Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - This Aug. 9, 1969 file photo shows the body of actress Sharon Tate being taken from her rented house on Cielo Drive in the Bel Air Estates area of Los Angeles. Cult leader Charles Manson, who directed his

Die Leiche von Sharon Tate wird von Gerichtsmedizinern weggebracht. Bild: AP/AP

Massaker in Hollywood: Die Schöne und die Bestie

Ein bestialischer Mord schockierte vor 50 Jahren die Welt: Der schwangere Hollywoodstar Sharon Tate und drei ihrer Freunde wurden von Anhängern des Sektenführers Charles Manson regelrecht abgeschlachtet.



When I get to the bottom I go back to the top of the slide
Where I stop and I turn and I go for a ride
Till I get to the bottom and I see you again

Helter Skelter (The Beatles)

Die USA sind ein gewalttätiges Land, nicht erst seit den jüngsten Massakern mit Schusswaffen in El Paso und Dayton. Zahlreiche spektakuläre Kriminalfälle haben die Geschichte der Nation mitgeprägt. Was sich in der Nacht zum 9. August 1969 in einer Villa in Beverly Hills zugetragen hatte, war aber selbst für amerikanische Verhältnisse barbarisch.

ARCHIV - ZUM 75. GEBURTSTAG DER US-AMERIKANISCHEN SCHAUSPIELERIN SHARON TATE AM MITTWOCH, 24. JANUAR 2018, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG – Polish film director Roman Polanski with wife American actress Sharon Tate arrive for the film premiere of "Rosemary's Baby", at the Paramount Theatre, in London, on Jan. 23, 1969. (KEYSTONE/AP Photo)

Sharon Tate mit Ehemann Roman Polanski. Bild: AP

Drei Anhänger des Sektenführers Charles Manson drangen in das Haus am Cielo Drive ein. Sie ermordeten die im neunten Monat schwangere Schauspielerin Sharon Tate, drei ihrer Freunde und einen zufällig anwesenden Studenten. Wobei «ermordet» ein Euphemismus ist. Die Opfer wurden mit Messern teilweise niedergemetzelt. Tates ungeborenes Kind wurde nicht verschont.

Am folgenden Tag ermordete die «Manson Family» den Inhaber einer Supermarktkette und seine Frau. Mehr als zwei Monate blieben die Bluttaten, die die Welt schockierten, ungeklärt. Nach einer Razzia im Hauptquartier der Sekte im Oktober 1969 konnte die Polizei die Täter fast zufällig überführen. Sie wurden 1971 in einem spektakulären Prozess zum Tod verurteilt.

Weil Kalifornien die Todesstrafe ein Jahr später kurzzeitig abschaffte, wurden die Urteile in lebenslänglich umgewandelt. Zwei der Hauptbeteiligten sind gestorben, drei weitere sitzen bis heute im Gefängnis. Wer aber waren sie, und wie kam es zu diesen bestialischen Morden?

Die Opfer

FILE - This file combination of images shows the five victims slain the night of Aug. 9, 1969 at the Benedict Canyon Estate of Roman Polanski and Sharon Tate. From left, Wojciech Frykowski, Sharon Tate, Stephen Parent, Jay Sebring, and Abigail Folger. (AP Photo/File)
FRYKOWSKI,TATE,PARENT,SEBRING,FOLGER

Wojciech Frykowski, Sharon Tate, Stephen Parent, Jay Sebring und Abigail Folger (v.l.) wurden in der Nacht zum 9. August 1969 umgebracht. Bild: AP

Die 26-jährige Sharon Tate galt als eine der schönsten Frauen jener Zeit. Den grössten Erfolg als Schauspielerin hatte das ehemalige Model 1967 mit der Gruselkomödie «Tanz der Vampire» des polnischen Regisseurs Roman Polanski. Er war von Tate nicht nur beruflich angetan. Im Januar 1968 heirateten sie in London. Nachdem Tate schwanger wurde, mieteten sie die Villa am Cielo Drive.

In der verhängnisvollen Nacht befand sich Polanski beruflich in Grossbritannien. Sharon Tate verbrachte den Abend mit ihrem Ex-Freund, dem Promi-Coiffeur Jay Sebring. Anwesend waren auch Abigail Folger, die Erbin eines Kaffee-Imperiums, und Wojciech Frykowski, ein polnischer Freund von Roman Polanski, der sich als Drehbuchautor in Hollywood etablieren wollte.

