Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Image

Die 100 bedeutendsten Menschen aller Zeiten – auf Platz 80 tummelt sich ein Schweizer



Hitler oder Martin Luther? Justin Bieber oder Sokrates? Wie soll man bemessen, welche Menschen am bedeutsamsten waren? Eine Studie der University of Cambridge hat sich dieses schwierigen Unterfangens 2013 angenommen und ihre Ergebnisse in der Studie «Who's bigger?» herausgegeben. Die Autoren versuchten darin, eine Rangliste mit den 100 bedeutendsten Persönlichkeiten der Geschichte zu erstellen.

Durch die rechnerische Analyse von Wikipedia- und Zeitungsartikeln sowie einer Unzahl von eingescannten Büchern wurde die historische Bedeutung von Personen gemessen. Die festgesetzten Parameter dabei waren der Bekanntheitsgrad (Wie viele Beiträge sind über die Person erschienen? Wie lang sind die Beiträge? Wie umfangreich ist die Leserschaft der Beiträge? etc.), die Leistung (Nutzen/Wirkung für die Menschheit) und die Zeit (Wann lebte die Person? Wie lange ist sie schon tot? etc.).

Britney Spears beispielsweise wird in den folgenden 100 Jahren ziemlich sicher niemandem mehr ein Begriff sein, während Aristoteles seit weit über 2000 Jahren unvergessen ist – und es sicher auch für alle Zeiten bleiben wird.

Da es sich hierbei um eine englische Studie handelt, liegt der Fokus klar auf Figuren der westlichen, vorzugsweise englischsprachigen Welt. Daher die übertrieben vielen amerikanischen Präsidenten in der Liste. Wahrscheinlich wollte man einen Ausgleich schaffen, um die verhätlnismässig sehr junge Geschichte der USA in der Flut der europäischen Kulturmenschen nicht untergehen zu lassen. (Dieser letzte Satz ist einem hochgradig eurozentrischen Blickwinkel geschuldet.)

Auch Frauen sind in der Liste stark untervertreten. Dies liegt daran, dass sie bei Wikipedia und den anderen für die Studie herangezogenen Artikeln vergleichsweise wenig in Erscheinung treten. Wohl weil die Geschichte lange Zeit nur von Männern (auf)geschrieben wurde. Ausnahmeerscheinungen sind die grossen weiblichen Herrschergestalten Elisabeth I. und Queen Victoria. Warum es aber Katharina die Grosse nicht in die Liste geschafft hat, ist allerdings schleierhaft.

Die 100 bedeutendsten Menschen aller Zeiten

Wer fehlt deiner Meinung nach in der Liste? Schreib's in die Kommentare!

Abonniere unseren Newsletter

177
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
177Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • obi 24.01.2017 09:49
    Highlight Highlight Undundund
  • obi 24.01.2017 09:49
    Highlight Highlight Pablo Picasso.
  • obi 24.01.2017 09:49
    Highlight Highlight Martin Luther King.
  • obi 24.01.2017 09:49
    Highlight Highlight Nelson Mandela.
  • Oxymora 19.01.2017 14:19
    Highlight Highlight Toller Artikel/Studie;
    zeigt ganz deutlich das fikitionale Darstellungen kongnitiv nicht anders verarbeitet werden als faktuale.
    Eine Mischung von realen Persönlichkeiten und Romanfiguren in den Top 100.

    Das ist doch voll der Hammer;
    wie fiktionale/fingierte Personen das Realitätsbild nachhaltig beeinflussen, weil Sie in die reale Welt übertragen werden.

    Die Welt wär noch viel bunter, würde das menschliche Gehirn Comicfiguren und Sagengestalten gleich behandeln.
    User Image
  • Liselote Meier 19.01.2017 13:10
    Highlight Highlight Von der Wirkungsgeschichte her würde ich jetzt Urban den II. anstelle von Johannes Paul II. setzten. Massgeblicher Initiator des 1. Kreuzzuges. Deus lo vult (Gott will es).
    In 200 Jahren ist ein Johannes Paul II. ziemlich unbekannt.
  • Share 19.01.2017 10:07
    Highlight Highlight Zum Haare raufen ist es. Wie hiess die Lady, die sich im Bus weigerte auf die hinteren Plätze zu sitzen? Wo ist Martin Luther King? Nelson Mandela?
    • Share 19.01.2017 10:48
      Highlight Highlight Und lieber Sitting Bull. Dich habe ich nur fast vergessen..
    • Angelo C. 19.01.2017 15:31
      Highlight Highlight Wenn schon nordamerikanische Indianer, dann (historisch) wohl am Ehesten GERONIMO....
    • Share 19.01.2017 17:30
      Highlight Highlight Da kann ich jetzt auch nichts dafür. Wieso nur musst du denn Grossbuchstaben benutzen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • kupus@kombajn 19.01.2017 09:24
    Highlight Highlight Er fehlt zwar nicht, aber er ist viel zu weit hinten platziert. Nikola Tesla geniesst mittlerweile mehr Anerkennung als früher, aber bei weitem noch nicht die Anerkennung, die er verdient. Leider war er nicht nur sehr selbstlos, sondern offenbar auch ausgesprochen naiv.
  • oskar 19.01.2017 08:04
    Highlight Highlight Was zum geier hat tschortsch w. Busch hier verlohren? Wer eindeutig fehlt ist kleopatra, mao, fidel castro und walt disney
  • Domino 19.01.2017 07:30
    Highlight Highlight Da macht ja Bligg noch die bessere Liste in seinem Song... 😉
    Konrad Zuse
    Carl Benz
    Gebrüder Wright
    François Pilâtre
  • MaskedGaijin 19.01.2017 07:05
    Highlight Highlight Vive l'empereur! 🇫🇷
    Schade hats nicht für den ersten Platz gereicht.
  • Herren 19.01.2017 06:19
    Highlight Highlight Auf Rang 19 und damit bedeutendster Schweizer: Albert Einstein. Nämlich.
    • gaelma 19.01.2017 13:18
      Highlight Highlight Schweizer? 😳🤣
  • Jürg Müller 19.01.2017 06:00
    Highlight Highlight Toll, Toll, Toll.

