Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dies ist das erste Bild eines Schwarzen Lochs



schwarzes loch

Und hier ist es

Bislang gab es von Schwarzen Löchern nur Illustrationen. Jetzt haben Astronomen das erste Bild gemacht. Dafür waren gleich acht Observatorien notwendig.

Die Pressekonferenz:

abspielen

Video: YouTube/European Commission

Zum ersten Mal ist Astronomen die Aufnahme eines Schwarzen Lochs gelungen. Das Bild des «Event Horizon»-Teleskopnetzwerks, das einen dunklen Fleck vor einem verschwommenen leuchtenden Ring zeigt, wurde am Mittwoch zeitgleich auf sechs Pressekonferenzen rund um den Globus präsentiert. Bislang gab es von Schwarzen Löchern nur Illustrationen. Bei dem aufgenommenen Exemplar handelt es sich um das extrem massereiche Schwarze Loch im Zentrum der 55 Millionen Lichtjahre entfernten Galaxie Messier 87.

Um in dieser gigantischen Entfernung noch ausreichende Details erkennen zu können, hatten die Forscher acht Einzelobservatorien auf vier Kontinenten rechnerisch zu einem Superteleskop zusammengeschlossen. «Die Ergebnisse geben uns zum ersten Mal einen klaren Blick auf ein supermassives Schwarzes Loch», betonte Anton Zensus, Direktor am Bonner Max-Planck-Institut für Radioastronomie. Dort wurden die Daten der beteiligten Radioteleskope kombiniert.

Praktisch unsichtbar

Durch ihre extreme Masse lassen Schwarze Löcher noch nicht einmal das Licht entkommen, dadurch sind sie praktisch unsichtbar. Allerdings heizt sich Materie, bevor sie in ein Schwarzes Loch gezogen wird, extrem stark auf und strahlt dann hell. Dieses charakteristische Leuchten ist in rot in der jetzt vorgelegten Aufnahme zu sehen.

epa04350985 A handout photo made available by NASA on 12 August 2014 shows the regions around supermassive black holes shining brightly in X-rays. Some of this radiation comes from a surrounding disk, and most comes from the corona, pictured here as the white light at the base of a jet. This is one possible configuration for a corona - its actual shape is unclear. NASA's Nuclear Spectroscopic Telescope Array (NuSTAR) has captured an extreme and rare event in the regions immediately surrounding a supermassive black hole. A compact source of X-rays that sits near the black hole, called the corona, has moved closer to the black hole over a period of just days.  EPA/NASA/JPL-Caltech / HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY

Bild: EPA/NASA/JPL-Caltech

Das Bild sei eine Bestätigung von Albert Einsteins Allgemeiner Relativitätstheorie unter den extremsten Bedingungen des Universums, berichtete Karl Schuster, Direktor des Instituts für Radioastronomie im Millimeterbereich (IRAM), das an der Beobachtungskampagne beteiligt war.

Um ein Schwarzes Loch bildet sich eine Gas- und Staubscheibe, auf der neue Materie in den Raumzeitschlund strudelt. Diese Materie dreht sich immer schneller, wird dabei durch Reibung extrem heiss und leuchtet hell auf. Die Teleskope fotografierten das Schwarze Loch vor dieser sogenannten Akkretionsscheibe, «wie eine schwarze Katze auf einem weissen Sofa», erläuterte die Max-Planck-Gesellschaft.

Mit den Beobachtungen, die auch im Fachblatt «Astrophysical Journal» vorgestellt werden, hoffen die Forscher zahlreiche grundlegende Fragen zu beantworten, darunter: Sehen Schwarze Löcher so aus wie von der Theorie erwartet? «Wir waren ehrlich gesagt überrascht, wie gut der beobachtete dunkle Fleck mit der aus unseren Computersimulationen vorhergesagten Struktur übereinstimmt», sagt Zensus.