Zufällig vor Ort war der Student Steven Parent. Er hatten den Hauswart der Villa besucht, den er flüchtig kannte. Parent wurde als erstes Opfer von der «Manson Family» erschossen. Sharon Tate und ihre Freunde wurden mit Schüssen und Dutzenden Messerstichen abgeschlachtet. Mit Tates Blut schrieben die Mörder das Wort «PIG» (Schwein) an die Haustüre.

Der verzweifelte Polanski flog nach Los Angeles und führte die Medien demonstrativ an den blutüberströmten Tatort. Nur einen Tag später wurde das Ehepaar Leno und Rosemary LaBianca, Inhaber einer Supermarkt-Kette, ermordet. Am Tatort fanden die Ermittler die mit dem Blut der Opfer geschriebenen Wörter «Death to pigs», «Rise» und «Healter Skelter». In Leno LaBiancas Bauch hatten die Mörder zudem das Wort «WAR» eingeritzt.

Die Täter

Charles Manson wurde 1934 als uneheliches Kind geboren. Von seinen ersten 32 Lebensjahren verbrachte er 20 in Heimen und Gefängnissen. Er war klein gewachsen und charismatisch, intelligent und ungebildet. Bis zum 17. Lebensjahr war er Analphabet. Nach einer Karriere als Kleinkrimineller schloss sich Manson 1967 einer Hippie-Kommune in San Francisco an.

Bald gründete er mit «The Family» eine eigene, sektenähnliche Gemeinschaft. In der Nähe von Los Angeles bezog sie eine Ranch, die als Kulisse für Filme und Fernsehserien gebaut worden war. Bis zu 100 Personen sollen der «Familie» angehört haben. Der autoritäre wie hochgradig manipulative Manson machte seine Anhänger mit Drogen und Sex gefügig.

An den Tate-Morden war er nur als Auftraggeber beteiligt. Verübt wurden sie von Susan Atkins, Patricia Krenwinkel und Charles «Tex» Watson. Sie stammten teilweise aus zerrütteten Verhältnissen und verübten die Morde unter Einfluss von LSD. Beim LaBianca-Doppelmord war Manson vor Ort, und mit Leslie Van Houten beteiligte sich eine weitere Anhängerin an der Bluttat.

In beiden Fällen anwesend, aber nicht direkt involviert war Linda Kasabian. Sie fuhr jeweils das Fluchtauto. Nach der Verhaftung der «Manson Family» – Susan Atkins hatte nach der Razzia auf der Ranch gegenüber Mitgefangenen mit den Tate-Morden geprahlt – stellte sich Kasabian der Staatsanwaltschaft als Kronzeugin zur Verfügung und erhielt eine bedingte Strafe.

Das Motiv

abspielen

«Helter Skelter» von den Beatles. Video: YouTube/The Beatles - Topic

Bis heute ist nicht mit absoluter Sicherheit geklärt, was Charles Manson zu den bestialischen Morden veranlasste. Er war ein Fan der Beatles und des Songs «Helter Skelter» aus dem «Weissen Album» von 1968. Das laute, aber inhaltlich harmlose Lied handelt von einer spiralförmigen Rutschbahn, die man häufig in britischen Vergnügungsparks findet.

Manson aber interpretierte «Helter Skelter» als Aufruf zu einem Rassenkrieg zwischen Weissen und Schwarzen, den diese gewinnen würden. Weil sie wegen ihrer «sklavischen» Natur nicht herrschen könnten, würden sie Manson – der nur Weisse unter seinen Gefolgsleuten duldete – zum Anführer ernennen. Die Morde habe er den Schwarzen in die Schuhe schieben und damit den Rassenkrieg auslösen wollen, sagten «Family»-Mitglieder. Damit konnte Manson selbst angeklagt werden.

Ein weiteres mögliches Motiv ist Rache. Charles Manson hoffte auf eine Karriere als Musiker und war zeitweise mit Dennis Wilson von den Beach Boys befreundet. Er stellte Manson dem Produzenten Terry Melcher vor, doch der war nicht interessiert. Melcher war Vormieter des Hauses am Cielo Drive und könnte das eigentliche Ziel gewesen sein, doch das gilt als wenig plausibel.