    Ich möchte alle - ALLE - Nörgler aufrufen, eine eigene Top 100 zu erstellen. Leute, das ist *eine* Liste, und ich habe sie genossen. Wenn diese in, z.B. Japan, erstellt worden wäre, wie sähe sie dann wohl aus? Oder China; Russland? Ich wette, auch dann sähe die Kommentarspalte genau gleich aus.
  • Röschtigraben 19.01.2017 00:34
    Highlight Highlight Mutter Theresa fehlt definitiv auf der liste
    • DerTaran 19.01.2017 07:46
      Highlight Highlight Lies mal neuere Artikel über die scheinheilige Mutter Theresa.
  • gaelma 19.01.2017 00:25
    Highlight Highlight Noch ein Schweizer: Henry Dunant
  • gaelma 19.01.2017 00:21
    Highlight Highlight Und ist überhaupt ein Schwarzer dabei? Martin Luther King? Nelson Mandela?
    Und Asiaten? Dschingis Khan? LaoTse? Konfuzius?
    Aber Hauptsache dieser unsägliche, unbedeutende George W. Bush ist dabei!
    • DerTaran 19.01.2017 08:00
      Highlight Highlight Dschingis Khan ist dabei dabei.
  • gaelma 19.01.2017 00:14
    Highlight Highlight Gutenberg, Röntgen und Picasso!
  • gaelma 19.01.2017 00:09
    Highlight Highlight Und Maria, die Mutter von Jesus? Mutter Theresa?
    Und was ist mit Mao Tsetung, Fidel Castro, Che Guevara, mit Steve Jobs, Jeff Besoz, Jack Ma, Wernher von Braun, Rudolf Diesel undundund
    Das ist die dümmste Liste, die ich je erlebt habe.
    • gaelma 19.01.2017 13:19
      Highlight Highlight Kann mir mal jemand die Blitze erklären? 🤔
    • blobb 20.01.2017 01:27
      Highlight Highlight Mutter Theresa?! Darum...
  • knight 18.01.2017 23:57
    Highlight Highlight mir persönlich fehlt malcom x
  • Stachanowist 18.01.2017 23:37
    Highlight Highlight Georgij Žukov.
  • gaelma 18.01.2017 23:32
    Highlight Highlight Der Frauenanteil ist ja wohl lachhaft! Marie Curie? Joanne K. Rowling? Angela Merkel? Elizabeth II.?
    • Rabbi Jussuf 19.01.2017 00:21
      Highlight Highlight Stimmt, zu wenig Frauen. Wie wärs mit M. Thatcher, Liseli Kopp und natürlich Medusa.
    • themachine 19.01.2017 03:59
      Highlight Highlight Die Namen Lys Assia und Nella Martinetti sucht man ebenfalls vergebens in der Liste!!!
      #jetzbinihässig
  • Herbert Anneler 18.01.2017 22:41
    Highlight Highlight Roger Köppel wird sich bei Putin bitter beklagen, dass es ihn nicht in diese Liste hineingehackt hat (selbstredend vor Übervati Christoph).
  • Caturix 18.01.2017 22:01
    Highlight Highlight Und was ist eingentlich mit dem Typ der das erste mal Feuer gemacht hat ?
    • Triple 18.01.2017 23:05
      Highlight Highlight Fred Feuerstein?
    • Jol Bear 18.01.2017 23:24
      Highlight Highlight Klar, aber wir wissen ja, wie das offizielle Amerika und unterdessen auch die Europäer die Raucher gängeln, wo's nur geht...
  • gondwana 18.01.2017 21:48
    Highlight Highlight Gorbatschow?!
  • Jürg-Peter Lienhard 18.01.2017 21:26
    Highlight Highlight Albert Schweitzer, der letzte Universalgelerhte! Er hat zusammen mit Bertrand Russel (Mathematicae Britannicae oder so und "Why I am not a christian") sich gegen die Atomwaffen engagiert!
    • Yes. 19.01.2017 02:09
      Highlight Highlight Gefühlte 1000 Leute sind als der/die letzte Universalgelehrte bekannt.
    • Angelo C. 19.01.2017 15:36
      Highlight Highlight Yes: Ja - zum Beispiel ERASMUS VON ROTTERDAM

