DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Orca-Paar terrorisiert Weisse Haie in Südafrika – Sichtungen «dramatisch zurückgegangen»

30.06.2022, 04:04

In Südafrika vertreibt und tötet ein Orca-Pärchen Weisse Haie aus ihrem angestammten Lebensraum. Laut einer am Donnerstag im «African Journal of Marine Science» veröffentlichten Studie, meiden Weisse Haie nun aus Angst das Küstengebiet um Gansbaai, das bislang als eines der legendärsten Gebiete weltweit galt, um die riesigen Raubtiere zu sichten.

Ein Orca-Paar vertreibt derzeit Weisse Haie aus ihrem Lebensraum in Südafrika.
Ein Orca-Paar vertreibt derzeit Weisse Haie aus ihrem Lebensraum in Südafrika.Bild: keystone

Seit 2017 wurden laut der Studie acht Weisse Haie nach einem Orca-Angriff in der Region an Land gespült. Sieben von ihnen fehlte die Leber, bei einigen auch das Herz – Wunden die eindeutig von demselben Orca-Pärchen verübt wurden.

Hohe Dunkelziffer

Die Forscher vermuten, es habe zudem weitere Weisse Haie getötet, die nicht an Land gespült wurden. Orcas (Schwertwale) sind weltweit verbreitet und ernähren sich unter anderem von Fischen und Robben.

Die Ergebnisse der 2017 begonnenen Studie deuten darauf hin, dass die Attacken eine schnelle und langfristige Massenvertreibung der Weissen Haie ausgelöst haben. Sichtungen von Weissen Haien seien in Gansbaai seit 2017 «dramatisch zurückgegangen».

Ein Weisser Hai wird in Gansbaai von Wissenschaftlern gefüttert.
Ein Weisser Hai wird in Gansbaai von Wissenschaftlern gefüttert.Bild: keystone

Gansbaai liegt in Südafrikas Westkap Provinz. Der Ort zieht Touristinnen und Touristen aus aller Welt an, die Weisse Haie von Tauchkäfigen aus sehen möchten.

Zunehmende Präsenz

Noch unveröffentlichte Daten deuten darauf hin, dass die Präsenz der Orcas in den Küstenregionen Südafrikas weiter zunimmt. Es wird vermutet, das Orca-Pärchen könnte zu einer seltenen, haifressenden Unterart gehören, die mindestens drei Haiarten jagt.

Haie stehen bei Orcas auf dem Speiseplan.
Haie stehen bei Orcas auf dem Speiseplan.Bild: pcwallart.com

Die Verhaltensänderungen im Jagen könnten mit einem Rückgang verschiedener Fischpopulationen zusammenhängen, die bislang die Beute der Orcas gewesen seien, sagte Towner. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Tiere, die beim Essenklauen erwischt worden sind

1 / 19
Tiere, die beim Essenklauen erwischt worden sind
quelle: boredpanda
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Spektakuläre Haifütterung – dieser Tauchlehrer verfüttert aufgespiesste Feuerfische

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

55 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Raembe
30.06.2022 05:10registriert April 2014
Seltene Unterart? Orcas sind seit Jahren dafür bekannt weisse Haie zu jagen. Der Orca passt sich immer seinem Lebensraum an. Existieren da viele Haie, jagt er Haie. Existieren da viele Robben, jagt er Robben. Die Intelligenz und Anpassungsfähigkeit machen ja gerade den Orca aus.
1538
Melden
Zum Kommentar
avatar
Alex747
30.06.2022 06:20registriert Oktober 2019
Wieso steht dass Orca- Pärchen zu seltener, haifressender Unterart gehören? Orca jagen Haie! Sie sind ein natürlicher Feind der Weisshaien. Sie fressen nicht den ganzen Hai, egal welchen, sondern mit Vorliebe seine Leber. Und zwar wegen den höhen Ölgehalt was für Orcas sehr wichtig ist. Orcas sind grösser als Weisshaie, schneller und auch intelligenter. Pech für die Haie.
806
Melden
Zum Kommentar
avatar
Stadt Luzerner
30.06.2022 07:35registriert Oktober 2021
Vielleicht hat der Mensch den Orcas ihre andere Beute zu stark dezimiert, sodass sie nun vermehrt Jagd auf Haie machen müssen.
6110
Melden
Zum Kommentar
55
Mit List zum neuen Glauben
Auch der Johanniterorden war nicht vor Streitereien und Intrigen gefeit. 1528 gelingt es der Zürcher Obrigkeit, durch eine vorsätzlich unrechtmässige Verhaftung in der Kommende Bubikon den neuen Glauben einzuführen.

Die 1520er-Jahre waren für die Stadt und Landschaft Zürich eine unruhige Zeit, gerade mit Blick auf theologische Fragen, die häufig mit der Ausübung oder dem Erhalt von Einfluss und Macht verknüpft waren. Schon seit Längerem versuchte die Zürcher Obrigkeit durch findiges Einmischen in fremde Rechtsangelegenheiten ihren Einflussbereich auszudehnen und finanziell zu profitieren. So auch im Fall einer Zürcher Oberländer Niederlassung der Johanniter, der Kommende Bubikon.

Zur Story