Der experimentelle Durchbruch öffne die Tür zu einer Vielzahl neuer Beobachtungen, die unbekannte Details der kosmischen Schwerkraftfallen enthüllen könnten, erläuterte Schuster. «In Zukunft möchten wir auch die Dynamik der einstrudelnden Materie untersuchen. Im Grunde möchte man einen Film davon machen.»

Was ist ein Schwarzes Loch?

Schwarze Löcher sind eine der Vorhersagen der Allgemeinen Relativitätstheorie, die Albert Einstein vor rund einem Jahrhundert aufgestellt hat. In ihnen ist die Masse von einigen bis mehreren Milliarden Sonnen auf einen Punkt komprimiert. Durch die immense Gravitation kann aus der direkten Umgebung nicht einmal Licht entkommen, daher der Name. Schwarze Löcher können beispielsweise entstehen, wenn ausgebrannte Riesensterne unter ihrem eigenen Gewicht zusammenstürzen.

Wie kann ein Bild von einem Schwarzen Loch aussehen?

epa07132859 An undated handout photo made available by the European Southern Observatory (ESO) on 31 October 2018 shows a visualisation of gas swirling around a solar mass black hole. ESO's exquisitely sensitive GRAVITY instrument has added further evidence to the long-standing assumption that a supermassive black hole lurks in the centre of the Milky Way. New observations show clumps of gas swirling around at about 30% of the speed of light on a circular orbit just outside a four million solar mass black hole — the first time material has been observed orbiting close to the point of no return, and the most detailed observations yet of material orbiting this close to a black hole. This visualisation uses data from simulations of orbital motions of gas swirling around at about 30% of the speed of light on a circular orbit around the black hole.  EPA/ESO/Gravity Consortium/L. Calçada HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Bild: EPA/European Southern Observatory

Ein Schwarzes Loch selbst ist auch für die besten Teleskope unsichtbar. Zeichnungen auf Grundlage der Allgemeinen Relativitätstheorie zeigen oft einen schwarzen Kreis mit einem strahlend hellen Ring. Die Innenseite dieses Rings markiert den sogenannten Ereignishorizont, auf Englisch «event horizon», der dem Projekt seinen Namen gab. Er ist der Ort im Umkreis eines Schwarzen Lochs, von dem aus noch Licht entkommen kann. Man fotografiert also nur den strahlend hellen Ring um das Schwarze Loch.

Wieso leuchtet der Ereignishorizont?

Viele Schwarze Löcher verleiben sich neue Materie ein. Diese Materie fällt aber nicht auf direktem Weg ins Schwarze Loch. Stattdessen sammelt sie sich auf einer immer schneller rotierenden Scheibe - ähnlich wie Wasser in einem Strudel aus der Badewanne fliesst. In dieser sogenannten Akkretionsscheibe wird die Materie durch gegenseitige Reibung Millionen Grad heiss und leuchtet dadurch hell auf, bevor sie im Schlund des Schwerkraftmonsters für immer verschwindet.

Warum ist das so schwer abzulichten?

A handout photo released on July 26, 2018 by the European Southern Observatory shows an artist impression of the path of the star S2 as it passes very close to the supermassive black hole at the centre of the Milky Way. 
As it gets close to the black hole the very strong gravitational field causes the colour of the star to shift slightly to the red, an effect of Einstein’s general theory of relativity. In this graphic the colour effect and size of the objects have been exaggerated for clarity. / AFP PHOTO / European Southern Observatory / M. KORNMESSER / RESTRICTED TO EDITORIAL USE - MANDATORY CREDIT

Bild: European Southern Observatory

Schwarze Löcher besitzen zwar unvorstellbar viel Masse, sind dabei aber sehr klein. Ein Schwarzes Loch mit der Masse unserer Erde wäre beispielsweise nur so gross wie eine Kirsche. Zudem sind die Schwarzen Löcher sehr weit weg: Zum Zentrum der Milchstrasse sind es 26'000 Lichtjahre, M87 ist sogar 55 Millionen Lichtjahre entfernt. Ein Lichtjahr ist die Strecke, die das Licht in einem Jahr zurücklegt. Und diese beiden Kandidaten besitzen von der Erde aus gesehen noch die grössten Ereignishorizonte. Dennoch lässt sich kein Teleskop bauen, das in dieser Entfernung noch Details des Ereignishorizonts erkennen kann.

