Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Weil aktuell: So verhinderst du, dass der Magen-Darm-Virus die ganze Familie flachlegt



Immer wieder im Herbst: Kinder wechseln in die Krippe, in den Kindergarten oder die Schule. Von dort bringen sie nicht nur neue Freunde und Schimpfwörter nach Hause, sondern auch gerne Mal den einen oder anderen Magen-Darm-Infekt.

Der Verlauf einer Magen-Darm-Erkrankung im Puls-Überblick:

Bild

Die Pulsfrequenz des watson-Redaktors während eines mutmasslichen Noro-Virus-Trips. Die Ausschläge zeigen die Phasen der Entleerung zwischen 24.00 und 05.00 Uhr. Interessant: Je weniger Material ausgeworfen werden konnte, desto höher der Puls. Die Ausschläge ab 05:00-Uhr sind Hilfeleistungen für die Tochter, die nun, angesteckt vom Bruder oder vom Vater, ihrerseits den Höllenritt begann.

Magen-Darm-Infekte, oftmals von Viren verursacht, sind hoch ansteckend. Im Falle des Redaktors traf es drei der vier Familienmitglieder in kürzester Zeit – der jüngste Spross hatte gar zweimal das Vergnügen.

Das muss nicht sein. Mit einem etwas rigoroseren Massnahmenkatalog hätte sich wohl einiges vermeiden lassen. Damit euch eine ähnliche Horrornacht erspart bleibt, folgen hier nun Tipps und Tricks, wie sich Ansteckungen auch innerhalb der Familie oder der WG vermeiden liessen.

Benutze deine eigenen Handtücher

Bild

Wir haben uns bei der Bebilderung für die sanfte Variante entschieden und präsentieren Toiletten, bei denen man sich fast schon einen Magendarm-Virus herbeisehnt. bild: reddit/u/dunbraski

Laut dem Robert-Koch-Institut reichen bereits kleinste Mengen von 10-100 Viruspartikeln, um an einem Magen-Darm-Infekt zu erkranken. Teilen sich kranke und gesunde Menschen dasselbe Handtuch – zum Beispiel um sich nach dem Händewaschen zu trocknen – führt dies zu einem erhöhten Risiko einer Ansteckung.

Kranke sollten keine Mahlzeiten zubereiten

Magen-Darm-Viren sind in der Regel Schmierinfektionen. Kleinste Spuren von Erbrochenem oder auch Stuhlreste müssen irgendwie in den Mund. Der direkte Weg über Esswaren sollte deshalb tunlichst vermieden werden.

Benutze dein eigenes Bad

Wenn immer möglich sollte ein Bad für Erkrankte und ein Bad für Gesunde reserviert werden. Gerade beim Erbrechen entstehen virushaltige Tröpfchen, die sich im gesamten Bad verteilen können und so, über den Kontakt mit den Händen, zu neuen Krankheitsfällen führen können.

Trage eine Atemmaske, wenn sich in der Nähe jemand erbricht

Wer seinem Kind, Freund oder Partner in den schlimmsten Stunden beistehen will, sollte das nur mit Atemmaske tun. Die bereits erwähnten virushaltigen Tröpfchen reichen, um aus einem Helfer einen Patienten zu machen. Und die Tropfen verbreiten sich bei schwallartigem Erbrechen in alle Richtungen.

Reinige dein Bad regelmässig

Auf jeden Fall empfiehlt sich eine hochfrequente Reinigung des Bades. Verdünntes Javelwasser (0,1%) eignet sich dabei besonders.

Wasche deine Hände ...

Nimm Abstand zu deinen Familienangehörigen / WG-Kollegen

Wer erkrankt, darf sich ruhig eine Auszeit nehmen. Sich ins Zimmer zurückziehen und Netflix leergucken. Er darf nicht nur, er sollte sogar.

Die 48-Stunden-Regel

Erst wer 48 Stunden beschwerdefrei ist (Durchfall oder Erbrechen), darf sich wieder unter die Leute mischen. Auf gute Hygiene sollte trotzdem geachtet werden, weil Untersuchungen zeigten, dass zum Beispiel das Noro- Virus auch 7–14 Tage, in Ausnahmefällen aber auch noch über Wochen, über den Stuhl ausgeschieden werden kann.