      Wobei standhafte Zürcher mutmasslich Conrad Gessner vorgezogen hätten 😉!
  • Claudia Hungerbühler 18.01.2017 21:23
    Highlight Highlight niccolo machiavelli
    • Herbert Anneler 18.01.2017 22:27
      Highlight Highlight Wie kommst du gerade auf diesen Heini?
    • Claudia Hungerbühler 19.01.2017 07:27
      Highlight Highlight Heini?:-) glaube das war kein heini:-)
    • LaPaillade #BringBackHansi 19.01.2017 09:36
      Highlight Highlight Machiavelli war ein bedeutender Theoretiker. Il Principe und die Discorsi sind bedeutende Werke. Mit den Discorsi wurde ein Grundstein für den Republikanismus gelegt.
  • Angelo C. 18.01.2017 21:19
    Highlight Highlight Don Corleone 🔫
  • Felix Burch 18.01.2017 21:10
    Highlight Highlight MARADONA.
    • Anna Rothenfluh 18.01.2017 21:16
      Highlight Highlight Morgen lege ich dir ein Bild von ihm auf den Tisch. Zur Besänftigung.
    • Felix Burch 18.01.2017 21:26
      Highlight Highlight Genial. Ich freu mich und danke.
    • Luca Brasi 18.01.2017 21:54
      Highlight Highlight Pah, ich mag ja Don Diego, aber Team Arthur Friedenreich. ;)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Angelsshare 18.01.2017 21:09
    Highlight Highlight Harry Potter?
  • Linus Luchs 18.01.2017 21:06
    Highlight Highlight Johann Wolfgang von Goethe auf Platz 88, George W. Bush auf Platz 36. Alleine schon dieser Vergleich beweist, dass diese Studie den Wert einer Klorolle hat.
    Was sagt es über die University of Cambridge aus, dass sie diesen Schwachsinn produziert und veröffentlicht? Es scheint, die können dort nur noch zählen, aber nicht mehr denken. Ich befürchte, weite Teile der Wissenschaft bewegt sich heute in diese Richtung.

