Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wenn du beim Schengen-Quiz scheiterst, gibt's Stau an der Grenze

Badge Quiz

Bild: KEYSTONE

Präsentiert von

Markenlogo

Die Schweiz soll die neue EU-Waffenrichtlinie übernehmen, um ihre Gesetzgebung Schengen-konform zu halten. Was ist überhaupt dieses Schengen, und wie wichtig ist dieses Abkommen für die Schweiz? Teste dein Wissen in unserem Quiz.

In der Herbstsession hat das Parlament beschlossen, die neue EU-Waffenrichtlinie umzusetzen. Sie war nach den Terroranschlägen in Paris und andernorts vor drei Jahren verschärft worden. Für Schweizer Waffenbesitzer bedeutet die Übernahme der Richtlinie, dass gewisse halbautomatische Waffen innert dreier Jahre registriert werden müssen – sofern dies nicht bereits erfolgt ist und sofern es sich um keine Armeewaffe handelt.

Für Museen und Schützen gelten Ausnahmeregelungen, nicht tangiert ist ebenfalls die Möglichkeit, die Armeewaffe nach absolviertem Dienst zu übernehmen. SVP-Parlamentarier und Schützenverbände haben gegen die Übernahme der EU-Waffenrichtlinie das Referendum ergriffen.

Die Schweiz muss die Änderungen der Waffenrichtlinie bis zum 31. Mai 2019 umsetzen. Andernfalls droht sie ihren Status als assoziiertes Mitglied des Schengener Abkommens zu verlieren.

