wechselnd bewölkt
DE | FR
22
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Wissen
Gesundheit

Wie sich Depressionen WIRKLICH anfühlen – in 18 Cartoons

Wie sich Depressionen wirklich anfühlen – in 18 spannenden, aber auch brutalen Cartoons

08.03.2017, 08:1008.03.2017, 17:58

Depressionen sind nichts, was man einen Tag lang hat und «mit positiver Einstellung» schnell wieder loswird. Es ist eine Krankheit, und viele Betroffene leiden vor allem auch darunter, dass ihr Umfeld sie nicht genug ernst nimmt. Eigentlich gut gemeinte Ratschläge wie: «Ich bin manchmal auch traurig» oder «Lach halt mal wieder!» wirken eher kontraproduktiv.

Mehrere internationale Künstler haben sich dem Thema gewidmet und zeigen mit ihren Cartoons, wie es ist, eine Depression oder Angststörung zu haben. Hier die spannenden Ergebnisse: 

Bild
Bild: Sow ay

Bild
bild: sow ay

Bild
bild: sow ay

Bild
bild: sow ay

Bild
bild: sow ay

Bild

Bild
bild: sow ay

(sim)

Wenn Objekte fühlen könnten: Diese 21 lustigen Cartoons sind zum Lachen und Nachdenken

1 / 23
Wenn Objekte fühlen könnten: Diese 21 lustigen Cartoons sind zum Lachen und Nachdenken
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

22 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Bav
08.03.2017 09:25registriert Januar 2016
Ich finde es wichtig dass Leute über Depressionen sprechen. Es gibt noch viel zu viele, die sich nicht zum Therapeuten wagen. "Ich bin doch kein Psycho" heisst es oft. Mit viel Aufkläung bringt man die Leute dazu nicht alle psychischen Krankheiten in einen Topf zu werfen und das es gut ist Hilfe zu fordern. Man braucht sich nicht dafür zu schämen. Sich eine Depression zugestehen ist so wie eine Art Outing. Mit guter Information fällt es einem selbst und dem Umfeld einfacher zu akzeptieren.

Allen Betroffenen wünsche ich Kraft, Ihr seid nicht allein.
660
Melden
Zum Kommentar
avatar
Zing1973
08.03.2017 09:03registriert Dezember 2014
Ich denke wieder darüber nach, in Therapie zu gehen. Denn als ich mit der Lehre fertig wurde, ging es mir recht gut und hatte daher die Therapie die ich während der Lehre begann, beendet. Ein grosser Fehler😞😣 Ich werde aber wieder eine Therapie beginnen, aber bei jemand anderes, da ich mit meiner bisherigen Therapeutin nicht mehr klar kam.
480
Melden
Zum Kommentar
avatar
Zing1973
08.03.2017 08:39registriert Dezember 2014
Diese Cartoons sprechen mir direkt aus dem Herzen. Auch ich leide an Depressionen, seit ich meine Ausbildung beendet habe und seither keinen Job mehr finde(ist ne lange Geschichte). Ich erkläre allen die ganze Zeit, wie frustriert ich über meine Situation bin und dass mich all die Absagen depressiv gemacht haben. Aber niemand versteht mich wirklich. Niemand weiss wie schlecht es mir wirklich geht. Denn egal wie oft ich meine Situation erkläre, werde ich nicht wirklich ernst genommen.
461
Melden
Zum Kommentar
22
Wieso die Pollen dieses Jahr schon so früh kommen
Die Pollen fliegen dieses Jahr schon besonders früh durch die Luft – das sind die Gründe dafür.

Heuschnupfen-Geplagte werden vermutlich bereits ein Jucken in der Nase bemerkt haben, denn es ist wieder so weit: Die Pollensaison beginnt. Dieses Jahr ist der Blütenstaub hierzulande besonders früh unterwegs. Der Grund dafür liegt beim Klima.

Zur Story