    • scheppersepp 18.01.2017 21:48
      Highlight Highlight Definitiv. Alles nur Ami Präsidenten. Kein Kolumbus, Magela, Life Erikson oder Xeng He. Ohne die wären die "Indianer" noch in ihrem Land. Oder Pizzarro oder Simon Bolivar welche Südamerika geprägt haben. Aber halt Amis... Hinter dem Tellerrand gibt's nicht mehr viel...
    • Caligula 18.01.2017 23:40
      Highlight Highlight Kolumbus ist dabei...
  • Jasmin Moser 18.01.2017 21:00
    Highlight Highlight Fidel Castro und Che Guevara
  • Rabbi Jussuf 18.01.2017 20:49
    Highlight Highlight Warum sind nicht gleich alle amerikanischen Präsidenten in der Liste?
    Dann hätte man hinten einfach nach Gusto noch auffüllen können (z.B. mit amerikanischen Generälen) und fertig wär die Studie gewesen.
  • Randy Orton 18.01.2017 20:46
    Highlight Highlight Also von den Schweizern fehlt für mich vor allem Haller!
    • Randy Orton 18.01.2017 20:56
      Highlight Highlight Und Da Vinci habe ich auch nicht gesehen (oder übersehen) auf der Liste?
    • Rafi Hazera 18.01.2017 21:22
      Highlight Highlight Isch ja nu dä Leo.
      User Image
    • Randy Orton 19.01.2017 05:57
      Highlight Highlight Hmm, habe ich tatsächlich übersehen.
      User Image
  • Saraina 18.01.2017 20:45
    Highlight Highlight Exgüsi: hat Elvis einen Nobelpreis erhalten? Eben! Und Dscordsch dabbelyuu? Für was denn? Ermöglichen des globalen Terrors?
    • JonSerious 18.01.2017 21:10
      Highlight Highlight ..geht ja nicht darum, wer viel "Gutes" getan hatte. ..oder hast du rang 7 verpasst?
    • Domino 19.01.2017 07:18
      Highlight Highlight Sonst wäre Mohammed wohl auch nicht auf der Liste, wenn man bedenkt das seine Anhänger dessen Kriege und Eroberungen 1400 Jahre nach seinem Tod immer noch weiterführen. Da wurden bis jetzt hunderte Volksstämme und Kulturen ausgelöscht...
    • Saraina 19.01.2017 10:15
      Highlight Highlight Welche Volksstämme wurden ausgelöscht? Die am Amazonas? Oder die im malayischen Regenwald? Oh, nein, das war die Abholzindustrie... Was die Kulturen angeht, unterscheidet sich die von Muslimen in Arabien deutlich von denen in Nordafrika oder von den verschiedenen Kulturen in Indonesien oder Malaysia, Indien oder Ost- resp. Westafrika. Es gibt sogar muslimische Kulturen, die matrilinear leben. Die sind allerdings bedroht. Von der Holzindustrie. Auch die amerikanischen Indianer, die Koisan oder die Aborigines sind nicht wirklich Mohamed zum Opfer gefallen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Saraina 18.01.2017 20:37
    Highlight Highlight Wie kann man eine Liste ernst nehmen, die behauptet, dass Ali ibn Abu Talib nach dem Tod von Mohamed die Führung über die Muslime übernommen habe? Nein, hat er nicht. Das war Abu Bakr. Ali war der 4., nicht der erste Khalif. Allerdings ist seine Bedeutung tatsächlich grösser als die seiner Vorgänger, wegen der Bedeutung, die er für die Schia geniesst.
    • Anna Rothenfluh 18.01.2017 21:32
      Highlight Highlight Den Sunniten gilt er als vierter Kalif, den Schiiten aber als rechtmässiger Erbe Mohammeds. Dieser Streit wird ja in der Beschreibung erwähnt.
    • Saraina 18.01.2017 22:31
      Highlight Highlight Das ändert nichts an der geschichtlichen Wirklichkeit, Anna. Zur Zeit der ersten beiden Khalife, Abu Bakr und Omar gab es keine Schiiten. Die Diskussionen und später Gewalt und Krieg, die zur Abspaltung der Schia führten, brachen zur Zeit von Khalif Uthman aus. Ali selber hat sich weder gegen Abu Bakr noch gegen Omar gestellt. Natürlich sehen die Schiiten Ali, resp. dessen Nachkommen als rechtmässigen Erben, aber das macht ihn keineswegs zum ersten Khalifen.
  • Lowend 18.01.2017 20:20
    Highlight Highlight Da muss ich jetzt eine Lanze für die Russen brechen, aber ist dass ein Witz, dass ein geistiger Tiefflieger wie G. W. Bush in der Liste ist, während ein Michail Gorbatschow, der ein komplettes Weltreich ohne Kollateralschaden heruntergefahren und damit den kalten Krieg beendet hat, hingegen fehlt?
    • Anna Rothenfluh 18.01.2017 20:37
      Highlight Highlight Wie oben erwähnt, die Liste ist extrem auf englischsprachige Artikel fixiert. Deshalb fehlen Russen, Asiaten, etc. und dafür hat es gefühlte 1000 US-Präsidenten.
  • Stigs 18.01.2017 20:13
    Highlight Highlight Ich hoffe dass es irgendwann nochmal so eine Liste gibt und dass dann Elon Musk ( Gründer von Tesla und weiteren fortschrittlichen Geschäftsmodellen) auch vertreten ist.
    • Elfranone 18.01.2017 22:37
      Highlight Highlight Musk bandwagoner gesichtet... liesst mal dem seine biografie der typ ist nur halb so gut wie sein hype...
    • blobb 20.01.2017 01:30
      Highlight Highlight Ich beurteil die Leute lieber für ihr Handeln...
  • Triple 18.01.2017 20:09
    Highlight Highlight Henry Dunant, Florence Nightingale, Albert Schweizer, Marie Curie, und und und. Das sind Menschen die die Menschheit wirklich geprägt haben. Die wenigstens der US Präsidenten gehören dazu!!
    • Jürg-Peter Lienhard 18.01.2017 21:45
      Highlight Highlight Natürlich, klar: Henri Dunant!
    • Triple 18.01.2017 23:01
      Highlight Highlight Ja klar, war immerhin Initiator des Roten Kreuzes. Gibt nicht viele Politiker die unsere Welt nur im Ansatz so nachhaltig geprägt haben.
    • Homes8 19.01.2017 10:46
      Highlight Highlight Sorry, aber Guillaume Henri Dufour, war auch eines der 5 Gründungsmitglieder des RK. Dunant hate vieleicht die Idee für das RK, aber ohne die unterstützung von Dufour, wäre die Idee nicht bekannt geworden. Zudem war er Ingeneur, Kartograph, Autor und General.
  • Dogbone 18.01.2017 20:05
    Highlight Highlight Ähm... Platz 36: George W. Bush...? Echt jetzt?
    • TanookiStormtrooper 18.01.2017 20:34
      Highlight Highlight Hat im nahen Osten für nachhaltiges Chaos gesorgt und den Islamischen Terror befeuert. Vor 9/11 gab es rund um Bin Laden ein paar Tausend Islamistischer Terroristen und eine etwa 5-Stellige Zahl an Sympathisanten, heute schätzt man etwa das 10-fache. An Bushs "Terror-Krieg" werden wir noch eine Weile zu knabbern haben.
  • paddyh 18.01.2017 20:02
    Highlight Highlight Ich hab schon ganz am Anfang gestaunt. Bismarck hinter fast allen US Präsidenten? Ich denke er dürfte wohl eher in die Top 20 gehören, hat er doch ziemlich viel zur Europäischen Geschichte des 20. Jh. beigetragen. All die Präsidenten versteh ich auch nicht. Über Bush kann kan sich wohl streiten, da er doch das Zeitalter des "Kampfes gegen den Terrorismus" ausgerufen hat. Und wenigstens ein Mao hätte es schaffen müssen.
  • Johnny Guinness 18.01.2017 19:59
    Highlight Highlight Wieso wird eigentlich Einstein immer als Deutscher vermarktet? Die Schweizer Staatsbürgerschaft hatte er doch länger. Als er in D gearbeitet hat, war er dort doch als Ausländer gemeldet, oder öpe nid?
  • Aberbitterschön 18.01.2017 19:58
    Highlight Highlight Anmerkung der Redaktion:
    Chuck Norris konnte bei der Wahl nicht berücksichtigt werden, da er die Plätze 1 bis 100 allesamt selbst besetzt hätte. 😉
  • Namenloses Elend 18.01.2017 19:52
    Highlight Highlight Adolf Ogi fehlt. Die Liste kann in die Tonne! 😑
  • Toerpe Zwerg 18.01.2017 19:41
    Highlight Highlight Russeau würde sich im Grabe umdrehen, wenn er lesen müsste dass er sich irgendwo tummeln (sic) also lebhaft hin und her bewegen soll ...