Warum soll es das Event Horizon Telescope dann doch können?

Die Forscher haben acht Radioteleskope auf vier Kontinenten miteinander kombiniert. Dadurch entsteht ein virtuelles Superteleskop, dessen Durchmesser so gross ist wie die Erde. Dieses virtuelle Event Horizon Telescope erreicht eine Detailschärfe, mit der sich umgerechnet noch von Berlin aus eine Zeitung in New York lesen lassen würde.

Wieso nutzen die Astronomen Radioteleskope?

Radiowellen sind genau wie sichtbares Licht elektromagnetische Wellen, sie haben nur eine sehr viel grössere Wellenlänge. Ihr Vorteil ist, dass sie von Gas und Staub nicht so stark geschluckt werden. Die Schwarzen Löcher sind in der Regel von grossen Mengen Gas und Staub umgeben, so dass sich der Ereignishorizont nur mit Radiowellen erspähen lässt.

Was bringt den Astronomen ein Bild von einem Schwarzen Loch?

Zum einen möchten die Astronomen klären, ob die Umgebung eines Schwarzen Lochs tatsächlich so aussieht wie erwartet. Tut sie es nicht, könnte das auf eine Abweichung von der physikalischen Theorie hinweisen.

Zum anderen erlauben solche Beobachtungen einen Test der Relativitätstheorie unter den extremsten Gravitationsbedingungen, die es im Universum gibt. Darüber hinaus sind auch viele Fragen zu den Schwarzen Löchern noch nicht geklärt, etwa wie die Materie genau in den Schlund strudelt. Oder warum bei manchen Schwarzen Löchern ein Teil dieser Materie vor Erreichen des Ereignishorizonts in einem scharf gebündelten Strahl wieder hinausgeschleudert wird. Solche Erkenntnisse haben auch Auswirkungen auf das Bild, das Astrophysiker gegenwärtig von unserem Universum haben. (aeg/sda/dpa)

Illustrationen aus «National Geographic»: So schön können Infografiken sein

Erstmalig Eis auf dem Mond nachgewiesen

Play Icon

Mehr Science Porn (Wissenschaftspornografie)

Das ist der Querschnitt einer Nabelschnur – und 17 weitere Bilder zum Staunen

Link zum Artikel

19 Bilder und GIFs mit geilem Science Porn für Natur-Fetischisten

Link zum Artikel

17 GIFs & Bilder mit geilem Science Porn für den spitzen Wissenschaftler in dir

Link zum Artikel

Jetzt geht's an die Eier! 19 Bilder & GIFs für geilen Science Porn

Link zum Artikel

Jep, das ist ein Foto eines einzelnen Atoms. Es ist Zeit für geilen Science Porn!

Link zum Artikel

Science Porn! 21 Bilder, die beweisen, dass Wissenschaft auch ein bisschen geil macht

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Mehr Science Porn (Wissenschaftspornografie)

Das ist der Querschnitt einer Nabelschnur – und 17 weitere Bilder zum Staunen

3
Link zum Artikel

19 Bilder und GIFs mit geilem Science Porn für Natur-Fetischisten

18
Link zum Artikel

17 GIFs & Bilder mit geilem Science Porn für den spitzen Wissenschaftler in dir

8
Link zum Artikel

Jetzt geht's an die Eier! 19 Bilder & GIFs für geilen Science Porn

11
Link zum Artikel

Jep, das ist ein Foto eines einzelnen Atoms. Es ist Zeit für geilen Science Porn!

