Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In this underwater photo provided by Andrea Petersen taken Nov. 6, 2013, a giant pacific octopus is seen in the Puget Sound near Seattle. Every year, the Seattle Aquarium enlists the help of volunteer divers to search and count giant pacific octopus in the Puget Sound for an underwater census. (AP Photo/Andrea Petersen)

Ein Riesenoktopus vor der Küste von Seattle– ob es sich dabei um Kong handelt, wissen wir nicht.
Bild: AP/Andrea Petersen

Bad News für Oktopus Kong: Weil er zu gross ist und seine Partnerin womöglich verspiesen hätte, wird ihm der Sex verweigert

Kong hätte am Valentinstag vor Publikum Sex haben sollen – doch die Show mit dem Riesenkraken wurde abgesagt. Zu gross war offenbar die Angst, das Tier könnte seine Gespielin verspeisen.

16.02.16, 00:41 16.02.16, 09:35


Ein Artikel von

Es war angekündigt als eine der Hauptattraktionen während der «Oktopus-Woche» im Aquarium von Seattle. Am Valentinstag, pünktlich um 12 Uhr mittags, hätte die Show starten sollen, der vielversprechende Titel lautete «Oktopus Love». Unschwer zu erraten, worum es dabei ging: Das Publikum hätte durch riesige Glasscheiben dabei zusehen sollen, wie Kong sich paart. Kong ist ein Pazifischer Riesenkrake – und damit einer der grössten seiner Art.

Doch für Kong fiel der Valentinstag-Sex aus.

Es konnte keine passende Gefährtin für ihn gefunden werden, berichtete der lokale TV-Sender Komo News. Kong sei mit seinen rund 30 Kilogramm schlicht zu gross gewesen, die einzig mögliche Kandidatin für ihn sei nur etwa halb so schwer gewesen. Die Verantwortlichen im Aquarium hatten den Angaben zufolge Angst, Kong könne seine Gespielin einfach verspeisen, statt sich mit ihr zu paaren.

Die Zuschauer bekamen also nicht die angekündigte «Oktopus Love»-Session zu sehen. Sondern Taucher, die mit Kong im Becken schwammen. Besucher sollten dabei etwas über Kongs «Junggesellenleben» lernen, heisst es auf der Homepage des Aquariums.

Aufregender wurde es für Kong dann am Montag: Da wurde er in sein neues Zuhause in der Meerenge Puget Sound ausgesetzt. (aar)

Diese Tiere sind ein bisschen weniger schön als andere

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

23 Tiere, bei denen du zuerst denkst «Jööö», dann «WTF?!» und dann wieder «Jööö»

Cute news, everyone! Ich hab da ein paar sehr interessante Bilder für euch, bei denen ihr zwischen «Jööö» und «WTF?!» hin- und hergerissen sein werdet.

Artikel lesen