    Sali Semantik.
  • InfinityLoop 18.01.2017 19:33
    Highlight Highlight Denkt den niemand an den Chrigel??
  • LaPaillade #BringBackHansi 18.01.2017 19:32
    Highlight Highlight Komische Liste, wie schon angemerkt kein Konfuzius, dafür ziemlich viele Amis.
    Aber klar, ist halt vieles Subjektiv. Gerade so spontan kommen mir aber auch noch Namen wie Juri Gagarin, Kubilai Khan, Niels Bohr, Johannes Gutenberg, Marie Curie, Salah ad-Din, Alexander Fleming etc. in den Sinn.
    Die Geschichte ist immer wieder voller herausragender Persönlichkeiten.
    • Jürg-Peter Lienhard 18.01.2017 21:51
      Highlight Highlight Ja, Du sagst es: Die Amis haben keine Bildung und sind arrogant und erheben sich über die ganze Welt! Gutenberg hat das Abendland (sic!) Einen guten Schritt weitergebracht! Das europäische Abendland wohlverstanden - und nicht die ganze Welt...
    • LaPaillade #BringBackHansi 18.01.2017 22:08
      Highlight Highlight @JPL: Ehm, was wie? Also mein Kommentar sollte nicht despektierlich gegenüber Amerikanern sein.
      Und der Buchdruck durch Gutenberg war immerhin ein grundlegender Stein zur Entwicklung der Aufklärung.
  • Herbert Anneler 18.01.2017 19:27
    Highlight Highlight Konfuzius: s
    Schrieb schon über gute Führung, Selbstentwicklung und Ethik, als die Pfahlbauer bei uns gerade das Wauwilermoos besiedelten.
    Echnaton: Begründer des ersten monotheistischen Glaubenssystems.
    Der Unbekannte: Er ging im KZ anstelle eines Familienvaters in den Hungerturm oder tauschte mit ihm den Platz, um ihm nach der Dezimierung den Gang vors Erschiessungskommando zu ersparen.
    Viktor E. Frankl: stellvertretend für alle jene, die auch in der dunkelsten Stunde der Menschheit, d.h. In den KZs, das Licht des Menschlichen wahrten, und der danach die Hand zur Versöhnung ausstreckte.
    • Jürg-Peter Lienhard 18.01.2017 21:53
      Highlight Highlight Stimmt auch! Ab mit der Studie via Deleatur!
    • Herbert Anneler 18.01.2017 22:38
      Highlight Highlight Nachtrag Anneler: William Wilberforce: Bodigte mit wenigen Getreuen in Grossbritannien zuächst den Sklavenhandel, dann die Sklaverei überhaupt. Leute, das Sklavenbusiness in Grossbritannien hatte damals dieselbe volkswirtschaftliche Bedeutung wie heute der ganze militärisch-induszrielle Komplex der USA - die Kriegsmaschinerie par excellence! Und Wilberforce hat sie gebodigt. Weshalb sollte dies heute nicht möglich sein? Oder die Verstaatlichung der Banken, die Motoren des heutigen Elends und der Versklavung.
  • Ratchet 18.01.2017 19:26
    Highlight Highlight Wo sind Nelson Mandela, Martin Luther King, Che Guevara, Mao Zedong, Homer, und und und.
    Hauptsache die gefühlte Hälfte aller US-Präsidenten sind aufgelistet und ein Elvis Presley?
    • Big ol'joe 18.01.2017 21:27
      Highlight Highlight Genau! Diese Personen müssten wirklich in der Liste sein. Über andere kann man sich streiten, aber nicht diejenigen. Die Weltgeschichte wurde von ihnen unglaublich geprägt!
  • fabianhutter 18.01.2017 19:25
    Highlight Highlight An alle die sich über die Liste beschweren: Es wurden zu Beginn des Artikels darauf hingewiesen, welche Kriterien verwendet wurden.

    Und die Leistung ist in dieser Studie eben nur einer von drei Kriterien. Wenn man dann noch Englische Veröffentlichungen für die Bekanntheit hernimmt ist wohl klar, dass keine wirklich "relevante" Liste herauskommt.

    Nichtsdestotrotz sind alle auf der Liste vertretenen Personen "bedeutend".