18
Link zum Artikel

Science Porn! 21 Bilder, die beweisen, dass Wissenschaft auch ein bisschen geil macht

10
Link zum Artikel

Mehr Science Porn (Wissenschaftspornografie)

Das ist der Querschnitt einer Nabelschnur – und 17 weitere Bilder zum Staunen

3
Link zum Artikel

19 Bilder und GIFs mit geilem Science Porn für Natur-Fetischisten

18
Link zum Artikel

17 GIFs & Bilder mit geilem Science Porn für den spitzen Wissenschaftler in dir

8
Link zum Artikel

Jetzt geht's an die Eier! 19 Bilder & GIFs für geilen Science Porn

11
Link zum Artikel

Jep, das ist ein Foto eines einzelnen Atoms. Es ist Zeit für geilen Science Porn!

18
Link zum Artikel

Science Porn! 21 Bilder, die beweisen, dass Wissenschaft auch ein bisschen geil macht

10
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

Themen
105
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
105Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Kampfkoloss 12.04.2019 06:22
    Highlight Highlight War nur Snoop
    Benutzer Bild
  • Addix Stamm 11.04.2019 12:44
    Highlight Highlight Hawking, negative Energie, negative matter o.ä:
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Hawking-Strahlung
  • Abu Nid As Saasi 11.04.2019 00:36
    Highlight Highlight Ein einziges schwarzes Loch verursacht solch eine Emotion. Meine Güte, hier in Malindi macht kein Mensch ein solches Aufheben deswegen. Wird nicht mal photographiert, ausser von Europäischen Touristen
  • Qubit 10.04.2019 22:17
    Highlight Highlight Man kann dieses unglaublich detaillierte erste Bild samt Ereignishorizont gar nicht genug wertschätzen. Gehört ganz oben auf die Liste der kulturellen Leistungen, auf die wir uns als Menschheit etwas einbilden dürfen.

    Nicht nur die Distanzen und die verwendete Technologie sind schwer fassbar, auch die dazu notwendigen wissenschaftlichen Vorleistungen über all die Jahrhunderte sind atemberaubend.