Die Folgen

FILE - This 1969 file photo shows Manson Family member Susan Atkins, convicted of the Tate, LaBianca and Hinman murders. A teenage runaway, she met Manson while living in a commune in the Haight-Ashbury district. The Manson slayings were unsolved for three months until Atkins confessed to a cellmate after her arrest on an unrelated charge. She was married twice in prison and died of brain cancer on Sept. 24, 2009, shortly after being denied parole again. She was 61. (AP Photo, File)

Susan Atkins nach ihrer Verhaftung. Sie starb 2009 im Gefängnis an Krebs. Bild: AP/AP

Der Begriff «lebenslange Haft» kann in diesem Fall wörtlich genommen werden. Charles Manson starb im November 2017 mit 83 Jahren an Darmkrebs. Bis zuletzt waren die Amerikaner von ihm gleichermassen fasziniert wie angewidert. Er erhielt viel Fanpost, nicht zuletzt von Frauen. Echtes Bedauern über die von ihm veranlassten Verbrechen hat er nie gezeigt.

Ganz im Gegensatz zu seinen «Handlangern». Sie haben oft und glaubhaft ihre Reue bekundet, doch ihre zahlreichen Gesuche um Haftentlassung wurden ausnahmslos abgelehnt. Zu stark ist bis heute die Erinnerung an die Gräueltaten. Susan Atkins, die als «Haupttäterin» bei den Tate-Morden galt, kam auch nicht frei, als sie unheilbar an Krebs erkrankt war. Sie starb 2009 im Gefängnis.

Diverses

U.S. singer Marilyn Manson performs at the Hell and Heaven music festival in Mexico City, Saturday, May 5, 2018. (AP Photo/Christian Palma)

Marilyn Manson übernahm seinen Nachnamen von Charles Manson. Bild: AP/AP

Im Hochsicherheitstrakt des kalifornischen Staatsgefängnisses

Mehr aus der Film- und Serienwelt:

Ich bin ein Serienmuffel – aber die 5. Staffel «Black Mirror» könnte das ändern

Link zum Artikel

Achtung, Spoiler! Die besten Reaktionen zum «Game of Thrones»–Finale

Link zum Artikel

Der neue «Rambo»-Trailer ist wie «Kevin – Allein zu Haus» – 5 Beweise

Link zum Artikel

«Game of Thrones»: Ein schnelles Ende für einen langen Abschied

Link zum Artikel

Lady Gaga und Bradley Cooper – ihr Liebesdrama hat schon 5 Akte und viele Enden

Link zum Artikel

Von Anime bis True Crime – diese 14 Filme und Serien kommen ab heute auf Netflix

Link zum Artikel

«Unmoralische Szenen»: Die neue Netflix-Serie «Dschinn» verärgert Jordanien

Link zum Artikel

Daenerys wer? Die 17 fatalen Probleme im Finale von «Game of Thrones»

Link zum Artikel

Amazon expandiert mit «Gratis-Netflix» nach Europa – auch in die Schweiz?

Link zum Artikel

Diese 7 Filme und Serien kannst du neu in der Schweiz streamen

Link zum Artikel

Netflix macht «Magic: The Gathering» zur Serie – und holt sich Verstärkung von Marvel

Link zum Artikel

«Harry Potter: Wizards Unite» – Meine Fan-Diagnose: Kacke.

Link zum Artikel

7 eher unbekannte Serien, die du neu in der Schweiz streamen kannst

Link zum Artikel

7 Fragen, die in der letzten (!!!) Folge von «Game of Thrones» beantwortet werden müssen

Link zum Artikel

Erster Trailer zur 3. Staffel «Westworld» bringt Neuerung und «Breaking Bad»-Star

Link zum Artikel

8 der schockierendsten Momente aus 8 Staffeln «Game of Thrones»

Link zum Artikel

«Breaking Bad»-Reunion? Bryan Cranston und Aaron Paul schüren Gerüchte

Link zum Artikel

Hollywood in der Krise – gleich zwei Blockbuster mit Marvel-Stars floppen

Link zum Artikel

Sky Schweiz verwendet «Piraten»-Untertitel und fliegt auf

Link zum Artikel

Der wahre Held von «Game of Thrones» ist ein Statist, der mehrfach stirbt

Link zum Artikel

Neuer Film von «Game of Thrones»-Star stürzt an den Kinokassen brutal ab

Link zum Artikel

Die Kultserie «Chip & Chap» kriegt ein Remake – und das sieht einfach nur zum 🤮 aus

Link zum Artikel

Die hässigste Ente der Welt wird 85 – herzlichen Glückwunsch Donald Duck!