Quiz
1.Mit dem Beitritt zum Schengener Abkommen wurden die systematischen Grenzkontrollen abgeschafft. Wie viele Fahrzeuge überqueren täglich die Schweizer Grenze?
ZUM GRENZWACHTKORPS STELLEN WIR IHNEN HEUTE, DIENSTAG, 12. SEPTEMBER 2017, FOLGENDES NEUES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG --- A member of the Swiss Border Guard on duty at the Swiss-German border in Basel, Switzerland, on August 15, 2017. (KEYSTONE/Gaetan Bally)Ein Grenzwaechter des Schweizer Grenzwachtkorps arbeitet am Grenzuebergang zwischen der Schweiz und Deutschland, aufgenommen am 15. August 2017 in Basel. (KEYSTONE/Gaetan Bally)
KEYSTONE
350'000
670'000
980'000
1,2 Millionen
2.Der Tourismus in der Schweiz profitiert vom Schengen-Visum. Wie viele europäische Länder können damit bereist werden?
epa05936927 A photograph made available on 30 April 2017 showing Chinese tourists taking selfie pictures at the train station on the Kleine Scheidegg, Switzerland, 29 April 2017.  EPA/PETER KLAUNZER
EPA/KEYSTONE
17
21
26
33
3.Wie viele Schengen-Visa (hauptsächlich für Touristen und Geschäftsreisende) hat die Schweiz 2017 ausgestellt?
Flight passengers line up in front of the passport control, at the Zurich Airport in Kloten, Switzerland, Friday, July 11, 2008, at the beginning of the summer holidays period in many parts of Switzerland. (KEYSTONE/Steffen Schmidt)
KEYSTONE
230'000
480'000
650'000
810'000
4.In welchem Land wurden die meisten Anträge für ein Schengen-Visum bei Schweizer Vertretungen eingereicht?
A sign of the Swiss Embassy is pictured during a working visit of the Swiss Federal Councillor Simonetta Sommaruga, Department of Justice and Police (not pictured), in Niamey, Niger, on Wednesday, October 4, 2017. (KEYSTONE/Anthony Anex)
KEYSTONE
Indien
China
Türkei
Russland
5.Wie viele Fahndungstreffer hat das Bundesamt für Polizei dank dem Zugang zum Schengener Informationssystem (SIS) 2017 erzielt?
Swiss border guards check the identity of a driver on the Schengen Information System, also called SIS, at the Swiss-French border of Croix-de-Ronzon, in Geneva, Switzerland, Thursday, December 11, 2008. Switzerland will join the Schengen zone December 12, 2008. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)
KEYSTONE
6400
8800
12'000
17'500
6.Auf welchen Bereich entfällt die grösste Zahl dieser Fahndungstreffer?
ZUR EINFUEHRUNG VON SYSTEMATISCHEN GRENZKONTROLLEN AM EUROAIRPORT, STELLEN WIR IHNEN AM MITTWOCH, 25. NOVEMBER 2015, FOLGENDES ARCHIVBILD ZUR VERFUEGUNG -  Kontrollschalter im Abflugbereich des EuroAirports Basel Mulhouse Freiburg am Montag, 23. Maerz 2009. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)
KEYSTONE
Einreisesperren
Sachen
Festnahmen zwecks Auslieferung
Vermisste
7.Wie viele Festnahmen konnte das Fedpol in den letzten zehn Jahren dank dem SIS vornehmen?
ZUR WINTERSESSION DER EIDGENOESSISCHEN RAETE VOM 28. NOVEMBER 2016 BIS ZUM 16. DEZEMBER 2016 STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - Hands and handcuffs of a man arrested by municipal police officers of Zurich's special unit SOKO Uno 44, pictured on May 30, 2008 in Zurich, Switzerland. The SOKO Uno 44's task is to prevent the formation of a hidden drug scene. (KEYSTONE/Gaetan Bally)
KEYSTONE
891
1556
2768
4037
8.Wie hoch ist der maximale Einnahmenausfall der Schweizer Volkswirtschaft bei einem Wegfall von Schengen bis 2030 laut einer Studie des Bundes und wie viel macht das jährlich pro Kopf aus?
ZUR SCHWEIZER WIRTSCHAFT IM DRITTEN QUARTAL ( KONJUNKTURDATEN BRUTTOINLANDPRODUKT BIP, WIRTSCHAFTSWACHSTUM) STELLEN WIR IHNEN AM DIENSTAG, 1. DEZEMBER 2015, FOLGENDES ARCHIVBILD ZUR VERFUEGUNG  -  Ein LKW-Container muss noch abgefertigt werden bevor die Ware exportiert werden kann, beim Grenzuebergang Thayngen in Schaffhausen, am Freitag, 5. August 2011. (KEYSTONE/Steffen Schmidt)
KEYSTONE
4,5 Milliarden Franken / 670 Franken pro Kopf
7,3 Milliarden Franken / 1091 Franken pro Kopf
10,7 Milliarden Franken / 1600 Franken pro Kopf
14,5 Milliarden Franken / 2200 Franken pro Kopf
9.Vom Schengener Abkommen profitieren auch die Grenzgänger. Wie viele arbeiten derzeit in der Schweiz?
epa05721465 A watchmaker of H. Moser and Cie brand assembles a movement of a watch during the 27th Salon International de la Haute Horlogerie, SIHH in Geneva, Switzerland, 16 January 2017. The exhibition features the newest trends in fine watchmaking and runs from 16 to 20 January.  EPA/SALVATORE DI NOLFI
EPA/KEYSTONE
110'000
312'000
468'000
732'000
10.Aus welchem Nachbarland pendeln die meisten Grenzgänger in die Schweiz?
Cars wait for passing French custom controls at the border between France and Switzerland in Bardonnex near Geneva, Switzerland, in Geneva, Switzerland, Monday, November 16, 2015. At least 129 people have been killed in a series of attacks in Paris on 13 November, according to French officials. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)
KEYSTONE
Frankreich
Deutschland
Österreich
Italien

Schweiz als Schengen-Land: mehr Sicherheit und barrierefreies Reisen

Die Schweizer und die hiesige Wirtschaft haben stark von der Schengen-Mitgliedschaft profitiert. Schweizer Flugpassagiere können sich bspw. freier und schneller durch den Flughafen Zürich bewegen, Autofahrer stehen an den Grenzen weniger im Stau und der Tourismus freut sich über mehr Reisende aus China sowie Indien. Aber auch in Bezug auf die Sicherheit bringt Schengen viele Vorteile. Sie ermöglicht der Schweiz einen Zugriff auf die Schengener Fahndungsdatenbank und führt dadurch zu mehr Erfolg bei der internationalen Verbrechensbekämpfung. Das neue Waffenrecht der Schweiz nimmt darauf Rücksicht und stellt den Verbleib der Schweiz im Schengen-Raum sicher. Es sieht zumutbare Änderungen beim Erwerb von halbautomatischen Waffen vor, aber auch zahlreiche Ausnahmen, die dem hiesigen Schiesswesen Rechnung tragen.