    Ein Meilenstein.
  • Brrrringsallyup 10.04.2019 21:59
    Highlight Highlight ..
    Benutzer Bild
  • dmark 10.04.2019 20:41
    Highlight Highlight Hmm, so ein Bild hatte ich auch mal gemacht, als ich mit einer der ersten Digitalkamera damals einen 60W Strahler fotografierte.
  • tagomago 10.04.2019 20:35
    Highlight Highlight Hm. Das muss noch gebleicht werden.
  • DrFreeze 10.04.2019 19:55
    Highlight Highlight All diese Entdeckungen... In was für eine faszinierende Zeit wir doch leben. Seriously.
  • Inspektor 10.04.2019 18:45
    Highlight Highlight Waaaas ist auf der anderen Seite??? Das nimmt mich immer Wunder... Werden es aber nie erfahren..
    • MeineMeinung 10.04.2019 19:22
      Highlight Highlight Ein schwarzes Loch ist nicht das, was Hollywood dir sagt, was es ist. Es ist KEINE Art Portal, dass dich irgendwo hinbringt. Ein Schwarzes Loch war einmal ein Stern, welcher nun eine so ungeheure Masse aufweist, dass nicht mal mehr Licht seiner Gravitation entfliehen kann.
    • giandalf the grey 10.04.2019 20:31
      Highlight Highlight Naja... Aber hinter einem Körper kann sich ja trotzdem etwas befinden ohne, dass dieser Körper ein Portal ist. Wie weiss man also was hinter einem Körper ist, der nicht nur lichtundurchlässig ist, sondern sogar daran vorbeifliegende Photonen anzieht? Find ich keine schlechte Frage...
    • MeineMeinung 10.04.2019 21:52
      Highlight Highlight @giandalf so gesehen ist die Frage tatsächlich berechtigt, wobei ich dann die Frage anders formulieren würde: Was liegt hinter dem Ereignisfeld des schwarzen Lochs?
    Weitere Antworten anzeigen
  • anonymer analphabet 10.04.2019 18:06
    Highlight Highlight Da hat ja mein erstes Handy bessere Bilder gemacht...
    • geistfrei 10.04.2019 18:17
      Highlight Highlight 55 millionen lichtjahre. 55. Millionen. Licht. Jahre. Ich gebe auf.
    • anonymer analphabet 10.04.2019 19:43
      Highlight Highlight hihi war ein kleines Späßchen meinerseits.... andere Frage hat es schon jemals jemand geschafft ein Bild von einem Shitstorm zu machen egal wie viele Lichtjahre...
  • dä seppetoni 10.04.2019 17:36
    Highlight Highlight In ein paar Jahren kann uns Schurter erzählen, ob sich ein schwarzes Loch besser mit einem Nokia 83 oder einem Galaxy S69 knipsen lässt
    Benutzer Bild
  • Sherlock_Holmes 10.04.2019 17:33
    Highlight Highlight Ich bin immer wieder von Neuem überwältigt.
    Dank des Fortschritts der weltweiten Wissenschaft erahnen wir zunehmend unseren Platz in den unvorstellbaren Weiten des Alls.
    Wir schauen gleichsam durchs Schlüsselloch der Schöpfung auf der Suche nach dem Anfang und Ende des Universums – sowie dessen Beschaffenheit.
    Es ist gleichzeitig die Frage nach uns selbst – gewissermassen der conditio humana.
    Lesenswert ist in diesem Zusammenhang das Buch «Elefanten im All» des Astrophysikers Ben Moore an der Uni Zürich.

    https://www.news.uzh.ch/de/articles/2012/das-universum-nach-ben-moore.htm
  • zeitgeist 10.04.2019 17:17
    Highlight Highlight Wenn man bedenkt, wie sich die Bilder von Planeten unseres Sonnensystems verbessert haben über die Jahrzehnte, freue ich mich bereits jetzt auf die Zukunft.
  • Bert der Geologe 10.04.2019 17:14
    Highlight Highlight Wie erwartet: Die totale Negativität einer negativen Totalität.
  • iNDone 10.04.2019 17:05
    Highlight Highlight Nonsense.
  • Miikee 10.04.2019 16:38
    Highlight Highlight "Dieses virtuelle Event Horizon Telescope erreicht eine Detailschärfe, mit der sich umgerechnet noch von Berlin aus eine Zeitung in New York lesen lassen würde."

    ICH WUSSTE ES, DIE ERDE IST FLACH !!!1!1Elf11!!
    • giandalf the grey 10.04.2019 17:27
      Highlight Highlight Nüü das macht gar kein Sinn, wenn die Erde flach wäre, ginge das doch gar nicht, weil auf dem Weg bis nach NY irgendwo sicher etwas im Weg wäre. Die Erde ist natürlich hohl und wir sind drinn. Nur so macht diese Aussage Sinn! Wake up!!
    • DrFreeze 10.04.2019 18:53
      Highlight Highlight Dein Zeitungs Experiment würde an Trumps Mauer scheitern 😅
    • Miikee 10.04.2019 21:05
      Highlight Highlight Flach oder Hohl. Diese Reptiloide Watson Redaktion soll da Stellung beziehen. Wenn wir sie schon entlarvt haben!
    Weitere Antworten anzeigen
  • LAZIO1900 10.04.2019 16:34
    Highlight Highlight Wow.. Ein Foto aus meinem Portemonnaie..
  • Ueli der Knecht 10.04.2019 16:19
    Highlight Highlight "In ihnen ist die Masse von einigen bis mehreren Milliarden Sonnen auf einen Punkt komprimiert."