Link zum Artikel

«Alf»-Serienvater Max Wright, alias Willie Tanner, ist tot

Link zum Artikel

Diese sehenswerte Serie zeigt den Horror eines Super-GAUs

Link zum Artikel

Russen zuerst auf dem Mond? Apple zeigt Trailer zu seiner ersten Streaming-Serie

Link zum Artikel

7 Serien, die das Erbe von «Game of Thrones» antreten wollen

Link zum Artikel

Hier reagieren die ersten Kritiker auf «Spider-Man: Far From Home»

Link zum Artikel

So würde es aussehen, wenn sich Disney-Prinzessinnen realistisch verhalten würden

Link zum Artikel

Quentin Tarantino über seinen 9. Streifen: «In diesem Film steckt meine Karriere»

Link zum Artikel

Dank dieser Webseite musst du nie wieder Filme gucken, in denen Hunde sterben

Link zum Artikel

Magisches Video beweist: «Dobby» aus «Harry Potter» lebt!

Link zum Artikel

Netflix tüftelt an neuer Benutzeroberfläche und guckt dafür bei Instagram ab

Link zum Artikel

«Haus des Geldes» geht in Staffel 3 – und Netflix zeigt uns das neue Gangster-Team

Link zum Artikel

21 Filme, die an den Kinokassen so richtig richtig übel gefloppt sind

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Dieses alternative Ende von «Game of Thrones» lässt die Fan-Herzen hüpfen. Auch deines?

Link zum Artikel

«How to Sell Drugs Online (Fast)» bei Netflix: Und plötzlich steht der Dealer in der Tür

Link zum Artikel

James Cameron bringt «Terminator» zurück. Hier ist der erste Trailer

Link zum Artikel

Alan Arkin erhält mit 85 Jahren einen Hollywood-Stern

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

20
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
20Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • stevemosi 10.08.2019 00:13
    Highlight Highlight Trivia am Rande, als Manson mit dem BeachBoys Drummer in einer WG hauste (ziemlich lange sogar) hat er damit begonnen seine "Sekte" aufzuziehen, und genau zu dieser Anfangszeit hat Manson ein von ihm komponiertes Lied den Boys für 100'000 Dollar verkauft, verzichtete dafür aber auf Urheberrecht. Geschichte ist u. A von den Beach Boys selber bestätigt.
    Nr.2: Manson hielt die Beatles für die 4 Reiter der Apokalypse, und war, wie erwähnt, fanatisch fasziniert und inspiriert durch Helter Skelter. Aber am Tatort schrieben sie aus versehen Healter Skelter an den Kühlschrank🙈🤷‍♂️
  • Josef K 09.08.2019 22:11
    Highlight Highlight Das Verrückte ist ja, das Roman Polanski nach den Morden gegenüber der Polizei eine Vermutung äusserte, wer die Morde begangen haben könnte. Nicht Manson, sondern der Sänger der Folk-Hippie Band The Mamas and the Papas sollte gemäss Polanski die Morde begangen haben. Als Vergeltung weil er, Polanski, eine Affäre mit seiner Freundin hatte.

    Wie krank war denn dieses Umfeld bitte? Die Polizei ruft ihn an um zu sagen, dass deine Frau und das ungeborene Kind... Und alles was ihm einfällt ist : 'Ich hab da so sind Vermutung' 😳
  • Stänkerer 09.08.2019 21:10
    Highlight Highlight Ja, Herr Blunschi, das sind spannende Geschichten, das ist Jounalismus.
    Das ewige Trump-Bashing ist nicht förderlich, es schadet Ihnen nur.
  • neoliberaler Raubtierkapitalist 09.08.2019 20:29
    Highlight Highlight Laut Arte, ging es um das Vertuschen eines Modes. Aus einem einzelnen Mord sollte eine Serie von schwarzen Terrormorden werden.

    Play Icon
  • VinceBlack 09.08.2019 12:20
    Highlight Highlight Hier wurde leider die Chance verpasst einen höchst komplexen Fall mit richtiger Recherche in ein anderes Licht zu rücken. Was ich hier lese ist eine kurze Zusammenfassung von dem Buch Helter Skelter von Staatsanwalt Vincent Bugliosi welcher damit Millionen verdient hat.
    Das Motiv Helter Skelter / Rassenkrieg ist ein Hoax, diente aber dazu alle Beteiligen zu verurteilen inklusive Manson, nur sehr wenige die sich mit dem Fall auskennen glaube heute immer noch daran. Wie schon gesagt, dieser Fall ist sehr komplex und es ist viel mehr dran als in der Offiziellen Story.
    • Ich hol jetzt das Schwein 09.08.2019 16:22
      Highlight Highlight Na, dann bring doch die komplexen Details!
    • VinceBlack 09.08.2019 18:50
      Highlight Highlight @ich hol jetzt ein Schwein