Quellen:

«Uri-Trottoir» schützt die Hausecken vor Pinklern

abspielen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

31
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
31Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Zat 05.09.2019 15:18
    Highlight Highlight Bitte nicht nur den Noro-Virus als Haupt-Beispiel erwähnen, vor allem wenn dies nicht bestätigt wurde. Es gibt viele andere Magen-Darm-Viren. Besonders der Rota-Virus ist in der Schweiz ähnlich oft Veruracher. Es gibt Ländern, in denen das genauer untersucht wurde. Nachdem entsprechende präventive Massnahmen ergriffen wurden, konnte dort die Verbreitung der Magen-Darm-Erkrankungen erheblich verringert werden. Würde ich mir in der Schweiz auch wünschen.
  • snowleppard 04.09.2019 13:05
    Highlight Highlight In erster Linie geht es darum das Immun-System zu stärken. Krank wird nur, wer ein geschwächtes Immun-System hat.
    Also: Kein Industriefood, kein weisses Mehl, keinen weissen Zucker sind schon mal ein guter Anfang.
    Regelmässig Sport und ein Hobby zum Abschalten.
    80% des Immun-Systems sind im Darm. Probiotika mit verschiedenen Stämmen helfen da enorm. Aus eigener Erfahrung. War die letzten 10 Jahre 1 x beim Arzt - Darmspiegelung als Vorsorge. Alles bestens.
  • Wunderplunder 04.09.2019 12:59
    Highlight Highlight Wer Kinder hat, der weiss, dass "Der Exorzist" in einigen Szenen auf Tatsachen beruht.
  • Luzifer Morgenstern 04.09.2019 11:59
    Highlight Highlight Vielleicht noch ein paar einfache Dinge:
    - Uhr ablegen
    - Handy-Bildschirm reinigen
    - Nägel schneiden
    - Auf die Kravatte „verzichten“
    - Hygiene-Wäsche (Küchentücher, Taschentücher, Handtücher, Bettwäsche, Servietten, etc.) heiss mit viel Dampf bügeln.

    Da sammelt sich immer unglaublich viel.

    Und man ist sich gar nicht bewusst, wie oft die Hände ins Gesicht wandern.
    • So en Ueli 04.09.2019 22:24
      Highlight Highlight Kravatte? Srsy?
    • Luzifer Morgenstern 04.09.2019 23:46
      Highlight Highlight Die meisten Männer waschen ihre Kravatte fast nie.

      Und meistens waschen die Leute sich die Hände nur bis vor der Uhr. - Richtig müsste man die Ärmel hochkrempeln.

      Unter den Nägeln klebt soooo viel.

      Hilft das?
    • So en Ueli 05.09.2019 06:19
      Highlight Highlight Merci dir Luzi
  • iisprinzässin 04.09.2019 08:32
    Highlight Highlight Ihr könnt euch mehr als ein Bad leisten?
  • Gummibär 04.09.2019 00:04
    Highlight Highlight Novovirus wird auch über verschmutzte Wäsche übertragen. Wenn möglich mit Bleichmittel behandeln. 2 x waschen.

    Geschirr, Besteck, Küchengeräte im Geschirrspüler reinigen und trocknen NICHT im warmen Wasser von Hand spülen und mit dem Küchentuch abreiben weil so die Erreger rund herum verteilt werden.

    Keine Textil-Handtücher benutzen, sondern Papier.
    • äxgüsi 04.09.2019 09:16
      Highlight Highlight Haben keinen Geschirrspüler, bin ich Tod geweit?
    • Gummibär 04.09.2019 10:08
      Highlight Highlight @äxgüsi Selbstverständlich nicht. Aber man lernt aus Erfahrung. Nachdem ich den weitaus grösseren Teil meines Lebens mit meiner Familie in den Tropen gelebt habe, weiss ich, dass ein Geschirrspüler eine der besten Investitionen war um Delhi-belly und Montezuma's Rache fernzuhalten. Zu oft wird einwandfrei gekochtem Essen die Schuld gegeben wenn in Tat und Wahrheit die Käferchen auf dem Teller, dem Besteck und dem warmen feuchten Geschirrtuch sich fröhlich vermehren.
      Zudem spart man Wasser :-)
  • Trouble 03.09.2019 21:13
    Highlight Highlight Zu schnell gelesen. Sorry 🤷🏼‍♀️
  • Trouble 03.09.2019 21:12
    Highlight Highlight 9 Desinfiziere deine Hände 👌🏼
    • Cillit Bang 04.09.2019 06:11
      Highlight Highlight Reinige deine Augen.
    • Wakuli* hasnümm vergässe 04.09.2019 07:53
      Highlight Highlight 😅
  • Der sich dachte 03.09.2019 20:31
    Highlight Highlight Das wird doch alles hochgekocht, bis wir alle keimfrei unser Inneres rauswälzen.
  • Biotop 03.09.2019 19:38
    Highlight Highlight 1-Personen Haushalte dienen somit der Volksgesundheit.
    Singles sind also diesbezüglich Klugscheisser.
  • Pierre Beauregard 03.09.2019 18:30
    Highlight Highlight Schön, aber eigentlich nichts Neues, trotzdem danke für die Tips.
    Und wer das schon mal mit Kindern durchgemacht hat, weiss dass die strikte Einhaltung dieser Regeln nahezu unmöglich ist. Ausser man besitzt Ganzkörperlaboranzüge...
  • Jesus Quintana 03.09.2019 18:05
    Highlight Highlight Alles elementare Hygieneregeln bei solchen Krankheiten. Danke für den Artikel! Zu viele Leute wissen zB noch immer nicht, dass 3 Sekunden Hände waschen ohne Seife genau nichts nützt.
    Würden sich alle Leute zuhause jeweils als Erstes rasch die Hände waschen und das auch vor dem Essen konsequent tun, könnten viele Epidemien stark eingedämmt werden.
  • Wenn Åre = Are dann Zürich = Zorich 03.09.2019 18:05
    Highlight Highlight Ich habe zudem ein Desinfektionsmittel im Bad für die Hände.