    Wirklich?

    "Ein Schwarzes Loch mit der Masse unserer Erde wäre beispielsweise nur so gross wie eine Kirsche."

    Was gilt? Ein einziger 0-dimensionaler Punkt so gross wie eine 3-dimensionale Kirsche?

    Hinter dem Ereignishorizont eines Schwarzen Lochs gibt es weder Raum noch Zeit; auch keine Punkte oder kirschengrosse Objekte.

    Würde man sich mit einem Messband einem Schwarzen Loch nähern, dann würde sich der Raum (und das Messband) so zusammenstauchen, dass das Schwarzes Loch unendlich gross wird.
    • zeitgeist 10.04.2019 17:24
      Highlight Highlight In der 3D-Physik wird die Grösse eines Schwarzen Loches als Radius oder Durchmesser einer Kugel angegeben, deren Oberfläche der Ereignishorizont (Fluchtgeschwindigkeit = Lichtgeschwindigkeit) ist.
      Die gesamte Masse des Schwarzen Loches konzentriert sich aber nach weitläufig akzeptierten Theorien in einem unendlich kleinen Punkt mit unendlich hoher Dichte (Singularität) im Zentrum dieser Kugel.
    • Ueli der Knecht 10.04.2019 17:51
      Highlight Highlight zeitgeist: Nur schon der Begriff "unendlich kleiner Punkt" ist alles andere als korrekt und zeigt schon die Schwäche dessen, was du als "weitläufig akzeptierte Theorien" bezeichnest.

      Es gibt nicht grössere oder kleinere Punkte, sondern Punkte mit Raumdimension 0 (also keine Grösse, weder unendlich klein, noch kirschgross).

      In der Theorie von Einstein existiert keine 3D-Physik in einem Schwarzen Loch. Von weit weg betrachtet gibt es einen Ereignishorizont (3D-Kugel) und eine Rotation. Mehr gibts da nicht.

      Ein Photon ist das pure Gegenteil: "Unendlich kleiner Punkt" mit null Gewicht.
    • zeitgeist 10.04.2019 18:38
      Highlight Highlight @ueli
      Da hast du natürlich recht. Aber ich schreibe hier kein wissenschaftliches Paper, ich versuche hier, Nicht-Physikern etwas grundlegende Astrophysik zu erläutern ;-)
    Weitere Antworten anzeigen
  • giandalf the grey 10.04.2019 16:07
    Highlight Highlight "I'm proud of science because science today is giving a lesson to politicians. It's showing that today, to take a picture of something that one man dreamed 100 years ago, you need people from 40 different countries. You need people from all over the world" - Carlos Moedas

    Dieses Foto zeigt, dass man deutlich weiter kommt, wenn man Brücken statt Mauern baut. Wieso schaffen das nur Wissenschaftler und nicht auch Politiker?
    • aglio e olio 10.04.2019 17:40
      Highlight Highlight Erste sind oft Idealisten, den anderen geht das zu oft ab.
    • Keeloo 10.04.2019 20:29
      Highlight Highlight In der Wissenschaft spielen Glaubensfragen, Religion und Kulturelle Unterschiede praktisch keine Rolle.
      Falsche Behauptungen werden insbesondere in der Physik und der Mathematik schnell entlarvt.
      Aber die Prinzipien der Wissenschaft sind in vielen Lebenssituationen anwendbar z.B.:

      -Eine neue Theorie kann jederzeit die alte ersetzen, wenn sie diese mit erklärt.

      - Experimente müssen wiederholbar sein, mit dem gleichen Resultat, sonst hat das Ergebnis keine Aussagekraft.
      Usw...

      Leider sind es häufig die anfangs genannten Barrieren, die die Menschen beeinflussen und einen Konsens verhindern.