      An deinem Tonfall erkennt man das du gar kein Interesse hast. Falls doch kannst du dich gerne informieren. Leute recherchieren seit 50 jahre über den Fall, du kannst nicht erwarten hier eine kurze Zusammenfassung zu bekommen.
    • stevemosi 10.08.2019 00:15
      Highlight Highlight Dann klär uns auf bitte, dir seien ~600 Zeichen gegönnt
  • bruder klaus 09.08.2019 10:12
    Highlight Highlight Die Frage stellt sich mir, ob es nötig ist, solchegräueltaten immer wieder hervorzukramen und dem damit auch eine aufmerksamkeit zu geben. Es ist aus meiner sicht schon idiotisch genug, dass soclhes treibenauch nochverfilmt aûnd anderswie dokumentiert und auf die menschen losgelassen wird ;-(
    als ob wir uns nicht besser dem guten zuwenden würden ;-)
    • Sunnewirbel 09.08.2019 23:33
      Highlight Highlight Dieser Meinung bin ich nicht. Sonst könnte man auch mit dem Argument kommen, dass man nicht mehr über den 2. Weltkrieg oder die Judenvernichtung schreiben darf. Solche schrecklichen Punkte unserer Geschichte dürfen nicht in Vergessenheit geraten. Somit auch ein verglichen mit einem Krieg ‚kleineres‘ Ereignis wie dieses hier nicht.
  • Alnothur 09.08.2019 09:25
    Highlight Highlight Top-Artikel, danke!
  • Red4 *Miss Vanjie* 09.08.2019 00:16
    Highlight Highlight Respekt an Herrn Bluntschi. Selten so einen spannenden Artikel gelesen.
  • Trouble 08.08.2019 23:17
    Highlight Highlight Jetzt hat mich dieser Artikel dazu verleitet, über Susan Atkins zu lesen - oder eher über ihren Ehemann, James Whitehouse. Ich kann's noch nicht so richtig einordnen.
  • Randalf 08.08.2019 21:44
    Highlight Highlight
    Zwei der Beteiligten sitzen immer noch.

    Das ist lebenslänglich!
    • Wander Kern 09.08.2019 07:39
      Highlight Highlight Und bringt wahnsinnig viel. Nur deshalb sind die USA so ein friedliches Land...
    • HansDampf 09.08.2019 09:52
      Highlight Highlight Ja, ist es und das auch völlig zu Recht!
  • Zugriff 08.08.2019 21:15
    Highlight Highlight This is a song Charles Manson stole from the Beatles.
    We're stealing it back.
    • Landei 09.08.2019 06:57
      Highlight Highlight Bono auf Rattle An Hum!
  • Olmabrotwurst vs. Schüblig 08.08.2019 20:32
    Highlight Highlight Ich bin so gespannt auf Tarantinsos Film denn die Schwester von Sharon Tate hat Margot Robbie Tatkräftig zur Seite gestanden das Sharon nicht im Falsche Licht erscheinen lässt
    • noemihalboffen808 aka Grammarnazi aka http:// 09.08.2019 14:49
      Highlight Highlight Ich auuuch, freue mich wahnsinnig. Hoffe, dass der Film sich an den wahren Fakten orientiert und nicht zu viel abgeändert wurde :( Hab auch das Buch gelesen von Staatsanwalt Vincent Bugliosi, glaub das wird heute wieder von vorne angefangen :D

Schwerer Unfall im Gotthard ++ Tunnel wieder freigegeben ++ 5 Verletzte

Bei einem Unfall im Gotthardstrassentunnel sind am Montagnachmittag kurz nach 13:45 Uhr mehrere Personen verletzt worden.

Der Lenker eines Personenwagens mit niederländischen Kontrollschildern fuhr im Gotthard-Strassentunnel in Fahrtrichtung Nord. Aus derzeit unbekannten Gründen kam das Fahrzeug rund 1,5 Kilometer vor dem Tunnelportal in Göschenen über die doppelte Sicherheitslinie auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem korrekt entgegenkommenden Wohnmobil mit niederländischen …

Artikel lesen
Link zum Artikel