    Mich würde noch eine reine Leistungsliste mitsamt Kriterien interessieren.
    • Jürg-Peter Lienhard 18.01.2017 21:55
      Highlight Highlight Hejoo - und d'Dante Schuggi isch au nit derby!
    • Röschtigraben 19.01.2017 00:19
      Highlight Highlight Tante schuggi hhhhh
      You made my day!!!!
  • Dömzger 18.01.2017 19:20
    Highlight Highlight Roger Federer
  • Commander 18.01.2017 19:18
    Highlight Highlight Hahaha das gibt's ja nicht. Streichen wir mal alle Amis aus der Liste (bis auf einen als Quote) und dann reden wir nochmals drüber. Wenn G.W. Bush drauf ist, dürfte auch Gaddafi nicht fehlen. Der war ähnlich bedeutend (nicht unbedeutend aber... najaa).
  • VileCoyote 18.01.2017 19:11
    Highlight Highlight Wissenschaftler untervertreten und Idioten aka Tyrannen übervertreten
    • 7immi 18.01.2017 19:58
      Highlight Highlight was haben wissenschaftler / pioniere schon beigetragen zu unserem heutigen leben. das internet, computer, autos, flugzeuge, handys, uvm sind völlig unwichtige erfindungen und tragen nichts zu unserem heutigen leben bei. amerikanische präsidenten sind für uns alle viel wichtiger...
      das problem ist halt, wie man wichtig definiert. für mich als naturwissenschaftler sind gerade mal ca. fünf dieser personen wichtig. aber hauptsache jemand konnte eine studie verfassen, die nichts aussagt.
    • 7immi 18.01.2017 21:40
      Highlight Highlight @rendel
      ich setze mich häufig und gerne mit geschichte auseinander. genau deshalb frage ich mich ab den top ten, denn an 8 von ihnen klebt blut in irgend einer form.
      schlussendlich ist es auslegungssache. ich kann mit politikern und führern einfach nicht viel anfangen, wenn ich deren angerichteten schaden betrachte...
  • Eskimo 18.01.2017 19:04
    Highlight Highlight David Hasselhoff?
    • Anna Rothenfluh 18.01.2017 19:05
      Highlight Highlight <3
  • Luca Brasi 18.01.2017 19:02
    Highlight Highlight Tesla hinter Edison? Traurig. Aber es ist eben Cambridge. Da weiß man wieder, wieso Oxford besser ist.
    Ich bring einmal ein paar Offensichtliche:
    Konfuzius
    Laotse
    Sunzi
    Qin Shi Huangdi
    Zheng He
    Mao Zedong
    Vasco da Gama
    Der Meiji-Kaiser
    Nelson Mandela
    Simon Bolivar
    Al Capone
    ...
    das sind diejenigen, die mir gerade auf die Schnelle einfallen, gibt natürlich weitaus mehr.
    • indubioproreto 18.01.2017 19:05
      Highlight Highlight Genau! Kaum ein Asiate, kaum Südamerikaner, Afrikaner... Eurozentrismus as its best...
    • Rafi Hazera 18.01.2017 19:11
      Highlight Highlight Team Tesla! <3
  • weepee 18.01.2017 18:49
    Highlight Highlight Gefühlt jeder dritte ein US-Präsi 🤔
    • Mr. Kr 18.01.2017 19:08
      Highlight Highlight Ist mir auch aufgefallen und finde das total unnötig. Wie z.B Nixon der ist total unbedeutend und ist nur wegen Scheisse aufgefallen. Daher was machen die US-Präsidenten in dieser Liste?
    • Sauäschnörrli 18.01.2017 19:16
      Highlight Highlight Wenn sie 100 Präsidenten gehabt hätten wüsstest du ja wie die Liste aussehen würde. 😉
    • loplop717 18.01.2017 19:24
      Highlight Highlight Die USA ist auch seit nun fast 100 Jahren die grösste Macht auf der Erde.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Raphael Bühlmann 18.01.2017 18:33
    Highlight Highlight Kyros der Grosse fehlt auch.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Kyros_II.
  • ostpol76 18.01.2017 18:25
    Highlight Highlight Da wurde doch glatt Harry Hasler vergessen :-)
  • exeswiss 18.01.2017 18:21
    Highlight Highlight wie kann man jesus und mohammed als platz 3 und 1 der bedeutendsten Menschen aller Zeiten platzieren, wenn es bisher noch keine historischen funde auf deren existenz gibt?
    • Watson-er 18.01.2017 18:49
      Highlight Highlight Klar gibt es sie, musst dich nur erkundigen
    • Duweisches 19.01.2017 12:21
      Highlight Highlight Von der Kirche präsentierte Kreuzsplitter zählen nicht...
  • asanchez 18.01.2017 18:14
    Highlight Highlight Martin Luther King?
  • Altweibersommer 18.01.2017 18:04
    Highlight Highlight Konfuzius, Archimedes, Kleopatra, Fleming usw.

