht leicht. Besonders nicht, wenn deine Kollegen dich mit dummen Kommentaren bestrafen.

1. «Zum wievielten Mal jetzt schon?»

2. «Warum? Bist du schwanger?»

3. «Hast du wegen deinem Freund aufgehört?»

Alternativ: Freundin, Arzt, Mutter oder Chef.

Animiertes GIF GIF abspielen

Gif: Gifbuffet

4. «Also ... du ziehst das jetzt voll durch? Auch im Ausgang? So voll echt?»



5. «Und was machst du jetzt mit deinen Händen, wenn du etwas trinken gehst?»

6. «Wer bleibt jetzt mit dir am Tisch sitzen?»

Weil alle rauchen gehen nach dem Essen ...

7. «Wie viel hast du schon zugenommen?»

Animiertes GIF GIF abspielen

Gif: Giphy

8. «Schmeckst du jetzt alles viel intensiver?»

Animiertes GIF GIF abspielen

Gif: giphy

9. «Und wie ist das jetzt so mit der Verdauung? Kannst du noch normal kacken?»

10. «Fühlst du dich schon fitter?»

Nach zwei Tagen Nichtrauchen

11. «Wie viel Geld hast du schon gespart?»

12. «Bist du darum so hässig?»

13. «Du fängst in zwei Wochen eh wieder an!»

Animiertes GIF GIF abspielen

Gif:  Imgur

Und zum Abschluss eine Reise in die Vergangenheit: Als Rauchen noch als vornehm galt

Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • teufelchen7 10.01.2016 14:23
    Highlight Highlight diejenigen ohne süchte, werfen den ersten stein!
  • Smart as hell 10.01.2016 13:43
    Highlight Highlight Habe genau vor 371 Tagen aufgehört. Rückfallgefahr Null. Ihr dürft mir ruhig gratulieren ;-)
    Von den Sprüchen habe ich nur 7 und 10 gehört. Was mir aber vor allem am Anfang öfter passiert ist ist dass mir bekannte und gewisse 'Freunde' Zigaretten angeboten haben, wohlwissend dass ich aufgehört hatte. Versuchte Sabotage also. Kein Kommentar.
    PS aufhören lohnt sich. Als Raucher weiss man gar nicht mehr wie es sich anfühlt gesund zu sein. Also nur Mut, werte Ex-KollegInnen..
    • unknown 10.01.2016 20:24
      Highlight Highlight Na dann: Herzlichen Glückwunsch!:)
    • blueberry muffin 11.01.2016 01:56
      Highlight Highlight Habe es auch schon fast 2 Jahre geschafft bevor ich wieder anfing. Aber höre wohl wieder auf. Geld und Gesundheitsverschwendung
  • TanookiStormtrooper 10.01.2016 12:56
    Highlight Highlight Ach die armen Raucher haben es schon nicht leicht...
    Play Icon
  • Miicha 10.01.2016 12:54
    Highlight Highlight Na Wer so dumm war mit rauchen anzufangen, wird sich die Sprüche nun mal anhören müssen. Kleiner Preis für eine späte Erkenntnis.
    • herschweizer 10.01.2016 13:22
      Highlight Highlight superschlau...

Cortison – Wundermittel oder Teufelszeug?

1950 erhielt Tadeus Reichstein den Nobelpreis für Chemie. Dem Schweizer Chemiker, der zusammen mit den amerikanischen Forschern Edward Clavin Kendall und Philip S. Hench in Stockholm ausgezeichnet wurde, war es gelungen, einen Stoff herzustellen, der die Medizin revolutionieren sollte: Cortison.

Seine Effizienz und aussergewöhnliche Bandbreite, die selbst jene des Allzweckmittels Aspirin übertrifft, hat dem Cortison schnell den Nimbus eines Wundermittels eingetragen. Zugleich zeigten sich aber …

Artikel lesen
Link zum Artikel