Weitere Informationen unter www.europapolitik.ch

Gratulation!

Nationalrat diskutiert über Verschärfung des Waffenrechts

abspielen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Neuer Kampfjet: Parlament entscheidet im Überschall-Tempo

Link zum Artikel

Wo stand die erste Manor-Filiale der Schweiz? Und wo McDonald's? Die grosse Übersicht

Link zum Artikel

Thomas Cooks Pleite und die «grösste Rückführungsaktion seit dem WWII» – 6 Antworten

Link zum Artikel

«Schwarzer Tag»: Manor schliesst Standort Zürich Bahnhofstrasse Ende Januar 2020

Link zum Artikel

Schweizer verschwindet auf LSD-Trip im Disneyland – und landet hart wieder in der Realität

Link zum Artikel

Roger Köppel sprengt die Zürcher Ständerats-«Arena» – zumindest fast

Link zum Artikel

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

28
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
28Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • piatnik 30.11.2018 22:16
    Highlight Highlight vigniette für 30.-.....da war die welt noch in ordnung!
    • Fabio74 01.12.2018 06:38
      Highlight Highlight Alles haben und nix zu zahlen geht halt nicht
  • Steve46 30.11.2018 07:20
    Highlight Highlight "Traue keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast!"
    Internationale Fahndungen gab es auch schon vor Schengen, kein Land will seine Verbrecher laufen lassen, und lässt international nach ihnen fahnden.
    Dieser Quatsch, dass die Schweiz, sollte das neue unsinnige Waffengesetz nicht angenommen werden aus Schengen ausgeschlossen werde ist nur Blödsinn und Angstmacherei!
    Zu Punkt 6: wenn jemand mit einer Einreisesperre belegt wird, hat er in der Schweiz etwas ausgefressen und ist nicht mehr erwünscht, dies hat doch nichts mit irregulärer Migration zu tun.
    • Fabio74 30.11.2018 17:04
      Highlight Highlight Es gab natürlich Fahndungen aber keinen Zugriff aufs Fahndungssystem
  • michiOW 29.11.2018 17:35
    Highlight Highlight Ich mag die Artikel von "stark vernetzt". Sie sind klar Pro-Schengen, aber sie bleiben sachlich. Man muss das Ganze natürlich immer kritisch sehen, aber sie argumentieren in erster Linie mit Fakten und nicht mit Angst.
  • salamandre 29.11.2018 10:15
    Highlight Highlight 10x geraten 3x richtig😐
    • Ale Ice 29.11.2018 15:58
      Highlight Highlight 10x geraten 0x richtig 🐣
    • plop 29.11.2018 23:55
      Highlight Highlight ...diese Zahlenquiz sind ein bisschen frustrierend, find ich – und auch nicht sehr lehrreich...
  • DonTuttifrutti 29.11.2018 09:24
    Highlight Highlight Es klingt immer so als ob nur die Schweiz vom Schengener Abkommen profitiert.. Ich denke umgekehrt ist es genau so. Das ist der eigentliche Grund weshalb die EU Sympathisanten das EU Waffengesetz dermassen runterspielt! Wir haben ein gutes Schweizer Waffengesetz, würde dies dank den Schergen in Brüssel geändert gibts weder eine erhöhte Sicherheit vor Terrorgewalt noch eine bessere Wirtschaft.