    Weitere Schweizer: Euler, Paracelsus

    Aber Hauptsache irgendwelche Ami-Generäle und George W. Sind in der Liste😂
    • loplop717 18.01.2017 19:26
      Highlight Highlight Medizin wird sowieso ziemlich vernachlässigt auf der liste.
    • Anna Rothenfluh 18.01.2017 21:54
      Highlight Highlight Stimmt. William Harvey zum Beispiel hätte es sicher verdient, in der Liste vertreten zu sein. Vielleicht ist die Medizingeschichte eine vergleichsweise kleine Disziplin?
    • Altweibersommer 18.01.2017 22:20
      Highlight Highlight Eine kleine Disziplin? Ohne die Fortschritte in der Medizin hätten wir wohl nicht die moderne Zivilisation wie wir sie heute haben und würden schon gar nicht solche Listen erstellen. Dagegen ist der Ami-Bürgerkrieg nur eine kleine Randnotiz.
    Weitere Antworten anzeigen
  • naitsabeS 18.01.2017 18:00
    Highlight Highlight Was machen denn die ganzen US Präsidenten da?
  • SirDavid 18.01.2017 17:55
    Highlight Highlight Naja, laut Titel "tummelt sich auf Platz 80 ein Schweizer". Rousseau lebte 1712-1778, damals war Genf noch gar nicht Teil der Eidgenossenschaft (der Beitritt Genfs war 1815). Also war Rousseau Bürger der Genfer Republik und nicht der Schweiz, streng gesehen. Auf Platz 19 findet sich aber Albert Einstein, der ab 1901 die Schweizer Staatsbürgerschaft besass. Also würde ich behaupten das Wort "tummelt" sei ein wenig fehl am Platz und, dass mit Platz 19 doch ein paar Plätze gutgemacht werden konnten. Oder muss man als Schweizer geboren worden sein, um als solcher zu zählen?
    • Majoras Maske 18.01.2017 19:33
      Highlight Highlight Ich hätte ehrlich gesagt eher mit Henri Dunant auf Platz 80 gerechnet...

      Ausserdem finde ich es etwas fragwürdig Rousseau als "Schweizer" zu zählen und Calvin als "Genfer".
    • Anna Rothenfluh 18.01.2017 19:59
      Highlight Highlight @Majoras Maske: Nun ja, Calvin ist in Frankreich, in Noyon, geboren und hat einfach in Genf gewirkt, während Rousseau in Genf zur Welt kam.
    • Majoras Maske 18.01.2017 20:36
      Highlight Highlight Ja, ich weiss, dass er in Frankreich geboren wurde. Aber 1559 nahm er doch das Genfer Bürgerrecht an? Wenn Rousseau mit dem Genfer Bürgerrecht zum Schweizer wird, sollte es Calvin doch auch werden?
    Weitere Antworten anzeigen
  • bibaboo 18.01.2017 17:55
    Highlight Highlight Justinian I. fehlt m.E. auf der Liste. Als Urheber des Codex Iuris Civilis war er entscheidend für den Erhalt des römischen Rechts und somit für die Rechtsentwickliung in Europa.
  • Dan Rifter 18.01.2017 17:54
    Highlight Highlight All diese Xbeliebigen US-Präsidenten. What a joke. Dachte eher, die liste wurde von den Amis gemacht.
  • Kstyle 18.01.2017 17:54
    Highlight Highlight Hitler auf platz 7 versteh ich nicht.
    • paddyh 18.01.2017 20:04
      Highlight Highlight Wieso nicht? Hitler -> kalter Krieg -> EU, USA als Weltmacht, etc.
      Hat doch so einiges "angestossen".
    • Big ol'joe 18.01.2017 21:30
      Highlight Highlight Ich hätte ihn weiter vorne gesehen... Oder mal sicher vor shakespeare
  • cbroenni 18.01.2017 17:54
    Highlight Highlight Bei Nixon wollte ich aufhören, doch dann kam tatsächlich noch George W. Bush. Auch Johannes Paul II oder der Mormone John Smith haben auf der Liste nichts verloren. Wissenschaft (v.a. neuere) kommt hingegen zu kurz.
    • Kstyle 18.01.2017 18:18
      Highlight Highlight Hab mich gewundert das nicht Jobs auf platz 1 war. Hätte ich dieser liste zugetraut.
  • espe 18.01.2017 17:48
    Highlight Highlight Vielleicht hab ich ihn übersehen. Aber wäre Attila nicht auch einer für diese Liste?

    Und was zum Teufel macht George Bush so weit vorne bzw. überhaupt auf dieser Liste?
    • Caturix 18.01.2017 22:00
      Highlight Highlight Eben es ist wie Sie schreiben das Detail Teufel der ihn nach vorne bringt.
  • johannamiller 18.01.2017 17:47
    Highlight Highlight Jesus... haha... wer weiss ob der überhaupt wirklich existiert hat?
    • Nussi2000 18.01.2017 18:28
      Highlight Highlight Tut nichts zur Sache. Punkto Einfluss auf die Weltgeschichte ist die Figur Jesus unangefochten die Nummer 1.
    • Jazzdaughter 18.01.2017 18:29
      Highlight Highlight Ist bei Shakespeare aber genauso umstritten 😉
    • loplop717 18.01.2017 19:28
      Highlight Highlight König Arthur is auch nicht echt
  • indubioproreto 18.01.2017 17:47
    Highlight Highlight Lenin hinter Elvis? Naja...
  • goncman 18.01.2017 17:46
    Highlight Highlight Platz 19 ist auch ein Schweizer
  • echidna prophet des proletariats 18.01.2017 17:43
    Highlight Highlight Stanislav Yevgrafovich Petrov und Timothy John Berners-Lee, resp das CERN
  • Stellklaus 18.01.2017 17:40
    Highlight Highlight Bin ich nur unfähig oder muss man wirklich einzeln durch die Slideshow mit 100 Bildern klicken?
  • FloW96 18.01.2017 17:39
    Highlight Highlight Na ja.... Bin zwar mit der Auswahl mehr oder weniger einverstanden, die Rangvergabe ist aber ein Witz. Von Bismark und Lenin hinter Kennedy und Adams...
  • InfinityLoop 18.01.2017 17:36
    Highlight Highlight Dschingis Khan?? Und noch König Leonidas from this is Sparta😀
  • Hackphresse 18.01.2017 17:30
    Highlight Highlight Check ich nicht diese Tommies.
    Aristoteles nur auf Platz 8? What the fuck?! Und wie Jesus auf den 1. Platz kommt versteh ich auch nicht.
    Janu.