  • Pasch 10.04.2019 16:07
    Highlight Highlight Loch ist Loch!
    Benutzer Bildabspielen
  • Predator1997 10.04.2019 16:05
    Highlight Highlight Heureka!
    Einstein und Hawking wären stolz.
  • Sensenmaa 10.04.2019 16:00
    Highlight Highlight Super Artikel, bitte mehr davon 😍
  • SlicedTiced 10.04.2019 16:00
    Highlight Highlight Im Artikel wird die Innenseite des Ringes als Ereignishorizont bezeichnet. Das stimmt allerdings nicht ganz. Durch die faszinierende Physik dieser extrem schweren Körper wird das Licht gebogen. Dadurch sehen wir ein schwarzes "Loch", welches 2.6 Mal grösser ist, als das eigentliche Schwarze Loch.
    Weitere Informationen im angehängten Video ab Minute 3:25.
    Play Icon
    • Chrigu BE 11.04.2019 07:33
      Highlight Highlight Danke für den Tipp, wirklich toll erklärt.
  • Gähn on the rocks 10.04.2019 16:00
    Highlight Highlight und recht hatte er! wenn albert einstein das doch sähe..
    • zeitgeist 10.04.2019 17:29
      Highlight Highlight Ich vermute, er wäre nicht allzu überrascht, zu sehen, dass seine Theorien bis heute Gültigkeit bewahren. Über seine herausragenden Fähigkeiten, Phantasie mit Logik zu verknüpfen, werde ich hoffentlich mein ganzes Leben lang staunen können.
    • Abnaxos 10.04.2019 21:45
      Highlight Highlight Wobei Einstein meines Wissens zwar eingesehen hat (natürlich), das die Mathematik schwarze Löcher voraussagt, jedoch überzeugt davon war, dass es das nicht gibt. Er hat es sogar versucht zu beweisen. Nicht alles, was mathematisch denkbar ist, gibt es auch tatsächlich.

      Nun, wir haben die schwarzen Löcher dann doch gefunden. Einstein hat das nicht mehr erlebt.

      Aber es ist schon faszinierend, wie die Relativitätstheorie bisher einfach allem standgehalten hat. Immer und immer und immer wieder wird sie bestätigt. So alt und noch kein einziger Kratzer.
  • Basti Spiesser 10.04.2019 15:53
    Highlight Highlight Hat Donald Trump sein Toupet verloren?
  • Chrigu BE 10.04.2019 15:52
    Highlight Highlight Fantastischer Artikel, vielen, vielen Dank!
  • Charivari 10.04.2019 15:50
    Highlight Highlight Kip Thorne lag doch nicht ganz daneben, wie so ein Ding aussehen kann.
  • tea_is_love 10.04.2019 15:43
    Highlight Highlight Sieht ein bisschen so aus wie das Auge Saurons...
  • 03_szust 10.04.2019 15:43
    Highlight Highlight Ein grosser schritt für die astrophysik
  • cyrill_10 10.04.2019 15:43
    Highlight Highlight Hier ein Versuch zu erklären woher der Ring kommt, und warum eine Seite heller ist.


    Play Icon


  • Mutbürgerin 10.04.2019 15:40
    Highlight Highlight Warum setzen wir nicht unseren Atommüll in eine Rakete Richtung nächstes schwarzes Loch? Sicher billiger und sicherer, als es im Meer und im Boden zu vergraben
    • Tooto 10.04.2019 15:47
      Highlight Highlight Ja voll, Raketenstarts gehören zum sichersten Prozess unserer Welt.
    • Grave 10.04.2019 15:56
      Highlight Highlight @ tooto Nunja, versuchen könnte man es und wenns nicht klappt, naja gibts auch keinen atommüll mehr 😉
    • Dr. Zoidberg 10.04.2019 16:00
      Highlight Highlight und schwarze löcher sind ja auch direkt um die ecke zu finden. ich meine, seit wir warpantriebe haben, ist so ein lichtjahr ja nicht mehr erwähnenswert.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Menel 10.04.2019 15:35
    Highlight Highlight Sie haben Sauron gefunden 😄