    Tipp: Iss nie bei einer Silvesterfeier Schinken von einem der sie gebracht hat mit Magen-Darm...
    Vorausgesetzt Du (und Sprichwörtlich die hälfte aller Familien im Dorf) bist in Besitz jener Information 😒
    • Wenzel der Faule 04.09.2019 06:10
      Highlight Highlight Uiuiuiii gab wohl ein grosses Feuerwerk im Dorf?😅
    • Wenn Åre = Are dann Zürich = Zorich 04.09.2019 07:40
      Highlight Highlight @Wenzel der Faule: Wir waren der ARA alle sehr dankbar das sie mit ihrer Zuverlässigkeit einen Reibungslosen Abfluss ermöglichte 😅
  • who cares? 03.09.2019 17:04
    Highlight Highlight Haha genau, dass Kind wird in Quarantäne gesteckt und sich nur mir Atemmaske genähert. Dann hat man zum Glück auch eine Vielzahl von Badezimmern, die man für dieses und jenes brauchen kann. Und nach Überstehen der Krankheit wird es nochmals 48 eingeschlossen.
  • Amenokal 03.09.2019 17:01
    Highlight Highlight "Erst wer 48 Stunden beschwerdefrei ist (Durchfall oder Erbrechen), darf sich wieder unter die Leute mischen."

    Am Telefon: Chef! Meine Beschwerden sind weg! Bis Übermorgen! (klappt bestimmt...)
    • MarZ 04.09.2019 08:59
      Highlight Highlight Krankschreibung und / oder Homeoffice?
  • Wenzel der Faule 03.09.2019 16:38
    Highlight Highlight "Händewaschen ... vor dem Rauchen"
    Und nachher bitte auch, dann stinkts nicht so doll.
    Danke😬👍
  • The Destiny // Team Telegram 03.09.2019 16:37
    Highlight Highlight Wer hat schon mehrere Toiletten <.<
    • Wenzel der Faule 04.09.2019 06:08
      Highlight Highlight ☝️😬
    • The Destiny // Team Telegram 04.09.2019 07:07
      Highlight Highlight Die Blitzer sind wohl alle Einfamilienhausbesitzer.
    • x4253 04.09.2019 09:58
      Highlight Highlight Toi Toi bestellen ;)
  • Joe Smith 03.09.2019 16:34
    Highlight Highlight Nein, nach dem Benutzen des Bads wasche ich die Hände sicher nicht noch einmal. Nur nach dem Benutzen der Toilette.

In China sind gerade 100 Millionen Schweine gestorben – das musst du wissen

Die Afrikanische Schweinepest wütet gerade in China. Ein Drittel der gesamten dortigen Schweinepopulation ist der Krankheit bereits zum Opfer gefallen. Die Regierung spielt die Sache herunter, hat aber mittlerweile Massnahmen eingeleitet.

Im August letzten Jahres ist in China die Afrikanische Schweinepest (ASP) ausgebrochen. Wie die Business Times China berichtet, hat die Viruserkrankung bereits über 100 Millionen Schweine auf dem Gewissen. Ein Ende ist nicht in Sicht. Schätzungen gehen von bis zu 200 Millionen toten Tieren bis Ende Jahr aus – das wären mehr als ein Viertel der globalen Schweinepopulation.

Das Virus betrifft auch die umliegenden Länder wie Russland, Vietnam oder Kambodscha. In Vietnam wurden anfangs Jahr zwei …

Artikel lesen
Link zum Artikel