    Paradeiser! 😂
    • Tooto 18.01.2017 17:35
      Highlight Highlight Jemand der sich für Gottes Sohn hält und man fast 2000 Jahre danach noch daran glaubt.
      Hat schon etwas Einfluss hinterlassen der gute.

      Ich finde Mohammeds Reittier geil, möchte auch so eins.
    • R.E.O. 18.01.2017 17:57
      Highlight Highlight Und Jesus Christus ist die bedeutendste Person und wird es auch bleiben. Ansonsten würde ich mich mal vertiefter mit seinem Leben auseinander setzen. Es lohnt sich.
    • gjonkastrioti 18.01.2017 17:57
      Highlight Highlight Naja, Jesus von Nazaret ist (seine Historizität vorausgesetzt) verantwortlich für die grösste Weltreligion, die das Denken und die Gesellschaft in einem grossen Teil der Welt in den letzten 2000 Jahren nicht nur geprägt, sondern weitgehend bestimmt hat. Deswegen wäre ich überrascht gewesen, jemand anderen als Jesus auf Platz 1 zu sehen. Mohammed sollte demzufolge auf Platz 2 sein.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Optimistic Goose 18.01.2017 17:29
    Highlight Highlight Ich sehe mich nirgends auf der Liste! Da ist wohl ein Fehler passiert.
    • Zutzli 18.01.2017 17:36
      Highlight Highlight Nicht traurig sein - mein Mami fehlt auch. Obwohl ohne sie gar nichts geht.
    • DomiNope 18.01.2017 18:13
      Highlight Highlight Da irrst du dich.
      In dieser Liste sind die 100 wichtigsten Menschen drin. Nicht die UNwichtigsten...
  • anon 18.01.2017 17:27
    Highlight Highlight Was ist mit Euler? Gehört für mich klar auf die Liste.
    • You will not be able to use your remote control. 18.01.2017 17:57
      Highlight Highlight Gauss?
    • Homes8 19.01.2017 11:16
      Highlight Highlight Nicht traurig sein Archimedes und Euklid fehlen auch
  • Slant 18.01.2017 17:27
    Highlight Highlight Der Programmierer bei Watson, der es schafft bei der Slideshow die Funktion zu implementieren, die es erlaubt vom ersten Bild (rückwärts) zum letzen Bild zu wechseln.
    • Licorne 18.01.2017 17:43
      Highlight Highlight Made my day. Merci!
    • Thanatos 18.01.2017 17:44
      Highlight Highlight Am Anfang war das noch möglich ^^
    • Fonzie 18.01.2017 17:45
      Highlight Highlight Geht doch? (Android & Chrome)... Oder sprichst du diese Würdigung aus, weils früher nicht geklappt hat, nun aber schon? Dann schliess ich mich der Laudatio an.
    Weitere Antworten anzeigen
  • InfinityLoop 18.01.2017 17:27
    Highlight Highlight Nr4 Shakespeare😳 bei allem Respekt vor Dichtern,aber da hat es bedeutendere Läute hinter ihm
    • twiemarie 18.01.2017 17:54
      Highlight Highlight Läute?
    • sags nit 18.01.2017 17:56
      Highlight Highlight ja da läuten bei mir auch die Glocken...
    • Rabbi Jussuf 18.01.2017 17:58
      Highlight Highlight Sagengestalten gehören da eigentlich nicht hinein, so etwa Artus, Jesus, Paulus und eventuell auch Mohammed, dessen Existenz auch nicht gesichert ist - auch wenn ihre Namen die Geschichte nachhaltig gestaltet haben.
      Einige der Amis könnte man locker auch streichen.
    Weitere Antworten anzeigen

In Deutschland waren die Flüchtlinge nicht mal willkommen, als es Deutsche waren

Wer glaubt, für Fremdenfeindlichkeit brauche es Menschen aus fremden Ländern, irrt. Nach dem verlorenen Krieg drängten sich Millionen Flüchtlinge und Vertriebene aus den deutschen Ostgebieten in Rest-Deutschland. Heute gilt ihre Aufnahme als vorbildlich – doch in Wahrheit schlugen ihnen damals Hass und Verachtung entgegen und der offen ausgesprochene Gedanke, nicht nach Westdeutschland, sondern nach Auschwitz zu gehören.

Der Volkszorn kocht, und der Redner weiss genau, was die Leute hören wollen: «Die Flücht­lin­ge müs­sen hin­aus­ge­wor­fen wer­den, und die Bau­ern müs­sen da­bei tat­kräf­tig mit­hel­fen», ruft Josef Fischbacher. Der Kreisdirektor des bayerischen Bauernverbandes giesst kräftig Öl ins Feuer und nimmt sogar das Nazi-Wort «Blutschande» in den Mund.

Was hier nach Sachsen im Jahr 2016 klingt, ist Bayern im Jahr 1947. Und die Flüchtlinge, die Fischbacher hinauswerfen will, kommen nicht aus …

Artikel lesen
Link to Article