    Its mau ehrlech - es Gsetz gäge Terrorismus??? Wachet uf!!!
    • supremewash 29.11.2018 18:21
      Highlight Highlight Es profitieren also beide Seiten davon - was Sinn und Zweck der ganzen Übung ist - aber es ist trotzdem schlecht, weil es nicht "unser" Gesetz ist?🤔
    • DonTuttifrutti 29.11.2018 19:40
      Highlight Highlight Natürlich ist das Sinn und Zweck davon.. Was mich stört an der ganzen Geschichte ist, dass alle eine Wahnsinns Panik verbreiten - ich rede hier von den EU Befürwortern - als ob die Grenzen geschlossen werden und alle für sich selbst schauen, als ob es plötzlich 1000 Mann (und Frau) mehr braucht als Grenzfahnder... Wie zum Teufel sind die verdammten Kalashnikovs aus Ex jugoslawischen Kriegsbeständen bis in den Bataclan gelangt?? Richtig: Personenfreizügigkeit! Kein Gesetz der Welt kann dies verhindern! UND DIE SCHWEIZ IST NICHT IN DER EU!! Tamisiech macht mi grad hässig!

      I bruche es Bier..
    • Shabaqa 29.11.2018 20:24
      Highlight Highlight Hallo? Natürlich profitieren die andern Schengenstaaten auch! Wieso sollten sie sonst da mitmachen? In welcher Welt lebst du eigentlich? Glaubst du im Ernst, irgendjemand auf diesem Planeten schliesst Verträge mit der Schweiz ab, von denen nur die Schweiz profitiert?
    Weitere Antworten anzeigen
  • reaper54 29.11.2018 09:08
    Highlight Highlight Für die Wirtschaft mag Schengen ein Segen sein das ist korrekt. Mehr Sicherheit hingegen ist schlicht und einfach gelogen, nichts ersetzt fähige Grenzkontrolleure. Die Migration wäre mit strikten Grenzkontrollen ganz anders verlaufen, genauso hätten es Kriminaltouristen um einiges schwehrer... Der Kriminelle geniesst am ende halt dieselben Reiseahnnehmlichkeiten wie alle, was es ihm umso einfacher macht die Wohnung leer zu räumen.
    • kobL 29.11.2018 10:09
      Highlight Highlight Ohne den Zugriff auf die Fahndungsdatenbank würden dann bekannte Kriminelle trotz der Kontrolle ohne Probleme ein- und ausreisen.
      Und es ist ja nicht so, dass heute gar nicht mehr kontrolliert wird an der Grenze. In Kreuzlingen steht eigentlich immer jemand da bei der Einreise. Ich fände es ja lustig wenn dann plötzlich viele Einkaufstouristen bei Verstössen gegen die Freigrenzen erwischt würden, falls wieder systematisch kontrolliert wird.
    • reaper54 29.11.2018 10:22
      Highlight Highlight @kobL schon mal mit SIS gearbeitet?

      Geh mal die Regeln im Schengenabkommen durchlesen wann man eine Person kontrollieren darf ;)

      Das wäre zu 100% eines der Resultate, aber du musst weiterdenken. Wenn defacto fast jeder Schweizer schonmal mühelos Schmuggel betrieben hat, wie einfach ist es dann für das organisierte Verbrechen...?
    • ubu 29.11.2018 10:50
      Highlight Highlight Über 17'000 Fahndungeserfolge und über 4'000 Verhaftungen hat die Schweizer Polizei nur dank Schengen. Ich denke, das spricht für sich selbst.
    Weitere Antworten anzeigen

Nationalrat stimmt Flugticketabgabe zu

Der Nationalrat stimmt der Einführung einer Flugticketabgabe zu. Er hat am Donnerstag eine Motion mit dieser Forderung mit 112 zu 61 Stimmen bei 10 Enthaltungen angenommen. Im Zusammenhang mit dem CO2-Gesetz hatte er eine CO2-Abgabe letzten Dezember noch abgelehnt.

Die Motion stammt vom Berner GLP-Nationalrat Jürg Grossen. Es werde geflogen, als gäbe es kein Morgen, sagte er. Verantwortlich dafür seien unter anderem die tiefen Preise. «Die Zeit ist reif für mehr Kostenwahrheit im …

Artikel lesen
Link zum Artikel