    Nein, im Ernst; es ist einfach nur grossartig 🤩 ...und schade, konnte Hawking das nicht miterleben 😔
    • Flexon 10.04.2019 15:50
      Highlight Highlight Und Einstein.
    • Gähn on the rocks 10.04.2019 15:57
      Highlight Highlight ich habe auch sofort an stephen hawking gedacht!
      und natürlich an einstein.
    • Psychovinyl 10.04.2019 21:39
      Highlight Highlight Hawking ist überall.
  • Brös_meli 10.04.2019 15:35
    Highlight Highlight Das ist ja orange! Lügenpresse!
  • Fenyra Fux 10.04.2019 15:34
    Highlight Highlight Sauron? Bist du das?
  • Ferranya 10.04.2019 15:32
    Highlight Highlight Wow, ich finds wahnsinnig faszinierend 😍
  • Dosenbier macht Schlau 10.04.2019 15:27
    Highlight Highlight Oh, sie haben die Kamera beutzt mit der die ganzen "UFO Beweise" aufgenommen wurden.
  • Mario Conconi 10.04.2019 15:27
    Highlight Highlight Starke Leistung
    Benutzer Bild
  • D(r)ummer 10.04.2019 15:24
    Highlight Highlight Grosse Klasse!
    (Sagittarius A* ist es leider nicht, ich hoffe dass unsere Mitte doch noch kommt)

    Das Ding ist 55mio Lichtjahre entfernt...

    528'000'000 Billionen Kilometer (1Lj = 9.6Bio. Km; 9.6Bio.Km * 55'000'000)
    528'000'000'000'000'000'000 Kilometer

    Unsere Lokale Galaxiengruppe (Milchstrasse, Andromeda & weitere kleinere Galaxien) bewegen sich auf Virgo (links vom Löwen) zu.
  • armediu 10.04.2019 15:21
    Highlight Highlight endlich! Vielen Dank!
  • Triumvir 10.04.2019 15:21
    Highlight Highlight Und können diese schlauen Forscher auch beweisen, dass dieses Bild nicht etwa ein (Wunsch-)bild ist :-P !?
    • Charivari 10.04.2019 15:47
      Highlight Highlight Gibt einen livestream davon auf Youtube, wo die Forscher in einer Präsenation alles ausführlich erklären.
    • Maubro_ 10.04.2019 16:00
      Highlight Highlight Wieso sollte man so etwas fälschen?
    • giandalf the grey 10.04.2019 16:04
      Highlight Highlight Die Daten mit denen dieses Bild generiert wurde werden demnächst komplett veröffentlicht, dann kannst du dich selbst davon überzeugen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bangarang 10.04.2019 15:16
    Highlight Highlight Sieht aus als hätte sich das Universum seinen Furz angezündet, 0.5 Sekunden bevor der Schmerzschrei erklingt ....
    • make_love_not_war 10.04.2019 15:49
      Highlight Highlight so än krass unnötige kommentar
    • Bangarang 10.04.2019 15:53
      Highlight Highlight So krass kei Humor. Krass. Iss einen asiatischen Bruger.
    • Gender Bender 10.04.2019 16:05
      Highlight Highlight @1896: so wenig Vorstellungskraft und Humor. Funktionieren sie wenigstens gut?
    Weitere Antworten anzeigen

QDH: Huber hat Grindweh. Mal sehen, ob es nach dem Quiz noch schlimmer wird

Liebe Huberquizzer

Schon seit einer Woche leidet Huber unter Kopfschmerzen. Mein Vorschlag, er solle es doch einmal mit genügend Schlaf versuchen, ignoriert er konsequent. So. Und damit genug aus dem Nähkästchen geplaudert. Mal schauen, ob er euch auch Kopfschmerzen bereiten kann.

Artikel lesen
Link zum Artikel